Wochenrückblick #4

Random/29. Januar 2017/15 Kommentare

rückblick2 gegessen: also ich bin nicht der größte Koch, aber was ich mag ist: anrichten. Und meine Liebe dazu habe ich wieder neu entdeckt. Außerdem “koche” ich auch – wenn wir es mal so nennen wollen. Seit zwei Wochen stehe ich noch ein Stück eher auf als ohnehin schon und bereite mir sowohl Mittag als auch Abendessen vor, packe es in eine meiner Tupper-Dosen (DANKE Mama, dass Du davon so viele angesammelt hast.) und ernte in der Mensa dann neidische Blicke meiner Kommilitonen. Ha! Denn ja, wir alle haben das Mensa-Essen langsam satt (obwohl das an den Dresdner Mensen übrigens echt gut ist). Also gab es in dieser Woche unter anderem: mediterranen Nudelsalat, Quinoa-Brokkoli-Pfanne und ‘ne Menge an Obst (Shame on me im Winter Mango und Erdbeeren zu kaufen, ich weiß – war ‘ne Ausnahme, okay?)

geshootet: Freundinnenfotos, die bekommt ihr bald zu sehen, und den Eisprinzessinenlook.

gekauft: so richtig zum Shoppen komme ich aktuell nicht, allerdings haben es mir diese Schuhe von Steve Madden angetan. Hatte sie im Dezember in New York bereits an und war auch direkt verliebt,– allerdings dort in rosé und davon habe ich ja schließlich genug (Man war ich stolz, als ich schweren Herzens aus dem Store gegangen bin, ohne auch nur einen Cent ausgegeben zu haben. Das ist nicht leicht für mich bei Steve Madden! Leider sind die Sneaker absolut unbequem – hoffentlich ändert sich das bald!

gedacht: schon schade, wenn ein Beitrag über Influencer und Gucci-Taschen und meine Ansicht dazu mehr Klicks und Feedback bekommt als all’ meine ‘politischen’ Beiträge zusammen…überspitzt natürlich: aber das spricht doch wieder Mal für sich, nicht wahr?

gegrübelt: Ist das hier noch die richtige Umgebung für das, was ich machen, sagen, kreieren will? Bin ich das? Möchte ich das sein und hier dazu gehören? Ich scrolle durch meinen Instagramfeed und denke mir nur so: WTF? Ist das eigentlich Dein Ernst, Luise?
Ihr merkt: die Zweifel über mich, meine Arbeit und Reichweite haben sich, sagen wir, transformiert. Mal sehen was meine Gedanken da in nächster Zeit noch so anstellen.
Aufgrund dessen bin ich auch immer mehr geneigt zu sagen, dass ich während der zwei Wochen, die ich bald in Guinea verbringen werde, den Blog und sämtliche Social Media Kanäle lahm legen sollte. Zwei Wochen, – nun das klingt nicht viel. Aber wenn man erst Mal überlegt, was heute vor zwei Wochen los war, dann kommt einem das schon ziemlich lange her vor. Und: ich habe seit 7 Jahren keine so lange Pause gemacht, vom Bloggen, Schreiben, Fotografieren, Selbstdarstellen. Und wenn ich das so aufschreibe, dann stelle ich fest: es ist dringend an der Zeit!
Ich bin gespannt, was das mit mir anrichten wird.
Manchmal, wenn ich mich mit Leuten unterhalte, die wirklich rein gar nichts mit Blogs, Instagram und Youtube am Hut haben (ja! die gibt es! Und die sind sogar ziemlich fabelhaft), dann habe ich mich oft gefragt: “Man wie geht das denn?” Und immer mehr komme ich an den Punkt zu sagen: Na und? Weltbewegendes verpasst man nicht! Oder? Ich bin gespannt und werde berichten!

geplant: Wenn man seit vier Wochen eigentlich nur an der Bachelorarbeit schreibt und man jeden Morgen im Bus zur Bibliothek die selben Gesichter sieht, man den engsten Kontakt nicht zu seinen Freunden, sondern zum Betreuer der Arbeit hat – dann: freut man sich, wenn man sich einen Tag davon frei nimmt und arbeitet! Und das habe ich getan: am Freitag. Bisher habe ich in diesem Jahr sämtliche Kunden, Kooperationspartner und potentielle Kollegen stets vertröstet und meinen Fokus zu 100% auf das Schreiben der Arbeit gelegt. War gut so. Reicht jetzt aber auch wieder.
Jedenfalls: Freitag war toll! Ich freue mich auf alles was kommt! Und: ich brauche definitiv mehr Stunden am Tag!

geschlafen: wenig. Ist aber okay. Irgendwie mag’ ich Schlafen gar nicht mal so. Klingt verrückt – ist aber so.

gefreut: über die Ergebnisse der Shootings aus der letzten Woche – kann es kaum erwarten, Euch die Bilder zu zeigen!
Und über die Even Better Brighter Moisture Mask und den Dark Spot Corrector & Optimizer, die ich von Clinique zugeschickt bekommen habe. Hatte doch im letzten Sommer einen üblen Sonnenbrand und seither ist meine Haut sehr geschädigt. Vielleicht hilft’s! Ich bin gespannt.
Über die Blumen auf meinem Schreibtisch.
Über dieses Lächeln.

gewundert: darüber, dass es möglich ist, sich so fremd zu werden. Obwohl man so viel Zeit und Kraft und Energie rein gesteckt hat, sich kennenzulernen.

gelernt: Drei Worte, die Dein Leben verändern und wieder Mal: dass Mindset alles ist.

gehört: Pensée sur l’amour – Adrian Ström. In Dauerschleife.


erinnert: nichts mit G. Ist aber in diesem Zusammenhang auch völlig irrelevant.
Am Freitag lief ich nichtsahnend (und das erschreckt mich) durch die Stadt. Vor der Kreuzkirche standen einige Menschen versammelt. Nicht viele. Aber es ist trotzdem aufgefallen. Und dort stand ein junges Mädchen vor einem Pult mit einem Mikrofon. Und sagte Namen an. Einen nach dem anderen. Auf einem Schild stand: “Namen derer, die nie vergessen werden dürfen. Am Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus”
Danke für die Erinnerung.
Abends lag ich im Bett und sah’ mir diese 3D Dokumentation an. Ich hatte 10 Minuten Gänsehaut, während ich im Bett liegend, durch Ausschwitz lief. Nie vergessen!

Rückblick1

You may also like

Join the discussion

15 Kommentare

  • Reply Smeetastic 30. Januar 2017 at 10:30

    Was du über Gucci-Taschen vs. politische Beiträge gesagt hast, ist leider ein Spiegel unserer (jungen) Gesellschaft. Mein Blog findet kaum Beachtung, weswegen ich ihn mehr oder weniger still gelegt habe. Intelligenz ist out bei jungen Mädchen, es geht nur um “tolle” Instagram Fotos, die nächste Designer-Handtasche und den x-ten Fashion- und Make Up-Blog, den kein Mensch braucht… schade, dass da Leute wie du und ich untergehen. Ich habe mich viel mit dem Thema Interkulturalität befasst, da ich selbst diverse Wurzeln habe. Auch die Flüchtlingsthematik und Islamophobie sind Herzensthemen…. Schon ein bisschen länger her, aber wenn du Lust hast, schau einfach auf meinem Blog rein und IG @smeetastic

    Mach weiter so, Luise, dein Blog ist einzigartig und ich finde es toll, dass du weiterhin über “wichtigere” Themen als die und die Make Up – Marke schreibst.

  • Reply Jacky Lee Manning 30. Januar 2017 at 08:36

    Ich liebe diesen Song auch!!!! <3 :-)

    Schönen Start in die neue Woche!

    Liebe Grüße
    Jacky
    http://www.jackyleemanning.com

  • Reply Lisa 29. Januar 2017 at 21:05

    Wow was für ein guter Wochenrückblick. Ich muss dir wirklich in allen Punkte recht geben.
    Wünsche Dir einen tollen Sonntag.
    Liebe Grüße Lisa <3
    http://www.hellobeautifulstyle.blogspot.de

  • Reply Kathleen 29. Januar 2017 at 20:00

    Ich liebe Kochen und Anrichten über alles. Und ich finde es besonders toll, wenn man sich auch für unterwegs etwas vorbereitet und mitnimmt. So hat man eben genau das vor sich, was man auch essen möchte :)

    Liebe Grüße
    Kathleen von http://www.kathleensdream.de

  • Reply Greta 29. Januar 2017 at 18:58

    Liebe Luise!
    Auch wenn ich nicht sehr häufig deine Beiträge kommentiere, wollte ich mir jetzt die Zeit dazu nehmen und dir ein großes Lob aussprechen! Vor fast 5 Jahren habe ich begonnen, zahlreiche Blogs zu lesen und deiner ist als einer der wenigen bis heute übrig geblieben. Ich mag es, dass du deine Outfits nicht einfach so postest, sondern sie immer mit inspirierenden Texten verbindest und mich oft zum Nachdenken anregst. Denn die anderen Blogs, die ich damals zu lesen begann, sind auf der Strecke geblieben, weil es mich nicht mehr interessiert, welchen Lippenstift Bloggerin XY trägt oder wer sich bei der Fashionweek eine Erkältung zugezogen hat, weil er mal wieder zu dünn angezogen war. Das ist für mich belanglos geworden, weshalb ich mich auch so in deinem Influencer-Beitrag wiedergefunden habe.
    Ich muss auch zugeben, dass ich zwischendurch das Gefühl hatte, dass du dich in diese Richtung bewegst (wobei das bei deinem Blog weniger der Fall war, sondern mehr, was Instagram betrifft), aber umso mehr freue ich mich jetzt, zu lesen, dass du dir selbst darüber Gedanken machst und reflektierst. Deshalb würde ich mich auch sehr über eine “Wieso mache ich das hier”-Reihe freuen, die du ab und zu ja schon angesprochen hast.
    Und zuletzt zum Thema offline sein: Nimm dir eine Auszeit. Ich selbst neige leider auch immer dazu, mehr Zeit als gewollt online zu verbringen und mich hinterher zu wundern, wo die geblieben ist. Daher mache ich mein Handy momentan morgens einmal kurz an, um zu checken, ob es irgendwas wichtiges gibt und schalte es erst abends wieder ein. In der Zwischenzeit lege ich es in eine Schublade und habe so viel mehr Zeit zum Lernen, Nachdenken und Entspannen – im Urlaub war das besonders schön!
    Ich denke deine Leser und Follower können gut verstehen, wenn du dir 2 Wochen Pause gönnst. Und wer das nicht kann, hat eben Pech gehabt und kann woanders vorbei schauen…
    Greta :)

    • Kleinstadtcarrie 30. Januar 2017 at 23:32

      DANKE GRETA! Wirklich, tausend Dank für Deine Worte.
      Ich nehme mir das wirklich sehr zu Herzen!

  • Reply Leona Sitz 29. Januar 2017 at 17:54

    Liebe Luise,
    Ich lese Deine Blogs, schau Deine Videos (am liebsten die Hörspiele) und folge Dir auf Instagram schon seit Längerem und ich wollte Dir wirklich mal danke sagen, weil Du mich so sehr inspirierst.
    Deine Beiträge sind einfach so schön geschrieben, mit so viel Liebe und Stoff zum Nachdenken. So anders als die ganzen perfekten Instagirls, die einfach ihre perfekten Körper an einem perfekten Strand mit einem noch perfekteren Lunch inszenieren. Natürlich folge ich denen auch. Aber viele ihrer Beiträge lassen einen sich nicht besser fühlen, sondern im Gegenteil: lassen ein grad aus der Pubertät gekommenes (und trotzdem noch dauernd an sich zweifelndes) Mädchen zu dick, zu arm für solche Reisen oder zu häßlich fühlen.
    Ich kann verstehen, dass Du als”Influencer” das auch alles in Frage stellst. Weil sich das auch alles sehr leicht in Frage stellen lässt, ist es doch eigentlich hauptsächlich oberflächlich und vergänglich.
    Aber Luise, ich glaube, gerade weil Du so viel in Frage stellst, weil du selbstkritisch und bei wenigen Followern verunsichert bist, gerade deshalb sind Deine Blogposts so gut. Gerade deshalb haben sie Tiefgang und bleiben einem in Erinnerung. Gerade deshalb kann man aus ihnen etwas mitnehmen. Gerade deshalb fühle ich mich, wenn ich einen gelesen habe, besser und gestärkt für das, was auf mich zukommt.
    Dafür wollte ich Dir schon lange mal danke sagen. Danke, dass Du dich – obwohl Du Teil davon bist – abhebst aus einer Welt, die falsche Werte entstehen und die Realität, das worauf es wirklich ankommt, in den erblassen lassen kann .

    Liebe Grüße
    Leona :)

  • Reply Anna 29. Januar 2017 at 17:25

    Liebe Luise,
    mit diesem Wochenrückblick fühle ich mich mal wieder so gut auf deinem Blog aufgehoben! Ich mag es, dass man merkt, dass du noch etwas neben dem Bloggen hast.
    Auch wenn man sich mit so einer Aussage wahrscheinlich ziemlich unbeliebt macht, aber ich mag die Entwicklung von Youtube und dem Bloggen vom Hobby/Nebenberuf zum Hauptberuf nicht. Klar, vieles wird professioneller und dadurch schöner anzusehen, aber wenn sich die Videos nur noch um Kleidung und Kosmetik drehen und die Blogger/ Youtuber keine anderen Themen mehr haben, langweilt mich das mittlerweile. Klar finde ich diese Themen auch interessant, aber eben nicht ausschließlich. Ich fand an Youtube/ auf Blogs immer die Kombination daraus und daraus zu sehen, was andere so machen, wie sie ihren Alltag gestalten, was für Berufen sie nachgehen, was sie an Fachwissen zu Themen wie Recht, Gesundheit, Politik, Psychologie usw. haben, so besonders.
    Klar kann man jetzt sagen, dass man sich für solches “Fachwissen” ja auch Input durch andere Medien holen kann, aber ich habe jetzt bei mehreren Personen miterlebt, wie aus dem Hobby Beruf wurde und kann mich mit denen mittlerweile leider kaum noch identifizieren. Das finde ich einfach wahnsinnig schade!

    Ich finde es super, dass du keine klassische Modebloggerin bist, sondern du die Bloggingszene und ihre Prioritäten kritisch hinterfragst (und super, dass du nicht immer gleich verurteilst!), deine politischen Ansichten vertrittst, kritische Themen aufgreifst, deine Gedanken mit uns teilst und dadurch zum Nachdenken anregst.
    Auch wenn ich nicht immer deiner Meinung bin, lese ich deinen Blog immer sehr gerne, und das immerhin schon seit etwa 5 Jahren.
    Bei dir kann man echt gespannt sein, was du noch alles machen wirst und das finde ich viel inspirierender als ein perfekt inszeniertes Bild auf Instagram!
    Liebe Grüße
    Anna

  • Reply Alina 29. Januar 2017 at 16:07

    Richtig schöner Post. Ich muss sagen, mir gefällt das Design und das Layout der Wochenrückblicke unglaublich gut :) <3
    Alina // alinacorona.de

  • Reply Vivian 29. Januar 2017 at 14:36

    Der TED Talk ist mega, den habe ich auch schon mal an alle meine Freunde weitergeleitet. Richtig gut finde ich auch “The Paradox of Choice” https://www.youtube.com/watch?v=VO6XEQIsCoM Gerade in Hinblick auf unsere Überfluss-Gesellschaft sehr inspirierend.
    Deinen Wunsch nach einem “Digital Detox” kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich bin zwar beruflich nicht auf Social Media “angewiesen”, aber mir fällt auch immer wieder auf, wie viel Zeit ich im Internet verbringe. Inzwischen schalte ich jeden Abend um 21 Uhr mein Handy in den Flugmodus und schalte das Internet erst wieder an, wenn ich am nächsten Tag gefrühtsückt habe. Das ist zwar keine lange Zeit, aber ich fühle mich trotzdem sehr viel weniger gestresst und mein Schlaf ist auch besser ;)
    Mich würde es total freuen, wenn du dein Essen auf Instagram oder Snapchat zeigen (oder ein neues Food-Diary) machen würdest. Ich würde auch gerne öfter auf das Mensa-Essen verzichten, aber ich bin leider ziemlich einfallslos, welches Essen sich am besten vorbereiten und kalt genießen lässt, deswegen gibt es bei mir fast immer Nudeln mit Pesto und Salat :D

    Liebe Grüße :)

    • Kleinstadtcarrie 31. Januar 2017 at 11:37

      Danke für den Tipp – den Vortrag höre ich mir heute Abend gleich an :)

      Und ja, es ist auf jeden Fall ein Posting zu meinem “Mitnehm-Essen” geplant :D

  • Reply Mandy 29. Januar 2017 at 14:19

    Mir gefällt das Format mit deinen Wochenrückblicken richtig gut. Deine gewählten Kategorien sind stets interessant zu lesen.
    Schade, dass du die zwei Wochen komplett pausieren möchtest. Dafür freue ich mich dann umso mehr über deine Berichte und Erfahrungen aus Guinea. Ich wünsche dir eine super Zeit Luise und hoffe dass du mit neuer Energie wieder zurück kommst.
    Das Mindset ist so unfassbar wichtig, da kann ich dir nur voll und ganz zustimmen! Mit großem Interesse habe ich mir sofort den verlinkten Vortrag angehört. Durch Mehtap (exotiquetv) hab ich auch seit Januar letzten Jahres angefangen mich damit intensiv zu beschäftigen. Ich kann dir auch nur das Buch “Ein neues Ich” von Dr. Joe Dispenza ans Herz legen, dies hat sie auch des Öfteren empfohlen und es ist wirklich ein klasse Buch, wodurch man sehr viel über das Thema lernt.
    Liebe Grüße
    Mandy

    • Kleinstadtcarrie 30. Januar 2017 at 23:34

      Liebe Mandy,

      ich bin auch total happy, dass ich damit wieder angefangen habe :-)
      Ursprünglich dachte ich, dass solche Wochenrückblicke total langweilig sind – aber irgendwie macht es mir mittlerweile richtig Spaß und Euer Feedback erst!! :-)

      Lieben Dank für die Buchempfehlung!! Und ja, Mehtap ist einfach eine tolle Powerfrau, von der man viel viel lernen kann :)

  • Reply Luise 29. Januar 2017 at 11:47

    Ich liebe diese Wochenrückblicke von dir Luise <3 Behalte das unbedingt ein dieses Jahr und ich würde dir raten, die zwei Wochen in Guinea auf Social Media und Co. zu verzichten. So ein "kleiner" Detox würde uns glaube ich allen recht gut tun.

    Liebste Grüße
    Luise | http://www.just-myself.com