I will wait

/14. Februar 2018/46 Kommentare

Er nimmt meine Hand. Und ich verharre in seiner warmen Umarmung. Für einen Moment. Ein bisschen länger, als ich es eigentlich will. Weil ich das brauche. Weil ich ein klein bisschen Zuneigung, Liebe brauche. Also: ein kurzer Moment, ein kleiner Augenblick in diesem Zufluchtsort, aus dem ich mich bald selbst wieder vertreibe.
Ein Kuss, der zum Scheitern verurteilt ist.
Irgendwas, das kein Abonnement auf die Ewigkeit besitzt.
Ein Lächeln.
Keine Chance.
Ich gehe weiter und breche Herzen und mein eigenes –  wobei das eigentlich nur Phantasien sind. Sternschnuppen, die keine Wünsche erfüllen. Weil sie eben doch keine sind. Geirrt und eigentlich doch gewusst. Geahnt. Und trotzdem gemacht. Für einen Moment. Weil ich das brauche. Brauchte. Egoistisch für einen Augenblick. Wimpernschlag.
Kopf schütteln.
Ich gehe weiter – allein und:

I will wait. I will wait for you. 

Ich habe aufgehört auf Dates zu gehen – weil ich Dir das alles erzählen will und nicht immer und immer wieder von vorne anfangen. Weil ich nicht ausprobieren, sondern mir sicher sein will.
Und für’s Sicher sein muss man ausprobieren, sagen sie. Und vielleicht ja. Vielleicht nein. Ich darf nichts unversucht lassen, sagen sie. Aber die Sache ist: vielleicht doch.
Ich suche noch so viel mehr als die große Liebe. So vieles, dass mich nicht finden wird.
Nur weil ich allein bin heißt das nicht, dass ich verzweifelt bin, denn: ich habe Zuversicht. Ich spüre Zuversicht und Liebe.
Ich lasse nichts unversucht. Nichts, was sich richtig anfühlt. Nichts, was sich nach Liebe anfühlt. Nach Ewigkeit. Nach Ehrlichkeit. Nach mir.
Ich gehe weiter – allein und:

I will wait. I will wait for you. 

Manchmal: würde ich mich gern fallen lassen. All’ die Prinzipien und das Richtig-Machen über Board werfen und mich lieben lassen. Ansprüche zurück schrauben, sagen sie. Blumen. Ein Kuss. Schön irgendwie. Begehrenswert fühlen für einen Moment. Hingeben. Finden. Einfach irgendwas finden. Zufrieden sein, sagen sie.
Für einen Augenblick.
Verlockend.
Rasten. Kräfte und Liebe, Zuneigung und Berührungen tanken.
Aufladen.
An mich denken, sagen sie.
Und dabei ist alles was ich will: Du und Ehrlichkeit.

I will wait. I will wait for you. 

Und bis dahin gehe ich alleine auf Bälle. Bis dahin werde ich Jungs den Kopf verdrehen, aber dann wieder gerade rücken. Ich lerne Sprachen und lese Bücher, von denen ich Dir erzählen werde. Ich werde Abenteuer erleben, mutig sein – damit ich unseren Enkeln irgendwann Geschichten mit „Bevor ich Euren Großvater kennengelernt habe…“ erzählen kann. Ich werde unaufhaltsam weiterlaufen, weil Du niemand bist, der Stillstand versteht. Und ich werde fasziniert sein vom Sternenhimmel, jede Nacht.
Also ich lebe. Und nebenbei warte ich. Also ich warte nicht ungeduldig. Und ich entschuldige mich schon jetzt, falls ich Dich nicht gleich entdecke – weil ich nicht den ganzen Tag nach Dir Ausschau halte. Also ich warte auf Dich – aber das heißt auch, dass ich schon jetzt lebe und lebe und lebe.
Du musst mich nicht wach küssen, retten oder befreien.
Vielleicht muss ich meinen Schuh verlieren, – damit wir uns begegnen. Ich weiß es noch nicht.
Aber: ich werde auf Dich warten. Vielleicht muss ich gelegentlich allein auf einen Ball gehen. Vielleicht treffen wir uns beim Bäcker oder bei irgendeinem Job. Im Flugzeug oder online. Vielleicht. Ich weiß es nicht.
Ich weiß nur, dass ich nicht vor Dir wegrenne. Mich nicht verstecke oder vorzeitig abbiege.
Also vielleicht verlier’ ich einen Schuh. Ein Taschentuch. Oder einfach nur mein Herz. An Dich.

Ich will kein
The One.
For now.
Maybe.
Ich will keine gute Zeit, bei der ich jetzt schon weiß, dass bald der Wecker klingelt.
Ich brauche keine Sicherheit, wenn ich dafür kein Herzklopfen bekomme bekomme.
Ich will nicht mehr kämpfen, wenn es nur darum geht, wer zuerst zurückschreibt.
– Ich will etwas Echtes.
Leuchtende Augen.
Und stundenlanges Flüstern.
Nicht schlafen können.
Festhalten und festhalten und nicht loslassen müssen.
Vielleicht ist das zu viel verlangt. Vielleicht geht es im Leben darum Halt zu finden. Vielleicht gibt es diesen einen Seelenverwandten doch gar nicht. Vielleicht ist das zu gierig und wahnsinnig.
Vielleicht.
Ich weiß es nicht.
Aber ich weiß, dass ich warten werde darauf. Auf etwas Echtes.

I will wait. I will wait for you. 

Ich werde warten. Ich werde warten auf Dich.
Ich werde warten.
Und leben.
Ehrlich.
Und echt.

Diese Fotos sind vor wenigen Wochen beim Semperopernball entstanden.
Ganz spontan trudelte wenige Tage vor dem besagten Abend die Einladung bei mir ein – und dann begann der Stress: Wo kriege ich ein Kleid her? Welche Schuhe trage ich? Wo sind eigentlich meine Handtaschen im Storage?  Und: Wer begleitet mich?
Die letzte Frage hat mir – natürlich – einen Stich versetzt. Natürlich? Das starke Single-Mädchen lässt sich davon aus der Bahn werfen? Natürlich nicht wirklich, aber als fest stand, dass meine beste Freundin nicht dabei sein kann, hatte ich schon einen Kloß im Hals.
Am Ende war es Martin der mich begleitet hat – und entgegen vieler Vermutungen und Gerüchte – ist er nicht mein Prinz. Aber er gab mir halt und als ich später am Abend diese Fotos sah, die er von mir gemacht hat, wusste ich: das ist alles gut so. Ich warte. Und lebe. Und warten bedeutet nicht Stillstand, sondern Fortschritt und Liebe und Ehrlichkeit.

Kleid – Mandel Fashion
Haare & Make-Up – Steffi Grunwald
Fotos – Martin Stier 

Join the discussion

46 Kommentare

  • Reply Linda 10. März 2018 at 19:13

    Luise deine Texte sprechen genau an was ich denke und was ich fühle, das zu lesen ist das schmerzhafteste auf der Welt. Ich weiß es gibt genau das was du beschreibst, ich glaube dran und ich werde nie aufhören dran zu glauben. Aber ER glaubt mir nicht und auf dem Weg es ständig zu dem machen zu wollen, was du beschreibst mache ich alles kaputt. Und dein Text bestärkt mich, dass es das Richtige ist. Ich muss es kaputt machen, damit ich der wahren Liebe entgegen kommen kann. Aber wieso tut das Richtige tun dann trotzdem so sehr weh?

    • Kleinstadtcarrie 14. März 2018 at 17:21

      Wenn ich Dir nur eine Antwort auf Deine Frage geben könnte…
      Aber so viel ist gewiss: der Schmerz vergeht 🙂

  • Reply Joanna 7. März 2018 at 19:31

    wunderschönes Kleid !

    Liebe Grüße aus Berlin
    Joanna / http://www.astrid-berlin.com/

  • Reply Tanja 22. Februar 2018 at 13:30

    Liebe Luise,
    ich musste den Text ein paar Tage auf mich wirken lassen, ich wollte sofort was schreiben aber – ging nicht.
    Weißt du, wenn man so viel sagen will aber kein Wort das ausdrückt, dann geht man auf deinen Blog.
    Und man findet dann die Worte, die einem im Herzen rumschwirren hier schwarz auf weiß, so gefühlvoll niedergeschrieben, dass man sich verstanden und – ja sogar ertappt fühlt. Ich als emotionales Wrack brich sehr oft in Tränen aus bei deinen Texten, es fühlt sich an als würden wir nebeneinander auf dem Sofa sitzen und über Gott und die Welt reden, nur umarmen können wir uns danach leider nicht, dafür lass ich hier meinen Kommentar da – als Umarmung sozusagen 🙂
    Luise, ja! Ja. Genau so ist es. Danke.
    Ich habe diesen Text so oft durchgelesen. Dann habe ich ihn mir auf mein Handy gespeichert. Dass ich ihn immer und immer wieder lesen kann. Ich hab ihn meiner Cousine vorgelesen. Und an meine Freundin geschickt. Die ist anschließend in deinem Blog versunken.
    Warum kämpft man heutzutage leider viel zu oft mit Leuten die meinen einem sagen zu müssen, dass es bald an der Zeit wäre sich einen Partner zu suchen. Ich kann es nicht mehr hören, jeder der so was sagt, gehört dieser Text vorgesprochen (selbst dann werden es leider viele noch nicht kapieren).
    Wir sind in der heutigen Zeit nicht mehr auf Männer angewiesen, nicht auf ihr Geld, nicht auf ihr Selbstbewusst sein, nicht auf ihr Auto, nicht auf sonst was.
    UND wir dürfen anspruchsvoll sein, wir müssen anspruchsvoll sein. Und wenn ich noch 10 Jahre warten muss – oder vielleicht für immer, ich warte bis der für mich Perfekte kommt – und wenn er nicht kommt, dann ist es mir bestimmt, ein komplettes langes Leben nur für mich alleine zu leben. Und ich habe keine Angst davor – denn ich bin so glücklich und ich liebe mich selbst mittlerweile mehr, als ich vielleicht jemals eine andere Person lieben kann.
    Und das sagt jemand, der mit seiner ganzen Existenz, mit einem viel zu großen Herz, so viel liebt, so viel geliebt hat, und so wenig Liebe bekommen hat und trotzdem immer weiter geliebt hat.
    Aber diese Liebe gehört jetzt nur mir alleine, es ist an der Zeit, uns diese Liebe selbst zu geben. Wenn er kommt, bekommt er etwas von der Liebe ab, aber niemals 200%. Auch nicht 100%. Aber ein bisschen, denn wenn man so viel Liebe in sich trägt, reicht das. Aber man soll sich selbst immer ein bisschen mehr lieben.
    Tanja

    • Kleinstadtcarrie 14. März 2018 at 17:25

      „dafür lass ich hier meinen Kommentar da – als Umarmung sozusagen 🙂“

      Danke für diese sehr intensive Umarmung, liebe Tanja!

  • Reply Anni 19. Februar 2018 at 21:47

    Ach Luise, ich lese hier schon so lange und dieser Text hat mir gerade ein großes Lächeln auf die Lippen gezaubert, weil ich mich noch erinnere, dass ich damals zu irgendeinem Text (ich weiß tatsächlich nicht mehr bei welchem, es ist zu lange her) kommentierte, dass ich das Gefühl habe, den richtigen Mann gefunden zu haben. Und heute, Jahre später, lese ich diesen Text und freue mich, dass ich wirklich den richtigen Mann gefunden hatte – und immer noch habe. Und dass ich immer noch hier bei dir lesen kann. Manchmal lohnt sich das Warten, denn wenn es während des Weges passiert, streift man plötzlich manchmal eine Landmarke, die einem nicht mehr aus dem Kopf geht. <3

    • Kleinstadtcarrie 20. Februar 2018 at 22:42

      Anni,

      nein – wie wundervoll! 🙂 Ich freu mich so für Dich!
      Danke für’s „Wissen lassen“ – irgendwie fühlt sich das gut an!

      Alles Gute für Euch 🙂
      Und hoffentlich schaust Du noch eine Weile immer mal wieder rein <3

  • Reply Anne 18. Februar 2018 at 13:08

    Liebe Luise, die Zeit nicht mit warten zu vergeuden, sondern sie für sich selber zu nutzen, für sich selber zu sorgen, sich selbst genug zu sein. Ich glaube erst, wenn man das geschafft hat, kann eine „gesunde“ Beziehung auch tatsächlich funktionieren. Danke wieder mal für diese Botschaft.
    Anne <3

  • Reply Ricarda 17. Februar 2018 at 10:21

    Liebe Luise,

    ich finde mal wieder deinen Text und deine Denkweise wundervoll. Du verpackst das was ich denke, mir wünsche in wundervolle Worte.
    Du hast so Recht: „Warten heißt nicht Stillstand“
    Ich war über 7 Jahre in einer Beziehung und da hatte „warten“ schon den Charakter von Stillstand, weswegen es letztendlich zur Trennung kam.
    Danach wollte ich erstmal zu sehen, dass ich auch alleine glücklich bin. Ich wollte keins dieser Mädchen sein, die sich direkt in die nächste Beziehung flüchten (dabei haben mir viele deiner Texte geholfen mich in meiner Ansicht zu bestärken). Ich wollte wachsen und erblühen.
    Und ich muss sagen, dass als Single so viele Veränderungen anstehen und man enorm wachsen kann, weil man eben für sich lebt und nicht auf den Partner unterbewusst ständig Rücksicht nimmt.
    Inzwischen „warte“ ich auch auf den nächsten Traumprinzen in meinem Leben, aber es ist auch vollkommen okay, wenn es noch etwas dauert, weil solange werde ich noch andere Erfahrungen sammeln und immer mehr zu mir selbst finden.
    Deinen Texte zu lesen tut so unwahrscheinlich gut. Danke dafür!

    Liebe Grüße
    Ricarda

  • Reply Anna 16. Februar 2018 at 22:33

    Liebe Luise,

    ich liebe deinen Schreibstil. Ich liebe deine Texte. Wirklich. Aber dieser Text ist so besonders. Es ist als hättest du direkt in meinen Kopf geschaut und meine Gedanken in deine wunderbaren Worte gekleidet. Du sprichst mir aus der Seele und ich kenne dieses Gefühl so so gut.
    Danke, für all das, was du tust.

    Liebe Grüße
    Anna

  • Reply Lisa 16. Februar 2018 at 01:17

    Liebe Luise,
    das ist mein erster Kommentar – weil du mir schon so oft mit deinen Texten etwas gegeben hast, gebe ich dir jetzt zwei Screenshots, die mich in genau derselben Situation bestärken.

    „Do not back down on what you believe you deserve in life. Do not quit because its hard or things aren‘t going your way. Fight through it and make it go your way. Your dream is forreal, as long as you can see it in your eyes.“

    „Make sure you chose your life. Don‘t settle for it.“

    Glaub an das, was sich richtig anfühlt. Geh nicht auf Dates und gib niemandem eine Nummer, wenn es sich falsch und aufgesetzt anfühlt. Du selbst bist schon dein eigener soulmate. Und der Zweite, der wird kommen. Gib einfach nur niemals auf!

    Ganz viel Liebe!

    PS: dein Blog ist toll! Mach genauso weiter!

    Liebe Grüße, Lisa

  • Reply Katja 16. Februar 2018 at 01:14

    Liebe Luise,
    ich weiß nicht wie du es schaffst, aber deine Texte fangen mich emotional immer gnadenlos ein. Regen sehr zum nachdenken an. Danke. ♥

  • Reply Melanie 16. Februar 2018 at 01:06

    Wenn irgendwo Platz dafür ist, dann hier in dieser Welt.

  • Reply Miezi 15. Februar 2018 at 23:35

    Toller Song 😉 <3

  • Reply Pauline 15. Februar 2018 at 20:55

    Was für ein wunderschöner Text Luise… und dazu so wundervolle Fotos!
    Dieser Text ist für mich ein ganz besonderer, weil ich mich in ihm zu 100% wiederfinde und es sozusagen meine Gedanken sein könnten. Ich denke und handle in diesem Punkt genau wie du es tust. Bin seit über einem Jahr glücklich Single und lebe mein Leben und meine Träume, suche nicht. Sondern vertraue darauf, dass das Universum den Richtigen irgendwann in mein Leben lassen wird und dann werde ich es merken.
    Aber bis dahin genieße ich es einfach Single zu sein und verwende meine Zeit für mich, meine Familie und Freunde 🙂

    Liebste Grüße
    Pauline <3

    http://www.mind-wanderer.com

  • Reply Frieda 15. Februar 2018 at 18:45

    Hey Luise,

    mal wieder vielen Dank für diesen wunderschönen Text. Ich bin auch eine von deinen stillen Leserinnen, aber deine Texte treffen immer direkt ins Herz. Mit deiner Kunst, wie du die Wort aneinander reihst, berührst du wirklich und irgendwie immer zum richtigen Zeitpunkt 🙂
    Manchmal muss man sich als ewiges, eigentlich glückliches Singlemädchen doch mal wieder ins Gedächtnis rufen, dass man auch so wahnsinnig happy sein kann und wir nun wirklich nicht jeden, den wir vielleicht etwas mehr möge, nehmen sollten…

    Also ganz liebe Grüße,
    deine Frieda

  • Reply Mrs Unicorn 15. Februar 2018 at 14:46

    So ein toller Beitrag. Ich kenne das Gefühl bei Einladung mit Begleitung, oder Essen gehen, oder Urlaubsplanung oder oder oder. Aber ist wird hoffentlich auch wieder andere Zeiten geben

    Liebe Grüße und noch eine schöne Woche.
    Celine von http://mrsunicorn.de

  • Reply Lara 15. Februar 2018 at 12:37

    Liebe Luise,

    wieder einmal ist dir ein toller Text gelungen! Es ist so richtig und wichtig seine Zeit nicht zu verschwenden, zu leben, unabhängig zu sein und nicht nur im Selbstmitleid zu versinken und zu warten.
    Ich frage mich allerdings, ob es dein Lebensstil zulassen würde, sich so auf jemanden einzulassen, dass du deinen Enkeln davon erzählen kannst. Zumindest momentan. Versteh das nicht als Angriff, ich finde deine Entscheidung und den Weg, den du gehst, toll, aber ich bin skeptisch, ob du das aufgeben würdest, zumindest zum Teil. Oder ob du dir eine zu große Mauer um dich herum errichtet hast – gerade weil du so selbstständig bist. Ich bin jedenfalls gespannt, wohin dich dein Weg führen wird.

    • Kleinstadtcarrie 15. Februar 2018 at 21:09

      Liebe Lara,

      ja – das wird sich zeigen 🙂
      Denke aber so ein Urteil über das Internet hinweg zu fällen, ist gar nicht so einfach und vor allem nicht notwendig!

      Liebe Grüße
      Luise

  • Reply Delia 15. Februar 2018 at 12:20

    Ich liebe deine Posts, deine Art zu Schreiben, deine Denkweisen. Wieso? Weil ich das Gefühl habe, dass unser Kopf ein bisschen gleich funktioniert. Dass du wie ich über Dinge denkst und deine Gedanken so formulierst, wie ich das auch tun würde.
    Dieser Post hat mir persönlich einen Stich ins Herz verpasst. Aber keinen Schlechten, sondern einen – irgendwie Schönen.
    Weil gerade jetzt, und sowieso immer, dieses Thema, über den Einen, die Liebe, das Warten und das auf sich zukommen lassen und das drauf los leben, mich sehr beschäftigt.

    Ich glaube du wärst eine tolle Gesprächspartnerin. Bei so vielen Themen. Und ich danke dir für deine Posts. Ich lese sie unsagbar gerne. Sie berühren mich, geben mir das Gefühl, nicht alleine zu sein mit meinen Gedanken.
    Und etwas Besseres, als dieses Gefühl, können Texte meiner Meinung nach nicht bewirken.

    • Kleinstadtcarrie 15. Februar 2018 at 21:08

      Delia,
      hach – mein Herz. Danke! Solche Kommentare – das ist wirklich Balsam für meine Seele. Tausend Dank und nur das Beste für Dich!

  • Reply Natalia 15. Februar 2018 at 09:58

    Liebe Luise,
    toller Beitrag! Du machst es genau richtig. Ich kann dir sagen, es gibt ihn, den einen, und ihr werdet euch finden! Das kann ich dir mit solch einer Sicherheit sagen, weil ich ihn gefunden habe. Merkwürdiger Weise übrigens bei Tinder (hier in Berlin ;)) und zwar dann, als ich meine Tinder Aktivitäten eigentlich zurückgefahren hatte, weil ich mich mehr auf mich selbst konzentrieren wollte.
    So etwas wie mit ihm habe ich zuvor noch nie erlebt, obwohl ich in einer langen, ganz tollen Beziehung war. Die sollte es einfach nicht sein – so habe ich heute das Gefühl.
    Du wirst die wahre, bedingungslose Liebe, deinen Seelenverwandten, finden oder sie wird dich finden. Ganz egal wie, es wird einfach passieren. Genieße dein Leben, warte nicht, suche nicht, sondern freue dich einfach darauf und vertraue. Alles Liebe, Natalia

    • Kleinstadtcarrie 15. Februar 2018 at 21:07

      Ach wie schön, da freu ich mich sehr für Dich <3 <3 3 Alles Gute für Euch beide.

      Und ja, bin mir da auch sicher 🙂

  • Reply Z. 15. Februar 2018 at 09:56

    Wie kann es sein das du jedesmal genau das schreibst was ich denke ? Es ist so schön. Ein Liebesbrief an die Person an die man eig bereits jeden Tag denkt, ohne die Person zu kennen. Erinnert mich an eine Szene aus How I met your mother. Ich weiß nicht ob dir die Charaktere jetzt etwas sagen, aber es geht auch eig nicht um die Personen. Jedenfalls, stella und ted saßen im Auto. Und ted hat gefragt „wo ist sie? Ich bin es leid. Wo ist sie?“ es ging um genau die Person auf die er bereits sein ganzes Leben wartet. Darauf Stella: „einmal da habe ich ein Strafzettel abwenden können. Ich war viel zu schnell auf dem Highway unterwegs und ein Polizist hat mich angehalten und gefragt „wo bist du gewesen ??“ und ich habe geantwortet „Entschuldigung, aber ich bin so schnell ich konnte gefahren!“

    Ok ich weiß nicht ob ich es richtig geschrieben habe oder ob du verstehst was ich meine. Aber wenn man es versteht ist es wunderschön und gibt im Grunde genommen genau das wieder was ich denken und vermutlich auch du.

    Danke für den schönen Text!

  • Reply Iris 15. Februar 2018 at 09:22

    Wieder einmal ein wunderbar geschriebener Text!
    Ich finde, man kann auch warten, ohne das bewusst zu tun. Außerdem gibt es im Leben so viel wunderbare andere Dinge, die man erleben kann, bevor dann der eine Richtige irgendwo in der Ferne oder in der Nähe auftaucht. –
    und dann hört das Erleben ja auch nicht auf.

    • Kleinstadtcarrie 15. Februar 2018 at 09:41

      Vielen vielen Dank für Deinen Kommentar, liebe Iris <3

  • Reply Amelie 15. Februar 2018 at 09:06

    Luise,
    dieser Text ist so wunderbar, süß und ehrlich! Ihr werdet euch bestimmt treffen, verliere deine
    Zuversicht nicht.
    Es ist (entgegen dem was die Gesellschaft häufig sagt) viel schöner frei und unabhängig zu sein, bis man den Einen trifft. Wenn man einfach nur irgendjemand nimmt verschwendet man doch nur Zeit mit Ausprobieren, die man viel besser nutzen kann, und irgendwie verschwendet man auch Ehrlichkeit.
    Ich wünsche Dir noch ganz viele Bälle, Bücher und Sternenhimmel und dann irgendwann und -wo, wenn es der Richtige ist, alles Gute für euch beide. ♡

    • Kleinstadtcarrie 15. Februar 2018 at 09:42

      Die verlier ich ganz sicher nicht, Amelie 🙂
      Aber ihr alle hoffentlich auch nicht <3

    • Amelie 15. Februar 2018 at 17:18

      Ich hab sie nicht verloren und dann den Richtigen gefunden, darum kann ich aus Erfahrung sagen, dass es sich lohnt zu „warten“;)

    • Kleinstadtcarrie 15. Februar 2018 at 21:09

      🙂

  • Reply Lisa 15. Februar 2018 at 01:30

    Toller Text, tolle Einstellung!

  • Reply Krissi 15. Februar 2018 at 00:22

    So so schön.
    Sowohl deine Worte als auch die eingefangenen bildlichen Momente von Martin mit dir.
    Ein Gefühl von ganz nah dabei & doch ein unsichtbarer Zuschauer sein.
    Danke dafür!
    Und Happy Valentinstag! 😊
    Alles Liebe für Dich! 💖

  • Reply Ellie 15. Februar 2018 at 00:11

    Wunder-, wunderschön!<3
    http://www.blogellive.com

  • Reply Johanna 14. Februar 2018 at 23:59

    Eigentlich bin ich eher eine stille Leser, jedoch muss ich jetzt auch mal ein paar Worte an dich loswerden.
    Wow, wow und nochmal wow! Ich liebe deine Texte, deine Fotos und die Kunst, die du besitzt, Gedanken und Gefühle in Worte und Zeilen zu verpacken!
    Vor allem dieser Beitrag is super gelungen und so ehrlich! Danke dafür! <3

    • Kleinstadtcarrie 15. Februar 2018 at 09:43

      Johanna,

      vielen vielen Dank für’s Lesen und dass Du Dir Zeit genommen hast auch noch zu kommentieren! Euer Feedback bedeutet mir wirklich die Welt. Vielen Dank <3

  • Reply Mandy 14. Februar 2018 at 23:47

    Ein ganz wundervoller Beitrag. Danke dafür, dass du mich mit deiner Einstellung und Sichtweise sehr inspirierst, ermutigst und hilfst 💝
    Liebe Grüße
    Mandy

  • Reply Luu 14. Februar 2018 at 21:52

    Ich verstehe dich so gut, dieses „Auf-diese-eine-Person-warten“ ohne das „Jeden-Versuch-der-Annäherung-zulassen“.
    Weil man manchmal weiß, wie es ausgeht.
    Weil es nicht passt.
    Weil man zwar nicht auf den perfekten „Barbie-Traumprinzen“ warten will, aber doch auf diesen einen Menschen, mit dem alles anders ist.
    Und das sind keine zu hohen Erwartungen, das ist der Anspruch, den ich an mich selbst habe.

    Ich wünsche dir, dass deine Suche erfolgreich verläuft – irgendwann.
    Und bis dahin: „All the single ladies…“

    Alles Liebe
    Luu ❤️

    • Kleinstadtcarrie 15. Februar 2018 at 09:43

      „Und bis dahin: „All the single ladies…“ – aaah love it! DANKE Luu für den schönen Kommentar und alles einfach <3

  • Reply Millie 14. Februar 2018 at 21:00

    Wow, das Kleid ist superschön! Und der Text erinnert mich total an Teds Monolog aus How I Met Your Mother kurz bevor er ihr begegnet.

    Liebe Grüße

  • Reply Larah 14. Februar 2018 at 20:27

    Ich habe noch nie einen Blog kommentiert. Aber jetzt muss ich es doch anfangen. Danke für den Beitrag liebe Luise. Er ist wunderbar und trifft mich voll ins Herz. Manchmal ist es schon fast etwas irritierend, wie du genau meine Gedanken beschreibst. Und auch heute passend zum Valentinstag passt es wieder perfekt. Als Langzeitsingle geht auch mir ähnliches durch den Kopf. Dieses Gedankenwirrwarr zwischen – Umarmung länger genießen obwohl man eigentlich schon weiß, dass er nicht der richtige sein kann – der Frage ob es das was sich so sehr wünscht überhaupt in der Form gibt – dem lass dich drauf ein der Freunde – und trotz vielen Enttäuschungen auch noch so viel Hoffnung. Schön und beruhigend damit nicht allein zu sein 🙂

    • Kleinstadtcarrie 15. Februar 2018 at 09:44

      Liebe Sarah,

      – wow, da freue ich mich natürlich besonders, dass Du heute bei mir kommentiert hast. Dieses Feedback von Euch ist mir so so so wichtig. Also vielen Dank dafür <3