November 2016

  • Der Alltag ist das Leben.

    28. November 2016
    Der Alltag ist das Leben.

    Noch 12 Minuten. In 12 Minuten bin ich zu Hause, denke ich, als ich durch den strömenden Regen, bepackt mit zwei Einkaufstüten voller Lebensmittel und einer Packung Toilettenpapier, nach Hause laufe. Ich habe den Bus verpasst und dann kurzerhand entschieden, zu Fuß zu gehen. Auf halber Strecke fing es an zu regnen. „Verdammte scheiße!“, die[…]

  • Entscheidungen treffen

    24. November 2016
    Entscheidungen treffen

    Entscheidungen treffen – kann ich nicht. Denke ich. Dachte ich. Aber eigentlich ist es vielmehr die Angst davor. Davor, was kommt. Was daraus folgt. Denn: eine Entscheidung, zieht so vieles nach sich. Ich bin ein Mensch, der abwägt. Jedes Risiko im Blick hat. Misstrauisch. Skeptisch. Vorsichtig. Manchmal ängstlich. Weil ich zu oft schon der Meinung[…]

  • Ich erkenn‘ mich selbst nicht wieder.

    „Küss mich!“, sage ich leise. So leise, dass er es fast nicht hört. In der Hoffnung, dass ich es vielleicht gar nicht ausgesprochen, gar nicht gedacht habe. Aber er tut es. Er küsst mich. Und es fühlt sich so gut an. Verboten. Und gut. Wahnsinnig. Wir schauen uns an. Lange. Intensiv. Und wir wissen beide,[…]

  • Jeden Tag auf’s Neue.

    17. November 2016
    Jeden Tag auf’s Neue.

    „Luise, das ist doch die, die über Mode schreibt oder so.“ „Was anderes außer den neusten Trends hat die aber auch nicht im Kopf, oder?“ „Sag Mal, hat die überhaupt jemals was Richtiges gearbeitet? Was kann die überhaupt?“ Zumeist bekomme ich es nicht mit, wenn Menschen so über mich reden. Zumeist wird mir das weitergetragen[…]

  • Entlieben.

    14. November 2016
    Entlieben.

    „Ich werde nie aufhören, Dich zu lieben.“ Denn, wenn ich – und das passiert nicht oft – jemanden liebe, dann höre ich damit nie wieder auf. Ich liebe. Liebe bedingungslos. Ehrlich. Das ist wunderschön. Und gefährlich. Schmerzhaft. Unfair vielleicht. Aber es ist so. Und trotzdem gibt es ihn: den Moment, in dem ich mich entliebe. Den[…]

  • Winteranfang in Worten

    13. November 2016
    Winteranfang in Worten

    „So fühlt sich also Fernweh an. Wie Sehnsucht. Nur schlimmer. Und wenn ich könnte, dann würde ich jetzt auf der Stelle in ein Flugzeug steigen … und: ich kann!“ „Durch Brooklyn laufen. Nach Hause. Worüber habe ich nachgedacht? Wieso habe ich in New York so wenig geschrieben? Und wieso habe ich all‘ das jetzt auf[…]

  • Mir fallen dazu nur zwei Dinge ein. #Election2016

    Es ist jetzt gut ein Jahr her – da spielten wir, meine Freunde und ich, dieses lächerliche Spiel, bei dem man sich Post-Its auf die Stirn klebt. Und dann stellt man Fragen und findet heraus, wer man ist. Ich war immer gut in diesem Spiel. Aber bei diesem Mal, fand ich es nicht heraus, welchen[…]

  • Es ist noch nicht zu spät.

    7. November 2016
    Es ist noch nicht zu spät.

    Ich hetzte von der Haltestelle zum Eingang meines Fitnessstudios. Habe es mal wieder eilig. Habe eigentlich gar keine Zeit für Sport. In 90 Minuten der nächste Termin. Und dann warten da noch 32 unbeantwortete E-Mails in meinem Postfach. Gedanklich rechne ich mich durch die letzten Tage des Jahres – „Schaffe ich es noch Mal nach[…]

  • „Das Gute überwiegt immer.“

    Die Leute fragen mich immer „Woher nimmst Du Deine Inspiration? Für Looks? Für’s Schreiben? Für’s Leben?“ – und während andere darauf wohl mit „Aus Magazinen, auf der Straße oder in Filmen…“ antworten, wusste ich nie so recht, was ich sagen soll. Es kommt nämlich tatsächlich so selten vor, dass mir etwas oder jemand begegnet, das[…]