Wochenrückblick #15

/16. April 2017/7 Kommentare

 gearbeitet: ziemlich ziemlich viel. Zwar sollen die kommenden 6 Wochen kein reiner Urlaub werden, nichtsdestotrotz arbeitet man in Thailand, Vietnam & Co. nicht so produktiv wie zu Hause. Also musste einiges vorgearbeitet werden, daneben noch der letzte Schliff an der Bachelorarbeit und die Vorbereitungen für das Charity Event am Dienstag (dazu gleich mehr). Also ein soziales Leben hatte ich in der vergangenen Woche nicht, so viel steht fest.
Und so habe ich in jeder freien Minute, in der die Sonne schien, probiert meine Augenringe (weniger als fünf Stunden Schlaf pro Nacht zeichnet einen schon) so gut wie möglich abzudecken und Looks für die kommenden Wochen zu shooten. Und das hat erstaunlich gut funktioniert. Danke an Martin, Tobi, Ben und Nora!

gelesen: ich habe vorgelesen. Einen meiner Texte. Das erste Mal überhaupt. Wow, das war ein ganz besonderer Moment. Aufregend. Aber irgendwie auch schön. Anlässlich unserer Guinea Reise im Februar und dem daraus entstandenen Film von Daniel veranstalteten wir vergangenen Dienstag ein kleines Charity Event für Misside Guinea. Die Präsentation des Videos, mein Text und zahlreiche Bilder, die zum Verkauf standen. Ein rundum gelungener Abend, dem so viel Arbeit voran ging. Hier könnt ihr noch Mal genauer nachlesen, wie es war!

gefeiert: die Abgabe meiner Bachelorarbeit. Am Donnerstag war es endlich soweit. Viele Stunden harter Arbeit haben sich ausgezahlt und ich bin so unendlich stolz, dass ich das Studium bis zum Ende durchgezogen habe. Während der letzten Jahre gab es immer wieder Momente, in denen ich am liebsten alles hingeschmissen hätte. Mit einem Bein im Studentenleben, mit dem anderen in der Selbstständigkeit – das war zwischenzeitlich unheimlich anstrengend und nervenaufreibend. Aber letzten Endes: habe ich es geschafft. Bevor Fragen aufkommen: ich habe Medienforschung/-praxis und Politikwissenschaft an der TU Dresden studiert. Immer wieder werde ich gefragt, wie ich den Studiengang fand, ob ich ihn weiterempfehlen würde.  – So pauschal kann ich das nicht sagen. Gerade deswegen, da sich am Institut doch mittlerweile einige Dinge geändert haben. Ingesamt war das Studium (wie jedes andere wahrscheinlich) ziemlich theoretisch (lasst Euch also von dem Namen des Studiengangs nicht täuschen!). Allerdings gab es auch, besonders in den ersten Semestern, einige coole, abwechslungsreiche Seminare, die wirklich Spaß gemacht haben.

1

gefreut: über die spontane Einladung zum Event von Yomo, über die Art und Weise wie er mich ansieht, über den Erfolg des Charity Events, über meine Bachelorarbeit, über ein kurzes Treffen am Flughafen, über leckeres, vegetarisches Flugzeugessen, über nette Bekanntschaften und aufkeimende Freundschaften. Und ganz besonders darüber: wegzugehen, – ohne vor etwas zu fliehen.

gepackt: meinen Rucksack. Für 6 Wochen Südostasien.

gereist: von Dresden nach München und von dort direkt nach Bangkok.
Ich fliege unheimlich viel (Shame on me!) und das unheimlich ungern. Aber der 9,5 Stunden Flug in die thailändische Hauptstadt verlief ohne jegliche Turbulenzen und ich kam entspannt an. Zwar um 6 Uhr morgens, aber dafür konnte ich dann noch mal 4 Stunden im Hostel schlafen.

gegessen: Afrikanische Spezialitäten auf dem Charity Event und Pad Thai in Thailand, danach gab’s noch Kokosnuss Eis. So lecker!

gedacht: ich bin so unendlich dankbar. Für alles. Und stolz. Und es ist doch erstaunlich, wie schnell man von einem Kontinent auf einen anderen gelangt. Und plötzlich sitze ich im Taxi und fahre durch Bangkok. Erstaunlich. Aufregend. Unfassbar irgendwie.

2

Join the discussion

7 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Ellie Cancel Message

  • Reply Thorsten 10. Mai 2017 at 13:38

    Schöner Blog! Eine Bereicherung für Dresden! 🙂

  • Reply Kim 17. April 2017 at 12:48

    Hey Luise,
    es ist echt schön dich zur Zeit so glücklich und dankbar zu sehen, das ist eine echte Inspiration für mich. Toller Post! Ich wünsche dir eine wunderschöne Reise!
    Liebe Grüße, Kim.
    http://maybetoday.de

  • Reply Philipp 17. April 2017 at 07:59

    Bin auf deinen Blog gestoßen und muss sagen, girl you got it!
    Gute Bilder, tolle Inhalte, authentisch, smart und interessant.

    Werde jetzt wohl mal öfters hier vorbeischauen:)

  • Reply Ellie 16. April 2017 at 23:25

    Oh wow! Ganz erhlich: Ich bewundere dich!
    Dein Blog ist super toll, du reist viel und nebenbei machst du auch noch deinen Bachelor.
    Hast du Tipps? Denn ich gehe nur „normal“ zur Schule und habe schon so einen riesen Stress mit meinem Blog und allem.
    http://www.blogellive.com/2017/04/14/rose-into-spring

  • Reply Yalda 16. April 2017 at 22:58

    Ich verfolge deinen Blog schon seit mehreren Jahren, in den letzten Jahren eher unregelmäßig. Zurzeit kann ich es kaum erwarten, wenn du einen neuen Blogpost hochgeladen hast. Deine Geschichten, deine Art zu schreiben, deine Bilder – All diese Sachen sind so unheimlich inspirierend. Du bist so eine wunderschöne Frau, von innen und von außen, lass uns weiterhin an deinen wunderbaren Gedanken teilhaben. Ganz viel Spaß in Asien und pass auf dich auf, Yalda/19/Frankfurt.

    • Kleinstadtcarrie 17. April 2017 at 13:17

      Yalda, danke danke danke 🙂
      Ich gebe momentan echt Alles, damit ich regelmäßig etwas uploaden kann 🙂