Wochenrückblick #12

/20. März 2017/18 Kommentare

gefühlt: pures Glück und unendliche Dankbarkeit. All’ das, was ich in diesem Jahr bisher erlebt habe, ist einfach unbeschreiblich.

gekauft: erstaunlich wenig, wenn nicht sogar gar nichts hier in New York. Bei Forever21 kam ein Kleid mit und ansonsten nur ausgewählte Beautyprodukte, die in Deutschland nicht erhältlich sind. Außerdem die Karten für das Cats Musical – und da hat mir meine Freundin Maike einen tollen Tipp und wir uns zwei Karten für nur jeweils $40 beschert. Falls ihr also Mal in New York seid, macht Euch mit der Broadway Lottery vertraut  und spart so einiges!

gelernt: Dankbarkeit. Jede Sekunde dankbar zu sein und positiv. Dieses Leben, was ich führen darf, ist unfassbar und wunderschön! Mit den richtigen Menschen an meiner Seite ist das Leben so viel schöner! #positivevibesonly!

getragen: pretty much the same every day. Wieso? Weil der Schnee vor meiner Abreise absolut nicht absehbar gewesen ist. Anfangs habe ich mich darüber geärgert. Der Grund? Ich würde auf jedem Instagrambild gleich aussehen. Nach zwei Tagen hatte ich dann allerdings schnell die Erkenntnis, dass das total okay ist. Es ist okay, wenn man nicht 20 Mäntel und 5 (Designer)-Taschen hat. Man kann ein Winteroutfit (was unterm Mantel ja trotzdem variiert) jeden Tag rocken! Und ja, ein Mal wurde der Mantel extra für’s Foto abgelegt.

nyc1

gesehen: mein geliebtes New York und meine geliebten Freundinnen. Alte und neue Freunde aus New York. Einen Blizzard – oder was New Yorker als solches bezeichnen. Das Musical Cats. Die neue Statue an der Wall Street. Und ziemlich viele weitere Veränderungen in meiner Lieblingsstadt.

getanzt: yes! Wieso ist die Musik in New Yorker Clubs eigentlich grundsätzlich besser als in Deutschen?

gelacht: so viel wie noch nie. Von ganzem Herzen.

gegessen: da ich die zwei eifrigsten Food-Spot-Entdecker an meiner Seite hatte, gab es diese Woche einige Höhepunkte! Nummer 1 war definitiv DŌ Cookie Dough in SoHo – am Tag des Blizzards nahmen wir uns vor hinzugehen und erwarteten, nicht so lang anzustehen, wie es uns oft vorhergesagt wurde. Schließlich standen wir trotzdem über 45 Minuten lang in der Schlange. So etwas kann auch nur in New York passieren! Aber für angebackenen Keksteig, der keine Bauchschmerzen macht, tut man eben so einiges. Außerdem gab es einen Kalorien-Overload im Blue Ribbon Fried Chicken, überteuertes aber leckeres Avocadotoast bei Dudley’s und meine Lieblingsbowl im Two Hands Café. Überrascht waren wir außerdem von dem unfassbar leckeren Sushi bei Haru Sushi in Chelsea. Und bei Pon De Flo (156 Mott Street) gibt es den besten Raspberry Matcha Latte überhaupt. Die Fitnesskurse sind übrigens auch richtig cool! Schaut Mal vorbei, wenn Ihr in New York ein bisschen Puffer habt! Absoluter Geheimtipp!
Meinen Foodguide für New York findet ihr hier – aber es ist schon ganz bald an der Zeit für einen neuen, oder?

nyc2

geärgert: einige wenige Sekunden über den schlechten Kundenservice von KLM.

gefreut über: den perfekten Tag. Zuerst haben wir uns über den Schneesturm hier in New York City geärgert. Allerdings: war der ja gar nicht so schlimm! Und als am Donnerstag endlich die Sonne raus kam, erstrahlte New York so, wie ich es noch nie gesehen habe. Alles weiß und wunderschön! Wir spazierten durch den Battery Park, entlang des Piers in Dumbo und über die Brooklyn Bridge. Immer wieder blieben wir einfach stehen, waren dankbar und unterhielten uns über Gott und die Welt. Ein grandioses Sushi Dinner bei Haru Sushi – absolut empfehlenswert! Super Preis-Leistungs-Verhältnis und schließlich zum Abschluss Drinks in einer unserer Lieblingsbars.

gedacht: Ich hatte wirklich Angst nach New York zu gehen. Die Erfahrungen aus Guinea waren noch so frisch, sind nach wie vor noch nicht verarbeitet – aber: es war wunderbar. Das Leben ist kontrastreich. Mein Leben ist kontrastreich. Und ich habe New York tatsächlich mit anderen Augen gesehen und ja, es gab Dinge, die mich angeekelt haben. Aber ganz besonders habe ich wieder ein Mal feststellen dürfen, wie gesegnet wir alle sind, die wir in dieser entwickelten Welt und Kultur leben dürfen. Ich bin durch die Straßen der Stadt gelaufen und habe gelächelt, heute Abend sogar einige Freudentränen vergossen. New York ist wie ein Elixier. Die Menschen, die ich mit dieser Stadt verbinde, sind Motivation, Inspiration und Antrieb pur. Die Energie, die einen umgibt, sobald man Manhattan erreicht, gibt mir etwas, dass ich nirgendwo sonst auf der Welt bisher erlebt habe. Nämlich das Gefühl, alles Erdenkliche möglich zu machen. New York lässt mich träumen und dadurch schließlich wachsen. Und mit den Erfahrungen aus Guinea vereint, ist das eine ganz magische Kombination.

nyc3 Photo 17-03-2017, 12 40 46 PM

Join the discussion

18 Kommentare

  • Reply Laura 29. März 2017 at 16:32

    Liebe Luise,
    wie immer ein toller Beitrag. So angenehm und schön zu lesen.
    Super inspirierend.
    Viele Grüße,
    Laura
    von http://consultlaura.blogspot.de

  • Reply Elli 28. März 2017 at 16:24

    Liebe Luise,
    Ich war im Oktober 2016 in New York und ich kann deinen letzten Zeilen einfach nur 1000000 prozentig zustimmen. Die Stadt hat mir genau das von dir beschriebene Gefühl beschert und ich bin so unendlich froh darüber. Leider war ich nur 7 Tage aber bereits diese wenigen Tage haben mich einfach nur begeistert. New York hat in mir ein Gefühl ausgelöst , welches ich leider jahrelang nicht mehr hatte und darüber bin ich einfach nur dankbar. Ich finde , dass was man in dieser Stadt spürt, ist für den gegenüber kaum beschreibbar , aber du hast es nahezu perfekt geschafft diejenigen zu begeistern / mitzureißen, die leider noch nicht das Glück hatten New York zu bereisen.
    Weiter so! Ich mag es so sehr, dass du so authentisch bist und dich nicht verändert hast wie die meisten Influencer, die leider größtenteils den Bezug zur Realität und Vorallem zum Geld verloren haben. Ganz toll finde ich auch das du deine eigenen Gedanken und Reaktionen regelmäßige hinterfragst, wie beispielsweise die Sache mit den Klamotten und dem Outfitpostings. Wieso sollte es im Leben darauf ankommen, ob du eine Luxustasche trägst oder jeden Tag ein anderes “OOTD”. Es kommt meiner Meinung nach einzig und allein darauf an, dass die Menschen die man liebt gesund sind und man soviele atemberaubende Momente wie nur möglich mit genau diesen Menschen verbringt. Denn das Leben ist nur eins – leider oftmals viel zu kurz. Und später fragt keiner mehr danach welche dior Tasche man trug als man den schönsten Tag mit seinen Mädels in New York verbrachte :) und auch die Dankbarkeit für dieses eine leben ist so unglaublich wichtig- du sprichst mir aus der Seele und ich bin sehr froh diesen Beitrag eben gelesen zu haben. Danke dafür! Alles Liebe dir.
    Ganz liebe Grüße ,
    Elli

  • Reply Ceren 26. März 2017 at 14:03

    Liebe Luise,
    ich muss mich an Cora’s Kommentar anschließen: die positive Ausstrahlung, die du in New York hast, steckt wirklich an! Ich lese seit Jahren eigentlich jeden Beitrag auf deinem Blog und bin immer wieder begeistert. Aber ich muss auch sagen: bei deinen Posts in/über NYC strahlst du etwas ganz anderes aus: pures Lebensglück! Man sieht dir an, dass du dort glücklich bist und man kann es auch rauslesen. Ich habe dann tatsächlich auch immer ein Lächeln auf den Lippen, besonders bei deinen Rückblicken, und genieße es diese Beiträge zu lesen. Ich finde es toll, dass du dich nicht in eine bestimmte Kategorie stecken lässt, denn wie du sagst, das Leben ist kontrastreich. Nicht schwarz-weiß – und ich denke New York bietet da einige wunderschöne Farben an.
    Bleib so wie du bist!
    Ceren <3

  • Reply Mister Matthew 23. März 2017 at 23:44

    Hey Luise :)
    Dass man mit dir ja Spaß haben kann, weiß ich ja. Schön, dass man das auf den Fotos auch sieht! :)
    Ich wäre wirklich gerne dabei gewesen! So eine 4er Mädelsgruppe erweitert durch einen Homo, das wäre echt witzig ^^. An was erinnert uns das wohl ;P (SATC) Gerade das letzte Foto erinnert mich daran.

    New York im Schnee sieht echt schön aus – so sauber irgendwie. :)

    Modische Grüße,

    Matthew

  • Reply Anne 22. März 2017 at 10:53

    Liebe Luise,
    du wirkst glücklich, befreit, losgelöst ..in deinen Worten und auf deinen Bildern. Das ist zum einen wunderbar zu sehen und zum anderen steckt es an. Danke für die Dosis Glücklichsein to go!
    Liebe Grüße
    Anne

  • Reply Sel 22. März 2017 at 09:02

    Positive vibez only ist ein so tolles Motto. Das Leben ist ohnehin so kurz, aber einem ist die Sterblichkeit nie so bewusst. Mir wurde sie bewusst als ich vor einem Jahr Krebs hatte.

    Alles Liebe http://www.stilundleben.blogspot.de

  • Reply Elisabeth 21. März 2017 at 23:20

    Liebe Luise,

    dein Beitrag ist mal wieder mega schön geworden :) Was ich mich aber schon länger frage: Was genau machst du eigentlich in New York? Also arbeitest du dort irgendwie? Oder sind deine Aufenthalte dort eher Urlaub?

    Viele liebe Grüße
    Elisabeth

    • Kleinstadtcarrie 21. März 2017 at 23:50

      Danke liebe Elisabeth :)

      Also da ich hauptberuflich Bloggerin bin, kann ich von überall aus arbeiten! Lucky Me! New York dient dabei besonders als Inspirationsquelle <3 Und wie Urlaub fühlt sich das hier nie an – da ich ja mal 7 Monate hier gelebt habe. Ist eher mein zweites zu Hause und deswegen bin ich auch so oft hier!

    • Elisabeth 22. März 2017 at 15:57

      Hallo liebe Luise,
      danke für deine Antwort :) Ich weiß nicht ob die Frage zu persönlich ist, wenn ja musst du sie auch nicht beantworten. Aber wie verdienst du mit dem Bloggen so viel Geld? Was ich mir vorstellen könnte wär vielleicht product placement, aber sonst?
      Liebe Grüße, Elisabeth

    • Kleinstadtcarrie 22. März 2017 at 23:39

      Hey Elisabeth,

      nein, das kann ich Dir gern beantworten :)
      Es gibt verschiedene Wege, die gängigsten:
      1) Produktplatzierung, genau da hast Du Recht. Das ist auch meine Haupteinnahmequelle. Vielleicht erinnerst Du Dich an die Durex-Kampagne von vor Kurzem.
      2) Affiliate Marketing, da kannst Du einfach mal danach googlen.
      3) Externe Projekte – sprich Texten, Shootings, Produktionen für andere Firmen. Alles was ich dafür mache, erscheint zB ja auch nie hier auf dem Blog. Dazu gehört auch eine Menge Social Media Beratung usw :)

      Liebe Grüße
      Luise

  • Reply Mandy 21. März 2017 at 18:46

    Ein toller Beitrag (wie immer) :) Ich freue mich stets auf deine Wochenrückblicke und bin froh, dass du dieses Format beibehältst.
    Du stahlst sehr viele positive Energie aus und es freut mich, dass du uns an deinen wunderbaren Gedanken und Sichtweisen teilhaben lässt.
    Liebe Grüße Mandy

  • Reply Elena 21. März 2017 at 08:21

    Ganz ganz toller Beitrag!
    Besonders der letzte Teil bei ‘gedacht’ hat mich fast zu Tränen gerührt.
    Total schön geschrieben und man glaubt dir auf Anhieb jedes Wort!:)

    I got a pocket full of dreams. Baby, I’m in New York.

  • Reply Heidi 20. März 2017 at 23:54

    Ach liebe Luise….. da bekomme ich gleich wieder noch mehr Fernweh.. .. wobei mein letzter Aufenthalt am 9.2 gerade vorbei war also noch nicht so lange her..aber doch schon wieder viel zu lange her :-(! Wie schön das auf Grund des gestrichenen Fluges dein Aufenthalt jetzt noch ein bisschen länger ist :-) ich hoffe du vlogst wieder ein bisschen so das es wieder mehr new York zu sehen gibt ♡ der blog Beitrag ist wieder Wunderbar geschrieben! Viel Spaß weiterhin und genieße jede einzelne Sekunde in dieser traumhaften stadt♡ LG Heidi

  • Reply Amelie 20. März 2017 at 21:42

    Liebste Luise,
    dein “gedacht”-Abschnitt hat mich dieses Mal ganz besonders berührt!
    Es freut mich so sehr, dass du Dank dieser “magischen Kombination” nun so glücklich sein kannst, besonders nach der harten Kritik, die du dir teilweise anhören musstest!
    Du bist so ein wunderbarer, facettenreicher, faszinierender Mensch und verdient nur das beste – lass dich bitte niemals unterkriegen und mach’ unbedingt weiter so!

    Fühl dich gedrückt,
    Amelie

  • Reply Ellie 20. März 2017 at 21:21

    Toll! Einfach nur toll!<3
    http://www.blogellive.com

  • Reply Cora 20. März 2017 at 17:03

    Liebe Luise,

    das ist ein toller Wochenrückblick und mich macht es richtig glücklich, dich so strahlend und positiv zu sehen. Das steckt einfach an! Die Sorge, dass du auf jedem Instagram-Bild dasselbe trägst, finde ich zwar ehrlich gesagt bescheuert, aber das hast du ja zum Glück auch gemerkt ;). Warum sollte es schlimm sein, einen Mantel zu besitzen oder jeden Tag die gleiche Mütze aufzusetzen? Es gibt unzählige Menschen, die sich über das Privileg freuen würden. Die Bilder sehen alle wunderschön aus! :)

    Liebe Grüße,
    Cora

    • Kleinstadtcarrie 21. März 2017 at 17:21

      Hey Cora,

      ja klar – aber ist halt Teil des Jobs irgendwie. Aber wie gesagt: habe ja selbst die Gedanken schnell beiseite schieben können :)