Wochenrückblick #21

/28. Mai 2017/7 Kommentare

3

gefragt: Welcher Wochentag ist heute? Welches Datum haben wir? Wie viele Tage bleiben uns noch? Die Zeit rast. Dieses ganze Jahr, dieser Trip und besonders die letzten Tage sind so schnell an mir vorbeigezogen, dass es mir manchmal schwer fällt, jeden dieser fabelhaften Momente vollends auszukosten. Ein tolles Erlebnis jagt das nächste und immer wieder treffen wir Menschen, denen ich so gern so viel mehr Zeit und Aufmerksamkeit schenken würde.
Also, alles was ich Euch heute erzähle – keine Ahnung, ob das wirklich alles in dieser einen Woche, alles seit Montag passiert ist. Wochentage und Uhrzeit – irgendwie spielt das hier keine Rolle mehr. Alles zu viel und zu schnell und zu wunderbar.

gewandert: durch die Reisfelder Nordvietnams. Und ich sag‘ Euch – das war ein Abenteuer. Es hat so sehr geregnet, dass die Wege eher schlammigen Flüssen und kleinen Wasserfällen glichen. Wir drei Mädels, keine Wanderschuhe und ziemlich viele Lacher – ein Highlight in jedem Fall!

gereist: Von unserem Homestay nahe Sapas mussten wir 5 verschiedene Busse und Vans und ein Boot nehmen um auf CatBa anzukommen. Die Reise war unheimlich anstrengend – da sich aber unsere Gruppe von 3 auf 7 Personen vergrößert hatte, auch irgendwie ziemlich witzig.
Unsere Unterkunft dort? Gewöhnungsbedürftig. Die Zeit? Unvergesslich!
Zwei Tage später ging es dann von dort aus für uns mit dem letzten Fernbus der gesamten Reise zurück in die Hauptstadt Vietnams: Hanoi.

gesehen: Halong Bay – traumhaft. Und Hanoi. Zumindest ein bisschen, denn…

1

geschlafen: habe ich nicht viel. Zumindest in der Nacht, in der mich eine Lebensmittelvergiftung/Virus (wir sind uns noch immer nicht ganz sicher) erwischt hat. Meine Lieben – ich erspare Euch alle weiteren Details – aber das war die schlimmste Nacht überhaupt.

geflogen: der Abschied von der Gruppe war wirklich nicht einfach. Immerhin sollte es für uns alle am selben Tag weiter gehen. Für die meisten: nach Hause. Für Charly und mich: nach Tokio. Im Morgengrauen machte wir uns auf den Weg und kamen wenige Stunden später in der japanischen Hauptstadt an.

gekauft: Und hier in Japan fehlte mir das erste Mal nach 6 Wochen mein Kleiderschrank. (Vorher übrigens überhaupt nicht. Ich lebe seit 6 Wochen aus meinem Rucksack – und es ist großartig. Man braucht wirklich nicht viel zum Leben.) Meine abgetragenen Jeansshorts und freizügigen Beachtops sind hier in Tokio aber irgendwie fehl am Platz. Also wurde erst Mal geshoppt – und das kann man hier wirklich wunderbar.

gedacht: wir hatten uns einen Platz im Starbucks erkämpft. Nicht irgendein Starbucks. Nicht irgendein Platz. Sondern mit Blick auf die größte Kreuzung der Welt. Shibuya. Und im Sekundentakt überqueren tausende Menschen die uns zu Füßen liegende Kreuzung. Ich atme tief durch. Mir steigen die Tränen und die Augen. Mich überkommt, wieder ein Mal: Dankbarkeit und Überwältigung. In diesem Jahr habe ich so viele verschiedene Orte sehen dürfen und fabelhafte Menschen sind in mein Leben getreten, ich darf tagtäglich Dinge erleben, wunderbare Gefühle fühlen … 2017 ist großartig zu mir. Das ist unglaublich. Und manchmal irgendwie auch beängstigend.

gefühlt: wunderbare Gefühle. Affection.

2

Join the discussion

7 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Luise Cancel Message

  • Reply Luisa 29. Mai 2017 at 15:42

    Ich liebe deine Wochenrückblicke!

    Wo gehts denn als Nächstes hin? Hab da was auf Snapchat gehört, dass es für dich bald wieder weiter geht;)

    • Kleinstadtcarrie 29. Mai 2017 at 16:20

      Hey Luisa,

      sobald alles 100% sicher ist, verrate ich es euch 🙂

  • Reply Carolin Naumann 29. Mai 2017 at 01:35

    Das klingt wirklich traumhaft! Genieße die Tage und hab noch eine super Zeit. <3

  • Reply Luise 28. Mai 2017 at 18:31

    Ich freue mich so sehr für dich Luise, dass du all diese wundervollen Dinge dieses Jahr bereits erleben konntest <3 Das Schönste an deinen Reisen ist jedoch für mich, dass du auf dem Boden geblieben bis und das macht dich umso sympathischer!

    Liebe Grüße
    Luise | http://www.just-myself.com

  • Reply Hannah 28. Mai 2017 at 17:44

    Das klingt wirklich traumhaft!
    Die Bilder sind einfach so schön.
    Ganz viel Spaß noch und Japan ist wirklich traumhaft.
    Und unglaublich, dass du bei Starbucks einen Platz bekommen hast 😀

    Alles Liebe,
    Hannah

  • Reply Mira Vellichor 28. Mai 2017 at 15:57

    Ein wirklich schöner Rückblick – der vor allem echt wirkt und nicht so steif wie manchmal woanders. Weil man eben nicht mehr alle Fakten, Eckdaten etc kennt. Aber braucht man sie auch wirklich? 🙂
    Genieß die Zeit! Es klingt wunderbar.

    Mira

  • Reply kati 28. Mai 2017 at 14:56

    ein toller Wochenrückblick, ich wünsche dir noch eine wundervolle Zeit in Tokio!:)