Karussell, ohne mich

/12. September 2017/13 Kommentare

IMG_3651 KopieIMG_3744 KopieIMG_3759 Kopie

„6 Euro eine Fahrt.“, sagt der urige Kassierer und schaut mich durch seine dicken Brillengläser und das verstaubte Glas des Kassenhäuschens an.
Ich schüttle den Kopf.
Lasse den nächsten Wartenden dran.
Ich stelle mich ein paar Meter neben das Karussell.
Und beobachte.

Wir laufen über den Rummelplatz.
Ich suche mein letztes Kleingeld zusammen und kaufe mir eine Zuckerwatte. Da hatte ich jetzt so Lust drauf. Das ist das Richtige für heute.
Und während wir so durch die Nacht spazieren, staune ich selbst – dass ich gänzlich ruhig bleibe.
„Ich halte Eure Taschen“, sage ich, stecke mir ein weiteres Stück meiner rosanene Zuckerwatte in den Mund und beobachte, wie sie sich mit den hunderten anderen Menschen um die wenigen Plätze auf dem Breakdance streiten. Drängeln. Ellebogen.
Und dann werden sie durch die Luft geschleudert.
Kreischen und schreien. Und klammern sich aneinander fest.

Etwas weiter: Kettenkarrussell. Erinnerungen. Vielleicht doch noch mal versuchen? Ich entscheide mich dagegen. Spaziere weiter.

Und warten und anstehen.
Lichter überall.
Alles lockt und ruft und verführt. Es riecht nach gebrannten Mandeln.
„Uuuuund, noch eine Runde!“, ruft es uns entgegen.
Eine Lotterie. Glück im Spiel, Pech in der Liebe.
Irgendwie.

„Heute für den halben Preis!“ Und alle rennen. Und lachen. Und zahlen. Und kriegen am Ende irgendwas, nur nicht das, was sie wollten.

Autoscooter.
„Das ist doch was für mich!“, denke ich. Es steht gerade niemand an. Meine Chance.
Am Kassenhäuschen angekommen, sitzt dort niemand drin.
„Süße, wir machen jetzt dicht.“, ruft mir ein Typ im weißen Tanktop entgegen.
„Kann ich nicht noch eben?“ „Nein, wirklich – heute ist Schluss. Morgen wieder!“
Chance vertan? Zu lang gewartet?
Ein lachendes Pärchen steigt aus einem der Scooter. Ich esse das letzte bisschen meiner Zuckerwatte.
„Vielleicht hätte ich doch …“, denke ich – und genau in diesem Augenblick: liegt ein 5€ Schein vor mir auf dem Boden. Ich hebe ihn auf. Weit und breit niemand, der den verloren haben könnte.
Vor mir: das Riesenrad.
„Luise, wir wollen los! Das Feuerwerk fängt an. Das dürfen wir auf keinen Fall verpassen!“, rufen die anderen mir zu.
„Geht schon Mal vor!“

„Also eigentlich war das gerade die letzte Runde“, sagt die ältere Frau.
Ein weiteres Kassenhäuschen. Ein Preis zu zahlen.
Ich lächle.
Und dann gibt sie mir doch – ohne ein weiteres Wort, aber mit einem Lächeln auf den Lippen – einen Chip. „Danke!“, ich sehe ihr tief in die Augen, „Vielen Dank!“

Ich steige ein, obwohl mir etwas mulmig im Bauch ist. „Gute Fahrt!“, sagt der junge Mann, der die kleine Tür der Gondel schließt.
Und wenige Sekunden später: Du und Ich.
Du und Ich. Über der Stadt. In der Nacht. Das Feuerwerk spiegelt sich in Deinen leuchtenden Augen.

Und wir wissen: das Warten hat sich gelohnt. Denn wir wussten, dass es etwas Besseres gibt. Aufregender. Besonderer. Und es hatte einen Grund, dass ich keinen Platz mehr im Autoscooter bekommen habe.

Jetzt: Riesenrad. Feuerwerk. Du und ich.

IMG_3667 KopieIMG_3670 KopieIMG_3722 Kopie

Join the discussion

13 Kommentare

  • Reply Mrs Unicorn 19. September 2017 at 17:26

    So ein schöner Beitrag! Die Bilder sind fantastisch.

    Liebe Grüße und noch eine tolle Woche.
    Celine von http://mrsunicorn.de

  • Reply Sasha Winter 18. September 2017 at 23:14

    Hey Carrie,

    mal wieder ein sehr schöner Beitrag! Du bist wirklich sehr gut darin, deine Geschichte zu erzählen. Dein Schreibstil ist ausgesprochen gut, er regt definitiv zum Lesen an. Das schaffen viele BloggerInnen nicht so gut! Also mach auf jeden Fall weiter so.

    Liebe Grüße und einen schönen Abend,
    Sasha W.

  • Reply Vicky 18. September 2017 at 22:25

    Traumhaft! <3

  • Reply Anika 17. September 2017 at 20:09

    Sehr schöne Fotos, toller Blog

  • Reply Jules 17. September 2017 at 14:05

    Wunderschön. Wirklich. Wunderschön.

  • Reply Lisa 16. September 2017 at 19:12

    Immer wieder aufs Neue liebe ich es, mich in deinen Worten zu verlieren. Ich liebe es, mitzufühlen, wenn ich deine Texte lese und es ist immer wieder so ein Gefühl, als würde man das selbst gerade erleben. Vielen Dank dafür. Bitte hör nie auf, so wundervoll zu schreiben.

    Ich wünsche dir noch ein wunderschönes Restwochenende.

    Liebste Grüße
    Lisa
    http://www.mycafeaulait.at

  • Reply Baen 14. September 2017 at 08:36

    Wunderschöne Bilder!
    Mit welcher Kamera wurden die Bilder gemacht?

    LG

    Baen von http://www.worldofbaen.com

    • Kleinstadtcarrie 14. September 2017 at 18:38

      Hey Bean,

      die Bilder hat Martin (@MartinStier) gemacht 🙂

      Liebe Grüße an Dich

  • Reply Nadine 13. September 2017 at 22:18

    Liebe Luise,
    du hast das so schön geschrieben. Ich liebe deine Art von Dingen zu erzählen, man fühlt sich als wäre man dabei und kann sich immer in den Moment mit hinein versetzen!
    Du siehst übrigens super aus, wie immer.
    Liebste Grüße,
    Nadine

    https://www.naraloves.de

  • Reply Ellie 13. September 2017 at 12:05

    Ich freue mich schon auf all die Jahr- und Weihnachtsmärkte…<3
    http://www.blogellive.com

  • Reply Marmormaedchen 12. September 2017 at 21:17

    Hallo Luise
    Schöne Fotos – irgendwie magisch. Genau wie dein Text.
    LG Jasi
    http://www.marmormaedchen.ch

  • Reply Jenny 12. September 2017 at 14:40

    Liebe Luise,

    dein Text ist wunderschön. Der Text ist so unglaublich berührend!

    Liebe Grüße
    Jenny