Ich möchte gern einen Toast aussprechen!

/29. September 2016/46 Kommentare

img_8442

“Ich möchte gern einen Toast aussprechen!“ Drei Mal schlage ich sacht mit der äußeren Kante meines Messers gegen das zarte Sektglas. Ich bin aufgeregt. Wollte so etwas schon immer Mal machen. Ohne „ehms“, sondern mit schönen Worten, wohlgeformten Sätzen, bedacht gewählt. Es wird ruhig. Alle Augen sind auf mich gerichtet.
Ich schlucke – meine Finger fest um den schmalen Hals des Glases gewunden – und fange an.

„Anybody can sympathize with the suffering of a friend, but it requires a very fine nature to sympathise with a friend’s success.“, das hat Oscar Wilde mal gesagt. Oder geschrieben. Ich weiß gar nicht genau. Jedenfalls: er hat Recht. Und als ich diesen Satz las, ich weiß gar nicht mehr wo, wusste ich, was es heute zu sagen gilt:

Das sind ein paar harte Entscheidungen, die da hinter uns liegen.
Ziemlich viele Kilometer. Und Tränen. Einsamkeit. Gebrochene Herzen, die wir gemeinsam geflickt haben. Umarmungen, in denen wir probiert haben, von denen Abschied zu nehmen, die nicht mehr bei uns sind. Wir haben bereut und geweint, gefleht und probiert zu verstehen. Wir haben uns Tipps gegeben und Ratschläge, haben uns Taschentücher gereicht und einen Eisbecher geteilt. Mein Bett ist dein Bett und zusammen heult es sich sowieso viel besser.
Kannst Du mich noch mal in den Arm nehmen?
Sprachnachrichten, in denen ich Dir 7 Minuten lang mein Leid klage.
„Ich bin für Dich da. Ich halte Dich!“

Das sind ein paar harte Entscheidungen, die da hinter uns liegen.
Nicht alle davon haben wir selbst getroffen…
Aber genau: sie liegen jetzt hinter uns.

Und jetzt ist es an der Zeit: stolz zu sein.
Denn, ja: irgendwie ist es großartig mit Dir zusammen traurig zu sein. Weil Du da bist. Weil wir füreinander da sind. Zugtickets buchen. Und Tränen trocknen. Und so weiter. Du weißt.
Aber jetzt:
Du hast eine fabelhafte Entscheidung getroffen. Fängst noch Mal von vorne an. Diesmal richtig. Und glücklich.
Du bist losgelaufen, ohne die Handbremse anzuziehen. Eine Hürde. Und du springst jetzt schon ziemlich hoch.
Und du bist endlich frei!

Und während wir uns in schweren Zeiten niemals los lassen würden, verlieren wir uns gelegentlich, wenn es besser läuft. Und manchmal – da bin ich ganz ehrlich – fällt es dann schwer, sich zu freuen. Für des anderen Glück.

Aber: Geh! Sei glücklich! Und berichte mir alles! Ich will es ganz genau wissen!
Denn ich weiß, es gibt nichts besseres, als das eigene Glück zu teilen. Es tut gut zu erzählen. Und dabei aus dem Grinsen nicht rauszukommen.
Und ich freue mich, wenn Du Dich neu verliebst.
Auch wenn das für uns: zurückstecken! heißt.

Und manchmal – da bin ich ganz ehrlich – fällt es dann schwer, sich zu freuen. Für des anderen Glück.
Aber da gibt es jemanden, bei dem mich all’ das keinerlei Anstrengung kostet. Jemanden, dem ich alles Glück der Welt gönne und noch mehr. Jemanden, der mich immer wieder stolz macht: Meine Schwester. Du.
Während wir uns vor 10 Jahren noch die Köpfe eingerannt haben, auf unseren gemeinsamen 15 qm, sind wir jetzt zumeist soweit getrennt, dass wir in Züge, Flugzeuge, Busse und Taxen steigen müssen um einander zu sehen. Besuch bei Oma – dein angestammter Platz auf dem Sofa neben mir war zumeist leer. Und andersrum. Weil wir leben. Weil wir fliegen.

Aber dann und wann kommen wir zusammen.
Vereint.
Das passiert: wenn wir todtraurig sind. Wenn du mir, über tausende Kilometer hinweg, die Tränen aus dem Gesicht wischst. Ich Dir per WhatsApp Mut zuspreche. Wenn wir Halt brauchen.
Und: wenn wir stundenlang auf dem Rihanna Konzert tanzen, das Leben feiern und anstoßen. Auf Dich! Auf mich! Auf unseren Erfolg! Auf gute Zeiten, die vor uns liegen, weil wir fleißig waren und zielstrebig. Weil sich das alles jetzt auszahlt.
Und weil es uns keinerlei Anstrengung kostet uns füreinander zu freuen.
Ich bin stolz auf Dich!
Ich liebe Dich!“

Meine Schwester klatscht Beifall.
Denn heute sind es nur wir zwei.
Ich atme tief aus. Gieße uns noch einen Schluck Sekt ein und wir stoßen an. Auf Uns.

img_8173 img_8117 img_8107 img_8124 img_8437 img_8384 img_8114 img_8137 img_8262 img_8197 img_8142 img_8307 img_8264 img_8403

Und wir stoßen natürlich mit etwas Besonderem an – heute: mit der von dem Designer-Duo Kaviar Gauche kreierten Fashion Edition von Jules Mumm. Jede der vier blumig verspielten Flaschendesigns steht für eine andere Geschmacksrichung: Jules Mumm Dry, Jules Mumm Medium Dry, Jules Mumm Rosé Dry und Jules Mumm Fruity & Sweet. Entscheiden? Müssen wir uns heute nicht! Haben schließlich genug Gründe auf einander anzustoßen.

Ihr habt auch was, auf das es einen Toast zu sprechen gilt? Die exklusive Fashion Edition ist ab jetzt erhältlich und das perfekte Mitbringsel für den nächsten Mädelsabend – mit den besten Freundinnen, der Mama oder eben Schwester. Cheers!

Fotos – Vanessa Thiel
mein Kleid – Forever21
das Kleid meiner Schwester  – H&M

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Jules Mumm. 

Join the discussion

46 Kommentare

  • Reply Pauline 12. Oktober 2016 at 12:29

    Hallo Luise,

    ich finde deine Koopertationen wirklich immer gelungen. Und ich finde, dass Transparenz nichts damit zu tun hat, ob man am Anfang schreibt ” Ich habe die Ehre, dieses und jenes zu testen” o.ä., sondern, dass die Werbung generell gekennzeichnet wird. Das ist sie bei dir und auch sichtbar.
    Für mich persönlich ist es viel wichtiger, dass mich die Einträge und eben besonders die Werbung berührt. Und genau das ist mir seit langer Zeit bei deinem Artikel passiert. Ich selber habe 6 Schwestern und einen Bruder und bin auf jedes einzelne Geschwisterchen unheimlich stolz und dankbar und werde nun versuchen das öfter mal auch auszusprechen und nicht nur zu denken.

    Lieben Gruß,
    Pauline

  • Reply Ivory 4. Oktober 2016 at 12:19

    Luise, ich finde deinen Beitrag absolut gelungen. Der Text geht unter die Haut, die Bilder sind wunderschön.
    Mich stört es überhaupt nicht, dass dein Artikel einen werblichen Anteil hat. Es ist doch vollkommen okay, warum sollte man für seine Arbeit nicht auch (mal) entlohnt werden? Wir alle brauchen schließlich Geld, warum sollte man seine Leidenschaft nicht auch nutzen? Gerade das ist es doch, wonach wir alle streben. Einen Job zu haben, der uns Geld bringt und uns erfüllt.
    Davon ab, steht es doch jedem frei, selber einen Blog zu führen und damit Geld zu verdienen. Dann würde sich vermutlich auch die Sichtweise dazu ändern.

    Zeitschriften bestehen zu 100% aus Werbung. Trotzdem kaufen wir sie, glauben (teilweise) den Werbeversprechen. Warum sollte das auf Blogs anders sein?

    Ich kann diesen (negativen) Rummel um gesponserte Beiträge nur selten nachvollziehen. Nur, weil man für einen Beitrag Geld bekommt, bedeutet dass doch nicht gleichzeitig, dass nichts davon der Realität entspricht oder dass der Artikel nicht trotzdem lesenswert ist.
    Man schreibt doch trotzdem seine ehrliche Meinung und würde kein Produkt anpreisen, welches schlecht ist!, würde keine Kooperation eingehen, bei der man ein schlechtes Gefühl hat. Warum denken so viele bei Werbung auf Blogs sofort an Lug und Betrug? Man sagt, dass der Mensch zu 99% von sich selber ausgehen würde …
    Ich bleibe, trotz Sponsoring, auch ehrlich und daher gehe ich auch auf anderen Blogs davon aus.
    Sicherlich gibt es jene, denen es vorrangig um das Geld geht, aber das ist, denke ich, die Minderheit.

    Ich finde es auch nicht bedenklich, dass du Alkohol bewirbst. Du trinkst welchen und das ist okay, Vorbildfunktion hin oder her. Es spricht nichts dagegen, zu Feierlichkeiten, auf Partys oder meinetwegen auch mal Abends zuhause ein Glas Sekt/Wein/Wodka oder was auch immer zu trinken. Für alles weitere bist du nicht verantwortlich.

  • Reply Bernadette 4. Oktober 2016 at 10:58

    So ein schöner Text! :) Du hast mich mal wieder von Anfang an mit deinen Worten gefesselt.
    Deshalb wollte ich fragen ob du wieder einen Text vertonen wirst? Vorallem bei diesem Text kann ich mir vorstellen, dass er von dir gelesen wunderschön und emotional klingt :)
    Liebe Grüße, Bernadette

    PS: die Fotos sind ein Traum!

  • Reply Sophie 3. Oktober 2016 at 15:11

    Ich habe das Shooting schon in deinem Vlog gesehen und war gespannt auf die Bilder – die sind echt klasse geworden :)

  • Reply Kitti - Sukhi 3. Oktober 2016 at 08:14

    Super schöne Bilder :) Die Farben sind traumhaft! LG, Kitti

  • Reply Charli 2. Oktober 2016 at 18:32

    Hallo Luise,
    ich habe persönlich gar nichts gegen Werbung. Aber ich finde es meist besser, wenn ich am Anfang des Artikels irgendwie Bescheid weiss und nicht erst am Ende der Hinweis auf das Produkt kommt. Alkohol, Kondome oder Datingportale interessieren mich als 14jährige nicht so sehr und dann weiss ich eben sofort Bescheid, ob das jetzt etwas für mich ist, oder nicht. Vielleicht findest du ja einen Weg dies elegant in die ersten Zeilen einzubauen.

    Es sind sehr schöne Bilder mit deiner Schwester. Ich habe einen großen Bruder und geniesse die Zeit mit ihm auch immer ganz besonders.

    LG von Charli

    • Kleinstadtcarrie 2. Oktober 2016 at 21:29

      Hey Charli,

      das ist auf jeden Fall ein super Tipp! Ich denk auf jeden Fall mal drüber nach :-)

    • Beri 10. Oktober 2016 at 21:27

      Liebe Charli,

      findest du nicht, dass der Text auch so unfassbar herzergreifend schön ist, dass er auch ohne die Werbung am Ende bestehen kann? Daher finde ich, wir sollten alle ein bisschen mehr auf die wunderbar gewählten Worte von Luise achten und nicht, ob da Werbung hinversteckt oder nicht. Würdest du denn einfach wegblicken, wenn am Anfang des Artikels die Werbung markiert wäre? Dann würden dir auf jeden Fall so schöne Zeilen entgehen.

      Ich als Schwester konnte mich in jedes Wort hineinversetzen und habe die Worte nur so aufgesogen, der Sekt interessiert mich auch eher zweitrangig (nichts für ungut, falls das jemand von Jules Mumm lesen sollte :b)

      Ich hoffe, du verstehst, was ich meine.

      Liebste Grüße
      Beri

  • Reply Jana 1. Oktober 2016 at 19:06

    Liebe Luise,
    ich bin noch nicht lange Leserin deines Blogs aber bis jetzt hat mir jeder deiner Posts sehr gut gefallen.
    Du hast einen sehr tollen Schreibstil und deine Bilder sind immer wunderschön!
    Das der Post mit einer Kooperation verbunden ist merkt man außer in den allerletzten Zeilen und auf den Bildern wirklich gar nicht und das finde ich wirklich super.
    Mach weiter so!
    Liebe Grüße Jana

    • Julia 4. Oktober 2016 at 11:49

      Ohje, genau das find ich gar nicht gut. Man kommt sich als LeserIn total verarscht vor. Warum nicht einfach schreiben “Ich habe die Ehre und darf für Jules Mumm ein leckere Limited Edition testen usw.” Ist das so schlimm? Dann ist alles transparent und man denkt am Ende nicht “Toll, doch wieder nur ‘ne Kooperation, um die der Text ‘rumgeschrieben ist…”
      Es ist ja nichts schlimmes bei einer Kooperation, so verdienst du nun mal dein Geld! Das ist völlig ok. Aber danns steh’ auch bitte dazu und füg’ das nicht als Kleingedrucktes unten in der Ecke hinzu. Ein paar deutsche Bloggerinnen (ich glaube, es schickt sich nicht bei sowas Namen zu nennen..) haben in letzter Zeit eigens Blogposts verfasst, nur über dieses Thema. Da kannst du sicher noch viel von lernen!
      Liebe Grüße

    • Kleinstadtcarrie 4. Oktober 2016 at 13:46

      Hey Julia,

      ich handhabe das aber so und werde es auch in Zukunft so machen :-)
      Entweder Du arrangierst Dich damit, oder eben nicht.
      Ich möchte auf meinem Blog nur solchen Content posten, dass er meinem Stil entspricht und “Hier ist der neue Sekt von Jules Mumm” gehört da nicht dazu :-)

  • Reply franzi 30. September 2016 at 18:00

    Liebe Luise- von Bloggerin zu Bloggerin: Absolut gelungen! Du machst das hervorragend und ich habe ähnliche Kooperationen gesehen, die nicht ansatzweise so umgesetzt wurden! Daumen hoch. Natürlich kann man das *Sponsoring hinterfragen. Aber wer hier immer liest, der weiß doch was du kannst und sollte dann nicht auf einmal die Moralkeule schwingen. Du bist ehrlich, du kennzeichnest und du hast einen ehrlichen Post geschrieben. Was wollen die Leser mehr? Du könntest auch jeden Monat von jedem Leser 2 Euro verlangen, dann wäre Sponsoring auch kein Thema mehr … du schaffst kreativen Content, du schaffst Texte.. Wieso diese umsonst Mentalität gleich immer auf Authentizität bezogen wird? Gerade bei dir stimmen die Texte doch immer und passen zu dir. Also liebe Leser: Wer gratis und guten Content mit guten Bildern haben will, der sollte seiner Bloggerin vertrauen und sie unterstützen. Kritik ist immer gut, aber hier finde ich sie völlig unangebracht! So von Bloggerin zu Bloggerin.

    • Kleinstadtcarrie 2. Oktober 2016 at 21:43

      Oh Franzi, das beutetet mir so so viel! Du weißt, wie sehr ich Deine Arbeit als Bloggerin und Deine Meinung schätze! Danke für das Kompliment! Vielen Dank!
      Und bis Bald :-)

  • Reply Tine 30. September 2016 at 15:43

    Liebe Luise,
    ich finde diesen Post hier sehr toll…die Beziehung zwischen Schwestern ist schon ganz besonders. Als Kinder zankt man sich, nimmt die Fernbedienung mit ins andere Zimmer, damit die Schwester nicht umschalten kann :D und dann wird man erwachsen und man wohnt plötzlich nicht mehr zusammen. Ich finde den Text echt sehr emotional, weil du genau die Gefühle beschrieben hast, die man als Schwester hat. Egal wie weit die Entfernung manchmal ist, für die wichtigsten Momente (ob gut oder schlecht) sind Schwestern füreinander da <3 IMMER.

    Du bist hauptberuflich Bloggerin und nicht mehr das kleine Mädchen von Nebenan, das "nebenbei" Texte schreibt. Da ist es doch völlig klar, dass du auch gesponserte Beiträge machst. Du musst schließlich auch Miete zahlen. Außerdem ist ja dadurch niemand gezwungen, das Produkt zu kaufen. Verstehe den Hate nicht.
    Ich finde es sehr gut, dass du deine Posts überhaupt als Werbung kennzeichnest. Das ist nämlich leider nicht immer der Fall bei anderen Bloggern. Sowieso….viele Blogger klatschen einfach ein paar Bilder hin und 2 Zeilen Text: "Ich habe ein Pakt zugeschickt bekommen mit dem Produkt XY. Ich kann Produkt XY wirklich sehr empfehlen."

    Durch deine Texte hat ein Beitrag von dir immer einen Mehrwert für mich, auch wenn ich an dem Produkt selbst nicht interessiert bin. Man sieht, dass du dir Mühe gibst und nicht einfach nur eine Produktplatzierung machst, weil du Geld brauchst. Behalte dir deinen Stil bei ;)

    Alles Gute für dich :D

  • Reply Elena 30. September 2016 at 15:37

    Deine Texte sind einfach großartig! Und du bist es auch, und ich verstehe die ganze “Sponsoring” Diskussion überhaupt nicht! Ich finde es nämlich hammer, dass du mit dem was du schon seit so vielen Jahren so gern machst (lang bevor du damit überhaupt Geld verdienen konntest) hauptberuflich Geld verdienst! Ist das nicht der Traum von uns allen? Wir wollen einen Job machen der uns Spaß macht und uns erfüllt, und natürlich brauchen wir dafür auch Geld. Das ist doch der Idealfall! Und den Idealfall hast du momentan und deshalb kann man dich einfach nur beneiden und sonst gar nichts! Das wollte ich dir einfach nur mal gesagt haben, weil ich diese Diskussion so lächerlich finde.
    Hauptsache du schreibst weiter und lässt deinem Talent freien Lauf!
    Ich steh hinter dir:)

  • Reply Pascale 30. September 2016 at 14:43

    Liebe Luise
    Man merkt echt, wie viel Liebe und Aufwand hinter deinen Beiträgen stecken und ich habe auch absolut keine Probleme mit gesponserten Posts. Du machst das, im Vergleich zu anderen, wenigstens authentisch und spannend verpackt. Das mag ich!
    Die Arbeit hinter diesem Post muss gross gewesen sein, das sieht man schon nur am Setup (wow!!). Nur bei diesem stört mich einfach etwas die Menge der Bilder mit dem Produkt. In meinen Augen ist es der störende Faktor. Nicht, dass der Post gesponsert wurde, nicht deine Worte, nicht das Thema. Das machst du super. Und die Bilder sind sowieso wunderschön (bravo Vanessa!). Alles in allem: Sehr gelungen :)

    Liebe Grüsse
    Pascale

  • Reply Maj-Britt 30. September 2016 at 13:36

    Liebe Luise,

    ich finde den Text wirklich schön und .. tiefgründig. Hast du toll geschrieben. Und dass er gesponsert ist und dann so viele Bilder mit Jules Mumm folgen, finde ich gar nicht schlimm. Die Bilder sind traumhaft geworden! Und sie passen zum Thema. Und ehrlich gesagt finde ich das SEHR kreativ, wie du die Produkte mit deinen Texten in Verbindung bringst. Eben weil deine Texte so tiefgründig sind, etwas aus deinem Leben erzählen und nur sehr wenig weiblich sind. Ich finde du machst das toll und für mich verlieren auch die Texte nicht an Bedeutung, nur weil es sich um einen gesponserten Post handelt!

    Liebe Grüße,
    Maj-Britt

    http://www.dailymaybe.de

  • Reply Anuschka 30. September 2016 at 13:06

    Liebe Luise,
    Ich bin eine stille Treue Leserin deines Blogs und ein großer Fan deines Schreibstils. Dass du, um Geld zu verdienen, auch gesponserte Beiträge verfasst, finde ich völlig in Ordnung, so lange diese, wie hier, auch gekennzeichnet sind. Von irgendwas musst du ja leben!
    An diesem Post stört mich jedoch enorm, dass nicht irgendein Produkt beworben wird, sondern eben Alkohol. Du bist ein Vorbild für viele junge Mädchen und da finde ich es sehr zweifelhaft, diese “legale Droge” anzupreisen. Denn zu einem perfekten Mädelsabend gehört nicht unbedingt Alkohol. Schade.

  • Reply Selina 30. September 2016 at 12:55

    Ich weis, bei diesem Post ist dir der Text sehr wichtig da es um deine Schwester geht.
    Dennoch möchte ich an dieser Stelle etwas über die Fotos sagen, denn diese sind echt toll geworden- vor allem auch wegen der schön gestalteten Location. Es wirkt alles sehr festlich aber dennoch gemütlich und einladend.
    Kann man sich glatt ein paar Deko-Ideen für den nächsten Mädelsabend draußen holen. Lob auch an die Fotografin!
    Liebe Grüße
    Selina

    • Kleinstadtcarrie 2. Oktober 2016 at 21:46

      Liebe Selina,

      ich freue mich natürlich trotzdem auch über Deine Worte zu den Fotos – zumal ich für das Setup tagelang alles mögliche vorbereitet habe :)

  • Reply Sylvia 30. September 2016 at 12:47

    Wieder so ein toller Text! Ich verstehe wirklich nicht was das Problem von einigen hier ist. Im Gegensatz zu den meisten Bloggern, schreibst du nicht nur: Ohhhh es war sooooo genial und schön und blaaa.
    Ich mag deine Texte und was für Bilder dabei sind, ist mir im Endeffekt Pups. Wobei ich die Bilder sehr schön finde hier und sie eher an eine Hochzeit erinnern als an Werbung. Mach weiter so!

    Liebe Grüsse
    Sylvia
    http://www.mirrorarts.at/

  • Reply Sophie 30. September 2016 at 11:29

    Liebe Luise,

    ich verstehe den Hype um Deine ganzen Beiträge nicht. Dass jeder sein Geld verdienen muss, ist doch klar! Lass dir nichts einreden, denn Du machst das super und ich nehme Dir jeden Post ab, weil man merkt, dass Du trotzdem viel Arbeit in jeden Beitrag steckst. ♥ TAUSEND MAL BESSER als so manche Werbung im TV!
    Weiter so!!

    • Kleinstadtcarrie 30. September 2016 at 11:34

      Danke liebe Sophie,

      ja ich denke, dass sich das jetzt auch einfach hochgeschaukelt hat :-) Wird sich auch wieder beruhigen das Thema!

    • Melanie 30. September 2016 at 17:41

      Finde sogar eher, dass Luise zu den Bloggern gehört die sich am meisten Mühe bei ihren Sponsored Posts macht. Vor allem in letzter Zeit ist mir das aufgefallen. Mir persönlich gefällt das richtig gut. Jeder muss irgendwie sein Geld verdienen. Und als Vollzeitblogger hat man, glaube ich, manchmal mehr Ausgaben als der ein oder andere glaubt. Und selber will man ja auch noch was von haben.

  • Reply Lis 30. September 2016 at 10:26

    Ich finde die Bilder wundervoll & den Text noch mehr. <3
    Wen interessiert es da, dass der Beitrag bezahlt wird? Ich kann ja verstehen, dass man sich aufregt wenn der Beitrag schlecht gemacht ist. Das ist hier ja aber überhaupt nicht der Fall.

    Luise mach so weiter, du machst das toll!
    Liebe Grüße Lis

    • Kleinstadtcarrie 30. September 2016 at 11:16

      Lis, Danke Danke Danke <3 Gerade bei diesem Beitrag ist es mir so wichtig, dass man auf den Text achtet <3

  • Reply Janine 30. September 2016 at 10:17

    Ein wunderschöner Text – wie man es sich von Dir gewöhnt ist ;) – und tolle Bilder :)
    Ich werde Deinem Blog immer treu bleiben, denn Deine Worte ziehen mich immer wieder in ihren Bann. UUnd danke für den Drink-Tipp, werde ich sicher probieren wenn ich die Chance dazu habe :)
    Liebe Grüsse
    Janine (http://www.yourstellacadente.com/)

  • Reply Anne 30. September 2016 at 09:55

    Hach so schön! Mir geht es mit meinem (“kleinen”) Bruder irgendwie ähnlich ♥
    Ich war übrigens am Ende ziemlich überrascht, als ich dann gesehen habe, dass der Post gesponsert war. Ich habe das absolut nicht gemerkt.
    Und du hast recht, es ist dein Beruf und irgendwie muss man an sein Geld kommen. Ich finde, du machst das super elegant und die Werbung ist bei dir nur ein (netter) Nebeneffekt ;)

    Liebe Grüße
    Anne

  • Reply Jacky Lee Manning 30. September 2016 at 09:12

    Wie immer unfassbar schön geschrieben. Ich glaube, jeder der eine Schwester hat, kann das alles sehr genau nachvollziehen. <3

    Keine Ahnung, warum sich Leute über die Bilder so echauffieren müssen. Mach dein Ding weiter, Luise!

    Liebe Grüße und ein ganz tolles Wochenende
    Jacky
    http://www.jackyleemanning.com

  • Reply Lucie 30. September 2016 at 08:15

    Liebe Luise,
    deine Texte sind wirklich atemberaubend gut geschrieben. Du schaffst es immer die exakten Emotionen rüber zu bringen, und das berührt mich persönlich als Leser total. Hut ab davor :)
    Aber: Für mich verliert der Post einfach an Glaubwürdigkeit sobald du dich, in Snapchat oder sonst wo, dafür rechtfertigen versuchst, dass dieser gesponsert ist. Mach meinetwegen gerne Sponsoring und schreib etwas zum Produkt, eine Review oder einen kleinen Erfahrungsbericht. Denn für mich persönlich klappt dieses System (Post mit tollen Text z.B. Über die Liebe zu deiner Schwester.. und darunter – bitte kauft dieses Produkt, ich muss schließlich mein Leben finanzieren ) einfach nicht.
    Dass du dieses Thema hier wie immer professionell umsetzt, das steht ja außer Frage. Es hinterlässt bei mir nur ein ungutes Gefühl.
    Ich habe deinen Blog früher förmlich verschlungen und frage mich, wo eigentlich mein Lieblingsblog geblieben ist.
    Vielleicht wird es ja wieder besser..
    Liebe Grüße
    Lucie

  • Reply Alina 29. September 2016 at 22:42

    ich mag deine texte wirklich gern kleinstadtcarrie, aber die Werbung geht mir schon etwas auf die Nerven, pass bitte auf, dass du dir das mit dem ganzen nicht verscherzt (nur nett gemeint)…ich für meinen Teil mag es überhaupt nicht, wenn in einem Post 10 Bilder von einer Prosecco-flasche drin sind…das interessiert mich nicht und macht dich als Persönlichkeit unsympathisch.

    • Kleinstadtcarrie 29. September 2016 at 23:49

      Hey Alina,

      ich verstehe zwar nicht, wieso mich das als Person unsympathisch macht – magst Du mir das vielleicht erklären?

      Der Text ist ja nun sehr wenig werblich, daher eben in den Bildern ein bisschen mehr.

      Liebe Grüße
      Luise

  • Reply Krissi 29. September 2016 at 21:37

    Toller Text und wunderschöne Bilder! Es ist wirklich schön, dass deine Schwester und du euch so gut versteht und immer füreinander da seid.
    Ich finde es übrigens toll, wie viel Mühe du dir für deine Texte gibst. Man merkt richtig, wie sehr dir das Schreiben liegt und dass du total hinter deinen Worten/Texten stehst – egal, ob gesponsert oder nicht.
    <3

    Ganz liebe Grüße,
    Krissi von the marquise diamond
    http://themarquisediamond.de/

  • Reply Yvi 29. September 2016 at 21:18

    Was für ein wunderschöner Text & die Bilder dazu sind unglaublich !
    Ich liebe deinen Stil.

    Ganz liebe Grüße Yvi

    http://www.yvilovesfashion.blogspot.de

  • Reply Anne 29. September 2016 at 20:54

    Liebe Luise, ich habe seit ein paar Tagen deinen Blog für mich entdeckt. und ich muss sagen, dass deine Texte einfach immer aus dem Herzen stammen. Da ist Tiefe dahinter. Leben, Wahrheit irgendwie. Deshalb ist es mir persönlich auch egal, wenn auf den Bildern Jules Mumm Flaschen zu sehen sind. Die Fotos vermitteln meiner Meinung nach trotzdem die Botschaft des Textes. Solange du Kooperationen zu deinen Texten machst und nicht umgekehrt ist alles gut.
    Liebe Grüße Anne

  • Reply Nena 29. September 2016 at 19:59

    Sehr toll geschrieben und die Bilder sind wunderschön! :)

    Liebe Grüße,
    Nena

    http://www.nenangyn.com

  • Reply Verena 29. September 2016 at 14:59

    Der Sekt ist zwar gesponsort, aber man merkt beim lesen des Textes wirklich nichts davon. Der Text ist wirklich soo schön geschrieben und die Bilder passen perfekt dazu. Mir gefällt der Beitrag wirklich sehr, sehr gut :)

    • Kleinstadtcarrie 29. September 2016 at 15:41

      Danke Verena :) Bedeutet mir total viel!

  • Reply Melanie 29. September 2016 at 14:08

    Die Fotostrecke ist wunderschön! Wirklich gut gemacht, Luise!

  • Reply nathalie 29. September 2016 at 12:51

    wundervolle bilder :))
    LG*

    Nathalie von Fashion Passion Love ♥

  • Reply L 29. September 2016 at 12:38

    Liebe Luise,
    vor ein paar Tagen noch saß ich am Strand der Ostsee. Einsam ist es zu dieser Zeit dort, aber an meiner Seite hatte ich meine beste Freundin – für mich eine Schwester. Wir hatten uns vor diesem Kurztrip lange nicht mehr gesehen und wenn, dann nur kurz. Zu wenig Zeit blieb uns, um all die Details aus unseren Leben zu teilen. Nach einer 3-stündigen Fahrt im Auto ohne ein einziges Schweigen, kamen wir auch auf dein beschriebenes Thema zu sprechen. Sie gestand mir, dass sie sich für kaum jemanden als für mich so derartig freuen könne, ohne auch nur einen Funken Neid zu verspüren. Das gleiche Geständnis konnte ich auch für sie ablegen. Zusammen rätselten wir herum, warum uns das nur bei bestimmten Personen gelingen mag. Zu einer wahrhaftigen Erkenntnis sind wir nicht gekommen. Aber ich vermute, dass ich dazu nur in der Lage bin, wenn es eine stärkere innere Verbindung zu jemandem gibt. Wir haben als Freundinnen viel zusammen durchlebt; nicht nur Gutes, nicht nur Schlechtes. Irgendwie fast alles, so sagt mir mein Gefühl – vielleicht ist es ja das?
    Lieben Gruß,
    L

  • Reply Nicole 29. September 2016 at 11:52

    Ich weiß nicht so Recht.
    Ja- Du betreibst deinen Blog professionell und verdienst damit Geld. Ich verstehe den Gedanken hinter diesem Blogpost. Und – Du schreibst Texte – kein reiner Werbepost – sozusagen.
    Für mich verliert dein Text jedoch in genau diesem Moment an Tiefe & Bedeutung, wenn Jules Mumm Flaschen auf 10 nachfolgenden Fotos abgebildet sind. – Ich kann mir nicht helfen. Hatte mir schon mehrfach Gedanken darüber gemacht. Überlegte auch, ob solche Beiträge überhaupt anders funktionieren. Ich weiß es nicht, mir fehlt evtl.. Kreativität. Vllt. brauche ich aber auch , keine derartige “Verpackung” um Werbeposts und fühle mich vllt. aufgrund Dessen nicht gut dabei.
    Ich kann den schmalen Grad verstehen, den Du gehen musst/willst.
    Mir gefallen diese Post -so hart wie das klingt -leider nicht gut.

    • Kleinstadtcarrie 29. September 2016 at 15:42

      Hey Nicole,

      vielen Dank für Dein konstruktives Feedback! Das bedeutet mir total viel :-)
      Aber ich betreibe das Bloggen eben hauptberuflich und muss da irgendwie Geld verdienen – mir gefällt diese Kombination einfach am Besten! Es gibt ja aber trotzdem immer auch nicht gesponserte Posts – ich hoffe sehr, dass diese Dir weiterhin gefallen!

      Liebe Grüße
      Luise

    • Anne 29. September 2016 at 18:53

      @ Luise: kann ich verstehen mir auch ;) Ich finde schon, dass man als Leser unterscheiden kann, was du vielleicht schreibst weil es zum Auftrag gehört (wie hier die Bilder) und was du schreibst, weil du gerade darüber nachdenkst/oder es zu deinem Leben passt. Finde ich so eine gute Kombination und wenn ausgezeichnet wird, dass es sich um gesponserte Posts handelt, ist man (also ich zumindest) schon in der Lage zu differenzieren. Ich lese in letzter Zeit nur noch wenige Blogs, weil mich Produkttests und Empfehlungen einfach nicht mehr so interessieren. Noch schlimmer fände ichnatürlich Beiträge, die nicht ausgezeichnet sind … dann weiss man ja garnicht mehr womit man es zu tun hat. Und wenn du jetzt schreiben würdest, dass du dir letztens die neue Creme von xy gekauft hast und dann dadrunter gesponsert steht, würde ich es dir wesentlich weniger abnehmen als diesen Text. Ich würde deinem Blog wahrscheinlich auch nicht mehr folgen, weil wir was Geschmack und Klamotten angeht sehr weit auseinander liegen. Meiner Meinung nach alles richtig gemacht! Sympathisch!

  • Reply Luise 29. September 2016 at 11:05

    Wie sehr ich deine Texte liebe und mir wünschen würde so eine Schwester wie deine zu haben. Ich wünsche euch nur das Beste für die Zukunft <3

    Liebe Grüße
    Luise | http://www.just-myself.com