Lieblingsmomente aus Vietnam

/24. Juni 2017/31 Kommentare

IMG_6765 KopieIMG_6783 KopieIMG_6782 Kopie

Es gibt Geschichten, die man sich erst dann erzählt, wenn man   schon den ganzen Abend zusammen auf dem Balkon über Gott und die Welt philosophiert hat. Erlebnisse, die für immer im Kopf und Herzen bleiben. Erinnerungen, die man wie einen Goldschatz hegt und pflegt. Dann muss der Abend spät sein und die Stimmung passend. Diese Geschichten, die man nicht immer erzählt. Nur in ausgewählten Moment. Vielleicht niemals. Damit sie sicher bleiben. Sicher verwahrt im Herzen.
Und um sie vor dem Vergessen zu schützen, sind das solche Geschichten, die man mit einem Stift auf weißes Papier schreibt. Sorgfältig. Wort für Wort. Und das Papier saugt die Tinte so gierig ein, wie man den Moment intensiv genossen hat.
Meine Geschichten, die es wert sind, handgeschrieben festgehalten zu werden – möchte ich heute mit Euch teilen. Einige meiner ganz besonderen Lieblingsmomente aus vier Wochen Vietnam…

Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Lamy.

IMG_6797 KopieIMG_6792 KopieIMG_6816 KopieIMG_6832 Kopie

Join the discussion

31 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Kim Cancel Message

  • Reply Nathalie 9. Juli 2017 at 11:02

    Liebe Luise, Ich bin schon seit einigen Jahren stille Mitleserin deines Blogs und melde mich nun mal zu Wort. Ich finde deine Blogposts immer sehr schön geschrieben und persönlich. Auch muss ich dich hinsichtlich deiner Corporationen sehr loben. Du kennzeichnest sie immer gut und bleibst dir trotzdem in deinen Beiträgen immer treu. Ich finde das sehr schön zu sehen, dass es auch Ausnahmen auf dem dem deutschen „Bloggermarkt“ gibt. Du bist immer sehr authentisch und vor allem ehrlich. Genau das finde ich sehr bemerkenswert!
    Bitte bleib dir in der Hinsicht treu! 🙂
    Die liebsten Grüße bin Nathalie

    • Kleinstadtcarrie 9. Juli 2017 at 16:08

      Nathalie,
      vielen vielen Dank 🙂 Transparenz ist mir in diesem Bereich so unheimlich wichtig!

  • Reply Kathleen 30. Juni 2017 at 11:24

    Luise, mit diesem Blogbeitrag hast du dich mal wieder selbst übertroffen. Ich finde es so wahnsinnig beeindruckend, welche Einblicke du uns in dein Leben gewährst und das du solche bedeutenden Erinnerungen mit uns teilst.
    Ich selber liebe es auf Reisen ein Reisetagebuch zu schreiben. All die Eindrücke und Erinnerungen, die man auf seiner Reise sammelt, können meiner Meinung nach nicht nur durch Bilder festgehalten werden. Man erlebt einfach zu viel, um alles in seinem Kopf zu bewahren. Und genau aus diesem helfen mir meine Reisetagebücher, damit ich mich auch noch nach Jahren, an all die wunderbaren Erlebnisse erinnern kann. 🙂

    Liebe Grüße
    Kathleen von http://www.kathleensdream.de

  • Reply Steffi 28. Juni 2017 at 13:48

    Wunderschöner Blogpost. Unheimlich persönlich und eine tolle Idee uns an deinen Aufzeichnungen teilhaben zu lassen. Vielen Dank dafür!

  • Reply Tina 27. Juni 2017 at 14:55

    Luise, ich finde es toll, dass du Tagebuch schreibst. Ich versuche es selbst auch immer, leider nur schaffe ich es nicht regelmäßig, da es einfach sehr viel Zeit kostet… Gerne würde ich auch generell wieder viel, viel mehr handschriftlich schreiben… zu Schulzeiten habe ich immer Lob für meine saubere Handschrift bekommen, es hat mir schon immer Spaß gemacht. 🙂 Ich arbeite bei einem Konkurrenten von Lamy 😉 und liebe es selbst zu schreiben. Besonders heutzutage, wo doch alles so technologisiert wird, schätze ich handschriftliches sehr.

    Toll ist auch, dass du deine Erlebnisse (zumindest einige) mit uns teilst, schade finde ich nur, dass viele ‚Sights‘ und Aktivititäten doch wie so oft bisher, recht touristisch sind. Ich kenne Vietnam sehr gut… Generell bin ich der Ansicht, dass man nie, nie wirklich eine Kultur, und das Leben der Menschen in einem anderen Land kennenlernt, wenn man nicht selbst für eine längere Zeit dort gelebt hat und wirklich Leute, die aus dem Land stammen, kennenlernt (mir fiel nur auf, dass ihr eher mit anderen Reisenden, nicht einheimischen, unterwegs seid, und du auch in NY eher mit Deutschen als New Yorkern zu tun hattest?). Dennoch finde ich es cool, dass du zumindest versuchst, einige dennoch gute Tipps zu teilen, und jede Möglichkeit zu reisen nutzen, und das sollten wir alle generell mehr versuchen. Jede Erfahrung zählt 😉

    • Kleinstadtcarrie 28. Juni 2017 at 10:12

      Liebe Tina,

      danke für Dein Feedback 🙂

      Woraus entnimmst Du das denn jetzt?
      In Vietnam waren wir tatsächlich viel mit Reisenden unterwegs. Für mich macht das auch den Reiz des Reisens aus und wenn man nicht Vietnamesisch spricht, ist es doch recht schwierig mit Einheimischen zu kommunizieren. Aber auch das haben wir gemacht 🙂
      In New York? Ich zeige Euch einen Bruchteil meines Lebens – nicht alles 🙂

  • Reply Jacqueline 26. Juni 2017 at 14:39

    Du hast eine so wundervolle Handschrift! Und deine Art zu Schreiben, mag ich ja sowieso! ♥

    Den Füller finde ich übrigens super. Habe ihn kürzlich bei einem Gewinnspiel von LAMY gewonnen und liebe es mit ihm zu schreiben.

    http://www.somekindofglitter.com

  • Reply Marlena 25. Juni 2017 at 22:29

    Ein wahnsinnig schöner & berührender Blogpost, liebe Luise. Du beeindruckst & inspirierst mich jedes Mal aufs Neue mit deinen Worten 🙂 Eine Frage: Woher hast du diesen schwarz-grauen Sticker mit dem „Lagerfeuer“ ? – ich suche schon eeeeewig danach!

  • Reply Luisa Wagner 25. Juni 2017 at 21:09

    Eine so wunderschöne Idee einen Blogpost einfach handschriftlich zu gestalten.! Und danke fürs Geschichten teilen! <3

  • Reply Jasmin 25. Juni 2017 at 17:14

    wow so ein schöner Blogpost und eine richtig coole Idee mit dem handgeschriebenen 🙂 ich schreibe nur noch mit Kugelschreiber in meine Notizbücher & Kalender, aber so ein Füller hat auch was… finde deine Schrift übrigens sehr schön!

  • Reply Marie 25. Juni 2017 at 15:22

    Wohl einer deiner schönsten Blogposts! Ich nehme auch bei all meinen Reisen ein Notizbuch mit und schreibe dann jeden Tag auf, was ich gemacht habe. Viele Erinnerungen vergisst man…

  • Reply Isabelle 25. Juni 2017 at 01:11

    Das macht richtig Spaß mal wieder etwas Handgeschriebenes zu lesen, kommt viel zu selten vor. Und deine Schrift ist auch noch so schön. 🙂

    Viele liebe Grüße,
    Isabelle

  • Reply Dany 25. Juni 2017 at 00:10

    Es ist 00:06 Uhr. Ich bin noch wach, nahezu putzmunter. Ich weiß wenn ich mich hinlege, würde ich trotzdem auf der Stelle schlafen. Aber ich wollte mir deinen nächsten Beitrag noch anschauen und lesen. Und nun kann ich träumen. Von einem Tagebuch, einer wunderschönen Schrift und einer jungen Frau die wundervolle Dinge auf der Welt entdeckt und uns daran teilhaben lässt. Ich werde von Stränden träumen und von diesen Tempel.

    Ich bekomme auch Lust wieder mit Füller zu schreiben. Aber ich hatte damit aufgehört, weil Tinte verschwindet wenn Wasser aufs Papier kommt. Dadurch habe ich viele Erinnerungen verloren. Seit dem schreibe ich nur noch mit Kugelschreiber obwohl die Schrift mit Füller so viel schöner ist.

    Liebst Dany <3
    http://www.danyalacarte.de/

  • Reply Mona 24. Juni 2017 at 22:43

    Liebe Luise,
    toller Text & tolle Schrift!
    Ich wünschte ich könnte nur ansatzweise so toll schreiben!
    Du schreibst die Texte immer so lebendig, sodass man das Gefühl bekommt, man wäre dabei gewesen!

    So und nun bin ich aber noch neugierig, was für eine Geschichte er dir erzählt hat 🙂

    Liebe Grüße Mona

    • Kleinstadtcarrie 26. Juni 2017 at 22:28

      Liebe Mona,

      danke für Deinen Kommentar 🙂
      Und seine Geschichten … die sind dann irgendwie doch zu privat hihi, meine erzähle ich euch gern, aber seine nicht 🙂 Da könnt ihr Eurer Phantasie freien Lauf lassen 🙂

  • Reply Lena 24. Juni 2017 at 21:47

    Du hast eine wunderschöne Schrift!
    Deine Art zu schreiben ist echt fesselnd. So als ob man ein Buch liest 🙂 wenn ich meine Tagebucheinträge lese, muss ich nur lachen 😀

    • Kleinstadtcarrie 24. Juni 2017 at 21:59

      Vielen Dank, Lena 🙂

      Naja Lachen ist ja nichts schlechtes, hehe 😀

  • Reply Lena 24. Juni 2017 at 20:46

    Ohhh, jetzt hab ich richtig Lust, mir doch mal wieder nen Füller zuzulegen, nachdem meine Federmappe aus der Schulzeit verloren gegangen ist…
    Richtig schöner Beitrag <3

    • Kleinstadtcarrie 24. Juni 2017 at 20:52

      Liebe Lena,

      das solltest Du tun – es gibt nichts Besseres zum Schreiben 🙂

  • Reply Elena 24. Juni 2017 at 20:40

    Der Wahnsinn, ich hab all deine handgeschriebenen Geschichten mit lauter Spannung verfolgt. Hat wirklich was von einem Buch. Besonders gut hat mir das mit der realen Metapher gefallen…die Worte die du immer findest, sind einfach bewundernswert schön.

  • Reply Kim 24. Juni 2017 at 15:14

    Schreibschrift..schon lange nicht mehr gesehen 😀 Aber du hast eine wirklich schöne Schrift. Vielleicht doch mal wieder Füller verwenden? Mmmh..

    • Kleinstadtcarrie 24. Juni 2017 at 15:29

      Hallo Kim,

      ja, mit Füller Schreiben ist das Beste :-)‘

      Liebe Grüße an Dich
      Deine Luise

  • Reply Sandra 24. Juni 2017 at 14:37

    Ein sehr schöner Post mit tollen Bildern! Du hast eine tolle Handschrift und ich denke mir gerade, ich sollte auch wieder mehr mit einem Füllfederhalter schreiben. 🙂

    Vielen Dank dafür und die persönlichen Eindrücke auf Deinen Bildern.

    Liebste Grüße,
    Sandra von http://www.love-and-blush.com

    • Kleinstadtcarrie 24. Juni 2017 at 14:40

      Liebe Sandra,

      es gibt gar nichts besseres als einen guten Füller und schönes Papier <3

  • Reply Marry 24. Juni 2017 at 13:46

    Danke für den Einblick! Du schreibst deine Reisetagebücher wie eine Geschichte! Ich könnte mir gut vorstellen das du irgendwann mal ein Buch veröffentlichst 🙂 oder eine Kollumne oder sowas machst.
    LG

    • Kleinstadtcarrie 24. Juni 2017 at 14:39

      Marry,

      das hoffe ich hihi 🙂

    • Mrs.Toni 24. Juni 2017 at 14:58

      Oh ja, das hoffe ich auch!

      Liebe Grüße
      Eine stille Leserin