New York City | Week 9 {24. – 30. April 2016}

/1. Mai 2016/9 Kommentare

gegessen: habe ich richtig gut diese Woche! Zu Hause gibt es das Übliche –  Knäckebrot mit Avocado, Ei, Nutella und Erdbeeren zum Frühstück und Abends Salat mit Süßkartoffel – aber in Restaurants lass ich es mir richtig gut gehen. Vergangenen Sonntag war ich mit meiner liebsten Lea verkatert bei The Butcher’s Daughter. Wir mussten zwar eine halbe Stunde auf unseren Tisch warten – der und das Essen waren dann aber perfekt. Gesund war es dann am Freitag noch mal – da habe ich mich mit zwei anderen deutschen Mädels zum späten Lunch getroffen. Wir waren bei Siggy’s und für mich gab es einen grünen Saft (der war leider absolut nicht lecker) und eine vegane Eggplant-Lasagna, die dafür umso besser gewesen ist.
Außerdem war ich diese Woche gleich zwei Mal zum Dinner im Lavo. Ich sollte langsam aufpassen, denn da schlemmt man ordentlich.

gemacht: trainiert! Und zwar eine Menge wieder mal … das gute Essen, ihr wisst! Und es ist erstaunlich, welche Erfolge ich hier erziele. Während ich zu Hause in Deutschland sehr viel an Geräten trainiert habe, mache ich hier vorwiegend HIIT von Fitnessblender.

gefühlt: das war wieder ein Auf und Ab diese Woche. Tage, an denen ich absolut nichts empfinde und am nächsten Morgen breche ich in Freudentränen aus, weil meine Freundinnen nächste Woche endlich zu Besuch kommen. Und ihr könnt euch nicht vorstellen, wie sehr ich mich darauf freue, die beiden wiederzusehen. Und schon wieder könnte ich heulen. Ich treffe hier in New York jeden Tag so viele neue Menschen und habe schon einige Leute kennengelernt, von denen ich denke, dass sie Freunde werden könnten – aber die Allerliebsten in den Arm nehmen zu können. Ich kann es kaum abwarten!

8-2

geärgert: darüber, dass ich kaum zum Bloggen komme. Ich bin so viel unterwegs, dass ich weder dazu komme, Outfits zu fotografieren, Mails zu beantworten oder gar durchzuatmen und zu schreiben. Und es fehlt mir so sehr – aber: ich lebe! Es gibt tatsächlich Augenblicke hier in New York, in denen ich vergesse, dass ich Bloggerin bin und ich muss sagen: es tut gut.
Nichtsdestotrotz freue ich mich aber auch so sehr darauf, all‘ das Erlebte zu verarbeiten und aufzuschreiben.
Worüber ich mich diese Woche aber am allermeisten geärgert habe: die New York Subway. Es treibt einen wirklich in den Wahnsinn! Nur ein Beispiel, das in der vergangenen Woche passiert ist: Ich sitze  an der Station, es kommt kein Train. Nichts ungewöhnliches an meiner Haltestelle. Nach einer halben Stunde kommt jemand und teilt uns mit, dass kein Zug mehr kommen wird. Ich laufe also eine halbe Stunde zu einer anderen Station und steige dort in den C-Train, der mich eigentlich direkt zu meinem Ziel bringen soll. Pustekuchen! Die genuschelte Ansage teilt uns mit, dass wir heute einfach eine andere Route fahren. Letzten Endes habe ich für einen Weg von 25 Minuten genau 105 Minuten gebraucht. Welcome to New York!

gefeiert: klar, darf nicht ausbleiben. Getanzt habe ich Mittwoch und Freitag und jetzt mache ich mich auch gleich wieder auf den Weg und tanze durch den Samstag.

genossen: Gute Gespräche, Margaritas und ein wunderschöner Blick über New York. Wir waren übrigens in der Rooftopbar des Hotels Pod39. Auf jeden Fall empfehlenswert.

gedacht: Ich liebe New York. Ich hasse New York.

8-1

Join the discussion

9 Kommentare

  • Reply Edith 3. Mai 2016 at 07:42

    Super schöner Post 🙂
    http://thehappyvegangirl.com

  • Reply Brini 2. Mai 2016 at 14:34

    Wirklich tolle Fotos und ich muss sagen, nachdem ich mir durchgelesen haben, was du alles leckeres gegessen hast, habe ich direkt massig Hunger bekommen. Das klingt alles doch echt gut 🙂
    LG
    Brini
    BrinisFashionBook

  • Reply Rebecca 1. Mai 2016 at 21:53

    Wunderschöne Fotos! Da kommt das Fernweh nach NYC sofort wieder auf .. wünsche dir noch eine tolle Zeit dort 🙂
    Liebste Grüße,
    Rebecca von http://becciqueeen.blogspot.de

  • Reply Jana 1. Mai 2016 at 17:21

    Ich glaube, alle subways in Amerika sind gewöhnungsbedürftig. Die hier in Boston funktioniert oft auch eher schlecht als recht. Was mich an der in NYC so nervt, ist, dass immer an den Wochenenden gebaut und die Stationen gesperrt werden.
    Ich wünsche dir eine tolle nächste Woche!

  • Reply Leonie Rahn 1. Mai 2016 at 15:42

    Ich liebe deine wöchentlichen Rückblicke über meine Traumstadt! <3 Liebe Grüße, Leonie von http://eyeofthelion.de

  • Reply Malika 1. Mai 2016 at 13:56

    Auch wenn du weniger bloggst – genieß es, dass du dich momentan auch nicht verpflichtet fühlst, die ganze Zeit zu bloggen. Es ist gut so, wie es ist! Und so eine Zeit ist für dich vielleicht einmalig.

    Liebe Grüße,
    Malika

  • Reply Luise 1. Mai 2016 at 11:13

    Ich liebe deine Wochenrückblicke aus NY und freue mich sehr für dich, dass deine beiden besten Freundinnen nächste Woche zu Besuch kommen.

    Liebste Grüße
    Luise | http://www.just-myself.com

  • Reply Alina 1. Mai 2016 at 11:12

    Ach Luise, ich liebe deine Wochenrückblicke einfach! Vielleicht wird es langweilig, wenn ich das jeden Sonntag aufs Neue schreibe, aber es ist einfach so.
    Einen wundervollen Start in den Mai wünsche ich dir! Und eine tolle neue Woche <3

    Liebe Grüße
    Alina
    http://www.xxiv-diaries.de

    • Kleinstadtcarrie 2. Mai 2016 at 03:07

      Nein, das wird gar nicht langweilig 🙂 Vielen Dank!! <3 <3 <3