Du kannst mich gern ein bisschen einengen.

/15. Mai 2017/26 Kommentare

964A8485 Kopie

Ich schlage die Augen auf. Es ist hell. Die Sonne scheint. Die Fenster meines Schlafzimmers sind unheimlich groß und die Decken unheimlich hoch. Und was ich früher so wunderschön und befreiend fand, empfinde ich als leer. Irgendwie befremdlich. Das Bett ganz für mich allein. Will mich aber nicht ausstrecken. Will mich nicht umdrehen. Es ist Frühling geworden, ich brauche keine zwei Decken mehr für mich allein.
Ich sitze hier. Und du leider viel zu weit weg. Viel zu viele Kilometer zwischen uns. Schon wieder. Immer noch. Es ist ein Ozean der uns trennt. Oder vielleicht doch sogar zwei? Es sind Welten und Grenzen. Es ist so vieles mehr.
Und trotzdem wünsche ich mir nichts mehr, als dich hier. Dich hier neben mir. Und: du darfst mich gern ein bisschen einengen. Du darfst mich gern ein bisschen mehr festhalten. Ich weiß, ich bin schnell und irgendwie immer irgendwo. Ich bin hier. Und dann wieder dort. Und plötzlich tauche ich auf. Ohne Vorwarnung. Und verschwinde wieder.
Aber wenn Du mich festhältst, dann bleibe ich ruhig. Dann werde ich ruhig. Also, das ist okay. Wirklich. Auch wenn ich anfangs ziemlich viel strample. Und auch mal wieder verschwinde – ich will das. Ich will Dich. Ich komme wieder. Und ich brauch’ ein klein bisschen Enge. Ich brauch ein paar mehr Grenzen. Ich brauche ein bisschen mehr Zugehörigkeit. Ich brauche Dich. Und Deinen warmen Atem auf meiner Haut. Ich hab gesagt, dass ich das nicht mag. Irgendwann mal. Beiläufig. Aber ich hab’ mich geirrt. Du darfst mich gern ein bisschen einengen.

Und was uns verbindet ist Freiheit.
Aber nur, weil wir uns aneinander festhalten, heißt das ja nicht, dass wir die verlieren. Dass heißt ja nicht, dass wir einander Ketten anlegen. Vielleicht können wir zusammen einfach schwerelos sein. Vielleicht ergibt das Helium? Ich hab in Chemie nie aufgepasst. Keine Ahnung. Aber lass’ es uns doch probieren. Lass uns doch gemeinsam fliegen lernen. Ich meine, mehr als scheitern, können wir nicht. Und wir beide wissen, dass das dazugehört und wir kriegen das hin. Das beweisen wir einander seit so langer Zeit.
Aber vielleicht ist das gerade unser Glück.
Vielleicht ist das gerade der Schlüssel.
Dass wir einzeln funktionieren.
Vielleicht ist das gerade unser Glück. Und gleichzeitig verantwortlich dafür, dass wir immer wieder scheitern. Vielleicht ist das das Problem. Wir funktionieren. Du funktionierst. Ziemlich gut. Und ich funktioniere. Jeder für sich. Jeweils. Es ist alles ziemlich gut.
Und das hier ist ein Risiko. Wir – ist ein Risiko. Was passiert? Wir können es nicht ahnen. Wir können es nicht wissen. Und vielleicht scheitern wir. Vielleicht funktionieren wir zusammen nicht so gut wie einzeln. Aber: wir sollten es probieren. Vielleicht ergibt das Helium.
Du darfst mich gern ein bisschen einengen.

964A8489L1020429 Kopie

 

Fotos – Nora Scholze 

Join the discussion

26 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Katharina Cancel Message

  • Reply Mira Vellichor 22. Juni 2017 at 11:55

    Ich hab den Beitrag vor gut einem Monat, als du ihn online gestellt hast, das erste Mal gelesen. Und seitdem immer und immer wieder! Ich komme ständig zurück und lese ihn nochmal. Weil er einfach wunderbar ist! <3 Man identifiziert sich glaub ich am meisten mit Texten, wenn sie einfach die eigene Situation wiederspiegeln. Und das tut dieser Text. Er ist einfach wunderbar. Danke. 🙂

  • Reply Isa 16. Juni 2017 at 09:20

    Oh wow, das sind mal wieder total geniale Fotos in diesem Beitrag *.* hinzukommt, dass deine Worte immer runtergehen wie Öl und klingen wie ein Gedicht – sie machen neugierig aufs Weiterlesen und dem anschließenden darüber nachdenken, interpretieren was du meinst und wie das auch auf mich passen könnte.

    SCHÖN <3

    LG,

    Isa von http://lovefolio.de

  • Reply Ceren 6. Juni 2017 at 19:25

    Wunderschöner Text!
    <3

  • Reply J.B. 1. Juni 2017 at 19:27

    Ohweh!

    Du hast mich echt erwischt mit diesem Text. Obwohl ich meinen Prinzen bereits gefunden habe, wir Eltern zweier wundervoller Kinder sind, bin ich in Gedanken wieder 20 und furchtbar verliebt in diesen für mich damals fremden Mann. Und Nu sitzt er neben mir…Tag ein und Tag aus!

    Danke…

  • Reply Steffi 25. Mai 2017 at 12:04

    Liebe Luise,
    unglaublich talentiert, authentisch und so berührend.
    Nach langer Zeit ( um ehrlich zu sein nach vielen Jahren) mein erster Kommentar.. nach weiter so, mit Instagram, Instastories, aber vor allem mit deinen Texten!
    Viel Spaß noch auf deiner Reise ❣️
    Alles Liebe, Steffi

    • Kleinstadtcarrie 27. Mai 2017 at 15:26

      Danke Steffi <3 Für den Kommentar, und die Treue 🙂

  • Reply Alina 20. Mai 2017 at 11:07

    Ich lieeeebe den Text! Wie ein Gedicht oder ein Poetry Slam Text oder so 😀 Einfach geheimnisvoll, ein bisschen poetisch und doch mit klarer Botschaft. Und die Bilder sind auch echt schön!

    Liebste Grüße,
    Alina von Selfboost

  • Reply Cora 18. Mai 2017 at 16:27

    Liebe Luise,
    dein Text ist wunderschön und die Bilder sind ein wahrer Traum! Ich finde es wundervoll, wie du uns durch die Zeilen hindurch an deinem Leben und deinen Gefühlen teilhaben lässt, ohne zu viel darüber zu verraten. Das macht dich auf eine Weise, die ich zuvor noch nie erlebt habe, zu einer mysteriösen fremden Freundin.
    Liebe Grüße, Cora 🙂

  • Reply Melissa 17. Mai 2017 at 18:07

    Hey Luise!

    Danke für diesen wunderschönen Text. Wieder einmal verzauberst du mit deiner Gabe, uns einzuweihen und doch dein Privatleben anonym zu halten. Das ist echt der Wahnsinn.
    Ich verfolge spannend deine Bilder und Erlebnisse in Asien, ich hoffe, du hast noch eine wunderbare Zeit und freue mich schon auf weitere Beiträge – egal welcher Art.

    Alles Liebe,
    Melissa von http://www.lovingmel.net

  • Reply Katharina 16. Mai 2017 at 22:28

    Luise,
    Ich bin sprachlos.. du schaffst es immer wieder so viel Gefühl in deine Texte zu bringen <3 Vor allem beim ersten Abschnitt. Der Text passt aktuell so zu meiner Situation. Einige Jahre war ich nun Single, habe alle Freiheiten genossen und hatte nie ein Problem damit allein zu sein, nun habe aber vor einem halben Jahr jemanden kennen gelernt. Ich habe also quasi wieder angefangen mit jemandem zusammen zu sein, fast ständig. Und hatte bzw hatte da auch so meine Probleme mit dem "einengen"… Meine Entscheidung im Sommer für ein Jahr ins Ausland zu gehen wird die Sache auch nicht vereinfachen, aber manche Sachen muss man auf sich zukommen lassen und einfach abwarten…
    Danke für einen Text. Er spricht mir aus der Seele!
    Ich herze dich <3

  • Reply Elena 16. Mai 2017 at 14:14

    Toller Text!

  • Reply Irina 16. Mai 2017 at 09:18

    Wie wunderschön der Text zu den Bildern ist. Und wie schön, dass du keine glattgebügelte Puppe bist, sondern ein Mensch mit Charakter. Ich wünsche dir einen schönen Urlaub, viel Sonne und viele Erinnerungen.

  • Reply Indre 16. Mai 2017 at 07:48

    Ich bin sprachlos! Dieser Blogpost ist so eben zu einem meiner liebsten geworden!
    Es ist unbeschreiblich, wie du mit Worten umgehen kannst. Der Text liest sich so leicht und doch steckt dahinter eine wahnsinnige Tiefe. Es ist nicht zu viel, nicht zu wenig – du hast es perfekt auf den Punkt gebracht.
    Wunderschön!

  • Reply Ellie 15. Mai 2017 at 18:27

    So ein schöner Post!;-)<3
    http://www.blogellive.com

  • Reply Dany 15. Mai 2017 at 18:04

    Ich sitze hier bei Freunden auf der Hollywoodschaukel höre der Stille und den Vögeln zu. Ich spüre jeden Windhauch an meiner Haut. Und ich lese deinen Text. Die Sonne strahlt heute so schön. Ich bekomme Gänsehaut, es trifft mich mitten ins Herz. Diese so persönlichen Zeilen zu lesen. Wie ein Brief an deinen Liebsten. Und ich bin so dankbar für dieses Gefühl. Gänsehaut. Du berührst mich. Und das tut so gut. Denn ich fühle es. Danke Luise.

    Dany

    http://www.danyalacarte.de

    • Kleinstadtcarrie 18. Mai 2017 at 04:46

      Was für ein schöner Kommentar! Danke <3

  • Reply Merle 15. Mai 2017 at 16:11

    Soo wunderschön geschrieben!
    Ich liebe es einfach wie du schreibsr!

  • Reply Jasmina 15. Mai 2017 at 15:32

    Ein wunderschöner Beitrag und wieder sehr inspirierend

  • Reply Janina 15. Mai 2017 at 14:48

    Wundervolle Fotos und toller Text mit Worten, mit denen ich mich gut identifizieren kann!
    Danke, Luise <3
    Noch eine traumhafte, unbeschwerte Zeit in Thailand!
    Liebe Grüße,
    Janina

  • Reply Philipp 15. Mai 2017 at 14:16

    Facegoals..!!!<3

    • Catherine 18. Mai 2017 at 14:07

      Sorry, aber ernsthaft? 🙂 Nicht, dass diese „goals“ Hashtags sowieso schon fragwürdig sind, aber wie soll ein Gesicht denn bitte ein „Goal“ sein? Maximal mit Hilfe einer Schönheits OP 😉 Hier passt zudem doch eher: Makeupskill-goal oder Photographerskill-goal. 😉

      Was solls, schön geschriebener Text wieder, und so gefühlvoll! 🙂