New York City | Week #3 {13. bis 19. März}

/20. März 2016/62 Kommentare

gegessen: nach meinem letzten FMA auf Youtube war das Essen wohl diese Woche Thema Nr. 2 (zur Nummer 1 kommen wir später noch) – einigen von Euch ist bereits aufgefallen, dass ich ein bisschen zu wenig esse, seit ich hier in New York lebe. Wer hätte das gedacht? Langsam aber sicher pegelt sich das aber alles wieder ein – ich habe mich an die große Gemeinschaftsküche und die New Yorker Preise (mein Lieblingslebensmittel Reibekäse kostet einfach mal schlappe 7$) gewöhnt.
Am besten geschmeckt? Hat der Rainbow Bagel! 90 Minuten anstehen hat sich definitiv gelohnt! Die Farben und die Füllung, die wie eine Mischung aus Frischkäse und Zuckerwatte schmeckte – perfekte Kombination!

gedacht: WOW! Sind wirklich schon drei Wochen um?

gefühlt: diese Woche war mal wieder ein Auf und Ab der Gefühle. Denn während man zwar in New York nie allein ist, kann man schnell einsam werden. Anfang der Woche sind zwei deutsche Mädels hier in’s Apartment gezogen und ich habe mich schon gefreut, man könnte ja mal was gemeinsam machen. Anders als die Amerikaner sind die Beiden allerdings verschlossen und machen lieber ihr Ding. Das war schon enttäuschend, wenn die Zimmertür zugeknallt wird und ich auch nach mehrmaligem fragen, ob  wir mal was gemeinsam machen wollen, keine Antwort bekam. Wenn sie aber was brauchten, wollten – dann wurde man plötzlich ganz nett. Naja, wie dem auch sei – vielleicht müssen wir ja auch einfach erst noch warm werden miteinander.
Anders war das allerdings am Freitag Abend. Ähnlich wie am letzten Wochenende bekam ich über zwei Ecken eine Handynummer und wir verabreden uns zum Feiern. Ich hab mich bei den Mädels sofort wohl und willkommen gefühlt – so einfach kann es doch sein!

newyork1

gefeiert: Viele von Euch wollten wissen, wie das mit den Partys hier in New York so ist. Zwei Dinge: Ihr solltet trinkfest sein! und früh gut aus dem Bett kommen! Denn die New Yorker lieben es auch unter der Woche feiern zu gehen.

gelernt: Menschen verändern sich.

geshoppt:  diese Woche war ich das erste Mal richtig shoppen! Was ich gekauft habe? Höschen und Leggings bei Victoria’s Secret. Zwei Kleider bei Forever21 und ein Oberteil bei H&M. All’ das werdet ihr in der nächsten Zeit sicher zu sehen bekommen!
Bin übrigens immer auf der Suche nach Fotografen! Also wenn ihr jemanden kennt, der jemanden kennt .. ihr wisst!

gefreut: auch wenn es am Sonntag noch mal richtig kalt werden soll – der Frühling ist eingekehrt! Und jedes Mal wenn ich aus meiner Haustür gehe, freue ich mich über den wunderschönen rosanen Baum, der hier zwar etwas verloren aussieht, aber jeden Tag prächtiger blüht.

gegrübelt: Kommen wir nun zum Schluss zu dem Thema der Woche. Wir haben auf Snapchat fleißig diskutiert und ihr habt mich mit Euren Kommentaren zu diesem sehr sensiblen Thema manchmal ganz schön vor den Kopf gestoßen. Worum geht es: ich habe angesprochen, dass ich meinen Blognamen gern ändern würde. Ich fasse noch mal kurz zusammen, wieso: Ich bin aus dem Namen irgendwie rausgewachsen. Ich komme zwar aus der Kleinstadt, aber heute bindet mich rein gar nichts mehr daran. Der Irrglaube, dass Kleinstadt auf Dresden bezogen ist, ist ja leider weit verbreitet. Dem ist aber nicht so. Gelebt habe ich damals, als ich den Blog 2010 gegründet habe, in einer kleineren Stadt etwas außerhalb von Dresden. Auch Carrie ist schon lange nicht mehr im Fokus, wenn es darum geht, wovon ich mich inspirieren lasse. Außerdem ist der Name absolut nicht international. Und ich möchte das Ganze hier ja auch noch ein paar Jahre machen – und ich weiß, dass ich mit Ende 20 sicher keine KleinstadtCarrie mehr sein möchte.
Versteht mich nicht falsch, ich liebe den Namen KleinstadtCarrie und ich verbinde damit so vieles. Aber: es ist manchmal an der Zeit für Veränderungen und auch wenn ich die Person bin, die sich immer so sehr davor sträubt. Am Ende ist es besser und fühlt sich richtig an.
Aber es ist noch nichts in Sack und Tüten. Vielleicht werde ich mich auch erst Mal nur bei Instagram umbenennen.
Ich bin gespannt, was ihr sagt. Und bedenkt: ich bleibe ich! Meine Texte bleiben genau so. Und die Aussage “Dein Name macht dich so aus” kann ich nicht mehr hören, denn ich hoffe doch, dass mich noch einiges mehr ausmacht.
Lasst mir unbedingt Eure Meinung zu dem Thema in den Kommentaren da!

newyork2

Join the discussion

62 Kommentare

  • Reply Donna 24. März 2016 at 18:36

    Liebe Luise,
    zuerst einmal möchte ich Dir für deine Unglaublich schönen Texte danken. Du gibst so viel Kraft. Du bist wie eine gute Freundin. Seit 2 Jahren schon bin ich eine Stille Leserin. Niemals gelangweilt. Du gehst deinen Weg und es ist so interessant und aufregend, immer sehr gefühlvoll und vorallem bewegend! dabei sein zu dürfen.
    Wenn ‘kleinstadtcarrie’ nicht mehr zu Dir passt, verändere etwas. Ich bin sehr zuversichtlich.
    Hab’ noch eine wunderschöne Zeit in New York City! Fühl’ Dich gedrückt. Alles Liebe Donna

  • Reply Carina und Martha 24. März 2016 at 17:41

    Schöner Post!
    Ich persönlich finde, dass es ja allein Deine Entscheidung ist und wenn DU damit zufrieden bist, dann sind es Deine Leser zum Großteil bestimmt auch :) Denn am super Inhalt ändert sich ja nichts :)
    Ich wünsche Dir auf jeden Fall die richtigen Gedanken und weiterhin eine tolle Zeit in New York!
    Liebe Grüße,
    Carina von http://www.lovespreadingfriends.wordpress.com

  • Reply Tina 23. März 2016 at 21:58

    Hallo Luise,
    ich finde nicht, das dein Name dich ausmacht, sondern dass es dein Erkennungsmerkmal ist. Ich hoffe man versteht den Unterschied. Auch ich fände es schade, dass du ihn ändern möchtest, denn ich mag ihn, was vielleicht auch einfach an meinem Alter und der damit verbundenen Sicht auf Dinge zuruück zuführen ist.
    Ich kann aber absolut nachvollziehen, wenn du dich Kleinstadt Carrie distanzieren möchtest und bin gespannt, welcher Name es am Ende wird.
    Viele Grüße Tina von glueck-skind.blogspot.de

  • Reply Jennie 23. März 2016 at 14:32

    Liebe Luise,
    ich bin ein bisschen spät dran mit kommentieren, aber ich möchte etwas los werden.
    Erst mal beneide ich dich wirklich um diese tolle New York Erfahrung! Wie gerne würde ich es dir gleich tun!
    Dann noch zu deinem Namen. Ich habe meinen Blog seit ca. 3 Jahren geführt und konnte mich so gar nicht mehr mit dem Namen identifizieren. Deshalb hat mir das Bloggen auch gar nicht mehr so viel Spaß gemacht. Seit ich nun meinen Blog umbenannt habe, blühe ich wieder richtig auf und es war die richtige Entscheidung! Ich habe zwar ein paar Leser verloren, aber das war es mir definitiv “wert”. Und zu mal ist es ja DEIN Blog. Du kannst machen was du willst damit. Ist es nicht das, was das bloggen auch ausmacht? So frei zu sein in dem was man tut. Und wie du sagst, muss sich dadurch ja inhaltlich nichts ändern. Ich finde Veränderungen gut und bin gespannt, welchen Namen du dir aussuchst! :)

    Liebe Grüße
    Jennie

  • Reply Laura 23. März 2016 at 12:00

    Liebe Luise,
    ein schöner Blogartikel, der sofort Fernweh weckt! Die Skyline von New York ist ja wirklich atemberaubend. Und der Bagel sieht irre aus, es wirkt gar nicht so, als ob man den essen könnte :D
    Zu deinem Blognamen: Ich finde Kleinstadtcarrie nach wie vor schön und passend, da du ja aus einer kleineren Stadt kommst und Carrie deine “erste” Modeinspiration war. Außerdem klingt er gut und hat sich bei vielen bestimmt schon eingeprägt. Natürlich ist es aber das Wichtigste, dass du dich wohlfühlst. Also triff deine eigene Entscheidung und lass dich nicht allzu sehr beeinflussen – und teil uns dann deine Entscheidung mit! :)

    Liebe Grüße und schau auch gerne mal bei uns vorbei, wir haben unser Geschäft gerade modernisiert und im New York Look umgestaltet! :)

    Laura von HoseOnline.de
    https://www.hoseonline.de/

  • Reply Optimistin 22. März 2016 at 12:42

    Hey Luise,
    bisher habe ich immer nur “still” mitgelesen … ich verfolge Deinen Blog schon eine Weile. Deine Texte empfinde ich fast immer als sehr inspirierend! Besonders Deine neue Hörbuchserie ist eine superschöne Idee. Das Ganze z.B. mit einer Sonnenuntergangsszene zu untermalen ist einfach, aber wahnsinnig stimmungsvoll und passend.
    Ob der Blog nun Kleinstadtcarrie heisst oder anders ist mir persönlich total egal. Und ich kann verstehen, dass Du aus dem Namen herausgewachsen bist und Dich damit nicht mehr wohlfühlst. So ist das eben mit der Veränderung. Und dass da nicht alle Menschen mitziehen … tja, das ist auch wohl auch normal. Wenn man sich verändert, bleiben manche Menschen zurück. Aber dafür warten am Horizont auch andere Menschen, neue Menschen. Wichtig ist doch bei dieser Entscheidung nur nur, dass Du Dir damit gerecht wirst. Dass Dir der Schuh passt. Es ist Dein Blog, ich finde da haben wir Leser keinerlei Anspruch auf irgendetwas (zumal Du eh nie alle Ansprüche erfüllen können wirst). Ich wünsche Dir viel Glück auf Deinem weiteren Weg, wohin auch immer er führt. Und danke, dass Du uns daran teilhaben lässt :-)

  • Reply Maerchenkind 21. März 2016 at 21:07

    Ich hoffe mal, es finden sich noch eine ganze Menge umgänglichere Leute als die beiden Mädels – und du meine Güte, jedes Mal, wenn ich diesen Bagel sehe, bekomme ich Hunger, das ist einfach genial!
    Ich verstehe das mit dem Namen, man verändert sich eben, und wenn man schon die Möglichkeit hat, so eine Äußerlichkeit zu ändern – warum nicht? Ich freu mich trotzdem auf deinen Posts, egal, unter welcher Url. (:

    Alles Liebe und ich wünsch dir eine fabelhafte vierte Woche in New York,
    Mara

  • Reply Annika 21. März 2016 at 17:24

    Hallo Luise,
    deinen Blog verfolge ich nun auch schon seit einigen Jahren (muss so ca. 2012 gewesen sein) und kann deine Wunsch nach einer Namensänderung ebenfalls vollkommen nachvollziehen :)
    Viele haben es ja ebenfalls schon geschrieben und ich bin auch der Ansicht, dass du aus dem Namen irgendwie “rausgewachsen” bist. Wenn du etwas bei Instagram postest, dann postet für mich da auch gerade Luise etwas neues und nicht “Kleinstadtcarrie” – hör da einfach auf dein Herz.
    Deine Zeit in New York verfolge ich unglaublich gern und freue mich jedes Mal über ein Update – egal ob Blog, Snapchat o.ä., denn im Sommer geht es für mich auch einige Tage dorthin.
    Ich wünsche dir noch eine unglaublich tolle Zeit, ich bin mir sicher du machst ‘was draus.

    • Kleinstadtcarrie 22. März 2016 at 04:14

      Danke für das Feedback zu dem Namen! Das bedeutet mir sehr viel :-)

      Und ganz viel Spaß in New York!!

  • Reply Olivia 21. März 2016 at 17:24

    Liebe Luise,
    ich muss sagen, dass ich auch traurig wäre, wenn sich dein Name ändert, da ich schon so ziemlich von Anfang an deine Leserin bin und ich dich mit diesem Namen einfach verbinde. In meinen Augen bist du, als junge erwachsene Frau, heute sogar tausendmal mehr “Carrie” als mit 15, 16.. Noch dazu fand ich den Namen einfach schon immer genial, da habe ich kürzlich noch drüber nachgedacht. Eigentlich der beste, den ich kenne. Er ist einfach so vollbepackt, mit allen möglichen Assoziationen, Erinnerungen etc.. Aber: das ist MEINE Meinung.
    In erster Linie geht es hier um dich und deine Geschichten und DU bist im Endeffekt der Grund, weshalb ich diesen Blog beinahe jeden Tag besuche, um zu schauen, ob es was neues gibt. Und das werde ich auch tun, wenn der Blog einen anderen Namen tragen wird.
    Liebe Grüße

    • Kleinstadtcarrie 22. März 2016 at 04:15

      Danke für das Feedback, Olivia :)

      Ja, “KleinstadtCarrie” ist schon ein einzigartiger Name für einen Blog. Bin auch nach wie vor sehr glücklich und stolz, dass ich mir das mit 15 Jahren überlegt habe haha :)

  • Reply pia 21. März 2016 at 14:47

    lovely photos!
    lunjasky.wordpress.com
    Lunjasky bloglovin

  • Reply Lisa 21. März 2016 at 12:31

    Hey Luise!
    Es ist doch ganz normal und eigentlich auch wunderschön, dass man sich verändert! Ich bin auch der Meinung, dass der Name “kleinstadtcarrie” mittlerweile nicht mehr ganz passend ist. Leute die deinen Blog nicht kennen, würden wahrscheinlich durch den Namen mit ganz anderen Inhalten rechnen. Wenn du den Namen ändern möchtest dann trau dich ruhig und höre nicht zu viel auf das, was alle anderen darüber denken. Du musst dich damit wohlfühlen! :) Als du deinen Header geändert hast, waren auch erst viele dagegen und ich bin mir sicher, dass den mittlerweile alle wunderbar finden. Deine Leser haben dich ja schließlich nicht wegen des Namens abonniert ;)
    Ich wünsche dir noch eine super schöne Zeit in New York!
    Liebe Grüße,
    Lisa

  • Reply Anna 21. März 2016 at 11:40

    Liebe Luise,
    wahrscheinlich hast du zu deiner Namensänderung schon alle erdenklichen Pro- und Contraargumente gehört, aber ich will mich mal nicht lumpen lassen und dir noch meine Gedanken dazu mit auf den Weg geben.

    Es ist dein Blog. Alles was hier passiert, hat mit dir zu tun. Du bist diejenige, die hier Inspiration en masse, wundervolle Texte und Bilder liefert. In meinen Augen ist der Name zwar als Marke interessant, aber du bist trotz allem du. Mein einziger Berührungspunkt mit “Kleinstadtcarrie” ist lediglich das eintippen deiner URL in der Suchleiste – mehr nicht. Wenn ich Freunden von deinem Blog erzähle, sage ich Sachen wie “Luise, die mit den wunderschönen blonden Haaren” und nicht “Luise von Kleinstadtcarrie”.

    Vielleicht kennst du ja den Blog von Angela – früher “the3rdvoice” jetzt “angeladoe”. Ein Paradebeispiel dafür, wie reibungslos eine Namensänderung vonstatten gehen kann.

    Meiner Meinung nach liegt die Entscheidung allein bei dir. Ich bin mir sicher deine treuen Leser werden sich dennoch hier tummeln um sich mitreißen zu lassen – egal wie du dich entscheidest.

    Tausend Grüße
    Anna

  • Reply Jessi 21. März 2016 at 10:55

    Also ich finde es ist ziemlich egal, über welche Adresse man einen Blog erreicht (eigentlich bleibt die alte Adresse ja sowieso noch, also von daher). Go for it!

  • Reply Verena 21. März 2016 at 10:34

    Liebe Luise,
    der Name steht im Moment natürlich für deinen Blog, aber wenn du ihn ändern möchtest dann mach das. Es ist dein Blog den du dir mühsam aufgebaut hast und natürlich bist du mittlerweile aus diesem Kleinstadtcarrie Ding rausgewachsen. Nachdem die Inhalte gleich bleiben versteh ich nicht, wieso sich manche darüber “aufregen”. Ich finde ehrlich gesagt, dass der Name schon länger nicht mehr zu dir passt. Deine Follower werden dich immer unterstützen, egal wie der Blog heisst. :)

    Liebe Grüßen und viel Spass in New York

  • Reply Carolin Naumann 20. März 2016 at 23:31

    Auch diese Woche klingt wieder spannend und steckt voller neuer Erfahrungen. Ich muss sagen, ich beneide dich schon ein wenig. :)
    & wegen deinem Namen – ein Name allein definiert doch keine ganze Person und ihre Arbeit. Also trau dich, du bist die, die sich wohl fühlen muss und glücklich sein muss, denn dann wird sich außer dem Namen sonst auch nichts ändern :)

  • Reply Krissisophie 20. März 2016 at 23:21

    Schade, dass die Mädchen aus Deutschland so verschlossen sind. Ist aber leider oft so, besonders im Vergleich mit den Amerikanern. Ich liebe deren Offenheit und Aufgeschlossenheit.
    Zu deiner Frage wegen des Namens: Ich fände es zwar irgendwie schon schade, wenn du ihn ändern würdest, da du deinen Blog ja damit gestartet hast, damit hat alles angefangen (auch wenn ich da leider noch nicht dabei war). Kleinstadtcarrie ist doch irgendwie ein Teil deiner Jugend, da du bei der Gründung des Blogs und der Wahl des Namens ja erst 15 warst, oder nicht? Andererseits hast du Recht, es müssen auch Veränderungen her und wenn dich nicht mehr so viel mit dem Namen verbindet, solltest du einen neuen finden, der besser zu dir passt. Egal, wie du auf den Social Media Kanälen und egal wie dein Blog heißt: Du hast meine volle Unterstützung, liebe Luise! <3

    Ganz liebe Grüße,
    Krissisophie von the marquise diamond
    http://themarquisediamond.de/

    • Kleinstadtcarrie 20. März 2016 at 23:45

      Ja, ich glaube auch dass es vor allem der Kontrast zu den Amerikanerinnen ist! Da hast Du recht.

      DANKE für Deine motivierenden Worte zu dem Namen :)

  • Reply Claudia 20. März 2016 at 22:23

    Wunderschöner Post! Danke für deine ehrlichen Worte. Genieß die Zeit in NYC. Ich gönne es dir. Was den Namen angeht: dein Blog, dein Name. Ich bin sicher du wirst was nettes finden. Namen ändern sich laufend. Du bleibst. :)
    Noch ein Tip für nen Fotografen- bzw. Leuten aus Brooklyn, die eventuell Jemanden kennen könnten: christyoshoney.com. Wenn nicht, ist das wenigstens eine nette Blogempfehlung (übrigens hat sie ihren Blog auch kürzlich umbenannt)… ;)
    Schöne Grüße aus Berlin, Claudia

    • Kleinstadtcarrie 20. März 2016 at 23:48

      Hey Claudia,

      ja, der Kommentar kam zwei Mal – habe den einen gelöscht :)

      Danke für die Empfehlung und Dein Feedback! <3

  • Reply Julia 20. März 2016 at 22:03

    Liebe Luise,
    ich lese deinen Blog seit 2011 oder 2012. Du bist definitiv nicht mehr die kleine Carrie auf ihrem weißen Bett vor ihrer Lichterkette die du damals warst und ich kann deinen Wunsch nach einem neuem Namen verstehen. Er passt auch nicht mehr zu deinem Stil bzw. zum Stil deines Blogs. Dort sieht man eine erwachsene Frau die übers Studium, übers Feiern und auch mal über Sex schreibt und ich finde, das transportiert der jetzige Name einfach nicht.
    Andererseits verstehe ich aber auch deine Follower, für die KleinstadtCarrie schon fast eine “Marke” ist, eine Konstante die es zu verlieren droht.

    Ich wünsche dir alles Gute und eine tolle Zeit in New York!!! Das war 2014 unsere Verlobungsreise: 8 Tage NYC. Gewohnt haben wir im Hudson, am Columbus Circle. Ich hab jetzt die ganze Zeit überlegt ob es etwas gibt was du uuuuunbedingt anschauen musst. Aber ich habe auf SnapChat eigentlich schon allea gesehen. Höchstens noch eine Fahr auf der Fähre nach Staten Island um einen tollen Blick auf Big Apple erhaschen zu können (Die Fahrt ist umsonst und man kann direkt wieder zurück fahren).
    Grüß mir New York, sobald mein Sohn alt genug ist werde ich definitiv zurückkommen!

    Julia

    • Kleinstadtcarrie 20. März 2016 at 23:49

      Julia,

      es ist immer so schön von jemandem zu lesen, der schon sooo lange dabei ist.
      Achherje der Header damals – und dann habe ich den geändert und damals war die Aufregung darüber auch so groß!
      Heute denkt daran wohl niemand mehr. Und so wird es hoffentlich auch mit dem Blognamen!

      <3

  • Reply Nadja 20. März 2016 at 21:23

    Ich glaub es ist einfach dieses Ding mit der “Veränderung”, was es für langjährige Leser deines Blogs schwer macht zu akzeptieren, dass das nicht mehr so richtig passt.. Aber man liest deinen Blog ja nicht wegen des Namens (auch wenn der natürlich schon ein bisschen ausmacht), sondern wegen deiner Texte, deinen Gedanken, deinem Leben! Natürlich man muss sich dann neu umgewöhnen, daran denken, dass du (dein neuer Name) die “alte”/frühere KleinstadtCarrie bist, aber Veränderung gehört dazu und letztendlich sollst du dich damit wohl fühlen! Ich werde so oder so weiter Leser bleiben, egal wie du später heißt.. :D :)
    Ganz liebe Grüße aus dem hohen Norddeutschland und noch ganz viel Spaß in New York!

  • Reply Isa Red 20. März 2016 at 20:53

    Wow, schöne Eindrücke!
    Liebe Luise, ich verschlinge regelrecht deine New York Posts, ich bin immer so gespannt, was du neues erlebt und vor allem gefühlt hast :) Viel Spaß weiterhin!
    Love, Isa Red | http://www.lookatisared.blogspot.de

  • Reply Tabea 20. März 2016 at 20:51

    Ich könnte es gut nachvollziehen, wenn du den Blog umbenennst. Deine Gründe klingen für mich einfach plausibel und ich finde es wichtig, dass du dich mit deinem Blognamen wirklich identifizieren kannst!
    Welcher Name schwebt dir denn vor oder weißt du das noch nicht?
    Deine New York Erfahrungen sind jede Woche aufs Neue schön zu lesen :)
    Liebe Grüße

    • Kleinstadtcarrie 20. März 2016 at 23:52

      Hey Tabea,

      ich werde mir nicht wieder einen Künslernamen wie KleinstadtCarrie ausdenken.
      Momentan denke ich viel darüber nach ihn einfach Luise oder Louise zu nennen :-)
      Aber es steht noch nichts fest. Mein Wunschname ist bei Instagram leider belegt, von einem inaktiven Account auch noch :(

  • Reply Lara Leisner 20. März 2016 at 20:29

    Hallo,ich kann total verstehen das du deinen Namen verändern möchtest. Denn dein Block hat weder was mit Kleinstadt mehr zu tun und auch nichts mit carrie aus Sex and the City.ich glaube das du einen anderen tollen Namen finden werdest wenn du dich dafür entscheidest den Namen für deinen Blog zu ändern.

  • Reply Jana 20. März 2016 at 19:31

    Ich lese deinen Blog noch nicht lange und auch nur unregelmäßig, halt immer, wenn mich ein Thema interessiert. Ich als “neue Leserin” finde nicht, dass dich der Name Kleinstadtcarrie ausmacht. Wenn ich deine Texte lese, finde ich ihn nicht einmal passend. Als du noch das junge Mädchen aus der Kleinstadt mit großen Träumen warst, war er bestimmt perfekt. Inzwischen bist du da einfach rausgewachsen. :) Ich bin gespannt auf deinen neuen Namen.

    Lieben Gruß,
    Jana

  • Reply Karolina 20. März 2016 at 19:10

    Liebe Luise,
    ich verfolge dich schon von Anfang an,.
    Ich muss ehrlich gestehen, wenn ich Carrie oder den Namen Kleinstadtcarrie höre, setze ich das immer in Verbindung mit dir. Der Name, so finde ich, macht dich schon sehr lange nicht mehr aus. Aber dennoch hast du viele Jahre unter diesem Namen gelebt und ich würde es im ersten Moment sehr merkwürdig finden, wenn dein Blog auf einmal einen anderen Namen hat.
    Aber, wie du auch schon oft hier auf deinem Blog erwähnt hast, so ist dein Blog du. Dein Bog beschreibt dich und ist ja auch ein großer Teil von dir. Und ich denke, wenn du dich nicht mehr wohl fühlst oder denkst das du keine Kleinstadtcarrie mehr bist, dann gib ihm einen neuen Namen. Ich bin mir ganz sicher das dir ein toller, neuer Name einfallen wird, den wir auch alle mögen werden.
    Auch wenn Carrie nicht mehr deine Inspiration ist, so finde ich, habt ihr einige Gemeinsamkeiten, z.b. dein Schreibstil erinnert mich manchmal an sie. Oder aber auch deine intimen Themen.
    Und das hoffe ich wird auch so bleiben, denn genau dieser Stil, und diese Themen, die du so hübsch umschreibst manchmal, machen dich auch aus. Mehr als der Name deines Blogs. Deine Bilder, deine Themen, deine Texte und deine Reisen in eine neue Stadt machen dich viel mehr aus. Und aus diesem Grund mag ich dich auch. Und ich denke das wird vielen anderen auch so gehen!

    Liebe Grüße
    Karo

  • Reply Anni 20. März 2016 at 18:58

    Ich werde deinen Blog weiter gern lesen, egal wie er heißt. Es kommt doch auf den Inhalt an und nicht auf den Namen und dein Inhalt gefällt mir gut. <3

  • Reply Elli 20. März 2016 at 18:15

    Liebe Luise,
    ich persönlich finde, dass der Name schon seit Ewigkeiten nicht mehr zu dir passt.. und ich verfolge dich seit sehr langer Zeit und kann mich gut daran erinnern das du schon sehr lange (über Jahre) mit dem Gedanken spielst, den Namen zu ändern. Ich kann auf der einen Seite verstehen, dass du es noch nicht gemacht hast, weil es ja ein großer Schritt ist. Aber wenn nicht jetzt, wann dann? Klar werden am Anfang einige haten, so ist das doch immer bei Veränderungen. Langfristig gesehen glaube ich, dass es ein großer Vorteil wäre wenn du den Namen änderst, auch um internationaler zu werden. Kleinstadtcarrie hört sich für mich einfach ein bisschen kindlich, naiv und nach “rosarot” an (wenn du verstehst was ich meine :D). Und da bist du einfach heraus gewachsen…
    Ich hoffe, dass ich dich mit meiner Meinung nicht vor dem Kopf gestoßen habe!
    Lg,
    Elli

    • Kleinstadtcarrie 21. März 2016 at 00:13

      Hey Elli,

      nein, Du hast mich absolut nicht vor den Kopf gestoßen!
      Danke für Dein feedback – ich sehe es ja im Endeffekt ganz genau so wie Du!
      Allerdings gehen damit eben auch so viele Änderungen einher – ich brauche ein neues Design und URL und das ist mit Aufwand und Kosten verbunden – bisher habe ich das einfach noch nicht geschafft. Aber das wird nach New York mein nächstes großes Projekt.
      Außerdem ist mein Wunschname bei Instagram (da würde ich mit dem neuen Namen anfangen) leider belegt :( Mit einem inaktiven Account allerdings und ich gebe alles dafür, dass ich en bekomme hihi

      Liebe Grüße
      Luise

  • Reply Pia 20. März 2016 at 17:40

    Meiner Meinung nach solltest du den Namen nicht ändern. Er ist wie eine Marke. Diese hast du aufgebaut und wenn ich ihn höre, denke ich nicht an Carrie von sex and the City oder hinterfrage die Aussage hinter der Kleinstadt. Wenn du dich damit gar nicht wohlfühlst, würde ich wenn deinen richtigen Namen wählen, dass bist du. Eine neue Marke zu kreieren, macht meiner Meinung nach keinen Sinn :)

  • Reply Leonie 20. März 2016 at 17:11

    Also von dem Charakter Carrie Bradshaw bin ich persönlich kein großer Fan obwohl ich die Serie Sex and the City sehr mag, aber sie ist in den meisten Momenten einfach furchtbar egozentrisch und ihre Kolummnen würde ich auch nicht unbedingt als gutes Schreiben bezeichnen. Von daher verstehe ich, dass du dich davon ein wenig distanzieren möchtest. Andererseits ist dein Name mittlerweile sehr etabliert und man assoziiert ihn mit dir und nicht mit Carrie Bradshaw. Außerdem hat dein Name etwas Unbezahlbares: Wiedererkennungswert. Und da du ja sehr viele Langzeitleser hast glaube ich, dass diese dich immer als Kleinstadtcarrie sehen werden auch wenn du dich tatsächlich dazu entschließt, den Namen zu ändern.

  • Reply Laura 20. März 2016 at 17:01

    Hallo Liebe Luise,

    Wie viele deiner Leser hänge ich auch sehr an dem Namen KleinstadtCarrie. Es stand ja vor einiger Zeit schonmal die Diskussion im Raum und du hattest einen Namensvorschlag (an den ich mich nicht mehr genau erinnere ) gegeben. Allerdings empfand ich den Namen damals als eher “langweilig” und “nichtssagend”. Sorry. Wir wachsen alle aus Dingen raus. Aber wo man herkommt, generell die Vergangenheit verändert sich nicht. Ich denke KleinstadtCarrie zeigt wo du deine nennen wir es mal Wurzeln hast. Auch wenn viele nicht wissen das Freital gemeint ist. Und in gewisserweise “identifizierst” (etwas hoch gegriffenes Wort) du dich doch schon mit Carrie. Jedenfalls scheint es so, wenn du Snapst und dabei Satc schaust oder sagst du hast in deinem Freundinnen Charlotte und Miranda gefunden. Dein größter Traum ist es in NYC zu leben, der Stadt deiner ehemaligen Ikone. Ich denke einfach dein Name, auch wenn du schon lange darüber hinausgewachsen bist, ist aussagekräftig und hat Geschichte, auf die du stolz sein kannst und bist. Egal ob du an die Kleinstadt keinen Gedanken mehr verschwendest und jetzt in der Stadt die niemals schläft lebst. Oder wo auch immer es dich danach hinzieht.
    Ich denke auch nicht das deine Leser denken, du bist einfach nur ein Mädchen aus der Kleinstadt das Carrie nacheifert. Denn deinem Blog kann man die Entwicklung ja entnehmen. Joana von odernichtoderdoch trägt auch keine rosa Elfenkleider mehr und ist jetzt Geschäftsfrau, aber der Name bleibt.

    liebe Grüße Laura

    • Kleinstadtcarrie 21. März 2016 at 00:19

      Liebe Laura,

      ich kann Deine Sichtweise auf die Dinge total verstehen :-)
      Allerdings will man als Blogger ja auch wachsen und sich als Mensch weiterentwickeln.

      Und ein neuer Name wäre natürlich “langweiliger”, weil es ein normaler Name sein wird und kein Künstlername in der Art und Weise. Aber KleinstadtCarrie wird trotzdem immer irgendwie existieren, da bin ich mir sicher…

  • Reply Nele 20. März 2016 at 16:46

    Liebe Luise,
    ich schreibe nicht oft Kommentare auf deinem Blog, bin aber eine regelmäßige Leserin. Dein Blog ist und bleibt mein Lieblingsblog und begeistert und inspiriert mich mit jedem Eintrag. Demnach: Danke erstmal dafür! :)
    Dass du deinen Blog umbenennen möchtest, kann ich gut nachvollziehen – Menschen entwickeln sich weiter, verändern sich, und wenn du das Gefühl hast, der Name passt nicht mehr 100% zu dir, dann finde ich einen neuen Namen vollkommen angebracht. Für mich macht dich nicht der Name deines Blogs aus, sondern deine Inhalte und dein Schreibstil sowie deine Mischung aus Fashion, Lifestyle und den bewegenden, ehrlichen Texten. Ja, der Name ist ein wichtiger Teil des Ganzen – und genau deswegen ist doch eine Änderung sinnvoll. Ich habe jedenfalls nicht mehr das Gefühl, den Blog einer “Kleinstadtcarrie” zu lesen! Aber das ist natürlich nur meine persönliche Meinung :)
    Ich wünsche dir noch eine wundervolle, unvergessliche Zeit in New York!! Liebe Grüße, Nele

    • Kleinstadtcarrie 21. März 2016 at 00:20

      Hey Nele,

      das freut mich auf jeden Fall sehr zu hören :-)

      Und danke für Dein Feedback bezüglich des Namens!

  • Reply Laura 20. März 2016 at 16:12

    Liebe Luise :)
    ich kann mir gut vorstellen, dass es ein großer Schritt ist, den Namen deines Blogs zu ändern, viel mehr aber doch ein Schritt, den man letztendlich nicht einfach wieder rückgängig machen kann, wenn der Name nach ein paar Tagen oder Wochen nicht mehr gefällt. Aber man muss sich mit dem Namen verbunden fühlen, und in den letzten 6 Jahren hast du dich selbstverständlich so viel entwickelt, dass es nix schlechtes ist, wenn man aus dem Namen herauswächst.
    Ich wünsche dir, dass du den passenden Namen für dich und deine Zukunft finden wirst :)
    Ganz lieben Gruß xx Laura
    _____________________
    https://thelaurafactory.wordpress.com

    • Kleinstadtcarrie 21. März 2016 at 00:20

      Hey Laura,

      also ich würde schon am ehesten meinen eigenen Namen nehmen und der bleibt ja auch für immer :)

      Liebe Grüße
      Luise

  • Reply Linda 20. März 2016 at 15:38

    Vielen Dank für den Einblick in deine Woche!
    Ich lese deinen Blog aufgrund deiner schönen Texte und deiner Erfahrungen als Luise und nicht als Carrie, die mich inspirieren. Da spielt für mich persönlich der Name keine allzu große Rolle und schließlich musst du dich mit dem Namen identifizieren können. :)

    Ganz liebe Grüße

    http://heelsandhypes.blogspot.de/

  • Reply Alina 20. März 2016 at 15:25

    Hallo Luise,

    Bisher war ich immer stille Mitleserin. Ich habe deinen Block das erste Mal 2010 auf Lookbook entdeckt. Damals hat mich deine feenhafte, liebevolle Art fasziniert. Die weiße Blümchenstrumpfhose, die auf keinem Bild fehlen durfte, sah so unfassbar gut an dir aus, dass ich sie mir sofort selbst besorgen musste. Ich bin ein Jahr jünger als du und konnte irgendwie mit dir zusammen aufwachsen. Organisations tips, Abiball, Herzschmerz – mit all dem konnte ich mich irgendwo identifizieren. Dann kam die Phase in der du nach Dresden gezogen bist und plötzlich, meiner Meinung nach, aus dem Kleinstadtmädchen ausbrechen wolltest. Dunkle Farben, große Hüte, schwarze Overknees. Ich hab dich irgendwie nicht mehr erkannt und ehrlich gesagt das Interesse an dir verloren, weil du deinen Charme für mich verloren hast. Du warst plötzlich einfach dieses 08/15-Bloggermädchen, dass sich einfach null auszeichnet. Dann ein paar Monate später bin ich wieder zu dir gestoßen und war wirklich froh, dass du wieder zu dir zurückgekehrt bist. Seitdem folge ich dir auch wieder regelmäßig. Das ist Wahnsinn wie du dich entwickelst hast und wo dein Blog heute steht. Was ich damit sagen will ist: ich bin auch der Meinung, dass es ein Wort gibt, dass dich einfach perfekt beschreibt: kleinstadtcarrie. Klar, bist du jetzt erwachsener und reifer, aber einfach eine erwachsenere Version von kleinstadtcarrie. Ich bin auch nicht mehr das Mädchen, dass dich früher angehimmelt hat, aber ich bin mit dir zusammen gewachsen und habe gelernt was man alles erreichen kann, mit viel Mühe, Leidenschaft und Ehrgeiz. Ich fände es wirklich schade, wenn du den Namen änderst nur um internationaler zu wirken oder versuchst aus dem kleinstadtcarrie-image auszubrechen..obwohl du jetzt in New York lebst wovon du doch als smalltowncarrie immer geträumt hast. Dann würde meiner Meinung nach ein Teil von dir gehen, auch wenn du das selbst vielleicht nicht so siehst. Ich fände es mehr als schade.
    Aber letztendlich musst du das entscheiden.

    Liebe Grüße
    Alina

    • Kleinstadtcarrie 21. März 2016 at 04:13

      Hey Alina,

      WOW! Da bist Du ja schon länger dabei, als es den Blog überhaupt gibt, wie cool :-)

      Vielen Dank auf jeden Fall für Dein Feedback! Mir bedeutet das wirklich sehr viel. Und diese Phase von der Du sprichst, als ich nach Dresden gezogen bin – ja, da war ich etwas durcheinander. Aber so ist das wohl manchmal, wenn man erwachsen wird :-)

      Liebe Grüße und vielen Dank für’s “Zurückkommen” :)
      Luise

  • Reply Julia 20. März 2016 at 15:17

    Liebe Luise,

    ich verfolge deinen Blog schon seit einigen Jahren und finde, dass du eine ganz großartige junge Frau bist. Vertraue dir selbst doch ein bisschen mehr, auch hinsichtlich einer möglichen Umbenennung. Du nennst im Post ganz eindeutig deine Gründe dafür, weshalb Kleinstadtcarrie nicht mehr zu dir passt. Das ist ganz allein deine Entscheidung, nur du selbst kannst deine Gefühle richtig sortieren und deuten. Ich finde es grundsätzlich toll, dass du diese Entscheidung auch mit deinen Lesern gemeinsam treffen willst. Nun haben aber anscheinend viele deiner Leser deiner Idee nicht so ganz entsprochen und es klingt zumindest im Post so, als ob du die Umbenennung trotzdem durchziehen willst. Das ist auch völlig in Ordnung, denn es ist DEIN Blog und deine Geschichte. Mein Gedanke ist dabei nur, dass du solche sehr emotionalen und persönlichen Entscheidungen lieber selbst treffen solltest. Sonst fragt sich der Leser irgendwann, warum er gefragt wird, wenn er dann doch nicht gehört wird bzw. du manche Aussagen sogar nicht akzeptieren kannst (“Der Name Kleinstadtcarrie macht dich aus”). Ich verstehe dich und deine Idee dahinter sehr gut, du bist ein guter Mensch und willst deine Leser mit einbeziehen. Aber so eine Entscheidung, an der so viel Gefühl hängt, solltest du lieber alleine, nur für dich treffen.

    Ich wünsche dir noch eine tolle Zeit in NewYork! Ich verfolge deine Erlebnisse sehr gern auf Snapchat, denn du kommst einfach wahnsinnig gut rüber. Und dabei spielt es dann für mich zumindest gar keine Rolle, wie Luise ihren Blog nennt. Am Ende bin zumindest ich einfach an der Person und an den Gedanken interessiert, die dahinter stehen. Der Name ist ein Label, nicht mehr und nicht weniger.
    Alles Gute!
    Julia

    • Kleinstadtcarrie 21. März 2016 at 04:14

      Julia,
      danke für Deinen Kommentar!
      Wahrscheinlich hast Du sogar recht.

      Viele Grüße an Dich
      Luise :)

  • Reply Dani 20. März 2016 at 15:14

    Ich liebe deinen Blog. Hab aber erst vor kurzem begonnen ihn zu lesen. Folge dir aber schon lang auf Snapchat und Insta. Wenn du deinen Namen ändern willst, liegt die Entscheidung bei dir. Du musst dich damit identifizieren und wenn du das Gefühl hast, dass du einen neuen Namen möchtest, solltest du unbedingt auf dein Herz hören. Da du uns an deinen Gedanken so öffentlich teilhaben lässt, finde ich klasse! Dass es nicht jeder gut findet, ist auch klar. Aber du solltest ganz alleine auf deinen Bauch hören. Und nach einer Zeit haben sich dann sowieso alle dran gewöhnt ;)

  • Reply Anne 20. März 2016 at 15:07

    Hi Luise,

    dass mit dem Blog Namen kann ich gut verstehen. Nicht weil ich den unpassend finde, gar nicht. Sondern weil ich das kenne, wenn man aus seinem Blog Namen rauswächst (geht mir auch so) und der Name international nicht so passt. Aber das ist natürlich kein einfaches Thema. Ich finde, wenn du das gerne machen willst, mach einfach =) Klar wir müssen uns umgewöhnen, aber neues ist nicht immer gleich etwas schlechtes =) und du bleibst ja du. Außerdem muss der Blog ja auch mit dir mitwachsen.

  • Reply Katha 20. März 2016 at 15:06

    Liebe Louise,

    Man verändert sich und wird erwachsen. 6 Jahre Kleinstadtcarrie reichen vielleicht einfach und wenn du dich mit dem Namen nicht mehr wohlfühlst solltest du ihn ändern.. ich werde deinen Blog auf jeden Fall weiterlesen und deine Texte sicher genauso lieben :) Was für ein Name obendrüber steht ist doch eigentlich egal!

  • Reply Hannah 20. März 2016 at 15:03

    Ich finde es vollkommen richtig, dass du deinen Namen ändern willst. Das ist auch allein deine Entscheidung und wenn du dich damit nicht mehr vollständig identifizieren kannst, ist es sicher die richtige!
    Viel Spaß noch in New York. :)

  • Reply Andrea K. 20. März 2016 at 14:52

    Oh, das klingt nach einer tollen Zeit in New York bis jetzt! Man merkt dir total an, dass du viel freier und ungezwungener bist, wie ich finde. Du wirkst weniger eingeengt und genau das solltest du dich auch von deinem Blognamen nicht lassen. Wir werden alle älter und wachsen an unseren Erfahrungen/ Erlebnissen und das ist auch gut so. Weder macht dich nur dieser Name aus, noch musst du dir überhaupt von anderen sagen lassen, was dich ausmacht. Vielleicht ist jetzt der Zeitpunkt, um einfach etwas zu ändern – für dich. Es wird immer Menschen geben, denen es nicht passt. Aber ich denke gerade davon darfst du dich nicht verunsichern lassen. Jene, die deine Texte gerne lesen, dich begleiten und sich von dir inspirieren lassen, sollten und werden die “Veränderung” lieben. Weil es authentisch ist. Wenn es für dich stimmig ist, wird sich das auch zeigen und das kann nie schlecht sein. Leicht gesagt, oft schwierig umgesetzt, aber immer wichtig: Sei du selbst und lass dich nicht herumschubsen.
    Liebste Grüße :)

  • Reply Luuu 20. März 2016 at 14:50

    Ich finde es absolut akzeptabel wen du nach 6 Jahren Kleinstadtcarrie einen anderen Namen willst! Solange du nicht zu einem dieser Blogs wirst, die jede Woche anders heißen (?) ist doch alles gut :) dich macht definitiv nicht nur der Name aus!
    PS: Wenn dann würde ich aber alles umbenennen und nicht nur deinen Instagram-Account …

    Alles Liebe
    Luuu <3

  • Reply Lisa Lindner 20. März 2016 at 14:45

    Liebe Luise, danke mal wieder für dein schön verfasstes Wochenupdate – immer spannend zu lesen. Das mit dem nie allein, aber sich doch manchmal einsam fühlen, kann ich gut nachvollziehen. Vor einigen Jahren bin ich selbst für mehrere Monate nach Schweden gezogen und es hat ein wenig gedauert, bis man sich nicht mehr so ganz fremd gefühlt hatte. Geholfen haben mir immer neu-in-der-Stadt-Treffen, bis heute sind einige meiner wichtigsten und tiefsten Freundschaften aus diesem anfangs doch recht anonymen Meetings entstanden. Doch ich bin mir sicher, auch diese Herausforderung locker meistern :) Im Übrigen kann ich sehr gut nachvollziehen, wenn du deinen Namen ändern möchtest. Auch wenn viele nostalgische Gedanken und Erinnerungen für dich und uns Leser mit Kleinstadt-Carrie verbunden sind, wächst man aus manchen Dingen einfach einmal raus. Veränderungen sind grundsätzlich erst einmal ungewohnt, haben im Nachhinein aber so viele positive Aspekte, dass man sich hinterher oft fragt, warum man sich nicht vorher getraut hat. Also nur Mut für neues – denn da bist du doch gerade mit vollem Herzen dabei. Danke für deine wunderschönen Texte und viele Grüße aus (dem noch immer kalten) Deutschland. x Lisa

  • Reply Leonie 20. März 2016 at 13:20

    Ich finde, du hast ganz Recht, wenn du deinen Namen ändern willst. Ich verstehe, dass da vielleicht einige dagegen sind, weil sie sich daran gewöhnt haben und dich so kennen. Aber du solltest dich von negativem Feedback in der Hinsicht nicht abhalten lassen, das zu tun, was du für gut hältst und womit du dich wohl fühlst. Was gibt es schlimmeres, als einen Namen zu tragen, der eigentlich nicht mehr gut zu einem passt? ;)
    Liebe Grüße
    Leonie von glowing

  • Reply Karoline von Multiperspektiv 20. März 2016 at 12:23

    Ich muss jetzt mal kurz los werden, wie sehr ich mich immer über deine Wochenrückblicke aus New York freue! Es ist toll zu lesen, was du alles erlebst.
    Und jetzt zu deinem Thema Nr. 1: Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie schwer das mit so einer Namensänderung ist – aber wenn du das Gefühl hast, dass du eine Veränderung brauchst, dann tu es! Ich weiß, dass Veränderungen Angst machen können, aber wie soll man wachsen ohne Veränderung? Das geht nicht – zumindest meiner Meinung nach. Ich mag den Namen Kleinstadt Carrie wirklich sehr, aber kann deine Argumentation sehr gut nachvollziehen. Aus manchen Dingen wächst man eben heraus. So ist das und das ist auch gut so. Ich bin gespannt, wie sich diese Sache entwickelt und welche neue Facette dein neuer Name eventuell zum Vorschein bringt!
    Liebst Grüße, Line

  • Reply Carolin 20. März 2016 at 12:06

    Ich kann es absolut verstehen, wenn du deinen Blognamen ändern willst. Ich habe es bereits hinter mir und könnte nicht glücklicher darüber sein. Trau dich!

  • Reply Ronja 20. März 2016 at 12:02

    Wie immer ein sehr schöner Post! :) Und wegen der Namensänderung : Mach das ruhig! Das du dich jetzt (6 Jahre später!!) nicht mehr mit deinem Ursprungsnamen identifizieren kannst ist doch vollkommen verständlich. :-) Dich macht doch auch viel mehr aus und deine persönliche Weiterentwicklung auch durch nen neuen Blognamen zum Ausdruck zu bringen, halte ich für eine gute Idee. :-) Lieber ganz lange noch Luise-Texte,Luise-Bilder,Luise-Qualität unter einem neuen Namen, als weiterhin Kleinstadtcarrie nur um uns zugefallen und dann irgendwann unglücklich werden und aufhören. Hast meine Unterstützung! <3

  • Reply Petra 20. März 2016 at 11:45

    ganz ehrlich – mach das, was du willst! es ist dein blog, worauf du bock hast, ist das, was zählt. wir haben ab nem gewissen punkt kein recht mehr, dir was vorzugeben… your blog – your rules? ;)

  • Reply Laura 20. März 2016 at 11:05

    Guten Morgen aus Deutschland! :)
    Ich Kann das mit der Namensgebung deines Blogs wirklich gut nachvollziehen..
    Einerseits ist “Kleinstadtcarrie” natürlich DEIN NAME, dein Label. Der Name, der auf Websites, in Artikeln, auf Instagram und sonst noch überall steht, wo Es um dich, deine Karriere und deine Person geht. Mit dem Namen hat Ja auch irgendwie alles angefangen ..richtig?
    Aber Ich glaube, dass viele einfach nicht verstehen, dass du mittlerweile mehr bist als das jugendliche Mädchen, dass sich Carrie Bradshaw zum Vorbild in Mode, Lifestyle, etc. gemacht hat. Der Name “Kleinstadtcarrie” hat was tolles an sich weil er natürlich im Gedächtnis bleibt aber er bindet Ja auch automatisch immer an Carrie.. du bist eine ganz eigene Persönlichkeit, die Sich meiner Meinung nach mit niemandem mehr vergleichen muss Oder Sich an kein Ideal mehr binden muss.. Du bist du! Luise Morgen. Und Ich finde das solltest du auch allen mitteilen Denn Wie du Schon gesagt hast: Du bleibst Ja auch du! Nichts würde Sich ändern, außer der Tatsache, dass du dich wohler fühlen würdest und dich selber mit deinem eigenen Namen, deinem eigenen Label quasi, betiteln kannst!

    Außerdem, wer Schon länger deinen Blog verfolgt der weiß, dass dich das bestimmt Schon seit nem Jahr beschäftigt.. Es würde bestimmt auch ein großer Ballast von deinen schultern fallen!
    Ich unterstütze dich Voll und ganz!

    Liebe grüße :)
    Laura