Uraufführung

Random/29. Dezember 2016/24 Kommentare

img_0225

Die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr hat etwas ganz Eigensinniges an sich. Ich weiß weder das genaue Datum, noch eine Uhrzeit. Irgendwie kurz vor Schluss. Ganz sicher gleich um 12. Ich irre umher. Muss noch dies und das erledigen. Aber so richtig schaffe ich nichts. Keine Zeit mehr für Abenteuer. Keine Energie für eine neue Seite. Jetzt bloß nicht mehr auffallen. Geduckt.
– und das Schicksal findet einen dennoch. Der Schmerz muss noch einen letzten großen Auftritt hinlegen und die Gleichgültigkeit in deinem Herzen zeigt sich im letzten Augenblick wieder von seiner Schokoladenseite. 70%. Schwarze Schokolade. Dieser bittere Beigeschmack.
Das Jahr geht zu Ende. Zwei Tage noch. 48 Stunden. Dann ist es vorbei. Das halte ich aus. Das schaffe ich noch. Ich schlüpfe in mein glamourösestes Outfit und strecke mich. Laufe wieder aufrecht. Denn: Es ist fast geschafft. Das halte ich noch aus. Und dann ist es vorbei. Also glitzernde Ohrringe und ich spaziere vorbei an der Oper. Gehe nicht nochmal rein. Denn ich habe genug gefühlt. Gesehen. Erlebt. In diesem Jahr. Die Vorstellung ist vorbei. Und während einige noch immer in den Reihen stehen und dem Jahr applaudieren. Standing Ovations. Bin ich schon durch die schwere Tür nach draußen geeilt. Und gehe nach Hause. Die Vorstellung ist vorbei. Ich will keinen Sekt. Keine Häppchen. Ich will kein Gespräch über diese Uraufführung von “Zweitausendsechzehn”. Das war aufregend. Und schaurig. Das war romantisch und wild. Das war mitreißend. Ein Drama eben.
Noch zwei Tage. Das halte ich aus. Das schaffe ich.
Denn ich bin mir sicher: in der Nacht vom 31. Dezember zum 1.Januar  passiert – wie in jedem Jahr – etwas Magisches. Hingegen der Ansicht der meisten, dass sich doch außer dem Datum nichts ändere, sage ich: es passiert etwas Magisches. Meine Akkus werden aufgeladen, die Traumfabrik kommt wieder in Gang. Der Vorhang fällt und öffnet sich zugleich. In dem Augenblick, wenn die Uhr 12 Uhr schlägt, kann ich Schmerzhaftes endlich hinter mir lassen. Ich haben Zeiger, an die ich mich klammern kann, und plötzlich werde ich sicher sein – muss mich vor dem Schmerz des letzten Jahres nicht mehr verstecken. Deine Gleichgültigkeit wird keine Rolle mehr spielen. Während der Countdown gezählt wird, öffnet sich ein neues Buch und das Erinnerungskonto wird 0 Erinnerungen zählen. Weder gute, noch schlechte. Eine neue Leinwand, eine saubere Tafel. Natürlich hat das letzte Jahr und das davor und das davor entschieden, mit welchen Farben ich male und welche Töne ich kenne – aber es wird neue geben, neue Kombinationen, neue Nuancen und neue Melodien. Ein neues Stück. Eine Uraufführung. Wieder. Und ich bin Komponist und Zuschauer, Hauptdarsteller und Komparse zugleich. Ich sitze im Orchestergraben und spiele Trompete. Einige der anderen Schauspieler und Musiker und Kostümbildner und Lichttechniker stehen schon fest. Ein paar Neue werden sicherlich dazu kommen.
Ich freu mich drauf.
“2017” Uraufführung. Beginn: 1. Januar 2017 um 0:01 Uhr. Eintritt: sehen sie bitte nach, ob ihr Ticket der letzten Aufführung noch Gültigkeit besitzt. Abendkasse: offen, aber bringen Sie Wartezeit mit.

img_0251 img_0335 img_0281 img_0286 img_0253 img_0237 img_0311 img_0313 img_0318

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Fashiola. 

Das Outfit ist ein Kompletlook von Hallhuber, den ich über Fashiola geshoppt habe.  Fashiola ist eine Suchmaschine für  Kleidung und damit ziemlich praktisch. Ein Mal das gesuchte Teil, Größe und Farbe eingeben und die Teile der verschiedensten Labels und Stores auf einen Blick erhalten! Viel Spaß beim Shoppen!

Hose – Hallhuber (hier)
Schuhe – Hallhuber (hier)
Jacke – Hallhuber (hier)
Top – Hallhuber (hier)
Ohrringe – Accessorize (hier)
Tasche – Hallhuber 

You may also like

Join the discussion

24 Kommentare

  • Reply Sassi 19. Januar 2017 at 14:36

    Ich möchte behaupten, das war bisher dein stärkster Text.
    WOW!!! Verdammt großartig geschrieben!

    • Kleinstadtcarrie 20. Januar 2017 at 10:34

      Vielen vielen Dank Sassi, ich mag ihn auch sehr sehr gern :)

  • Reply Janine 6. Januar 2017 at 14:03

    Ein hübscher Look, Du siehst super aus :D
    Viele sagen ja, man sollte kein neues Datum / Jahr für Veränderungen brauchen. Aber ich stimme Dir da zu, irgendwie bringt dieses neue Jahr etwas Magisches mit sich und schafft so Raum für mehr Motivation und wie Du schreibst, es bietet eine leere Tafel, die nur darauf wartet, gefüllt zu werden. Toller Text !!
    Liebe Grüsse
    Janine
    https://www.yourstellacadente.com/

  • Reply Ron 5. Januar 2017 at 22:56

    Nice post ! Great style !

  • Reply Sylvia 3. Januar 2017 at 12:30

    Sehr schöner Post, das Licht ist der wahnsinn!

    Liebe Grüsse
    Sylvia
    http://www.mirrorarts.at – a Photoblog

  • Reply _kleinstadtromantikerin_ 2. Januar 2017 at 10:33

    Wahnsinn Luise,

    der Text ist zauberhaft und für mich auf den Punkt gebracht. Ich weiß ganz genau was du meinst und wusste bisher nie so richtig dieses Gefühl in Worte zu fassen- das hast du perfekt geschafft!
    Man steht da um 00.01 Uhr und hat vielleicht eine Ahnung was das Jahr bereit hält oder bereit halten könnte. Aber so vieles hätte man sich immer zu Beginn gar nicht vorstellen können. Ich hätte letztes Jahr zu Silvester im Leben nicht gedacht, dass ich im Laufe des Jahres 2016 einen Antrag bekomme, wir sogar im Herbst heiraten und ich das Jahr als verheiratete Frau mit neuem Nachnamen abschließe. Es kann so viel passieren- das macht meiner Meinung nach den von dir beschriebenen Zauber aus.

    Ich wünsche dir ein erfolgreichen, gesundes, lustiges und schönes Jahr 2017!

  • Reply Olivia 31. Dezember 2016 at 18:04

    Liebe Luise,
    mit dem Post hast du genau das erreicht, was mir in deiner Silvesterreihe ein bisschen gefehlt hat. Die Texte waren alle toll, aber dieser Post hier vermittelt ein ganz besonderes Gefühl, schwierig zu beschreiben. Abschied, Neuanfang, Motivation, ein bisschen Drama, ein bisschen Glamour..
    Du bist toll, liebe Luise.
    Viele Grüße und einen tollen Start in dein Jahr 2017!

    • Kleinstadtcarrie 5. Januar 2017 at 21:27

      Ja, ich verstehe absolut was Du meinst.
      Vielleicht habe ich mich dieses Jahr mit der Silvesterreihe etwas zu sehr selbst gestresst.

      Danke :)
      Und das selbe für Dich!

  • Reply Paula 31. Dezember 2016 at 16:21

    toll geschrieben, ich bin beeindruckt!
    wie immer.
    Hab einen tollen Start in das neue Jahr 2017
    Liebe grüße, Paula

  • Reply Madleine 31. Dezember 2016 at 09:13

    Ich bin wehmüttig das Jahr 2016 gehen zu lassen, das ich letztes Jahr zu meinem Jahr erklärt habe. Das Jahr in dem ich mir zeit für mich nahm und für die Welt. Jetzt bin ich melanglosch und irgendwie frustriert. Den für 2017 gibt es nicht so viel neues, keine großen Pläne. Nur den einen und den kann ich nicht steuern, ich bin endlich wieder breit mich zu verlieben. Vielleicht sollte ich mein Jahr 2017 einfach zu meinem Jahr der Liebe erklären.
    Ich finde deine Art zu schreiben, sehr inspiriert. Man merkt in jeden Post die liebe und kreative Ader.
    Guten Rutsch Madleine
    Weltpass.wordpress.com

    • Kleinstadtcarrie 5. Januar 2017 at 21:31

      ich wünsche Dir auf jeden Fall nur das Beste für das neue Jahr! Glaub mir, es wird großartig :)

  • Reply Jenny 30. Dezember 2016 at 16:43

    Liebe Luise,

    du hast wundervoll geschrieben. Der Beitrag ist wirklich klasse. Ich bin schon ganz aufgeregt wenn es 00:01 Uhr sein wird. Für mich ist der Wechsel ins neue Jahr immer mit einem riesigen Bauchkribbeln und einer Träne im Gesicht. Wirklich jedes Jahr aufs Neue.

    Ich wünsche dir einen schönen Start ins neue Jahr <3

  • Reply Johanna 30. Dezember 2016 at 13:57

    Einfach nur wow! Schöner Text und wunderschöne Bilder <3

    Liebe Grüße
    Johanna von http://www.missrapunzel.com

  • Reply Franzi 30. Dezember 2016 at 11:26

    Deine Texte sind einfach der Wahnsinn! :)

  • Reply Amelie 30. Dezember 2016 at 10:22

    sehr, sehr schöner Text! Schön zu sehen, dass du genau so über das neue Jahr und den damit verbundenen Neuanfang denkst wie ich.

  • Reply Jana 30. Dezember 2016 at 04:53

    Sowohl dein Text als auch die Fotos sind wunderschön! Ich freue mich auch aufs neue Jahr und wünsche dir einen guten Rutsch!

  • Reply Jule Dersch 29. Dezember 2016 at 22:44

    Liebe Luise,
    Sonst bin ich stille Leserin bzw Zuschauerin bei YouTube aber heute muss und möchte ich dir ein großes Kompliment da lassen – Wahnsinnig toller Text! Du hast die Gabe, die viele gern hätten aber nur wenige besitzen – mit deinen Worten eine Geschichte zu erzählen, spannend und wunderschön in perfekten Anteilen! Liebe Grüße,
    Jule

    • Kleinstadtcarrie 31. Dezember 2016 at 00:15

      Liebe Jule,

      vielen vielen vielen Dank :)

  • Reply Kim 29. Dezember 2016 at 19:38

    Ich finde, einer deiner schlechtesten Beiträge. Holt mich nicht ab – macht mir leider auch keinen Spaß zu lesen. Nicht gut geschrieben. Schade!

  • Reply Lena 29. Dezember 2016 at 18:42

    Wunderschöne Blogpost. Toll geschrieben und tolles Outfit! Ich hatte damals deinen Auf und Davon Beitrag im Fernsehen gesehen und kurz deinen Blog verfolgt und Anfang diesen Jahres habe ich dich, auf meiner Rechere was auf meine NY Reis-To Do Liste muss, “wieder gefunden” und ich bin sehr froh darüber. Ich bin gespannt was 2017 für uns bereit hält und hoffe du verbringst einen Rollenbilder Abend mit deinen Liebsten. Liebe Grüße Lena (:

    • Lena 29. Dezember 2016 at 18:43

      *wundervollen Abend

  • Reply Jessi 29. Dezember 2016 at 18:05

    was ein stilvoller Text!! Applaus

  • Reply Marmormaedchen 29. Dezember 2016 at 18:05

    Hallo Luise
    Wieder ein ganz wundervoller Text, auch wenn ich mich selbst zu den ‘es-ändert-sich-nur-das-Datum-sonst-nichts-Menschen’ zähle. Für mich gibt es so viel wichtigere Momente, Tage – so viel wichtigere Aufführungen.
    Schöne Bilder auch – fabelhaftes Outfit.
    LG Jasi
    http://www.marmormaedchen.ch