Meine Seele. Alles, was ich hab.

/12. Juni 2016/30 Kommentare

Wenn ich mich selber beschreiben müsste:
ich bin launisch und lebensfroh, ich bin zielstrebig, ehrgeizig und liebe es, die Nacht durchzutanzen. Ich schreibe für mein Leben gern und ich möchte die Welt bereisen. Detailverliebt. Ich bin aufmerksam und Entscheidungen bereiten mir Bauchschmerzen. Die ich ohnehin ziemlich oft habe. Und Angst. Aber ich bin eine Meisterin im Überwinden. Ich bin blond und klein und wenn ich will auch ziemlich schlagfertig.
Es gibt vieles über mich zu erzählen. Und wer mich kennt, der weiß: ich bin eigen.
Natürlich: ich kann Smalltalk. Ich kann durch die Clubs der Stadt ziehen und mich über Belanglosigkeiten genau so gut freuen, wie aufregen.
Aber wenn ich ich selbst bin, dann bin ich eigen. Und da sind meine Launen wohl noch die kleinste Hürde. Ich durchlebe in einer Minuten gern mal fünf verschiedene Emotionen und halte es dabei nicht für nötig, mich zu erklären. Ich denke zu viel, aber lass’ vieles davon nur leere Zeilen wissen. Breche Diskussionen ab, wenn es in meinem Kopf zu laut wird. Ich bin stark und betone immer wieder, dass ich niemanden brauche – brauche aber nichts mehr als eine Umarmung. Und dann weine ich einfach drauf los, damit ich ein paar Augenblicke später wieder strahlen kann.
Das ist ein kleiner Teil der Wahrheit.
Das ist ein kleiner Teil von mir.
Ich bin einzigartig. Und nicht gerade einfach.
Wir alle sind einzigartig. Und nicht gerade einfach.

Wir begegnen uns gelegentlich auf der Clubtoilette. Hallo. Und Küsschen.
„Du warst die beste beste Freundin, die man sich wünschen kann.“, schreibt sie mir.
Ich scrolle durch ihr Instagramprofil und kann es kaum fassen, dass sie heute ihren Traum lebt.
Und wir treffen uns zufällig auf der Straße. Eine flüchtige Umarmung. Wie geht es Dir?


Jeder von Euch war mein Seelenverwandter. Dachte ich. War ich mir ganz sicher. Und: vielleicht war es zu dem Zeitpunkt auch so. Vielleicht hatten wir das Glück, einander gefunden zu haben.
Aber wären wir uns dann heute so fremd?
Ich frage mich einfach: Hätten wir einander gehen lassen, wenn wir tatsächlich Seelenverwandte gewesen wären?
Oder meinst Du, wir begegnen uns irgendwann mal wieder?


Ich frage mich einfach, ob wir unsere Chance vertan haben. Und wie viele noch kommen werden. Seelenverwandte, meine ich. Chancen. 
Wäre es nicht schön, die Gewissheit zu haben, dass da immer jemand ist, der dich voll und ganz versteht. Ich meine versteht, nicht zu verstehen versucht. Nicht nur die gleichen Interessen, sondern die gleiche Leidenschaft. Gespür.
Vielleicht ist es absurd danach zu suchen. Vielleicht ist es übergeschnappt zu glauben, dass da draußen irgendwo jemand ist, der mir so ähnlich ist und dabei genau die Unterschiede aufweist, die es braucht, dass wir es miteinander aushalten. Und es ist ganz sicher viel zu schmerzhaft, herauszufinden, bei wem es sich lohnt, sich zu offenbaren. Die Seele. Alles, was man hat.


Ich frage mich einfach, ob ich irgendwann den Mut verlier’.
Den Mut, mich zu offenbaren. Meine Seele. Alles, was ich hab’.

IMG_2400Foto – Vanessa Thiel

Join the discussion

30 Kommentare

  • Reply Ina 16. Juli 2016 at 19:04

    ich bin ganz ganz zufällig auf deine Seite gestoßen. Das ist ein ganz bezaubernder Text.

  • Reply Anni 20. Juni 2016 at 11:30

    
“Ich frage mich einfach, ob ich irgendwann den Mut verlier’.
    Den Mut, mich zu offenbaren. Meine Seele. Alles, was ich hab’.“

    Ich frage mich oft exakt die selbe Frage. Danke <3

  • Reply Sina 17. Juni 2016 at 21:00

    Wie immer: Wunderschöne Worte! Deine Texte dieser Art sind so zauberhaft <3 Und "eigen" sind wir doch alle irgendwie. Da braucht man wirklich seinen Seelenverwandten, der einen so annimmt und versteht.
    Love, Sina http://www.strich-nach-faden.de

  • Reply Jessy 17. Juni 2016 at 10:13

    Liebe Luise,
    dein Text ist einfach nur wundervoll! Ich kann mich zu 100% in dich hineinversetzen und verstehe zu gut was du meinst und sagen willst.
    Ich habe noch nie so einen treffenden Text gelesen. Ich kann mich darin zu 100% wieder erkennen, als hättest du mir es von der Seele geschrieben. Nur kannst du es so viel besser in Worte fassen als ich es je könnte! Danke dafür. Danke für diesen emotionalen und ergreifenden aber auch wunderschönen Text / Gedanke.
    Deine Texte, deine Blogposts, deine Art und deine ganze Kreativität die du in diesen Blog steckst bewundere ich immer wieder. Du leistest Großartiges! Und selbst wenn es mal ein bisschen stillter hier wird, wäre es und ist es kein Grund dir nicht zu folgen. Ich lese deinen Blog schon sehr lange und ich muss sagen es ist und bleibt einer meiner Lieblingsblogs.
    Ich wünsche dir alles Liebe und Gute weiterhin. Gehe deinen Weg und bleib mutig…ich wünschte ich würde /könnte es dir gleichtun.
    Ganz liebe Grüße Jessy

    • Kleinstadtcarrie 17. Juni 2016 at 17:32

      Jessy,
      was für ein schöner Kommentar. Oh man, weißt Du … das gibt mir immer wieder die Kraft und Motivation weiterhin so viel Liebe und Leidenschaft in den Blog zu stecken. Danke, dass Du Dir die Zeit genommen hast, diesen Kommentar zu schreiben.
      Deine Luise

  • Reply Lisa 15. Juni 2016 at 15:24

    Wunderschöne Worte, liebe Luise. In vielen deiner Textstellen habe ich mich auch diesmal wiederfinden können. ♡

    Liebst,
    Lisa von http://www.confettiblush.com

  • Reply Katta 15. Juni 2016 at 10:48

    Ich liebe deine emotionsgeladenen Texte immer besonders <3

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA || INSTAGRAM

  • Reply Swantje 15. Juni 2016 at 10:39

    Oh man… diesen Moment kenne ich nur allzu gut. Wenn man plötzlich, mal eben so, alles rauslassen muss (Heulen), um im nächsten Moment einfach nur glücklich zu sein. Verrückt.
    Der Seelenverwandte wird schon irgendwo auf dich, auf mich oder auf alle anderen warten. Da bin ich mir sicher. Ich habe meinen, in Sachen “fester“ Freund, schon gefunden.

    Liebste Grüße
    Swantje von http://www.swanted.de/

  • Reply Steffi 14. Juni 2016 at 17:12

    Hallo Luise,
    echt ein wunderschöner Text, in dem ich mich sehr wiederfinde. Und der einen zum nachdenken bringt. Bin ich nicht die Einzige mit Zweifeln, Kanten und Eigenarten? Beruhigend, dass doch letztendlich alle wahrscheinlich nicht ganz einfach sind und jedoch jeder auf seine Art Einzigartig!

    LG Steffi

  • Reply CHRISTINA KEY 14. Juni 2016 at 11:41

    Wunderschöner, berührender Text der zum Nachdenken anregt!
    Toll gemacht! ♥♥♥

    XX,

    Photography & Fashion Blog,

    http://www.ChristinaKey.com

  • Reply Luise 13. Juni 2016 at 23:13

    Ich glaube an Seelenverwandte für einen Lebensabschnitt.. Ich glaube, es gibt Menschen die uns in manchen Phasen des Lebens intensiv begleiten, aber in der nächsten Phase können wir nichts mehr mit ihnen anfangen. Oder so erkläre ich mir zumindest die vielen wirklich guten und wohltuenden Freundschaften in meinem Leben, die es doch nicht bis hier geschafft haben. Jede Entwicklungsphase braucht einen andere Herausforderung und jede neue Herausforderung braucht einen der sie mit dir trägt.

    Deine Texte bereichern mein Leben!

    http://www.diegeniesserin.de

  • Reply Mareen 13. Juni 2016 at 09:14

    Bisher nur stille Leserin, aber dieser Text… WOW! Hat mich total berührt <3

  • Reply Martina 12. Juni 2016 at 22:38

    Ich hab mich schon soo oft in deine Worte verliebt <3 Aber dieser Text ist wieder mal besonders gelungen! Ich finde dich wirklich besonders, mach weiter so!!

  • Reply Julia 12. Juni 2016 at 21:29

    Liebe Luise,
    Ich versteh dich nur zu gut und finde mich in deinem Text total wieder. Irgendwie hat man (ich denke, vor allem wenn man jünger ist) das Gefühl, man hätte den einen Seelenverwandten gefunden und Jahre später ist alles anders als man dachte. Das geht mir auch so und gerade deswegen habe ich mich erst vor ein paar Tagen überwunden und einer früheren Freundin geschrieben und um ein Treffen gebeten. Wer weiß, vielleicht erhalte ich nie eine Antwort darauf, aber dann hab ich es wenigstens versucht.

    Danke für deine immer schönen Worte und Beiträge,

    Julia

    • Kleinstadtcarrie 13. Juni 2016 at 20:52

      Ich drück die Daumen, dass sie antwortet 🙂

  • Reply Elena 12. Juni 2016 at 20:26

    Ein wunderschöner Post, indem ich mich wiederfinden konnte.
    5 Emotionen pro Minute, da bin ich leider dabei.
    Seelenverwandte ist ein spannendes Thema, da habe ich selbst viele offene Fragen.
    Vielleicht sind es Seelenverwandte gewesen, doch teilweise zeitlich begrenzt, denn man verändert sich, zieht um lernt neue Leute kennen, vergisst sich. Vielleicht klingt es hart, aber so habe ich es erlebt. Ich glaube, es gibt viele Menschen die uns wirklich verstehen können, ohne es versuchen zu müssen, nur wir dürfen nie aufgeben und unsere Seele verstecken.

    Liebste Grüße
    Elena

  • Reply Carolin 12. Juni 2016 at 19:26

    Wunderschöner Text. Ich kann so gut nachfühlen was du denkst, weil es mir auch oft so geht….

  • Reply Sallystiffany 12. Juni 2016 at 19:12

    Wirklich wunderschön geschrieben.
    Das regt selbst zum nachdenken an.

    Liebe Grüße

  • Reply Steff 12. Juni 2016 at 17:47

    Ich hatte die besten Freundinnen, die man sich wünschen kann. So eng wie man mit einem Mann nie wird. Das sage ich, als Frau in einer langjährigen sehr engen Beziehung. Und wenn ich dran denken, wie eng wir waren, frag ich mich, wie wir es geschafft haben jetzt so weit weg zu sein. Und so war es immer und ich habe das Gefühl, dass das immer wieder passiert. Je enger umso gefährlicher. Und dann sucht man neu und vergleicht jede Freundschaft mit dieser, und es wird immer schwerer. Auch wenn diese eine Freundschaft es nicht gewesen sein konnte. Aber in dem Moment war sie es. Je älter man wird um so weniger innig werden Frauen-Freundschaften und so hängt man fest und bedauert es nicht fest gehalten zu haben, auch wenn es gut Gründe für das Loslassen gab.

    Ein schöner Text, wie immer bei dir. Schön, dich so glücklich zu sehen!

  • Reply Sophie 12. Juni 2016 at 17:30

    Ein sehr schöner Text. Vor ein paar Monaten habe ich auch überlegt, ob es diese Menschen irgendwo wieder für mich geben wird, ob ich sie finde. Am Ende wurde ich gefunden und bin sehr glücklich darüber. Manchmal passiert sowas genau dann, wenn man nicht damit rechnet 🙂 Happy Sunday ! und Grüße aus Dresden !

  • Reply Luise 12. Juni 2016 at 17:02

    „Ich durchlebe in einer Minuten gern mal fünf verschiedene Emotionen und halte es dabei nicht für nötig, mich zu erklären. Ich denke zu viel, aber lass’ vieles davon nur leere Zeilen wissen.“ Danke für diesen tollen Text und dein Talent für Situationen genau die Worte zu finden…

    Liebste Grüße nach NY
    Luise | http://www.just-myself.com

  • Reply U. 12. Juni 2016 at 16:15

    Selbst wenn er Dich verlassen sollte, der Mut, er kommt immer wieder zu Dir zurück, er mag solche Menschen wie Dich.

  • Reply Kathi 12. Juni 2016 at 14:40

    Da gibt es aus „Eat Pray Love“ so ein schönes Zitat zu den Seelenverwandten: „People think a soul mate is your perfect fit, and that’s what everyone wants. But a true soul mate is a mirror, the person who shows you everything that is holding you back, the person who brings you to your own attention so you can change your life.
    A true soul mate is probably the most important person you’ll ever meet, because they tear down your walls and smack you awake. But to live with a soul mate forever? Nah. Too painful. Soul mates, they come into your life just to reveal another layer of yourself to you, and then leave.“
    Und vielleicht ist es tatsächlich genau so mit den Seelenverwandten? Ich bin irgendwie überzeugt davon…
    Alles Liebe,
    Kathi

    • Kleinstadtcarrie 13. Juni 2016 at 20:53

      Ich habe Tränen in den Augen.
      Danke Kathi <3

    • Anni 20. Juni 2016 at 11:33

      Tolles Zitat! Danke fürs Teilen!

  • Reply S. 12. Juni 2016 at 13:43

    Toller Post! Sehr persönlich (wie immer), aber einfach wunderschön geschrieben und ein wirklich tolles Bild.
    Liebe Grüße
    S.
    http://cappuccinocouture.blogspot.de/

  • Reply Katharina 12. Juni 2016 at 12:31

    Das ist ein sehr tiefgründiger Beitrag. Das gefällt mir. Ich mag deine Art zu schreiben.
    Es hilft, da glaube ich fest dran, sich einzugestehen, wer man wirklich ist. Dann kann man seine Schwächen besser erkennen und kann ehrlich mit sich sein. Jeder von uns ist in seiner eigenen Art eigen. Auch wenn ich in vielen deiner aufgelisteten Eigenschaften so ganz anders bin, frage ich mich doch auch, wie viele Chancen einem das Leben so bietet, sich mit den Menschen zu umgeben, die einen wirklich verstehen, die kapieren, was ich will, was ich bin, wer ich bin.

    Bleib dir selbst treu
    Liebste Grüße
    Katharina
    von http://www.somekindoffashion.de

  • Reply Merle 12. Juni 2016 at 12:30

    wunderschöner Text. Die Frage mit der Seelenverwandtschaft stelle ich mir tatsächlich auch sehr oft. Und auch die, dass zwei Menschen sich finden werden, wenn sie zusammen gehören. Das sie erneut zueinander finden. Nur leider ist es eben so, dass wir unser Leben in die Hand nehmen und weitermachen. Ich fühle deine Gedankengänge so sehr. und dann plötzlich ist er weg. und man denkt er war es.

  • Reply Gina 12. Juni 2016 at 12:29

    Wieder mal ein Text in dem ich mich so oft wiederfinde.. Es ist als würdest du die Geschichte meiner einst besten Freundin und mir beschreiben.
    „Wäre es nicht schön, die Gewissheit zu haben, dass da immer jemand ist, der dich voll und ganz versteht. Ich meine versteht, nicht zu verstehen versucht. Nicht nur die gleichen Interessen, sondern die gleiche Leidenschaft.“ Genau so etwas Wertvolles hatten wir, aber irgendwie haben wir beide unseren Teil dazu beigetragen, dass wir es und somit uns verloren haben..