„Das Gute überwiegt immer.“

/3. November 2016/11 Kommentare

Die Leute fragen mich immer „Woher nimmst Du Deine Inspiration? Für Looks? Für’s Schreiben? Für’s Leben?“ – und während andere darauf wohl mit „Aus Magazinen, auf der Straße oder in Filmen…“ antworten, wusste ich nie so recht, was ich sagen soll. Es kommt nämlich tatsächlich so selten vor, dass mir etwas oder jemand begegnet, das in mir etwas auslöst. Zumeist ist es mein Leben, Begebenheiten, Beobachtungen, Gefühle, die ich empfinde, die mich zu etwas inspirieren, anregen. 
Aber dann und wann lerne ich einen Menschen kennen, lese ich ein Buch oder höre ich ein Lied, das – ohne dass ich es anfangs wirklich merke – mich dazu bringt, mich zu drehen. Meine Perspektive zu überdenken. Mich antreibt. Mich zur Ruhe kommen lässt. Aufrüttelt. Und das ist etwas Besonderes – so besonders, dass ich Euch einiges davon vorstellen möchte. 
Und heute fang ich damit an: mit Dimi. Und seinem Blog, – welcher der erste war, den ich je vollständig, von vorn bis hinten oder eher von hinten bis vorn, durchgelesen habe. 


Es ist das erste Mal, dass ich das Wort an jemand anderen übergebe. Hier auf diesem Blog, meine ich.
Und es ist das erste Mal, dass ich tatsächlich mit dem Tod konfrontiert werde.

Zwei erste Male, die mir wirklich nahe gehen. Natürlich.
Ich meine erstens: ich hatte nie gedacht, dass ich jemanden kennenlerne, dem ich das zutraue. Hier etwas zu veröffentlichen. Das soll nicht eingebildet klingen. Aber: das ist mein Blog. Und das ist meine Geschichte, die ich hier erzähle. Ich lese nur sehr selten Zeilen von Menschen, bei denen ich denke: Wow! Das ist großartig! So großartig, dass ich möchte, dass es noch mehr Menschen lesen. Mehr Menschen inspiriert werden. Das habe ich tatsächlich bisher nur bei Kafka und Anne Frank gedacht. Und jetzt: bei Dimi.
Und zweitens: der Tod. Der macht mir so unbeschreiblich große Angst und dann wieder gar nicht. Weil ich ihm noch nie, in keiner Form, begegnet bin, begegnen musste. Ich denke daher tatsächlich so gut wie nie über den Tod, das Sterben nach. Musste mich noch nie fragen, was danach passiert.
„Und es ist das erste Mal, dass ich tatsächlich mit dem Tod konfrontiert werde.“ – weil sich das Lesen seines Blogs wie eine Freundschaft anfühlt.

Und das erstens und zweitens kombiniert heute hier statt findet, das hätte ich nie gedacht.

Ich habe nicht zu Ende gelesen. Vielleicht lese ich nie zu Ende.
Dann ist es, als wäre alles okay. Soweit okay, immerhin. Es ist okay.

Ich habe jetzt doch zu Ende gelesen.
Wenn ihr Dimis Geschichte lesen wollt, dann fangt hinten an.

132

Join the discussion

11 Kommentare

  • Reply ND 15. November 2016 at 20:59

    Ich hab gerade Dimis ersten Eintrag gelesen und ich muss -obwohl er super und humorvoll geschrieben- trz heulen. Der einzige Blog, der mich so beeindruckt hat dass ich in ganz gelesen habe ist der von Jule Stinkesocke.

  • Reply Conny 4. November 2016 at 23:12

    Ich bin sprachlos… ❤

  • Reply Claudia 4. November 2016 at 21:49

    Hallo Luise,
    wenn dich Dimi auf seinem Blog schon berührt, kann ich dir nur das ans Herz legen.
    http://insektenhaus.bigcartel.com/product/dmitrij-panov-alexander-kaschte-seitenwechsel

    Alternativ kannst du es dir auch mal ausleihen, wenn es dann erschienen ist.

    LG Claudi

  • Reply Krissi 4. November 2016 at 21:33

    Wow. Ich habe gerade hinten angefangen und Dmitrijs ersten Post gelesen. Mir war bei so einem ernsten Thema noch nie nach Grinsen zumute, bis gerade eben. Dmitrij verpackt seine eigentlich traurige Geschichte in so viel Humor und strahlt trotz seiner schwierigen Situation eine solche Lebensfreude aus, Wahnsinn. Absolut bewundernswert, wirklich.
    Vielen Dank für den Blog-Tipp, Luise! <3

    Ganz liebe Grüße,
    Krissi von the marquise diamond
    http://www.themarquisediamond.de/

  • Reply Krissi 4. November 2016 at 21:29

    Wow. Ich habe gerade hinten angefangen und Dmitrijs ersten Post gelesen. Mir war bei so einem ernsten Thema noch nie nach Grinsen zumute, bis gerade eben. Dmitrij verpackt seine eigentlich traurige Geschichte in so viel Humor und strahlt trotz seiner schwierigen Situation eine solche Lebensfreude aus, wahnsinn.
    Danke für den Blog-Tip, Luise! <3

    Ganz liebe Grüße,
    Krissi von the marquise diamond
    http://www.themarquisediamond.de/

  • Reply Janine 4. November 2016 at 15:09

    Liebe Luise, danke, dass Du uns Lesern Dimi vorgestellt hast 🙂
    Und Dimi, der Text vo 7. Mai hat mich zutiefst berührt – einfach weil ich so etwas (mit einem Mann) auch schon erlebte. Es ist ein Ding der Unmöglichkeit aber trotzdem lässt es einen dankbar zurück, eben weil man weiss, dass man solche Gefühle hegen kann. 🙂
    liebe Grüsse
    Janine

  • Reply Irina 4. November 2016 at 11:38

    Dimis Blog ist beeindruckend und beängstigend zugleich. Ich habe so ein beklemmendes Gefühl, dass nicht vergehen will. Hut ab vor so viel Mut und Selbstironie und davor, dass du es geteilt hast.

  • Reply vio 4. November 2016 at 00:53

    Ich schreibe sehr selten Kommentare , weil der Lob meistens schon von den anderen ausgesprochen wurde. Danke , dass du seine Geschichte mit uns geteilt hast- habe seinen Blog ve schlungen und musste lange runterkommen um diesen Kommentar zu schreiben.Solche Menschen zeigen einem wie dankbar man sein muss und dass man jeden Tag nutzen sollte. Wenn man hinfällt wieder aufstehen und anderen die Hand reichen. Es ist (leider)nicht selbstverständlich heutzutage aber wenn man bei sich selbst anfängt hat man schon viel erreicht. danke luise,für deine herzlichkeit und menschlichkeit , danke , dass du auch besondere geschichten teilst und gefühle zeigst.

  • Reply Kathrin 3. November 2016 at 18:21

    Ich bin sehr berührt. Danke für das Teilen seiner Worte <3
    Ein Lesers seines Blogs schrieb folgendes:

    "..und als Gott sah, dass der Weg immer Steiler, die Schmerzen immer heftiger und der Lebensodem immer weniger wurde, legte er seine schützenden Arme um dich und sagte :" komm heim mein Kind".

    und ich beobachte wie sich ein bisschen Frieden in meinem Herzen nun ausbreitet.
    GLG Kathrin

  • Reply Elena 3. November 2016 at 16:46

    Ich war nicht darauf vorbereitet, dass er schon gegangen ist.

  • Reply Jasmin 3. November 2016 at 15:40

    Liebe Luise,
    deinen Blog verfolge ich schon über viele Jahre und bin dir auch immer treu geblieben. Bei anderen Bloggern habe ich oft das Interesse verloren, aber deine Art zu schreiben und vorallem deine Inhalte gefallen mir nach so vielen Jahren immer noch so gut.
    Heute bin ich nichtsahnend auf deinen Blog gegangen und lese Dimis Namen. Ich kannte ihn persönlich, es gibt zwar viele Menschen die ihm deutlich näher standen aber ich kannte ihn. Ich finde es so bewundernswert wie er mit seinem Tod umgegangen ist und hoffe, dass noch viele Menschen Kraft aus ihm und seinem Blog schöpfen können. Mich freut es, dass seine besondere Art so bekannt wurde und ich nicht nur hier sondern auch auf vielen anderen Seiten über ihn lesen kann.
    Mach weiter so und danke für diesen Beitrag <3
    Jasmin 🙂