Juli 2017

  • Farblos.

    17. Juli 2017
    Farblos.

    „Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast. Du bist für deine Rose verantwortlich …” Was sagst Du, wenn Du nicht genug bist. Wenn Du jemandem nicht genug bist. Wenn Du der Person, die alles für Dich ist, nicht genug bist. Nicht mehr genug. Wie fühlt sich das an, nicht genug[…]

  • Wochenrückblick #27

    17. Juli 2017
    Wochenrückblick #27

    gewerkelt: die Woche begann mit einem spannenden Projekt in der BUTIK (Hauptstraße 19, 01097 Dresden) hier in Dresden. Der niedliche Ableger von Möbel Wikinger hatte mich eingeladen, einen Teil der Fläche frei gestalten zu dürfen. Was wir gemacht haben? Mein Wohnzimmer nachgestellt. Ich finde: es ist super geworden! Nach drei Stunden umräumen, Nägel in die Wand[…]

  • Sich im eigenen Körper wohlfühlen

    „Man diese Dellen an meinem Hintern. Das nervt so sehr!“ „Ich hab’ auch so extrem zugenommen. Keine Ahnung wie ich die Kilos wieder verlieren soll.“ „Vielleicht mach’ ich das doch mit der Nasen-OP. Keine Ahnung. Es stört mich.“ „War gestern bei der Wimpernverlängerung. Man was haben mich meine Stummelwimpern genervt. Mir geht’s schon viel besser.“[…]

  • Ich bin schön. Ich bin sexy.

    „91% aller Frauen hassen ihren Körper“, heißt es im Trailer des Films „Embrace“. Eine Freundin hatte mir davon erzählt.  91%. Ich schüttelte energisch den Kopf und sagte: “Dann gehöre ich zu den 9%, die das nicht tun.” Eine Woche später – wir standen gemeinsam vorm Spiegel und putzen unsere Zähne.  Ich sah’ mich an.  Und[…]

  • Wochenrückblick #27

    9. Juli 2017
    Wochenrückblick #27

    geshootet: Die Woche hat mit einem lustigen Shooting an der Elbe begonnen. Die Vorbereitungen und Planungen dafür waren wirklich enorm – deswegen habe ich mich besonders gefreut, dass die Bilder und das Video dann auch so gut bei Euch angekommen sind. Während des Shootings war ich unheimlich konzentriert, habe schließlich noch nie mit so vielen[…]

  • Mein Neuanfang im Sommer

    Ich liebe Silvester. Das ist aufregend. Und bunt. Ziemlich laut. Alle tanzen. Feuerwerk.  Korken knallen. Und Konfetti. Einer lacht lauter als der andere über die traurigen Geschichten, die das Jahr geschrieben hat. Als würde das irgendwas besser machen, – oder gar ungeschehen. Denn trotz all’ der Vorfreude und Euphorie, schwingt auch immer eine Portion Melancholie[…]

  • Man selbst sein und sich auf andere einlassen – Wieso und Wie?

      „Es gibt nur sehr wenige Menschen, bei denen ich ich selbst sein kann.“ „Ich rede nie über meine echten Gefühle – das mache ich eieber mit mir selbst aus.“ „Wenn mich jemand fragt, ob es mir gut geht, antworte ich immer mit ja. Ganz gleich wie es mir wirklich geht.“ Ich bin niemand, der[…]

  • Sich darauf einlassen. Einfach so.

    Ich begegne ständig neuen Menschen. Tagtäglich sogar. Was ich lernen musste: mich darauf einzulassen. Und: das fühlt sich ziemlich gut an. Besonders auf Reisen. Also … Ich schlaf’ gern im 12-Bett-Zimmer. Und ich esse mit fremden Menschen zu Abend. Lass’ uns ein Bier trinken und quatschen. Und wenn wir uns danach nie wieder sehen? Ist[…]