Mädelswochenende in Dresden

/4. September 2017/13 Kommentare

Seit 7 Jahren nun schreibe ich diesen Blog. Seit mehr als 4 Jahren wohne ich mitten in Dresden. Und immer wieder, mal mehr, mal weniger, fragt ihr mich nach Tipps und Empfehlungen für meine Heimatstadt. Bisher? Habe ich mich bedeckt gehalten. War oft im Klinsch mit der sächsischen Hauptstadt. Fühlte mich nicht immer wohl, nicht immer zu Hause.

Wir haben unseren Frieden gefunden. Dresden und ich.
Dresden ist wunderschön. Und Dresden ist auch eine optimale Wahl für ein Wochenende mit Deinen Freundinnen. Packt Eure Koffer, steigt in den Zug und lernt die – für mich – schönste Stadt Deutschlands kennen.

Freundinnenwochenenden, besonders jetzt, da wir doch irgendwie etwas älter werden, sind so unfassbar wichtig und schön. Und da meine liebsten Freundinnen alle gar nicht mehr in Dresden wohnen – sie aber trotzdem gelegentlich zu Besuch kommen, habe ich hier für Euch direkt besonders viele Tipps.
Zwar kommen meine Freundinnen natürlich immer bei mir unter, Übernachtungsempfehlungen abgesehen von meiner Couch – habe ich aber trotzdem einige für Euch.

IMG_4583 KopieIMG_4596 KopieIMG_4642 Kopie

Grundsätzlich kommen – denke ich – drei Dinge in Frage: Hotel, Hostel oder Ferienwohnung. Das ist ganz abhängig von Eurer Präferenz, der Verfügbarkeit und Eurem Budget. Ganz gleich wofür ihr Euch entscheidet, Dresden hat einiges zu bieten.
Der Hotelklassiker Motel One ist mittlerweile auch in Dresden vertreten. Super zentral gelegen, könnt ihr hier ab 85€ pro Nacht im Doppelzimmer übernachten. Ihr wollt neue Leute kennenlernen und gemeinsam lange Abende in der hippen Neustadt verbringen? Dann ist ein Hostel die richtige Wahl. Ich selbst habe tatsächlich bisher in keinem Hostel in Dresden geschlafen. Empfehlungen von Freunden und Bekannten zufolge ist aber besonders Lollis Homestay zu empfehlen. Ab 16 € könnt ihr hier mit anderen internationalen Gästen nächtigen. Ich für meinen Teil? Liebe internationale Hostels ja. Also: Probiert es aus. Unter Hostelworld (http://www.hostelworld.com) findet ihr noch viele andere Alternativen, mit tausenden Bewertungen. Mein persönlicher Favorit? Eine eigene kleine Wohnung. Bei AirBnB, Wimdu oder Fewodirekt werdet ihr definitiv fündig! Bei der Suche nach Eurer perfekten Unterkunft, kann ich Euch für einen Kurztrip die Stadtteile Dresden Altstadt, Südvorstadt oder Neustadt empfehlen.

Und was unternimmt man jetzt als junger Mensch im wunderschönen Dresden?
Also Kunst und Kultur sind natürlich ein Muss – soviel ist klar. Frauenkirche, Zwinger, Schloss und Co. sind auch für junge Leute und Mädelsausflüge ein absolutes Must Do. Besonders in der Frauenkirche wird es Euch gefallen. Alles ist in Pastelltönen und unheimlich schön anzusehen. Wenn ihr Energie habt und tolle Fotos für Instagram schießen wollt? Dann könnt ihr für nur 5€ (Studentenpreis) auf die Kuppel der Frauenkirche gehen und genießt einen tollen Blick über die Stadt. Und sonst? Ein perfekter Tag mit meinen Mädels sieht so aus:

Frühstücken gehen wir am liebsten ganz klassisch – hier findet ihr viele Dresdner – im Maxx am Postplatz. AcaiBowls und Co. werdet ihr auf der Karte vergebens suchen, aber dafür gibt es ein stinknormales Frühstück. Und das ist hier ziemlich lecker. Service 1a. Also wirklich ein perfekter und günstiger Start in einen schönen Tag. Nur wenige Meter davon entfernt gibt es einen weiteren Klassiker zu finden, den ihr vielleicht auch aus der eigenen Stadt kennt? Im Alex gibt es täglich für nicht mal 9€ ein Frühstücksbuffet, was eigentlich keine Wünsche offen lassen sollte.
Wenn ihr es aber doch ein bisschen mädchenhafter haben möchtet? Dann schaut beim Milchmädchen vorbei. Hier gibt es neben Waffeln noch alles andere, was das Herz begehrt. Niedlich serviert auf Etageren und mit viel Liebe gemacht, werdet ihr hier sicher einen tollen Morgen verbringen können.
Wenn Eure Unterkunft auf der Seite des Goldenen Reiters und Co. ist, dann solltet ihr natürlich in einem der zahlreichen Cafés in der Neustadt einen schönen Frühstücksspot finden. In der Crêperie La Galette gibt es, wie der Name schon vermuten lässt, leckere Crêpes (Aber Auchtung: hier müsst ihr mit den Öffnungszeiten echt Glück haben – am besten nach einer langen Partynacht hier her kommen, denn der Laden eröffnet nie vor 12 Uhr!).
Außerdem empfehlenswert? Der Sperling und das Scheune Café. Wer für Instagram oder auch einfach nur so nach fototauglichen Frühstücksspots in Dresden gesucht hat, der könnte über den Elbsalon gestolpert sein. Also eins ist sicher: das Essen sieht toll aus! Vom Geschmack her konnte mich der Laden allerdings auch nach drei Besuchen immer noch nicht überzeugen.

Nach einem ausgiebigen Frühstück, bei dem man sich ohnehin bereits verquatscht hat, wird es dann gegen Mittag meist höchste Zeit, die Stadt zu erkunden. Und wie geht das am schnellsten, wenn man den vormittag schon beim zweiten Kaffee vertrödelt hat? Richtig! Auf dem Fahrrad! Für mich gehört das bei jedem Städtetrip eigentlich dazu. Und während ich tatsächlich zu Hause gar kein großer Radfahrer bin, solltet ihr das hier in Dresden auf keinen Fall versäumen!
Also schnappt Euch Räder bespielsweise bei sz-bike (ganz einfach mit der entsprechenden App) oder bei MietStation und fahrt den Elberadweg entlang. Startet am besten am Neustädter Markt – dort könnt ihr Euch vorher noch im Konsum oder bei einem der Bäcker auf der Hauptstraße mit Proviant eindecken. Von dort aus fahrt ihr einfach immer an der Elbe entlang. Eine wunderschöne Strecke.
Schließlich werdet ihr das Blaue Wunder entdecken. Einer meiner absoluten Lieblingsorte in Dresden. Hier bin ich nämlich geboren und habe die ersten Jahre meines Lebens verbracht. An der Elbe, direkt unterhalb der 24 Jahre alten Brücke, befinden sich zahlreiche Biergärten – die besonders im Sommer zum Verweilen einladen. Als Klassiker gilt hier vor allem der Schillergarten. Hier findet ihr Ur-Dresdner, junge Leute, sowie viele Touristen. Es ist auf jeden Fall immer eine Menge los. Eine tolle Stimmung. Perfekt um sich einen Mittags-Snack zu gönnen, einfach einen Kaffee zu trinken oder den Abend auf ein Glas Wein oder Bier ausklingen zu lassen.
Wenn ihr schon Mal in dieser Ecke seid, könnt ihr entweder bei meiner Lieblingsfriseurin in Dresden – Miriam – bei Die Kopfmacher Hallo sagen oder ihr schaut bei The Corner vorbei. Fernab vom Touristentrubel findet ihr hier einen freundlichen, hellen und detailverliebten Laden mit tollen Klamotten, Taschen, Accessoires und Schuhen.

Das Wetter spielt nicht mit? Keine Lust auf Beintraining während des Städtetrips oder ihr fahrt schlicht und einfach gerne Bus und Bahn? Kein Problem!
Damit kommt ihr auch ganz einfach zu den besten Food-Spots der Stadt (–bestehen Eure Mädels-Trips auch immer zum Großteil daraus, von Café in’s nächste Restaurant und danach in eine Bar zu spazieren – oder sind das nur wir?)

IMG_4944 Kopie IMG_4972 Kopie

Und das mit den Fahrkarten ist auch gar kein Stress. Mit der Kleingruppenkarte für 15 € am Tag kommt ihr mit bis zu 5 Personen unkompliziert und ziemlich günstig über all hin. Ihr könnt nicht nur Bahnen und Busse nutzen, sondern auch mit den Fähren der Dresdner Verkehrsbetrieb AG die Stadt erkunden.
Ihr könnt das Ticket an den Automaten direkt an der Haltestelle oder in der Bahn kaufen – Achtung: hier benötigt ihr ausreichend Kleingeld! Ansonsten ist das Ticket außerdem direkt beim Busfahrer oder an den DVB Servicepunkten (u.a. am Postplatz, Albertplatz und Hauptbahnhof ) erhältlich. Also macht’s Euch gemütlich und erkundet die Stadt auf gelb-schwarzen Polstern. Und vielleicht begegnen wir uns Mal? Meistens treffe ich Euch tatsächlich in den Straßenbahnen und Bussen – Zeit zum Quatschen habe ich dann auf jeden Fall! Und wahrscheinlich bin ich auf dem Weg zu einem weiteren Foodspot…
Es kann also kein Zufall sein, dass alle meine Lieblingsrestaurants ganz einfach mit der Straßenbahn zu erreichen sind, oder?
CODO – Wer mich mal zufällig beim Lunch treffen will? Dann könnte das hier am ehesten passieren. Leichte vietnamesische Küche, der beste Papaya Salat der Stadt und eine super schöne Atmosphäre. Lebendig geht’s direkt am Albertplatz zu, wenn ihr es etwas ruhiger mögt, dann fahrt ihr noch zwei Haltestellen weiter bis zum Bischoffsweg.
Im Sprouts – ebenfalls in der Neustadt und direkt an der Haltestelle Bautzner/ Rothenburger Straße – bekommt ihr die mit Abstand besten Sommerrollen der Stadt und ein ziemlich modernes und stylisches Interieur direkt dazu. Am besten isst es sich im Sommer im niedlichen Hinterhofgarten.
Turtle Bay – hier, direkt am Postplatz und mit Blick auf den Zwinger, gibt es karibisches Essen. Für Vegetarier leider nicht so viel Auswahl, aber die Salate sind phänomenal gut und der Service unglaublich freundlich! Tipp: probiert mal die Cheesy-Süßkartoffel-Pommes.

Okay, das waren jetzt eine Menge Foodtipps. Was neben Essen und stundenlangem Quatschen bei einem richtigen Mädelstrip nicht fehlen darf? Und wie man die ganze Schlemmerei am besten wieder abtrainiert?
Richtig! Mit Shopping.
Und auch das geht in Dresden erstaunlich gut.

In der Altmarkt-Galerie habt ihr alles auf einen Schlag beisammen. Gerade fall’s ihr Regenwetter erwischen solltet, seid ihr hier an der richtigen Adresse. Meine Lieblingsshops, Must Do’s und wieso die AGD mein Lieblingseinkaufscenter in Dresden ist? Erfahrt ihr in diesem BeitragIch verrate Euch außerdem, wann und wo ihr mich bald mal treffen und in Ruhe mit mir quatschen könnt. Immer noch nicht überzeugt, den Beitrag anzuklicken? Es geht weiter mit Foodspot-Empfehlungen und dem besten Frozen Yoghurt der Stadt.

IMG_4101 Kopie IMG_4151 KopieIMG_3961 Kopie

Fernab von den üblichen Verdächtigen, wie H&M und Co. haben wir hier in Dresden aber natürlich noch mehr zu bieten.
Petra Waldow – der wohl niedlichste Schmuckladen der Stadt. Auf meiner Lieblingsstraße (Königsstraße) gelegen, findet ihr von Modeschmuck bis hin zu individuellen Designs, alles, was Frauenherzen höher schlagen lässt. Und vor allem? Die freundlichste und charmanteste Beratung der Stadt. Sagt Petra liebe Grüße von mir, wenn ihr vorbeischaut.
Beim ganzjährig stattfindenden Elbflohmarkt habe ich vor einigen Jahren noch selbst alte Spielsachen und Klamotten verkauft. Das Feeling ist super, sehr „Dresdnerisch“ und ihr findet hier auf jeden Fall etwas Besonderes. Jeden Samstag ab 7 Uhr geht hier das Gefeilsche und Verhandeln los – hier solltet ihr, auch einfach zum Vergnügen und Spazieren, unbedingt vorbei schauen.
Wenn ihr explizit auf der Suche nach neuen Kleidern und Taschen seid? Dann schaut bei der Fashionlounge vorbei. Seit 2016 findet der Mädchenflohmarkt ungefähr 4 Mal im Jahr statt. Auf der Facebookseite könnt ihr Euch über zukünftige Shoppingabende informieren.

Und was man neben Shopping noch so erleben und unternehmen kann?
Mädels wie wäre es mit ein bisschen Mathematik und Phsyik? Aber garantiert nicht langweilig und absolut nach Eurem Geschmack. Im Mathematisch-physikalischen Salon gibt es unfassbar viele schöne und super interessante Ausstellungsstücke zu erkunden. Ein Ticket kostet gerade Mal 6,50€ (Studentenpreis) und für 12 € kommt ihr dann sogar auch noch in die Porzellansammlung und die Gemäldegalerie Alte Meister.
Aktiv werden könnt ihr im Superfly Dresden – die 1.000 m² große Trampolinanlagen warte darauf von Euch erkundet und ausgenutzt zu werden. Die etwas weitere Anfahrt nach Dresden Niedersedlitz lohnt sich aber definitiv. Hauptsache ihr denkt an Sportleggings und legt Euren Schmuck und alles weitere direkt vorher ab. Workout-Gefühle und Anstrengung garantiert!
Und wer lieber den Kopf anstrengen will? Und gleichzeitig noch die Belastungsfähigkeit der Freundschaft testen? Dann probiert Euch aus bei TeamEscape aus. Die beiden Räume auf der Glacisstraße haben wir bereits gespielt und waren begeistert (Mr. Nobodys erster Fall ist definitiv mein Favorit gewesen!). 60 Minuten lang habt ihr Zeit, Hinweise zu sammeln und zu kombinieren, knifflige Rätsel zu lösen und schließlich das Geheimnis zu lüften um schließlich aus dem Raum zu entkommen – Ob ihr unseren Rekord toppen könnt?

IMG_4694 Kopie IMG_4695 KopieIMG_4722 Kopie

Na, noch immer Energie?
Dann solltet ihr das Dresdner Nachleben auf jeden Fall  ein bisschen aufmischen. Vorteil: Das Ticket bei der DVB ist bis um 4 Uhr nachts am Folgetag gültig und das Liniennetz hier in Dresden ist nachts fast dasselbe wie am Tag, die Bahnen und Busse sind  zuverlässig und vor allem: die ganze Nacht unterwegs. Alle Infos dazu findet ihr noch Mal hier.

Und wo geht’s jetzt am besten hin?
Eine Zeit lang war das Kraftwerk Mitte definitiv mein Lieblingsclub. Und auch wenn ich heute Besuch bekomme, bringe ich die Leute dort hin. Denn eine vergleichbare Disco? Gibt es in Deutschland nicht.  Seit Dezember 2010 (Wow! Ist das schon so lange her?= kann in der ehemaligen Transformatorenhalle zu House, Progressive, Electro getanzt und gefeiert werden.
Ähnliche Musik und Leute findet ihr Im Puro Beach und Pier15 – unser Beachclub hier in Dresden. Wird sicherlich nicht jedermanns Sache sein, aber hier kann gerade zu einem Cocktail beim Sonnenuntergang echt Urlaubgsstimmung aufkommen. Beliebte Partyreihen wie Juicy oder Chocolate Night finden hier statt.
Du magst es lieber etwas individueller und alternativer? Dann bietet auch dafür die Neustadt zahlreiche Möglichkeiten. Eine Bar nach der anderen und diverse Studentenclubs – hier ist definitiv für jeden etwas dabei.
Lokal hergestelltes Bier gibts in der VierVogelPils Bar, ein Regal voller Spiele im Barnebeys macht es super einfach neue Leute kennenzulernen, im Wohnzimmer gibt es eine wunderbar gemütliche Atmosphäre – perfekt für einen entspannten Mädelsabend außer Haus.  Und ansonsten gilt: lasst Euch treiben! (Mehr Party- und Ausgehempfehlungen folgen noch in dieser Woche!)

Schick Diesen Beitrag doch Deiner besten Freundin und sucht schon Mal nach Spartickets für Eure Anreise. Und vielleicht sehe ich Euch dann am 29. September? Ich würde mich freuen!

Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit den Dresdner Verkehrsbetrieben, der Staatlichen Kunstsammlung Dresden und der Altmartk-Galerie Dresden. Vielen Dank für die Unterstützung! Außerdem vielen Dank an Martin und Marilena für die tollen Fotos! Es war ein wunderschöner Tag mit Euch.  

      IMG_5151 Kopie

Join the discussion

13 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Susi Cancel Message

  • Reply Anne 30. September 2017 at 00:42

    Cool. Ich habe 21 Jahre in Dresden meine Jugend verbracht, seitdem ich weg bin und immer wieder zurück komme, weiß ich nie wo ich hingehen kann..danke dafür ❤👌😘

  • Reply Lisa 27. September 2017 at 17:46

    Liebe Luise,

    dieser Post ist zwar schon etwas älter, trotzdem kommt er mir gerade sehr gelegen. Ich studiere in Leipzig und betreue hier ausländische Studenten. Für morgen habe ich einen Tagestrip nach Dresden geplant. Deine Tipps für Restaurants und Cafés werden dabei auf jeden Fall berücksichtigt. Vielen Dank!!

    • Kleinstadtcarrie 27. September 2017 at 20:21

      Hey Lisa,

      super – ich wünsche Euch ganz viel Spaß!

  • Reply Charli 5. September 2017 at 13:37

    Das ist ein sehr schöner Bericht über Dresden, es klingt so positiv. Ich kenne Dresden noch nicht, aber ich finde, dass man oft die Dinge vor der eigenen Haustür nicht so wertschätzt. Da ertappe ich mich selbst oft.
    Wir hatten gerade Austauschschüler aus Budapest bei uns und ich hatte anfänglich befürchtet, dass meine Heimatstadt sie eher enttäuschen wird. Budapest ist ja wirklich eine sehr schöne Stadt und bei uns ist alles kleiner und nicht so beeindruckend, aber sie waren total begeistert von allem. Teilweise kamen wir uns wie Mamis mit kleinen Kindern vor, die alles bewundern müssen und überall stehen bleiben. Das war spassig. 🙂
    Vielleicht sollten wir unsere Heimatstädte auch immer mal wieder mit anderen Augen sehen und nicht immer nur feststellen, was alles fehlt.
    Wenn also mal Dresden auf dem Plan steht, werde ich deine Tipps ganz sicher berücksichtigen. Danke für diesen ausführlichen Post!
    LG Charli

  • Reply Jule 5. September 2017 at 12:14

    Schön wie du über deine Stadt schreibst! Für mich hieß Reisen oder Urlaub machen immer außerhalb von Deutschland, aber du machst einem Lust auf mehr! Mehr zu sehen und zu entdecken – vor allem im eigenen,, Land“ das man irgendwie doch noch nicht so richtig kennt….. Dankeschön!❤
    Grüße

  • Reply Lisa 5. September 2017 at 08:23

    Dresden ist wirklich eine richtig schöne Stadt aber es ist jetzt leider auch schon 6 Jahre her, dass ich dort war. Damals auf Klassenfahrt. Alle sind nach Berlin gefahren, wir nach Dresden. Fanden wir anfangs gar nicht cool, waren hinterher aber froh drüber. Nach Berlin kommt man nämlich immer mal.

  • Reply Susi 4. September 2017 at 21:51

    Sehr cool, dass du die Möglichkeit hast mit der Stadt Dresden zu kooperieren!
    Im EscapeRoom war ich kurz nach deiner Empfehlung auf Instagram / Snapchat, als der erste Raum gerade eröffnet wurde. Sehr empfehlenswert und es war echt witzig auch mit den Betreibern zu quatschen.
    Die Schokoladenbar und die „Märchenhöfe“ (oder waren es doch die „Wasserhöfe“?) in der Neustadt waren einen Besuch wert!

  • Reply Laura 4. September 2017 at 21:31

    Hey, ich wohne selbst in Dresden (wenn auch erst seit zwei Jahren) und falls du es nicht kennst, solltest du mal im Raskolnikoff und bei Lila Soße zum Essen vorbeischauen, da ist es auch ganz toll! Und zum Frühstücken gehe ich gern zu Lloyds 🙂 In deinem Beitrag sind aber auch noch ein paar Restaurants/Cafes, die ich nicht kenne! 🙂
    Liebe Grüße, Laura

  • Reply Marilena 4. September 2017 at 20:39

    So ein wundervoller Beitrag, meine Liebe. Und die Fotos sind ebenfalls sehr schön geworden. 🙂
    Danke DIR für den tollen Tag in Dresden und ich hoffe wir sehen uns bald noch mal wieder.

    Küsschen Marilena

  • Reply Ellie 4. September 2017 at 18:55

    Ich war leider noch nie in Dresden…<3
    http://www.blogellive.com

  • Reply Anna 4. September 2017 at 15:36

    Klingt nach einem tollen Wochenede. Ich war damals auch mit meinen Mädels in Dresden, leider nur zwei Tage und im Winter. Jetzt habe ich richtig Lust bekommen mit den ganzen Insidertipps nochmal hinzufahren – hoffentlich bald.

    Liebe Grüße
    Anna

  • Reply Mrs Unicorn 4. September 2017 at 14:21

    Ein schöner Post. Dresden hat mir auch sehr gut gefallen. Ich war mit meiner Familie dort.

    Liebe Grüße und noch eine tolle Woche.
    Celine von http://mrsunicorn.de