Mit den (Groß-)Eltern in Dresden

/5. September 2017/26 Kommentare

IMG_3275 Kopie

Unsere (Groß)Eltern? Sehen wir sowieso viel zu selten. Also wieso laden wir sie nicht mal auf einen Wochenendtrip ein? Und mal ehrlich: Berlin (Och nö!) , Köln (Kulturbanausen!) oder München  (zu teuer!) muss nicht sein, oder? Also überrasche deine Oma und Opa oder deine Eltern doch mit ein paar Tagen Kultur und Sonnenschein im wunderschönen Dresden. Sie werden begeistert sein – und Du auch!
Eltern und Großeltern sind? Die Besten! Richtig! Deswegen haben Sie auch etwas ganz Besonderes verdient.

Wie wäre es mit einem wunderschönen Zimmer im Kempinski Dresden. Das Hotel, hier bekannt als Taschenbergpalais bietet eine entspannte Atmosphäre und ihr wacht am morgen inmitten der barocken Bauten der wunderschönen Altstadt Dresdens auf. Was gibt es Besseres? Hier erfahrt ihr alles wissenswerte über mein Lieblingshotel der Stadt und könnte sogar zwei Übernachtungen mit Frühstück und einem Cadillac gewinnen. Teilnahmebedingungen und Co? Findet ihr im Beitrag!

IMG_2774 KopieIMG_3063 KopieIMG_3066 Kopie

Nach einem ausgiebiges Frühstück direkt im Haus oder in den zahlreichen Angeboten der altstädtischen Gastronomie, – wartet ein Spaziergang durch die Stadt Dresden auf Euch. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind alle fußläufig zu erreichen – ein wundervoller Tag steht Euch bevor.
Und wenn Deine Familie denkt, das kann schon nicht mehr zu toppen sein?
Belies Dich vorher im neuen Dumont Reiseführer über Dresden und überrasche Deine (Groß)-Eltern mit gebündeltem Wissen über die Geschichte August der Starke, über den Zwinger und zur Wiedereröffnung unserer wunderschönen Frauenkirche. Alles Wissenswerte über meine Heimstadt aufzuschreiben, würde schlichtweg den Rahmen sprengen – dieser Reiseführer sollte Euch aber dabei helfen. Klassiker wie die Hofkirche, der Zwinger, das Schloss und die Brühlsche Terrasse sind also Must Do’s, für jeden der in unser schönes Elbflorenz kommt. Dazu gibt es online und im Reiseführer ausreichend Informationen.
Auf einen Blick meine Lieblings (Fun-)Facts, die Eure Mitreisenden definitiv beeindrucken?
… Beim Fürstenzug erkennt ihr August den Starken ganz einfach – sein Pferd ist das einzige, das auf eine Rose tritt.
… Die Frauenkirche wurde im Jahr 2005 wiedereröffnet und dafür wurden rund 180 Mio € investiert.
… Wenn ihr auf der Brühl’schen Terrasse ganz bis ans Ende – Höhe Bärenzwinger – lauft, werdet ihr im Geländer eine Einkerbung finden. Man sagt, dass August der Starke hier seinen Daumenabdruck hinterlassen hat. Für Klugscheißer: Das Geländer wurde erst im Jahr 1747 aufgestellt und somit 14 Jahre nach dem Tod des Kurfürsten.

Also man könnte Wochen damit zubringen, unsere wunderschöne Altstadt zu erkunden und zu entdecken. An sonnigen Tagen machen wir Dresdner das übrigens auch sehr gern. Immer und immer wieder. Dann sitzen wir entspannt im Zwinger, an den Elbwiesen oder auf der Brühlschen Terrasse und freuen uns darüber, wie wunderschön unsere Stadt ist. Ja, wir Dresdner sind schon sehr verliebt. Zum Genießen und Entspannen? Empfehle ich Euch das kleine Café Alte Meister direkt im Zwinger. Sitzt hier zusammen mit anderen Museumsbesuchern und Ur-Dresdnern und lauscht den sächsischen Schwärmereien und genießt einen Blick über den prachtvollen Zwinger.

Für Schlechtwettertage? Habe ich zwei Optionen für Euch. Beide liegen eigentlich auf der Hand.
Erstens: Erkundet die einzigartige und vielfältige Museenlandschaft in und um Dresden.
Allein die 15 Museen des Museumsverbundes Staatliche Kunstsammlung haben für jeden etwas zu bieten: Das Grüne Gewölbe, das Kupferstich-Kabinett, das Münzkabinett und die Rüstkammer im Dresdner Residenzschloss, die Porzellansammlung, der Mathematisch-Physikalische Salon und die Gemäldegalerie Alte Meister im Zwinger, das Albertinum  – um nur mal einige zu nennen.
Für 30 € (Tageskarte inklusive Historisches Grünes Gewölbe) könnt ihr einen Tag lang in den verschiedensten historischen Gebäuden der Stadt Kunstwerke  erkunden.
Ein Must See meiner Meinung nach? Die Sixtinische Madonna und das Schokoladenmädchen – beides findet ihr in der Gemäldegalerie Alte Meister. Das ist für mich Dresden und Heimat pur! Und als wir für’s Fotografieren dieser Bilder hierher gekommen sind, kamen bei mir so viele Erinnerungen und Gefühle hoch. Wirklich ein ganz besonderer Ort.  Im Historischen und im Neuen Grünen Gewölbe könnt ihr Eure Augen im wahrsten Sinne des Wortes zum Strahlen und Glitzern bringen. Die prunkvollen Ausstellungsstücke übersteigen jegliche Vorstellungskraft und lassen königliche Gefühle aufkommen.
Mein dritter Favorit? Der Mathematisch-Physikalische Salon, den ihr auch auf den gestrigen Fotos sehen konntet. Unglaublich inspirierend und motivierend, wie ich finde – im Erdgeschoss auf der rechten Seite findet ihr einen Raum voller Globusse. Es ist stockdunkel, nur die Miniaturerdkugeln sind erleuchtet – für so Reiseverrückte wie mich ist das wirklich eine beinah zauberhafter Erfahrung.
Auf der Website unter https://www.skd.museum findet ihr alle wichtigen Informationen von Öffnungszeiten über Eintrittspreise bis hin zu Sonderausstellungen. Schaut auch da wirklich in Ruhe um und schaut, worauf ihr Lust habt. Wir sind immer und immer wieder begeistert.

IMG_3331 KopieIMG_3346 KopieIMG_3326 Kopie

Außerdem kann ich Euch das Panometer in Dresden Reick, dort kommt ihr mit der Buslinie 64 hin, sehr ans Herz legen. Noch bis Januar 2018 könnt ihr Dank des ca. 27 Meter hohen Rundbilds vom Künstlers Yadegar Asisi, zurück in die Epoche des Dresdner Barock reisen. Lernt die Stadt kennen, wie sie zu ihren Glanzzeiten zwischen 1695 und 1760 ausgesehen haben muss. Im kommenden Jahr (vom 13.01.2018 bis zum 22.04.2018) zeigt die Ausstellung der Asis Momentaufnahme im 1:1 Maßstab Dresden unmittelbar nach den Bombenangriffen während des Zweiten Weltkriegs. Während ich das barocke Dresden bereits selber mehrere Male besucht habe, bin ich schon sehr gespannt das Ausmaß der damaligen Zerstörung vom „Rathausturm“ überblicken zu können.
Für „echte Männer“ gibt es aber natürlich auch einiges zu besichtigen hier in Dresden.
Wenn wir da mal ganz klischeehaft sein dürfen: schickt Papa und Opa in die Radeberger Bierwelt. Die 2-stündige Führung, das humoristische Bierseminar oder den Zapferkurs mit anschließender Bierverkostung. Also wenn das nicht Mal eine Überraschung für die ganze Familie wäre! Für alle Dresdner unter Euch: so etwas bietet sich doch auch Mal als tolles Männertags-/Geburtstags- oder Weihnachtsgeschenk an, oder?
Autofreaks unter Euren Eltern oder vielleicht Du selbst? Dein Opa oder Papa weiß sicherlich schon ganz genau, wo er gern Mal etwas besichtigen würde. Nämlich den Bau des e-Golf in der Gläsernen Manufaktur direkt am Straßburger Platz. Bis März 2016 galt die Manufaktur als die Produktionsstätte des VW Phaton. Nachdem die Produktion eingestellt worden war, kam es zum umfassenden Umbau und schließlich zur Wiedereröffnung. Bis zum Start der Produktion des neuen Modells, galt das gläserne Gebäude als Ausstellungsort zu Elektromobilität und Digitalisierung.

Von hier aus erreicht ihr den Großen Garten direkt fußläufig. Der mit 1,8qm größte und gleichzeitig zentral gelegene Park Dresdens ist einer der beliebtesten Erholungsorte der Stadt. Mit seinen Wiesen, Alleen, Seen und Springbrunnen bietet er unheimlich viel Platz und zahlreiche Möglichkeiten einen entspannten Nachmittag zu verbringen. Schnappt Euch ein Fahrrad oder Inliner und erkundet neben dem Park an sich auch den Botanischen Garten, die Parkeisenbahn, die Freilichtbühne oder Junge Garde (hier finden im Sommer zahlreiche Konzerte statt) oder den Zoo.
Ein kleines, entspanntes Mittag – empfehle ich Euch im Carolaschlösschen direkt am Carolasee im Großen Garten.

Entscheidet ihr Euch aber für eine Fahrt in’s Militärhistorische Museum (mit der Linie 7 oder 8 bis  zur Haltestelle „Stauffenbergallee“), dann kann ich Euch das dortige Museumsrestaurant nur wärmstens ans Herz legen. Das Museum an sich und vor allem die wechselnden Sonderausstellungen sind natürlich aber vorher zu erkunden. Mein Highlight? Direkt wenn man reinkommt. Ich sage nur: Love! Lasst Euch überraschen.

Ganz schön viele Museen, nicht wahr? Und dabei waren das noch nicht mal alle!
Die zweite Regenoption für alle die, die keine Lust auf Museum haben?

Ganz klassisch: Macht eine Stadtrundfahrt.
Denn: Dresden ist mehr als nur die historische Altstadt. Überrascht Eure Familie mit Sehenswürdigkeiten und kulturellen Möglichkeiten in den anderen Stadtteilen und wie sollte das besser gehen als mit einer Rundfahrt. Aber statt es sich einfach und vielleicht etwas zu bequem zu machen, solltet ihr Eure eigene Route ganz individuell nach Eurem Belieben zusammenstellen. Klingt kompliziert und nach viel Organisationsaufwand? Ist es aber gar nicht!
Mit den Rundfahrten und Streifzügen der DVB seid ihr definitiv versorgt und ganz flexibel und persönlich unterwegs.
Im DVB-Servicepunkt (zum Beispiel direkt am Postplatz) oder online  gibt es Flyer mit allen Informationen, umfangreichen Erklärungen und detaillierten Karten und schon seid ihr gewappnet, um die Elbflorenz und deren Vielfalt ganz bequem mit Bus und Bahn zu erkunden.
Macht Euch ein umfassendes Bild unserer schönen Stadt und lasst das Blaue Wunder und die Elbhänge mit den drei Elbschlössern an Euch vorbeiziehen. Es gibt ausführliche Route (Rundfahrt 1), die von der Stadtmitte aus, über Johannstadt, Blasewitz, Laubegast und bis nach Pillnitz führt. Von dort geht es dann mit der Fähre zurück und schließlich durch Wachwitz, in Loschwitz über das Blaue Wunder, durch Strießen bis zum Großen Garten, wo man gerne aussteigen und ein bisschen spazieren kann.
Wer noch mehr sehen will: Die Streifzüge, geplant und liebevoll festgehalten in detailreichen Flyer von der DVB sind absolut empfehlenswert und überraschen auch echte Dresdner(innen) immer wieder. Es gibt schon 13 verschiedene Routen durch tolle Stadtteile abseits der City.
Solche Tagestouren, aber auch kürzere Ausflüge werden Euch die Zeit hier in Dresden definitiv nicht lang werden lassen. Es ist also alles vorbereitet, ihr müsst nur einsteigen! Mit einer Tageskarte für gerade Mal 6€ seid ihr hier gut bedient und könnt die Route je nach Belieben unterbrechen,  und die Umgebung zu Fuß erkunden, ändern oder bis 4 Uhr nachts in die Länge ziehen – wenn man mag.

IMG_3247 KopieIMG_3265 Kopie

Bei Eurer Erkundungstour durch die Altstadt werdet ihr bereits auf viele kleine Boutiquen und Shops gestoßen sein. Das perfekte Souvenir für Euren Familientrip konntet ihr aber noch nicht ergattern? Dann ab in’s QuartierF – Lust auf Highend Shopping sächsischer Art? Dann seid ihr hier richtig!  Ihr bekommt hier das bekannte Meißner Porzellan oder Uhren direkt aus der Umgebung bei Glashütte Original.
In der Neustadt bei Ostmarkt geht es ein bisschen einfacherer und vor allem: nostalgisch zu.  Hier gibt es alles, was das OssiHerz höher schlagen lässt: Nudossi und Filinchen, Pittiplatsch und Co. – lasst Euch überraschen und nehmt ein bisschen DDR-Feeling mit nach Hause.
Einer meiner Lieblingsshops liegt etwas versteckt in der sehenswerten Kunsthofpassage (unbedingt dahin, auch wenn ihr nichts shoppen wollt! Hier gibt es auch leckeres Mittagessen – junge deutsche Küche bei LilaSoße oder die süßesten Kuchen der Stadt im Hofcafé.) Die Fruchtfliegenkollektion von der Künstlerin Sabine Vittinghoff hat es uns schon vor vielen Jahren angetan und gibt es dort im gleichnamigen Atelier zu kaufen.

Abendessen mit Oma und Opa? Gehe ich am liebsten im Wachhäuschen – neben deutscher Hausmannskost gibt es hier nämlich auch unfassbar leckere vegane Optionen. Dafür und für den typischen Dresdner Charme gibt es definitiv einen Daumen nach oben von mir.
Wenn ihr in der Neustadt unterwegs seid, dann empfehle ich Euch das Alte Wettbüro oder die Planwirtschaft – hier wird frisch und teils regional gekocht. Immer lecker und freundlich. Hier macht ihr definitiv nichts falsch.
Besonders gemütlich? Ist es in der Brennnessel in Dresden Mitte. Das vegetarische Restaurant ist definitiv eines meiner Liebsten. Und auch das vieler anderer Dresdner – also ruft vorher unbedingt an und fragt, ob ihr reservieren solltet.
Von der Brennnessel aus sind es nur wenige Gehminuten zum Großen Haus  – eines der Schauspielhäuser in Dresden. Auch die Semperoper ist nicht weit entfernt.  Kraftwerk Mitte und die sich dort befindende Staatsoperette befindet sich wenige Gehminuten vom Restarant. Und auch der neu renovierte Kulturpalast ist in Reichweite. Also das ist definitiv ein Zeichen, nicht wahr? Und das ist noch nicht alles: Theaterkahn, das Theater Junge Generation, Die Bühne oder das Boulevardtheater, die Yenidze… um noch ein paar weitere Anlaufstellen für Eure Abendgestaltung zu nennen.
Um das schicke und kulturelle Wochenende perfekt und würdig abzuschließen? Ist ein Besuch der Semperoper eigentlich obligatorisch. Schmeißt Euch in Schale und führt Mama und Papa, Oma und Opa mal richtig aus. Die Semperoper, direkt am Theaterplatz gegenüber des Kempinski Hotels, ist nämlich tatsächlich eine Oper und keine Brauerei!
Ganz gleich wofür ihr Euch entscheidet … das kulturelle Abendprogramm in Dresden ist wahrlich ein Wunschkonzert, denn es ist für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas dabei. Ihr müsst Euch nur entscheiden und gegebenenfalls rechtzeitig Karten kaufen oder reservieren.

Also ich könnte noch ewig so weiter machen und zu jeder Location viel mehr Worte verlieren – aber jetzt sollte Eure Neugierde auf jeden Fall geweckt sein. Reiseführer, Google und Co. haben definitiv noch viele weitere Infos parat. Belest Euch weiterhin und lasst Euch dann von der Elbflorenz Dresden verzaubern. Ihr werdet ein fabelhaftes Wochenende haben, das garantiere ich Euch!
Und für alle, bei denen Familie nicht nur Mama und Papa, Opa und Oma heißt – sondern: Kinder! Die sollten unbedingt Mal beim Stadtmagazin Hey Dresden vorbei schauen. Hier findet ihr alle Tipps und Ausflugsziele für und mit Kindern. Den schönsten Strampelanzug, den sichersten Spielplatz und das nächste Abenteuer für die Kleinen hier in Dresden gibts bei Hey Dresden oder Hey Eltern nachzulesen. Und ich sag Mal nur so viel: Es gibt Meerjungfrauen-Schwimm-Training für Kinder in meiner Heimatstadt. Und das ist dann der Moment, wenn man doch noch Mal 5 Jahr alt sein möchte …

Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit der DVB, Hey Dresden und dem Kempinski Hotel Dresden. 

IMG_3143 Kopie

Join the discussion

26 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Ellie Cancel Message

  • Reply Kim Jeanny 14. September 2017 at 11:09

    Hallo Luise,
    Was ist denn mit dem Gewinnspiel geworden?
    Gab es da nicht einen Post zu? Meinen Kommentar zum Beitrag finde ich leider auch nicht mehr.

    Liebe Grüße 🙂
    Kim

    • Kleinstadtcarrie 14. September 2017 at 18:38

      Hey Kim,

      klar, den gibt es auch nach wie vor noch 🙂
      Alle eingegangenen Kommentare wurden beantwortet und die Gewinner in Kürze kontaktiert 🙂

  • Reply Livia 8. September 2017 at 15:54

    Hallo liebe Luise,
    ich glaube mein erster Eintrag ist leider gar nicht angekommen 🙁
    Ich liebe deinen Blog! Da mein Freund aus Dresden kommt, habe ich damals nach einer Bloggerin aus Dresden gesucht um Tipps für Cafes, Shopping Orte und schöne Insider Plätze in Dresden zu finden. Mittlerweile gucke ich so oft ich kann deine Instagram story und liebe einfach deine Art, so natürlich und lieb und einfach bodenständig. Du hast eine tolle Ausstrahlung und wirkst unglaublich sympathisch und man bekommt immer gute Laune.

    Falls ich gewinnen würde, würde ich am Elbufer langfahren und wenn es geht in Riesa die Eltern meines Freundes besuchen. In Nürnberg wo ich wohne gibt es leider nicht so eine tolle Landschaft mit den vielen Weinbergen und den tollen Schlössern.

    Mach weiter so, vorallem mit deinen ehrlichen Posts über Gefühle, wirklich schön! Liebe Grüße Livia 🙂

    • Kleinstadtcarrie 9. September 2017 at 13:20

      Liebe Livia,

      viele Dank für Deine lieben Worte <3

  • Reply Lisa 6. September 2017 at 14:54

    Luise, der Beitrag ist toll geworden! Wenn man nicht mehr Zuhause wohnt, ist Zeit mit seiner Mama wirklich was besonderes. Ich genieße das auch immer sehr.

    Alles Liebe
    Lisa

  • Reply Laura Hommel 6. September 2017 at 14:18

    Wunderschöne und abwechslungsreiche Eindrücke unserer tollen Stadt. Hast du super umgesetzt ☺️ Mach weiter so. Liebste Grüße Laura.

  • Reply Katrin Eisenmann 6. September 2017 at 12:27

    Hallo erstmal !:)

    Ich würde unglaublich gerne gewinnen !! Zuallererst könnte ich mich garnicht entscheiden wo ich als erstes hinfahren würde mit dem Cadillac, am liebsten alle Museen auf einmal !:) Ich liebe liebe Kunst und war außerdem noch nie in dieser schönen Stadt(und oh mein Gott ist das Hotel der Wahnsinn) !<3 Dein Blog hat mir richtig Lust bereitet die Gemäldegalerie 'Alte Meister' zu sehen & ich würde sehr gerne meinen Opa mitnehmen da er Bilder der Rennaissance und flämische Maler liebt !:) ich würde mich so unglaublich freuen ich bin schon ganz aufgeregt !!:) *bittebitte

  • Reply Michi 6. September 2017 at 11:52

    Wundervoller Post, da bekommt man gleich Lust, Dresden unsicher zu machen. Danke Luise!

  • Reply Michi 6. September 2017 at 11:51

    Wundervoller Post, da bekommt man gleich Lust Dresden sunciher zu machen. Danke Luise!

  • Reply Denise Joséfine Oppitz 6. September 2017 at 11:09

    Früher hat mich meine Oma über all mit hin genommen. Ich komme aus Frankfurt, wir haben alles mögliche besucht: die Alte Oper, den Zoo, die Innenstadt, den Palmengarten und und und… Letztes Jahr ist leider ihr Lebenspartner verstorben. Eine Zeit lang wusste sie einfach nicht, was sie mit sich anfangen soll. Nun bin ich an der Reihe, ihr Dinge zu zeigen, ihr zu zeigen, dass das Leben trotz den ganzen Umständen schön ist. Familie ist wichtig, man sollte immer für Sie da sein, denn sie sind auch immer für dich da!

    Sehr schön von dir geschrieben!!! Vielen Dank

    Denise

  • Reply Elena 6. September 2017 at 09:45

    Super interessanter Beitrag und wunderschöne Bilder!

  • Reply Angie 6. September 2017 at 09:13

    Ich würde zuerst in die Altstadt gehen, da es einfach das Herzstück einer Stadt ist 🙂

  • Reply Stefanie 6. September 2017 at 09:08

    Hallo Luise,

    da hast du Recht, mit unseren Großeltern unternehmen wir leider viel zu selten etwas.
    Jedoch muss ich sagen, dass meine leider alle schon sehr schlecht zu Fuß sind und es damit eher schwierig ist große Spaziergänge bzw. Touren zu unternehmen.
    Deshalb versuche ich einfach immer so die Zeit mit Ihnen zu genießen wenn wir zusammen sind :).

    Mit meinen Eltern ist es da noch etwas einfacher und wir unternehmen dann auch öfter etwas zusammen.
    Ich hoffe das meine zukünftigen Kinder (die hoffentlich nicht mehr lange auf sich warten lassen^^), später mehr mit ihren Großeltern unternehmen können ;).

    Eine Frage hätte ich noch… der Rosa Mantel den du trägst, ist der aktuell und wenn ja, woher :D?

    Liebe Grüße und gute Besserung an dich
    Stefanie

    • Kleinstadtcarrie 8. September 2017 at 00:04

      Hey Stefanie,

      vielen Dank für Dein Feedback!

      Und der Mantel ist relativ lt, aber es gibt immer ähnlich jedes Jahr bei Zara 🙂

  • Reply Johanna 6. September 2017 at 08:39

    Dresden zählt schon seit langem zu den Städten, die ich unbedingt bald sehen möchte! Deine Tipps klingen super und machen sofort Lust auf einen Trip dorthin. Vielen Dank :)))

  • Reply Sarah 6. September 2017 at 07:28

    Ohh, was für ein tolles Gewinnspiel! Ich war bereits zweimal in Dresden, da ein Teil meiner Familie auch aus Sachsen kommt. Wenn ich noch mal dort wäre, würde ich definitiv die Galerie der Alten Meister besuchen, die Bilder sind so faszinierend und schön. 🙂 Ob man dafür vom Kempinski aus jetzt den Cadillac braucht, bezweifle ich. Aber für den finde ich dann auch noch eine Verwendung. 😉

  • Reply Kira 6. September 2017 at 00:10

    Ich würde zum Schloss Moritzburg -auf den Spuren von Aschenbrödel sozusagen, das war schon immer mein Traum.

  • Reply Julia S. 5. September 2017 at 23:21

    Liebe Kleinstadtcarrie,
    ich würde mit dem Cadillac einen Ausflug vorbei an den Elbschlössern, nach Schloss Pilnitz machen, um mir dort das Schloss und seinen Park anzusehen.
    Natürlich würde ich versuchen an so vielen anderen interessanten Orten in Dresden vorbei zu kommen, wie eben möglich.
    Vielen Dank für deinen tollen Blogbeitrag.
    Liebe Grüße, Julia S.

  • Reply Nina 5. September 2017 at 22:37

    Hallo liebe Luise!
    Wow der Beitrag hat echt tolle Tipps (:
    War leider noch nie in Dresden, möchte das aber bald ändern und würde mir als erstes die Frauenkirche ansehen.
    Liebe Grüße, Nina

  • Reply Ellie 5. September 2017 at 21:24

    So süsse und super tolle Bilder!<3
    http://www.blogellive.com

  • Reply Sophie 5. September 2017 at 17:21

    Hey Luise,

    ein schöner Beitrag über unseren gemeinsamen Wohnort Dresden. Mir persönlich kommt es aber ein bisschen zu aufgebauscht vor. Ich meine damit, wenn ich einen Reiseführer lese, dann ist alles so geschrieben, als gäbe es immer etwas zu sehen und zu entdecken. Wenn man dann ankommt, ist man manchmal enttäuscht, weil man es sich spektakulärer vorgestellt hat. Um sich selbst eine Meinung zu bilden, was sehenswert ist oder nicht würde ich zu all deinen Empfehlungen Bilder hinzufügen. Für mich könnten Reiseführer auch fast nur aus Bildern bestehen, denn das ist was mich am meisten anzieht . Zum Beispiel Bilder von der Frauenkirche und dem Neumarkt oder auch die Bar ‚Wohnzimmer‘ haben schon viele Freunde von mir überzeugt nach Dresden zu kommen 🙂

  • Reply Kim 5. September 2017 at 16:47

    Cooler Post! In Dresden war ich selber noch nie, aber es steht weit oben auf meiner Reiseliste. Dank dir habe ich ja jetzt reichlich Inspiration was man dort so sehen und unternehmen kann. Meine Großeltern wären sicher auch begeistert wenn ich sie auf eine meiner Reisen mal mitnehmen würde. Liebe Grüße, Kim
    http://maybetoday.de

  • Reply Johanna 5. September 2017 at 16:17

    Wow sehr ausführlicher Beitrag über Dresden! Da steckt sicher eine Menge Arbeit dahinter 😮 das wird den ein oder anderen der nicht aus Dresden kommt sicher freuen!!

    Liebe Grüße
    Johanna von http://www.missrapunzel.com

  • Reply Annika 5. September 2017 at 15:42

    Hallo liebe Luise,
    ich kommentiere ja sonst nie, konnte es heute aber nicht lassen! Ich finde ja deine Dresden-Reihe ganz wundervoll! Wie schön du unsere wundervolle Heimatstadt hier vorstellst, da verliebt man sich ja schon beim Lesen 🙂 Und auch als Dresdnerin bekomme ich noch einige Anregungen, was ich mir in nächster Zeit (noch)mal anschauen werde! Danke!
    Liebe Grüße, Annika

  • Reply Mrs Unicorn 5. September 2017 at 14:32

    Ein toller Beitrag! Dresden ist wirklich schön.

    Liebe Grüße und noch eine tolle Woche.
    Celine von http://mrsunicorn.de