Wochenrückblick #39

/1. Oktober 2017/39 Kommentare

gescreenshotet:

gefahren: am Montag ging es für mich von München aus zurück nach Dresden.
Und während anfangs selbst im Ruheabteil hitzig über Reihen hinweg über die Bundestagswahl diskutiert wurde, wurde es mit den Stunden und der Richtung immer ruhiger.
Heute, eine Woche später, frage ich mich, ob der #Bundestagswahl2017 Hype auf Insta und Co. noch schneller hätte vergessen werden können.
Sätze wie „Mich hat das nur 2 Minuten meiner Zeit gekostet.“ bleiben mir in merkwürdiger Erinnerung und die Tatsache, dass sich so viele Menschen erst in 4 Jahren wieder für 30 Minuten mit Politik beschäftigen, lässt mich den Kopf schütteln.

Gerade sitze ich übrigens schon wieder im Zug – Richtung Norden. Zwischenstop bei Mami, juhu und anschließend geht es weiter zu …
Ein kleines Ratespiel: Das letzte Mal haben wir uns vor 3 (?) Jahren gesehen und damals beide noch verdammt gern Feenkleider getragen. Na, ahnt ihr etwas?

gesprochen: am Dienstag nahm ich an einem CrossInovationTalk zum Thema Tourismus und Virtual Reality teil – super spannend und lehrreich. Ich bin auf jeden Fall jetzt schon so gespannt, was da alles auf uns zukommen wird. Denke aber auch, dass wir kritisch und vorsichtig mit neuen Technologien umgehen müssen.

gelacht: Mittwochabend mit meiner Patti. Das hat sich so leicht und erfrischend angefühlt. Einfach daliegen und den ganzen Abend kichern. Und dann wieder reden und philosophieren. Und dann lachen. Und snacken. Mädelsabend eben.
Ansonsten bin ich irgendwie so nachdenklich zur Zeit – so viele Dinge müssen noch immer sortiert werden in meinem Kopf. Ist das nicht merkwürdig, dass man, wenn man erst Mal äußerlich ein bisschen zur Ruhe kommt, innerlich die große Auseinandersetzung beginnt.

geplant: auf jeden Fall habe ich aber auch einiges schon „in Ordnung“ gebracht und Entscheidungen getroffen. Die Umzugskartons stehen bereit und sobald alles in Sack und Tüten ist (im wahrsten Sinne des Wortes), werde ich Euch alles ganz ausführlichen berichten. So viel sei verraten: es wird verrückt und ziemlich aufregend!

gefragt: Wo könnte die Reise als nächstes hingehen? Habt ihr Tipps oder Ideen für eine etwas weitere Backpackingreise (ca. 2 Monate)?

gelesen: ich sitze immer noch an „The Big Five“ von John Streleky. Irgendwie werden wir nicht richtig warm. Und ja, versprochen! Das Bücherposting ist in Arbeit. Wenn ihr jetzt noch Tipps habt für potentielle Lieblingsbücher, dann ab damit in die Kommentare.

getroffen: EUCH! Zumindest einige von Euch.
Am Freitag fand nach 7 Jahren mein erstes Leser-Treffen statt – und: es war großartig!
Ich muss ehrlich gestehen, ich war unglaublich unsicher, was mich und uns erwartet. Wird überhaupt jemand kommen? Ich weiß, dass ich gerade hier in Dresden viele treue Leser habe, – ich weiß aber auch, dass wir alle irgendwie erwachsen sind  und das hier weniger eine Fankultur, als einfach Interesse ist. Wisst ihr, wie ich meine?
Letzten Endes waren aber doch einige von Euch da und wir verbrachten wunderschöne zwei Stunden. Eure Sätze, Worte, Komplimente und Umarmungen waren so unglaublich motivierend und haben mir ein Mal mehr gezeigt, dass ich doch etwas richtig mache. Zu hören, dass ihr seit Jahren keinen Beitrag verpasst und Eure interessierten Fragen und smarten Kommentare zu meinen Texten haben mir Eure unglaubliche Wertschätzung meiner Arbeit gezeigt – und ganz ehrlich? Es gibt keinen größeren Erfolg für mich!
Danke an alle, die gekommen und sich Zeit genommen haben.

Join the discussion

39 Kommentare

  • Reply Luisa 13. Oktober 2017 at 22:37

    Liebe Luise,
    ich bin gespannt, wie es bei dir weitergeht. Das klingt ja alles sehr aufregend. Und es freut mich riesig, dass dein Lesertreffen so ein Erfolg war. Ich sende dir aus Münster nochmal meine Anerkennung für deine Arbeit und meine Dankbarkeit für so viel Inspiration, die ich auf deinem Blog bekomme.
    Ich würde dir gerne noch einen Autor ans Herzen legen: Paulo Coelho. Nicht alles von ihm haut mich um, aber wenn dann bin ich haltlos verloren gewesen. Lies unbedingt „Der Alchimist“ und „Elf Minuten“. Die Bücher, die ich in letzter Zeit so von dir mitbekommen habe (Der kleine Prinz, Das Cafe am Rande der Welt,…) habe ich auch viele bereits gelesen und denke das geht in eine ähnliche Richtung. Coelho ist meiner Meinung nach einer der begabtesten Autoren unserer Zeit. Seine Bücher treffen einen ganz ähnlichen Ton. Der Alchimist ist fast schon ein Märchen in dem es um das Bewusstsein darum geht, wie wir unser Leben führen könne. Um Mut, Liebe und Vertrauen in unser Schicksal. Warum manche Dinge so schwer sind und wie wir damit umgehen sollen, wenn wir so einen inneren Drang nach „mehr“ verspühren. Elf Minuten ist ein ganz anderes Thema. Es geht um Liebe und Sex und wie beides zusammengehört oder eben nicht. Extrem provokant, aber nach den Kampagnen, die du geführt hast und den ein oder anderen Postings in die Richtung, könnte ich mir gut vorstellen, dass dir auch das viel gibt. Ich habe in den Büchern wirklich viel gelernt. Vor allem über richtige Lebensführung. Vielleicht hast du ja Freude daran. Hab mich jetzt wohl etwas in der Beschreibung verloren..uppsi. Auf jeden Fall liebe Grüße und mach unbedingt weiter so!
    Luisa

  • Reply Mrs Unicorn 10. Oktober 2017 at 16:50

    So ein schöner Beitrag. Vielen Dank für die Eindrücke.

    Viele Grüße und eine fantastische Woche.
    Celine von http://mrsunicorn.de

  • Reply Sina 9. Oktober 2017 at 17:14

    Auf jeden Fall Sri Lanka! Ein tolles Land, mit tausend Ecken, die es sich zu entdecken lohnt!! Berge, Landschaften, aber auch Meer und tolle Strände… Vorallem ist es momentan noch nicht touristisch, was sich, denke ich, in den nächsten Jahren auf jeden Fall ändern wird.

    ausserdem: wenn du schon dort wärst, würde ich auf jeden fall eine Woche Malediven dran hängen! Die Inseln sind gerade mal eine Stunde entfernt von Sri Lanka und da du den Flug etc nicht mehr hast und Sri Lanka günstig ist, würde ich das auf jeden Fall mitnehmen!!

  • Reply Anne 9. Oktober 2017 at 04:50

    Hallo liebe Luise,
    ich selbst bin zur Zeit in Australien und hier gibt es schon einiges zu sehen, obwohl ich aufgrund der Uni in Brisbane an einen Port gebunden bin. Trotzdem sind Wochenendausflüge echt super! Ich reise aber bald weiter und dann geht es für mich nach Myanmar. Ich hab so schöne Sachen über dieses Land gehört! Ich lass dich wissen ob sie stimmen 🙂
    Beste Grüße
    Anne

  • Reply Marie 6. Oktober 2017 at 17:02

    Hi Luise,
    mal wieder ein so toller Blogpost! Bin sonst eher stille Leserin, aber deine Posts geben unheimlich viel Kraft.
    Ansonsten empfehle ich dir Australien für Backpacking! Da ist jetzt auch gerade Frühling! War da selbst vor (wie die Zeit rennt)… 1 1/2 Jahren und werde nächstes Jahr zurückkehren!

  • Reply Sandra 4. Oktober 2017 at 03:44

    Hi,
    Ich glaube die Wochenrückblicke sind inzwischen meine Lieblingsposts, obwohl ich auch deine anderen Beiträge super gerne lese, dein Umgang mit Worten beeindruckt mich immer wieder aufs Neue.
    Also ich persönlich würde zwei Monate wohl für Backpacking in Brasilien plus eventuell eins der vielen Nachbarländer nutzen, allerdings wird es dort schwierig, wenn man nicht wenigstens ein bisschen Portugiesisch oder zumindest Spanisch spricht. Ich weiß nicht, wie man sonst in Südamerika mit Englisch durchkommt, denn der Kontinent ist bestimmt super für eine Backpacking Reise 🙂
    LG, Sandra

    • Kleinstadtcarrie 5. Oktober 2017 at 08:42

      Liebe Sandra,

      vielen vielen Dank für Dein Feedback! 🙂

      Und für die Tipps natürlich auch!

  • Reply Barbara 2. Oktober 2017 at 15:48

    Ich kann dir Neuseeland und auch Australien empfehlen. In Australien war ich selbst „nur“ 4 Wochen. Klar sieht man nicht den ganzen Kontinent, aber ausgewählte Orte allemal 🙂
    Und in Neuseeland war ich zwar ein halbes Jahr, aber meine Schwester hat in 6 Wochen auch einiges gesehen, ohne dass es zu stressig wurde.
    Ansonsten kann ich auch noch Sri Lanka empfehlen. <3

    • Kleinstadtcarrie 3. Oktober 2017 at 09:11

      Vielen vielen Dank für die Tipps Barbara 🙂

  • Reply Alexandra 2. Oktober 2017 at 15:17

    Liebe Luise,

    ich hoffe, du triffst dich mit Joana! Ich bin eine langjährige Leserin deines Blogs und wurde durch deinen wunderschönen Beitrag zu bester Freundschaft auch auf sie aufmerksam. Wer hätte vor drei Jahren gedacht, dass Odernichtoderdoch eines Tages soo groß wird 🙂

    Weiter so! Ich freue mich seit Jahren üver jeden deiner Texte.

    Liebe Grüße
    Alexandra

    • Kleinstadtcarrie 3. Oktober 2017 at 09:12

      Hey Alexandra,

      jaaa ich sitz grad hier 🙂
      Wahnsinn, nicht wahr? Sie alle aus dem Team können so stolz auf sich sein!

  • Reply Ellie 2. Oktober 2017 at 09:57

    Das muss sicher mega toll gewesen zu sein, deine lieben Leser zu treffen!<3
    http://www.blogellive.com

  • Reply Liz 2. Oktober 2017 at 09:00

    Da kommen ja wieder spannende Zeiten auf dich zu Luise! Ich bin gerade 3 Wochen durch Südafrika gereist mit meiner besten Freundin. Es ist ein traumhaftes Land mit vielen verschiedenen Facetten. Hast du schon einmal daran gedacht hierher zu kommen? Ich kann es dir nur wärmstens empfehlen 🙂

    Herzliche Grüße
    Liz

    • Kleinstadtcarrie 3. Oktober 2017 at 09:13

      Hey Liz,

      Südafrika stand bei mir auch schon auf der Liste, allerdings sind mir, glaube ich, die Kontraste dort doch ein wenig zu heftig. Könnte man jetzt eine Grundsatzdiskussion dazu führen, … aber mal schauen 🙂
      Gänzlich abgeschrieben ist es noch nicht!
      Ich halte Euch auf dem Laufenden 🙂

      Liebe Grüße an Dich
      Luise

  • Reply Anita 2. Oktober 2017 at 01:43

    Liebe Luise,
    ich freu mich schon auf die Buch-Posts! Hier meine zwei Favoriten (meiner Meinung nach absolute must-reads) :
    1. Extrem laut und unglaublich nah (Jonathan Safran Foer). Ist eine sehr bewegende Geschichte von einem Jungen mit autistischen Zügen, dessen Eltern bei 9/11 gestorben sind. Außerdem spielt eine Nebenhandlung während des zweiten Weltkrieges in Dresden. Das Buch wurde auch verfilmt, jedoch übertrifft das Buch den Film bei weitem! Ein Grund dafür sind die stilistischen Mittel im Buch, die die Gefühle des Jungen einem sehr nah bringen. Ich spreche hier nicht von jenen, die man im Deutschunterricht lernt, sondern von Schriftgröße, – art, Farben, Bilder, uvm. Ich bin mir sicher, dass es dich literarisch wie inhaltlich sehr ansprechen wird.
    2. Quiet (Susan Cain) : Es geht um introvertierte Menschen in einer Welt in der Extroversion zum Erfolg (beruflich wie privat) und „überleben“ notwendig ist. Es ist erschreckend, aber dieses Buch ist keine Fiktion, es ist Realität. Ausgezeichnet recherchiert, mit vielen Beispielen unterzeichnet. Öffnet einem die Augen zu einem Thema, das sonst oft nicht einmal wahrgenommen wird. Fand ich daher absolut lesenswert, wenn es auch teilweise viel Information auf einmal ist.
    3. Kein Buch, aber ein Film: The Danish Girl. Ich habe keine Worte zu dem Film, bis auf dass mich noch n i e ein Film so berührt hat. Schau ihn dir einfach selbst an.

    Ich hoffe du findest Zeit, dir diese Bücher (und Film) anzusehen. Ich bin mir sicher, dass dubes nicht bereuen würdest. Mich würde auch deine Meinung zu diesen 3 wahrhaftigen Schätzen interessieren 🙂

    • Kleinstadtcarrie 3. Oktober 2017 at 09:26

      Liebe Anita,

      vielen vielen Dank für Deine Tipps!
      Wir haben auch gerade gestern erst über „Danish Girl“ gesprochen – muss ich mir also definitiv mal ansehen 🙂

      Und „Extrem laut und unglaublich nah“ habe ich tatsächlich als DVD im Schrank stehen. Vielleicht sollte ich da tatsächlich noch mal zum Buch greifen!

      Liebe Grüße an Dich
      Deine Luise

  • Reply Alicia 1. Oktober 2017 at 22:19

    Hallo Luise,
    das ist tatsächlich das erste Mal, das ich mich hier melde, hauptsächlich wegen deiner zweiten Frage.
    Aber erstmal auch von mir – wenn auch nicht persönlich – eine Rückmeldung: Ich „begleite“ (so fühlt es sich wirklich an!) dich und deinen Blog schon seit mehreren Jahren. Da ich selbst gerne schreibe, lasse ich mich sehr gerne von dir inspirieren, vor allem was den Schreibstil angeht. Aber auch, weniger hochtrabend, gerne von dem einen oder anderen Kleidungsstück. Ich ärgere mich durchaus immer wieder, wenn ich von unterschiedlichen Seiten höre, dass „diese Mode-Blogs“ doch eh alle inhaltslos wären. Deiner beweist aus meiner Sicht sehr kreativ, mit charmantem (Schreib-)Stil und nachdenklichen Beiträgen das Gegenteil.
    Zu deiner Frage mit der Backpacking-Reise für zwei Monate kann ich dir eine Balkan-Route nur wärmstens ans Herz legen. Ich bin mit meinem Freund im Juni für 1,5 Wochen nach Kosovo, Mazedonien und Albanien gefahren und war beeindruckend: Von den sehr vielen offenen und herzlichen Menschen, die wir getroffen haben: Die einem die Geschichte ihres Landes näher bringen wollen und gleichzeitig kreativ mit ihrem Schicksal umgehen. Als – ebenfalls – Politikwissenschaftlerin ist die Region für mich sowieso spannend und deutlich unterschätzt: In Mazedonien kann man die Hauptstadt Skopje, Bitola besichten und Ohrid (am Ohridsee), der zumindest in der Region touristisch erschlossen und anerkannt ist. Albanien bietet einerseits die Möglichkeit im Norden in Nationalparks zu wandern, während man im Süden teilweise noch unberührte Strände (Saranda) entdeckt…und die Hauptstadt Tirana ist auch einen Besuch wert. Für flexible Reisende kein Problem, weil man mit „furgonis“ in Privatautos mit anderen Reisenden günstig von A nach B kommt.
    Wir waren viel zu kurz dort: Man kann sich für die Tour deutlich mehr Zeit nehmen, als wir es getan haben: Und beliebig erweitern: Sei es mit einem Stopp in anderen Ländern: Ich bin derzeit im Auslandssemester in Slowenien, noch ein „unterschätztes“ Reiseland mit wunderschöner Natur. Oder nach Zagreb in Kroatien, Belgrad und Novi Sad in Serbien, Sarajevo in Bosnien – wobei das jetzt eher auf meiner Reisefantasie und -wünschen als auf Erfahrung beruht. 😉
    Hin kommst du, relativ umweltfreundlich, mit Bus oder Bahn, und aufgrund der dort – leider – niedrigen Preis- und Lohnniveaus ist die Reise für Studenten relativ erschwinglich. Und sonst, wie gesagt, einfach eine spannende Gegend, wenn man sich für Transformation, Kommunismus, EU-Beitrittskandidaten und und und interessiert.
    Liebe Grüße aus Ljubljana,
    Alicia

    • Kleinstadtcarrie 3. Oktober 2017 at 09:24

      Liebe Alicia,

      erst Mal: vielen Dank für „Deine Treue“ seit vielen Jahren und Deine lieben Worte 🙂 Das hat mir definitiv ein Lächeln auf die Lippen gezaubert – auch, wenn ich mich selbst gar nicht als Fashionblogger sehe, aber wie auch immer..

      Vielen Dank für Deinen Tipp und die vielen Argumente – Du hast mich definitiv neugierig gemacht. Freunde von mir sind auch jede Semesterferien immer wieder in Kroatien, Bosnien, Serbien und Co.unterwegs und schwärmen!

      Liebe Grüße an Dich nach Ljubljana, wo ich tatsächlich auch schon gewesen bin 🙂
      Deine Luise

  • Reply Latifa 1. Oktober 2017 at 22:02

    Liebe Luise,

    Mein neues Lieblingsbuch, in das ich immer und immer wieder hineinblätter ist „Small great things“ von Jodi Picoult. Was ich alas „leichte“ Sommerlektüre mit in den Urlaub nahm, entpuppte sich als gesellschaftskritische Auseinandersetzung des rassistischen Bewusstseins der weißen Elite verpackt in einem schönen, aber traurigen Roman, der einen nicgt so schnell loslässt und nach Trump und der aktuellen Bundestagswahl relevanter denn je ist!
    Ganz ganz große Empfehlung meinerseits!
    Liebe Grüße

    • Kleinstadtcarrie 3. Oktober 2017 at 09:14

      Liebe Latifa,

      klingt sehr spannend!!

  • Reply Felicitas 1. Oktober 2017 at 21:30

    Juhu, du fährst bestimmt zu Joana und Niklas!!! HB mich letztens erst an eure letzten tollen Bilder erinnert.

    Und was backpacking angeht: ganz toll ist Indonesien, im speziellen Sumatra und die Nationalparks dort, auch wenn du gerade erst in Südostasien warst 😉 Oder du wagst dich zwei Monate nach Südamerika!

  • Reply Leni Bo 1. Oktober 2017 at 20:14

    Das klingt nach einer seh spannenden und erfüllenden Woche. Viel Spaß in der Heimat! Mein Reisetipp: Der französische Norden. Klingt jetzt vielleicht erst einmal nicht besonders exotisch, aber ich habe noch nie außergewöhnlichere, schönere Strände gesehen, als in der Bretagne, der Omaha Beach in der Normandie lässt dich denken, du befändest dich in Australien und es gibt keinen schöneren Sternenhimmel bei Nacht, als den in der Bretagne.

    Liebste Grüße,
    Leni

    • Kleinstadtcarrie 3. Oktober 2017 at 09:15

      Leni,

      das klingt auf jeden Fall verlockend!!

  • Reply Ivana 1. Oktober 2017 at 19:09

    Wie wäre es mit Afrika. Zurzeit verbringe ich meine Ferien in Südafrika. Hier gibt es so viele tolle Sachen zum sehen und entdecken.
    Liebe Grüsse
    Ivana

  • Reply Mona Heitwerth 1. Oktober 2017 at 18:15

    Hey Luise,
    Ob du da wohl die joana meinst? 😄
    Freut mich das du mal wieder nach Münster kommst.
    Und fürs backpacking kann ich dir Kirgisistan sehr empfehlen! Da kommt gerade die Tourismusszene ins rollen!
    Liebe Grüße
    Mona

    • Kleinstadtcarrie 3. Oktober 2017 at 09:16

      Liebe Mona,

      richtig, hehe sitze hier grad bei Joana und Niklas 😀 Die Beiden schlafen noch <3

      Kirgistan? Okay, das ist mal ein außergewöhnlicher Tipp! Ich werd mich definitiv dazu belesen 🙂

  • Reply Carolin 1. Oktober 2017 at 17:52

    Ich liebe deine Wochenrückblicke! Wäre am Freitag auch so gern mit dabei gewesen, habe es aber zeitlich nicht geschafft. Vielleicht klappt es ja ein andermal 🙂 Liebe Grüße,

    Carolin

    http://www.lifewithcarolin.wordpress.com

    • Kleinstadtcarrie 3. Oktober 2017 at 09:16

      Hey Carolin,

      wie schade! Aber genau: Beim nächsten Mal 🙂

  • Reply Alina 1. Oktober 2017 at 15:29

    Das hört sich alles spannend an ! Vo Allem das Lesertreffen muss so aufregend für dich gewesen sein:) Da wäre ich auch gern dabei gewesen. Du hast aber die Wertschätzung auch wirklich verdient. Deine Texte haben immer etwas Besonderes an sich.

    Ganz liebe Grüße
    Alina

    • Kleinstadtcarrie 1. Oktober 2017 at 17:10

      Lieben Dank Aline, das war wirklich aufregend und schön vor allem <3

  • Reply Rebecca 1. Oktober 2017 at 15:13

    Das sieht nach einem wirklich netten Treffen aus! Vielleicht kann man dich in den nächsten Jahren auch mal in einer anderen Stadt treffen – das wäre toll! 🙂
    Liebste Grüße,
    Rebecca von https://becciqueeen.blogspot.de

  • Reply Laura 1. Oktober 2017 at 15:01

    Für einen zweimonatigen Backpackertrip kann ich dir Australien wärmstens ans Herz legen! Ich war damals einen Monat dort und habe längst nicht alles geschafft! Australien ist wirklich wunderschön!

    • Kleinstadtcarrie 1. Oktober 2017 at 17:10

      Hey Laura,

      Australien steht ganz oben auf meiner Liste – aber ich weiß nicht, ob das vielleicht etwas kurz sein könnte für nur zwei Monate dorthin zu fliegen? 😮

    • Laura 2. Oktober 2017 at 10:11

      Hey, also wie gesagt, ich war damals einen Monat dort und habe mir die Ostküste (zwischen Sydney und Cairns) + Melbourne angeschaut. Klar wäre ich gern auch mal etwas länger irgendwo geblieben, aber für mich hat es sich trotzdem auf jeden Fall gelohnt! Ich denke mal das ganze Land mit allem drum und dran wird auch in zwei Monaten unmöglich sein, aber wenn du dir gern Zeit nimmst, dann sollten zwei Monate für die Ostküste plus Regenwald nördlich von Cairns und zb der Uluru definitiv drin sein! Und bei Flügen einfach immer häufig schauen – ich bin für 740€ hin und zurück gekommen! Kann dir da das Google Flight Tool sehr empfehlen, ich finde das besser als die meisten Suchmaschinen! Falls du noch mehr wissen willst, kannst du mir gern auch ne Mail (die Adresse müsstest du ja sehen?) schreiben 🙂
      Liebe Grüße, Laura

    • Kleinstadtcarrie 3. Oktober 2017 at 09:12

      Liebe Laura,

      vielen vielen Dank, das hilft mir schon total weiter 🙂