Deutschland ist ein Paradies.

/24. September 2017/36 Kommentare

*Disclaimer: Mein Outfit gibt keinen Hinweis auf meine Wahlentscheidung.
 

Wir – jeder von uns – gehören zu den 5% der reichsten Menschen der Welt.
Der deutsche Pass ist eines der mächtigsten Ausweisdokumente der Welt. 
Deutschland ist ein Paradies.
Und die meisten von uns leben hier, ohne etwas dafür getan zu haben. Ohne etwas dafür tun zu müssen – vermeintlich. Denn das hier,– bringt Pflichten mit sich. 

„Ich will auswandern.“
„Das nervt mich hier alles.“
„Alle sind so negativ.“
– Ich schüttle den Kopf und würde am liebsten „Du bist negativ!“, sagen und mich umdrehen und gehen. Weil ich es nicht mehr hören kann. Weil ich das Genörgel und das Gemecker über das Genörgel und das Gemecker in Deutschland einfach nur unnötig und respektlos finde.
Respektlos unserem Land gegenüber.
Und respektlos allen anderen Länder gegenüber.
Denn: es gibt auf dieser Welt kein Land, in dem ich lieber leben würde.

Ich habe schon ziemlich viel von dieser Welt gesehen.
Laut einer meiner liebsten Apps, been, zwar erst 12% der Welt  – und irgendwie klingt das für mich, als übermütige Deutsche, ziemlich wenig – , doch ist das so viel mehr als die meisten Menschen dieser Welt von diesem Planeten jemals sehen werden.
Ich war bisher in 33 verschiedenen Ländern. In einigen mehrmals. In einigen für eine längere Zeit. Und nein, ich möchte mir nicht anmaßen, nachvollziehen zu können, was es heißt dort geboren und aufgewachsen zu sein – aber ich kann mir sicher sein, dass ich verdammt großes Glück hatte, auf deutschem Boden geboren zu sein.

Denn ganz gleich von welchem wunderschönen Ort ich nach Deutschland nach Hause gekehrt bin – ich wusste ein kleines Stück mehr zu schätzen, dieses Land meine Heimat nennen zu dürfen.
Denn ..

Als ich auf den Philippinen  das erste Mal gesehen habe, was Armut wirklich bedeuten kann, nämlich: Hütten auf Stelzen ins Meer gebaut. Cebu. Laut und dreckig. Und überall Kabel.
Als ich in Dubai war und dem Hotelmanager wie selbstverständlich die Hand entgegenhielt, bevor ich mich erinnerte, wo ich war.
Als ich aus Guinea nach Hause kam, tastete ich alles so viel mehr zaghafter ab. Meine weiche Bettdecke zum Beispiel. Und dann trank ich Wasser. Aus der Leitung. Ich schaltete den Wasserhahn mehrmals an und aus. Unglaublich.
In Vietnam vermisste ich Verkehrszeichen und Ampeln. Und es brach mir das Herz, alte Menschen auf der Straße sitzend zuzusehen, wie sie versuchten irgendetwas zu verkaufen – weil sie müssen.
Als ich aus New York wieder kam, war es meine Waschmaschine, die ich vermisst hatte. Und den Magerquark. Und die Krankenkasse. Und das Sozialsystem. Und die Tatsache, dass ich nicht schön, reich oder verwandt mit jemandem sein muss, um Aufmerksamkeit zu erhalten.

Denn: es gibt auf dieser Welt kein Land, in dem ich lieber leben würde.
Deutschland ist ein Paradies. Wir haben zwar keine weißen Sandstrände und türkisblaues Wasser, keine Palmen und manchmal einfach ziemlich beschissenes Wetter – aber wir leben in einer Demokratie. Sozialstaatlichkeit. Rechtsstaat. Und wir sind sicher. Wir sind hier in Deutschland sicher.
Und ja: ich habe jahrelang nicht verstanden wieso ich GEZ zahlen muss und bei meiner ersten Bundestagswahl vor vier Jahren war ich so unsicher. Ja, Politik ist manchmal trocken und viel zu langsam. Manchmal werden Entscheidungen getroffen, die ich nicht nachvollziehen kann.
Aber das ist auch meine Verantwortung.
Demokratie. Freiheit. Deutschland.

Wir – jeder von uns – gehören zu den 5% der reichsten Menschen der Welt.
Der deutsche Pass ist eines der mächtigsten Ausweisdokumente der Welt. 
Deutschland ist ein Paradies.
Wir profitieren von der Globalisierung. Von Europa.
Wir haben Geld und Ressourcen, wir haben Recht und Ordnung.
Wir haben das Glück, dass vor dem Gesetz jeder gleich ist. Dass wir wen immer wir wollen anbeten können, und das wo immer wir wollen.
Wir haben Zeit uns über Belanglosigkeiten aufzuregen.
Wir haben die Wahl. In allem.
Wir sind frei. In allem.
Und die meisten von uns leben hier, ohne etwas dafür getan zu haben. Ohne etwas dafür tun zu müssen – 
vermeintlich. Denn das hier,– bringt Pflichten mit sich.
Und wir, die wir immer nur nehmen und nehmen und nehmen, die sollten wir auch darauf achten, dass die Quelle nicht versiegt.

Du hast die Wahl.

Diese Fotos sind im beschaulichen Wales entstanden.
Martin und ich, in diesem für mich sehr ungewöhnlichen Outfit, zogen einfach durch die Straßen. Was uns direkt aufgefallen ist? Die farbige Vielfalt. Und irgendwie hat mich das an unser Deutschland erinnert. Und daran, dass wir die Wahl haben. Aber auch daran, dass es auf eine gesunde Mischung ankommt.

Am Ende habe ich mich in diesem Statement Piece super woh gefühlt.
Und ich fordere Euch jetzt noch mal auf: Geht wählen! Tut etwas dafür, dass Deutschland so vielseitig, ehrlich und frei bleibt, wie es ist. Informiert Euch und nutzt Eure Stimme.

Fotos – Martin Stier

Pullover – New Yorker
Rock – New Yorker
Schuhe – Stradivarius 
Tasche – Accessorize 

Join the discussion

36 Kommentare

  • Reply Buzzfeed 9. Oktober 2017 at 20:38

    …wenn eine 20-jährige über Politik schwadroniert – herrlich! Es ist alles so toll in Deutschland?! Klar, wenn man vor der Realität die Augen verschließt, auf jeden Fall! Dass das Leben aufgrund des unkontrollierten Zuzugs von Migranten in DE aber immer gefährlicher wird, ignoriert Ihr komplett! Dass die Menschen kaum Wohnraum oder angemessene Arbeit finden, ebenso! Und jetzt komm mir nicht wieder mit Deinen Fakten, mach einfach mal die Augen auf…man liest tagtäglich davon! Du kommst aus Dresden, bist aber leider nach der Wende geboren! Hättest Du das Stasi Regime miterlebt, würdest Du die jetzige Bundesregierung mit Sicherheit nicht so feiern! Denn Merkel ist mit ihrem Handeln oftmals nicht mehr weit davon entfernt! Oder was glaubst Du wohl, warum das NetzDG existiert?

    • Kleinstadtcarrie 15. Oktober 2017 at 13:42

      Hey Buzzfeed,

      der Text bezieht sich auf Deutschland im Hinblick und Vergleich mit anderen Staaten. Hast Du schon mal in einem anderen Land der Welt GELEBT? Dann können wir da gern drüber diskutieren.

      Dass hier nicht alles perfekt läuft, ist klar – wer daran „Schuld“ hat oder was die Auslöser sind, was unterschiedliche Individuen stört, das sind alles Dinge, über die man sprechen und diskutieren kann. Aber trotz der Probleme und politischen Herausforderungen, stehe ich weiterhin zu meiner These, dass Deutschland ein Paradies ist. Du hast den Text leider scheinbar überhaupt nicht verstanden…

  • Reply Anni 9. Oktober 2017 at 00:43

    Ich hab so lange nicht kommentiert und jetzt erstmal all die verpassten Beiträge der letzten Zeit von dir gelesen! Diesen hier mag ich ganz besonders, nur bei einem muss ich dir als Rostockerin widersprechen: Wir haben sehr wohl weiße Sandstrände in Deutschland und zwar den weltbesten Ostseestrand vor Warnemünde, wo ich aufgewachsen bin 😉 <3 Ich war dieses Jahr auf den Seychellen (tolles Land übrigens, mit einem ganz großartigen felsigen lebendigen knallgrünen Dschungel!<3 ) und da wachsen zwar Palmen und das Wasser ist wunderbar türkis, aber meinen Strand daheim mag ich ganz genauso gern und der ist auch weiß 😛 <3

    • Kleinstadtcarrie 15. Oktober 2017 at 13:43

      Liebe Anni,

      hihi okay, dann revidiere ich das 😀

  • Reply Susi 28. September 2017 at 23:17

    Was für ein toller Beitrag! Danke, dass du ihn geschrieben hast! Viele „Influencer“ umgehen solche Themen, dabei wären genau sie es wert, mal tatsächlich Einfluss zu nehmen. 🙂

  • Reply Madina 25. September 2017 at 21:49

    Liebe Luise,
    Ich denke das hat weniger mit Selbstbewusstsein zu tun, sondern mehr mit der religiösen Erziehung. Im Islam ist jegliche Berührung etwas sehr intimes und wird nicht mit Menschen ausserhalb der Familie geteilt. Somit ist es unter Muslimen unüblich dass sich verschiedene Geschlechter die Hand geben. Wollte ich nur kurz mal einwerfen, denn im Text ging es ja in eine ganz andere Richtung.
    Was die Wahlergebnisse angeht, wäre es toll wenn du aufzeigen könntest, was man als einzelne Person tun kann, um einen Beitrag zu leisten, damit sich die Lage verbessert.

    • Kleinstadtcarrie 25. September 2017 at 22:13

      Hey Madina,

      danke für den Input! Super hilfreich 🙂
      Insgesamt geht es halt um die Gleichberechtigung von Mann und Frau.

      Bzgl deines Beitragsvorschlags … ich überlege es mir, sehe aber den Blog nicht als politischen Blog und bin aktuell am überlegen, inwiefern wir das hier besprechen können! Aber schon mal super, wenn das Interesse da ist!

      Beste Grüße
      Luise

  • Reply Jule 25. September 2017 at 21:42

    Richtig starker Text.

    Ich liebe dieses Land und unsere Möglichkeiten auch sehr. Aber es gibt natürlich auch Dinge hier die mich traurig machen und gegen die eine Stimme erhoben werden muss. Bestenfalls viele Stimmen.

    Dazu gehört das aufkeimende rechte Gedankengut, dieses populistische Gerede und das schwarz sehen. Ich habe heut gelesen, dass sich die Deutschen vor der Spaltung der Gesellschaft fürchten. Aber wer spaltet die denn? Sind es nicht wir die das tun? In gut und böse..in hell und dunkeldeutschland? In ost/west (ja immernoch..Ich komme aus Sachsen. Hoyerswerda um genau zu sein. Und leb seit 7 jahren in bayern..da erlebt man so einiges) in reich und arm und neuerdings in 87 prozent und die verpönten 13. Wir sollten das lassen denk ich.

    Position beziehen ist wichtig. Aber Argumentation und offene Gespräche sind hier von beiden Seiten das a und o. Jetzt sind vor allem wir gefordert.
    Wir sind jung und sollten aufhören die festgefahrenen Denkmuster zu übernehmen. Wir sollten uns interessieren und uns für neues begeistern..einfach mal machen anstelle zu zweifeln. Einfach mal aufeinander zu gehen als stehen zu bleiben. Und vor allem lieber diskutieren als sich auszuschweigen. Wenn wir alle mehr miteinander leben würden, hätten wir es hier noch schöner..

    Und das ding mit dem miteinander…fängt bei jedem einzelnen an. Und das mit der demokratie und der Politik hier bei uns auch. Und das geht auch ausnahmslos jeden etwas an. Denn es ist unsere Zukunft..und die würde ich ungern einem Herrn Gauland oder Höcke überlassen.

    • Kleinstadtcarrie 3. Oktober 2017 at 09:20

      Liebe Jule,

      was für ein starker Kommentar!! Sehr sehr schlau und gut ausgedrückt. Danke Dir für diesen wertvollen Beitrag 🙂

  • Reply Lila 25. September 2017 at 21:17

    Liebe Luise,
    einer deiner besten Beiträge! Ich empfinde es auch als Privileg und als Glück, in Deutschland geboren worden zu sein und hier leben zu dürfen. Diese ganze Meckerei nervt mich schon lange und du hast so recht, es ist Deutschland und anderen Ländern gegenüber einfach respektlos. Wir haben Glück, in einem Land mit Demokratie leben zu können, in einem Land mit Krankenkassen und einem funktionierenden Sozialsystem. Ich liebe viele Länder dieser Erde und möchte noch viel von ihr sehen, aber trotzdem bin ich immer wieder froh, Deutschland mein zu Hause nennen zu dürfen.
    Liebe Grüße, Lila

  • Reply Laura 25. September 2017 at 20:14

    Liebe Luise,

    mir gefällt dein Text wirklich sehr gut und ich stimme deiner Meinung vollkommen zu!
    Ich fühle mich unglaublich wohl in Deutschland und weiß unser Privileg sehr zu schätzen.
    Warst du schon einmal auf Usedom, Sylt oder in Travemüde? Dort gibt es auch wunderschöne Strände:) Als ich vor einigen Jahren an einem Schüleraustausch mit einer Norwegischen Schule teilgenommen haben, waren die Schüler ganz neidisch, als sie unsere Strände gesehen haben! Vielleicht ist das ja auch bald ein Reiseziel von dir:)

    Liebe Grüße aus Lübeck
    Laura

    • Laura 25. September 2017 at 20:23

      Ach nun habe ich grade gesehen, dass du in Lübeck warst. Ich hoffe es hat dir hier gefallen 🙂

    • Kleinstadtcarrie 25. September 2017 at 22:14

      Das hat es 🙂

  • Reply Jule 25. September 2017 at 16:12

    Deinem Text ist absolut nichts hinzuzufügen!!!
    Ich denke es ist sehr wichtig sich immer wieder bewusst zu machen wie gut es einem doch geht!
    Toller Beitrag!

  • Reply Lena 25. September 2017 at 11:32

    Liebe Luise,
    ich finde, du hast im Folgenden Recht: im Vergleich zu Entwicklungsländern wie Guinea aber auch vermeintlich reichen Ländern wie den USA geht es den Menschen in Deutschland wahrscheinlich in vielen Punkten besser. In Deutschland wird mehr Wert auf Gleichberechtigung gelegt als in Dubai.
    Trotzdem gibt es meiner Meinung nach in einigen Bereichen seit ein paar Jahren auch eine gewisse Tendenz nach unten, z.B. dass die Schere zwischen Arm und Reich immer größer wird, die Altersarmut in den letzten Jahren massiv zugenommen hat, Wohnungen immer teurer werden, Leiharbeit, Rüstungsexporte, Griechenland-Politik, fehlende Lehrer… das sind nun mal auch alles Dinge, die (im Moment) nicht gut laufen und es ist meiner Meinung nach falsch, das alles zu einfach ignorieren und sich einzureden, wie toll hier alles ist.
    Versteh mich bitte nicht falsch, das ist noch lange kein Grund, zwei Kreuze bei der Afd zu setzen – da gibt’s deutlich bessere Alternativen, die man wählen kann und sollte. Aber man sollte trotzdem mit offenen Augen und Ohren durch die Welt gehen, seinen Verstand einsetzen und auch mal das Recht haben dürfen, Probleme anzusprechen und zu „meckern“.
    Liebe Grüße

  • Reply Céline Claire 25. September 2017 at 11:23

    Liebe Luise,
    vielen Dank für diesen Text. Er ist so wahr! Bis auf das Land, kann ich dass eins zu eins unterschreiben. In Österreich sieht es nämlich nicht anders aus. Und wir sollten das mehr schätzen. Wir sollten es nicht für selbstverständlich halten. Wir sollten dafür eintreten. Und wir sollten uns bewusst dafür entscheiden.

    In ein paar Wochen steht eine neue Wahl bevor. Ich hoffe, wir wählen bedacht.
    Alles Liebe
    Céline Claire

  • Reply Steffi 25. September 2017 at 09:02

    Liebe Luise,

    ein Wahnsinns Text, danke dafür! Du hast so recht mit dem was du schreibst.

    Uns geht es gut, wir sollten alle viel dankbarer sein!!

    Liebe Grüße aus Leipzig.

  • Reply Sarah 25. September 2017 at 07:41

    Liebe Luise,
    toller Beitrag, du bringst es echt auf den Punkt! Ich liebe es zu verreisen, aber ich bin trotzdem immer wieder froh zurück nach Deutschland zu kommen. Sei es das Essen, die Kultur oder auch unsere Politik und das Rechtssystem. Wir können uns wirklich glücklich schätzen in so einem freien Land zu leben und die Chance zu haben mitzubestimmen, auch wenn man öfter mal das Gefühl hat, dass manche Dinge in der Politik nicht ankommen oder viel zu lange brauchen. Das Wahlergebnis hat mich dennoch irgendwie schockiert.

    Liebe Grüße
    Sarah
    http://www.sarahsececry.wordpress.com

  • Reply Ricarda 24. September 2017 at 22:12

    Liebe Luise,

    du hast so Recht! Es wird so viel gemeckert, obwohl es uns im Vergleich gut geht. Aber es ist auch noch Luft nach Oben. Die Politik muss schauen, dass wir nicht aufhören zu wachsen, dass wir das was uns ausmacht nicht verlieren. Bei uns geht es eigentlich um qualitatives Wirtschaftswachstum und nicht um Quantität.
    Ich bin zufrieden mit der Wahlbeteiligung, es haben deutlich mehr von ihrem Recht Gebrauch gemacht, allerdings ist somit das Ergebnis umso erschreckender. Und mich lässt es umso mehr über alles nachdenken.
    Ich hoffe es werden Lösungen gefunden, die in den nächsten 4 Jahren zu einem Umdenken führen und zwar im positiven Sinne.
    Ich bin sehr gespannt auf unsere Zukunft in Deutschland!

    Liebe Grüße!
    Ricarda

  • Reply Madina 24. September 2017 at 21:17

    Stimme dir absolut zu. Manchmal habe ich das Gefühl, uns gehe es hier zu gut, das wir so undankbar geworden sind.
    Habe nur leider deine Message bezüglich Dubai nicht ganz nachvollziehen können. Vielleicht kannst du es ja erklären.
    Aber wie immer hast du deine Ansicht auf schöne Art und Weise zu „Papier “ gebracht.

    • Kleinstadtcarrie 25. September 2017 at 10:02

      Liebe Madina,

      lieben Dank für Dein Feedback!

      Bzgl. Dubai, – in den Vereinigten Arabischen Emiraten ist es nicht üblich, dass Frauen so selbstbewusst auftreten – der Hoteldirektor war offensichtlich verunsichert, als ich ihm als Frau meine Hand geben wollte.

      Liebe Grüße
      Luise

  • Reply Ellie 24. September 2017 at 21:00

    Toller Post, danke!<3
    http://www.blogellive.com

  • Reply Sharina 24. September 2017 at 19:09

    Ich bin dir sehr dankbar, dass du immer wieder über politische Themen schreibst und wachrüttelst.

  • Reply Leah 24. September 2017 at 17:26

    Ich bin sonst eher eine stille Leserin deines Blogs und kommentiere kaum, aber jetzt muss ich dir mal DANKE sagen! Danke für diesen Post, du hast genau das ausgedrückt was mir auch oft im Kopf herumschwirrt. Vor allem, dass wir so privilegiert sind, hier leben zu können. Uns geht es doch so gut. Und dass wählen ein Privileg ist und keine Selbstverständlichkeit! Ich verstehe nicht, dass es so viele Menschen gibt, die davon keinen Gebrauch machen.
    Also vielen Dank für diesen Post, aber auch deine vielen anderen Beiträge! Vielleicht hast du ja den einen oder anderen dazu gebracht, sich heute doch aufzuraffen.

    • Kleinstadtcarrie 25. September 2017 at 10:03

      Danke für Deinen Kommentar Leah 🙂

  • Reply Lisa 24. September 2017 at 16:44

    Liebe Luise,

    ich finde es toll, dass du dich für dein Land und die Wahl stark machst und junge Menschen dazu animierst, zur Wahl zu gehen. Dieses Gefühl, dass du für Deutschland hast, habe auch ich für mein geliebtes Österreich. Ich kann dieses Gemeckere hier auch nicht mehr hören und es geht mir selbst auch ziemlich auf die Nerven. Dabei haben wir hier bei uns alles, was wir brauchen und uns geht es gut. Ich habe das Gefühl, je reicher das Land, desto mehr will die Bevölkerung und das finde ich so schade. Wir haben alles, was wir brauchen und doch vermisse ich dieses Stückchen Dankbarkeit. Und wie du selbst sagst: Die meisten haben dafür nichts getan.

    Wir haben demnächst auch eine Wahl und selbstverständlich werde ich auf der Matte stehen, um mein Kreuzten abzugeben. Denn jede Stimme zählt 🙂

    Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag.

    Liebste Grüße
    Lisa
    http://www.mycafeaulait.at

    • Kleinstadtcarrie 25. September 2017 at 10:04

      Liebe Lisa,

      danke für Dein Feedback!
      Ja, das ist wohl vor allem so, weil wir eben die Zeit haben, uns über Belanglosigkeiten aufzuregen,..weil alle Grundbedürfnisse gedeckt sind. Nur so ist das überhaupt möglich!

      Super, dass Du Dich bereits auf die Wahl vorbereitest 🙂

  • Reply Kristina 24. September 2017 at 16:33

    Dein Beitrag war für mich heute ein kleines Highlight. Denn du hast völlig Recht. Ich bin auch schon viel gereist,habe länger im Ausland gelebt, und war am Ende doch immer froh, wieder zurück zu kommen. Bei allem Genörgel sollten wir nie vergessen, wie glücklich wir uns schätzen können – für Demokratie und eine Krankenversicherung nehme ich auch das Wetter gerne in Kauf.
    Einen schönen Sonntag dir ♡Kristina
    TheKontemporary

  • Reply Alina 24. September 2017 at 15:54

    Du hast so Recht. Ich erwische mich auch manchmal, wie ich über die „negativen Deutschen“ mecker, aber es kommt am Ende doch immer darauf an, wie man die Welt selbst sieht und was für ein Mindset man dabei hat. Und ja : Deutschland ist ein Paradies.! Ich bin wirklich dankbar, wie gut es mir hier geht.

    Liebe Grüße
    Alina

  • Reply Steph 24. September 2017 at 14:43

    Wir sind nicht frei, wir sind nicht alle vor dem Gesetz gleich etc. Wir sind doch nur die Marionetten der Psychopaten, die oben die Faeden ziehen und uns glauben lassen wir haetten eine Wahl. Offensichtlich sind sie darin erfolgreich. Wir sind Opfer des Konsums, der Gesellschaft und des Fortschritts. Wir denken wir sind reich, vielleicht sind wir es an materiellen Dingen, aber emotional und gesellschaftlich sind wir aermer als Afrika oder Asien. Ich wuensche mir eine Welt ohne moderne Sklaverei.

    • Kleinstadtcarrie 25. September 2017 at 10:08

      Hey Steph,

      das sind ziemlich viele, sehr provokant formulierte Aussagen.
      Unterlege diese doch gern mit Fakten und handfesten Argumenten.
      Begriffe wie „Psychopaten“ finde ich absolut unangebracht – immer alles „den Politiker“ vorzuwerfen, halte ich für absolut inakzeptabel.

      „Emotional und gesellschaftlich ärmer als Afrika und Asien“ – also erst Mal ein Land mit Kontinenten zu vergleichen, wieso das? Wie meinst Du das? Ist es überhaupt nötig, diesen Vergleich zu machen?

      Du bringst hier, wie gesagt, ziemlich viele Themen auf den Tisch … lass‘ uns gern darüber sprechen!

  • Reply Mandy 24. September 2017 at 13:15

    Ich finde es einfach nur klasse, dass du dieses Thema auf deinem Blog aufgreifst. Wieder ein sehr gelungener Beitrag. Zu viele nehmen unser Leben in Deutschland als selbstverständlich an. Danke, dass du deine Reichweite mit so tollen und wichtigen Beiträgen nutzt. Ich hoffe, dass dies viele zum Nach-und Umdenken anregt.
    Liebe Grüße
    Mandy 🙂

  • Reply Lisa 24. September 2017 at 12:01

    Ein wirklich super toller Beitrag und ich muss dir in allem Recht geben. Denn mir geht es jedes mal ganz genauso wenn ich wieder von meinen Reisen zurück komme.
    Ich wünsche einen tollen Sonntag.
    Alles liebe Lisa
    http://www.hellobeautifulstyle.blogspot.de

  • Reply Sophie 24. September 2017 at 11:35

    Ein toller Beitrag ! Ich kann verstehen, manchmal gibt es Dinge, da enttäuscht uns das ‚System Deutschland‘, aber wenn man sich nur 5 Minuten in der Woche Zeit nimmt, um aufzuzählen, was man hat – materiell oder auch nicht, merkt man wie klein manche Probleme sind… und das die meisten auch vorüber gehen. Als ich aus dem Urlaub kam, hatte ich das gleiche Gefühl mit meiner Bettdecke wie du. Zwar ’nur‘ von Ikea, aber gibt das Gefühl eine Prinzessin zu sein 🙃

  • Reply Angelika 24. September 2017 at 11:29

    Hallo Luise,

    Ich bin schon viele Jahre eine Stille Mitleserin, für diesen Post möchte ich mich aber bei dir bedanken. Alle deine Texte sind toll geschrieben, versteh das nicht falsch.
    Danke für die schönen und treffenden Worte, sowie das bewusst machen unserer Privilegien.
    Manchmal benötigt man eine kleine Erinnerung daran.

    Ich schaue voller Spannung auf das heutige Wahlergebnis.

    • Kleinstadtcarrie 25. September 2017 at 10:09

      Danke Angelika – für Deinen Kommentar und das stille Mitlesen 🙂