Die Leute sind der Ort ist die Leute

/22. Februar 2016/49 Kommentare

IMG_8796

Ich wollte immer eine Margo sein. Mysteriös. Und sagenumwoben. Mutig und schlagfertig. Bewundernswert. Ich wollte immer so sein wie sie. So angesehen werden wie sie.
Vielleicht ist mir das sogar gelungen. Oder vielleicht hat es John Green geschafft mein Lieblingsbuch zu schreiben, weil ich vorher schon so war und mich darin wieder gefunden habe? Ein Mädchen, das viel zu viel fühlt, um all’ das auszusprechen. Das Gewöhnliche verabscheuend, aber dennoch lebend. Gute Miene zum bösen Spiel. Viel zu viel Smalltalk – wohl wissend, dass mir das nichts bringt, dass ich anders bin, andere Geschichten erzählen und erzählt bekommen will.
Aber in einer Sache werden Margo und ich uns nie einig sein.
Sie will wurzellos sein. Denkt, wurzellos sein zu müssen – weil der Nährstoff fehlt, der Halt, die letzte Seite. „Die Leute sind der Ort ist die Leute“, sagt sie abwertend. Verachtend.


Wenn ich in irgendeinem 10. Stock über Dresden stehe oder ein weiteres Mal mit der Straßenbahn über die Brücken der Stadt fahre und mein Blick über die Häuser, die Elbe, die wunderschöne Silhouette der Altstadt schweift, spüre ich tiefste Zufriedenheit. Und das beruhigt, beunruhigt mich. 
Aber es ist einfach so: während Dresden für viele gerade das Zentrum von Gewalt, Hass, Fremdenfeindlichkeit und dubiosen Rednern geworden ist, so ist und bleibt diese Stadt meine Heimat. Mein zu Hause. Und dieses Gefühl werde ich mir nicht nehmen lassen. Hoffentlich.
Die Leute sind … – ich kann es nicht genau sagen. Verbohrt? Ängstlich? Gegen jegliche Veränderung? 
Aber der Ort ist wunderbar.
Der Ort, das sind meine Erinnerungen. Dresden ist meine Festung, mein Ruhepol. Für mich. Und obwohl der Großteil meiner Familie schon längst ausgeflogen ist, so kann ich es mir nicht vorstellen, dieser Stadt jemals gänzlich den Rücken zu kehren. Aber das muss ich auch nicht. Denn ich weiß: ich kann jederzeit zurück kommen. Konstante. Und seit ich mir dieser Tatsache bewusst bin, fällt der Abschied auch gar nicht mehr so schwer. In einer Woche schon sitze ich im Flieger. Drei Monate nur. Ganze drei Monate. Und ich kann es nicht erwarten zu gehen – weil ich weiß, dass ich nicht mein Leben lang am selben Ort bleiben kann. Und weil die Heimat existiert, damit man nach Hause kommen kann. Und um das zu tun, muss man sich vorher verabschieden. 
Also werde ich ausfliegen und neue Erinnerungen an neue Fassaden heften. Ich werde auf fremden Parkbänken heulen. Und einem Zimmer irgendwo in Brooklyn Leben einhauchen. 
Und nach New York? Kommt Asien. Kommt Kapstadt. Kommt wer-weiß-wo.
Und zwischendrin: Dresden. Zum nach Hause kommen. Zum über die Brühl’sche Terrasse flanieren. Für „Hier hatte ich meinen allerersten Kuss“ – Erinnerungen. Bekannte Gesichter. Überfüllte Elbwiesen. Die Straßenbahnlinie 7.
Was ich mir jetzt noch wünsche? Dass Margo und ich uns doch noch einig werden. Und ich sagen kann: „Die Leute sind der Ort ist die Leute“. Mit einem guten Gewissen, meine ich. Möge die Schönheit der Stadt auf die Charaktere der Menschen überschwappen. Hört auf mit aller Kraft gegen unsere eigenen Mauern zu treten. Ich will leben. Und gern zurück kommen.


… so ist und bleibt diese Stadt meine Heimat. Mein zu Hause. Und dieses Gefühl werde ich mir nicht nehmen lassen. Hoffentlich. Aber die leise Vermutung, dass ich die Distanz nutze, um mich zu distanzieren, werde ich einfach nicht los.

IMG_8792 IMG_8778 IMG_8787 IMG_8794 IMG_8821 IMG_8824 IMG_8838 IMG_8841 IMG_8834 IMG_8847

Mantel – French Connection (ähnlicher hier)
Hose – Stradivarius (hier)
Pullover – Zara (hier
Hemd – Stradivarius (hier)
Tasche – Chloé
Brille – RayBan (hier
Schal – Zara
Uhr – Marc Jacobs (hier)
Schuhe – Stradivarius (hier)

Fotos – Vanessa Thiel 

Join the discussion

49 Kommentare

  • Reply Swipaholic Magazine 4. März 2016 at 17:01

    Wunderschöner Text! Zu Verreisen, an anderen Orten sein, das ist wirklich schön & gehört zum Leben dazu. diese Erfahrung wird dir immer in Erinnerung bleiben. Aber das schönste Gefühl ist es doch zu wissen, dass man immer einen Ort haben wird, an dem man sich am wohlsten fühlt: Zu Hause! Zu Hause ist es doch einfach am schönsten :) Also genieß die Zeit auf jeden Fall & denk immer daran: Dein zu Hause wird immer dein zu Hause bleiben!

    Dein Look gefällt uns auch sehr gut! Die hellen Farben stehen dir wirklich gut :)

    Schau doch auch mal auf unserem Fashionblog vorbei: http://swipaholic.de
    Wir freuen uns über dein Feedback!

    Liebe Grüße aus Frankfurt

  • Reply Klara 29. Februar 2016 at 17:59

    3 Monate sind nichts, die gehen so schnell rum. Ich war auch bereits öfter im Ausland, u.a. in UK und habe da mein Erasmus Auslandssemester für 4,5 Monate gemacht… es ging zu schnell vorbei :/
    Mach das beste daraus ;-) lg!

  • Reply Jana 27. Februar 2016 at 14:09

    Liebe Luise,
    Soweit ich mich erinnern kann, habe ich noch nie irgendwo einen Kommentar verfasst, aber nach einem weiteren Text, der mich wieder mal unheimlich inspiriert und fasziniert hat, scheint es an der Zeit zu sein.
    Ich wollte dir danken. Egal für welche Lebenslage, in deinen Texten finde ich immer etwas tröstliches und dadurch die Kraft sagen zu können, dass alles gut wird, das ich nur an mich glauben muss.
    Ich hoffe, du wirst weiterhin deine Sicht auf gewisse Dinge behalten und mich/uns daran teilhaben lassen und begeistern.
    Danke für deine Worte, danke, dass du schon fast zu einer Art Schwester geworden bist, danke!
    Alles Liebe für deine Zukunft und dem Zeitpunkt entsprechend für New York. Du gehst deinen Weg, da bin ich mir sicher!
    LG Jana
    PS: Die Posts über das Thema Heimat, vor allem Dresden, interessieren mich besonders. Denn du hast mich tatsächlich so von der Stadt begeistert, dass es einer der Gründe war, wieso ich zum Studieren hier her gezogen bin- wer weiß, vielleicht laufen wir uns tatsächlich mal über den Weg…

    • Kleinstadtcarrie 27. Februar 2016 at 18:15

      Liebe Jana,

      Du glaubst gar nicht, wie viel mir das bedeutet, was Du hier schreibst.
      Ich blogge jetzt schon so lange und habe schon so viele unfassbar lieben Kommentare bekommen – aber jedes Mal wieder kann ich es kaum glauben. DANKE! Ihr seid fabelhaft :)

  • Reply Christiane 26. Februar 2016 at 22:27

    Liebe Luise,
    dein Outfit und die Fotos sind natürlich wieder grandios! Auch der Text ist wieder sehr schön geschrieben.
    Aber mir fällt auf – vielleicht irre ich mich ja auch -, dass du erschöpft aussiehst; deine Augen wirken müde. Die letzte Zeit war für dich sicher sehr nervenaufreibend: die vielen Abschiede, deine Vorbereitungen für NYC, Prüfungsphase, etc.
    Bitte verstehe das nicht falsch – ich mache mir Sorgen und hoffe, dass es dir gut geht! Ich weiß, eigentlich kenne ich dich nicht, weshalb mir ein Urteil nicht zusteht und ich ggf. auch falsch liege. Aber falls es doch der Fall sein sollte: Fühl dich (virtuell) gedrückt! Du kannst wirklich stolz auf dich sein, was du bereits alles meisterst und erreicht hast in deinen jungen Jahren! Und ich bin sehr froh, dass ich irgendwann vor 5 Jahren auf deinen Blog gestoßen bin (Oder vier Jahre? Ich kann mich sehr gut an deinen Schulpost erinnern, als du erzählt hast, wie du dich für Schulkram organisierst. Ich fand deine Bilder damals dazu so ästhetisch :D) und dich seitdem durch deinen Alltag begleite. Ich hoffe, das wird auch noch einige Zeit so weitergehen!
    Also, pass auf dich auf! Nicht nur, wenn du in NYC bist. :)
    Liebe Grüße aus dem hohen Norden,
    deine Christiane

    • Kleinstadtcarrie 27. Februar 2016 at 18:16

      Hallo liebe Christiane,

      lieben Dank für Deinen Kommentar :) Und ich verstehe Dich total – bin ja auch wirklich sehr geschafft momentan. Aber grundsätzlich geht es mir wirklich gut :-) Und in New York strahle ich dann hoffentlich wieder richtig :)

      Deine Luise

  • Reply Kathrin 25. Februar 2016 at 18:16

    Liebe Luise, die Bilder sind toll und du siehst super schön aus! Mir gefällt vor allem der Mantel, ich wollte mir den ähnlichen den du verlinkt hast ansehen, aber da hast du den Hosen Link versehentlich reinkopiert :) LG Kathrin

  • Reply Alina 25. Februar 2016 at 14:42

    Freue mich schon auf die New York Posts :)
    Toller Text, sehr inspirierend und das Outfit ist der Knaller!
    Lg Alina
    http://binksblog.de/

  • Reply Bluetenschimmern 25. Februar 2016 at 14:26

    Wow. Toller Text und verdammt schöne Bilder. Ich finde es interessant, wie du über Dresden, deine Heimat redest und die Leute, die dort leben. Es ist sicherlich ein seltsames Gefühl… Ich wünsche dir ganz viel Spaß auf deinen Reisen, auf dass du viele, nette Leute kennenlernst und vielleicht dich ja auch sogar noch in einer weiteren Stadt ein Stückchen zu hause fühlst.

  • Reply Lisa 25. Februar 2016 at 11:55

    So ein wunderbarer Blogbeitrag und ich kann deine Gedanken sehr gut nachempfinden.
    Die Bilder sind zudem wie immer wunderschön, liebe Luise. Ich wünsche dir von Herzen alles Gute für deine Reise. :)

    Liebste Grüße
    Lisa von http://www.confettiblush.com

  • Reply Cyra 25. Februar 2016 at 11:55

    Wundervolles Outfit !

  • Reply jenny 24. Februar 2016 at 18:01

    Wunderschöne Worte :) ich wünsche dir ganz viel Spaß auf deiner Reise. Das du mit einem tollen Gefühl wieder in deine Heimat kommst und so viel schöne Erinnerungen, neue Eindrücke und neue Energie für dich mitbringst :)

    Dein Outfit spricht mich sehr an :) Es sieht wunderschön aus und ist für mich das perfekte Frühlingsoutfit.

    Liebe Grüße
    Jenny

  • Reply S. 24. Februar 2016 at 17:04

    Ein toller Text!
    Margos Spuren ist eines meiner Lieblingsbücher und ich finde es sehr interessant wie du Margo beschreibst. Ich nehme sie irgendwie anders wahr, auch wenn ich das gar nicht konkret beschreiben könnte.
    Das ist etwas, was ich aber auch so unglaublich spannend an den John Green-Büchern finde; dass fast jeder sich in einer der Figuren erkennt und diese demnach auch anders interpretiert. Gerade deshalb finde ich es immer klasse, sich mit anderen über diese Bücher zu unterhalten, da ich denke, dass die persönliche Meinung und die Gefühle zu solcher Art von Geschichten viel über eine Person aussagt.
    Liebe Grüße
    S.
    http://cappuccinocouture.blogspot.de/

  • Reply Mai 24. Februar 2016 at 14:09

    Mir geht es da eher wie Margo. Wenn die Leute nicht passen mag ich den Ort auch nicht und der Ort kann noch so hässlich sein – wenn die richtigen Leute da sind find ich ihn toll. Wobei sich “Leute” da nicht unbedingt auf alle Einwohner bezieht. Das können genauso gut nur ein paar sein, die aber so wichtig sind, dass sie den Ort wertvoll machen.

    Liebste Grüße ♥ Mai
    http://www.sparkleandsand.com

  • Reply Kati 24. Februar 2016 at 10:54

    ah wieder ein wunderbares outfit und tolle Farbstimmung in den Bildern :)

  • Reply Julie 24. Februar 2016 at 09:04

    Deine Bilder wirken unglaublich harmonisch und das Licht fällt sehr schön, und die Farben deines Outfits lassen deine Augen unglaublich strahlen!

    Julie und Linda

    http://theblogbox.de

  • Reply Kathi 23. Februar 2016 at 22:58

    Ein superschöner Text, der finde ich “absolut Sinn macht”. Ich kann total nachvollziehen, dass du dich einerseits über ein bisschen Abstand zu Dresden und seinen Schlagzeilen freust und andererseits deine Heimatstadt als solche nicht “verlieren” möchtest! Ich wünsch dir ganz viel Spaß in New York! Hast du die anderen Bücher von John Green auch gelesen? Paper Towns hat mir persönlich lustigerweise am wenigsten gefallen, dafür hab ich “Looking for Alaska” umso mehr geliebt!

    lg, Kathi
    http://www.ilvieebella.com

  • Reply Anna 23. Februar 2016 at 22:43

    Die Stimmung der Bilder und dein Text sind wundervoll! Ich freue mich schon auf deine Berichte aus New York!

    Viele Grüße, Anna :)
    http://cleanlines.de/

  • Reply Miriam 23. Februar 2016 at 22:29

    Ganz ganz tolles Outfit, ich liebe die Farben!

    PS: Leider funktionieren die Links nicht, ich komme immer nur auf den Link der Hose :-( Kannst du das mal checken?

    Liebe Grüsse Mirjam

    • Kleinstadtcarrie 23. Februar 2016 at 22:44

      Hey Miriam,

      also eigentlich funktionieren die Links?
      Unten auf den Bildchen geht’s auch nicht?

    • Miriam 24. Februar 2016 at 23:30

      Hi Luise,
      Auf den Bildchen gehts, das sind aber nicht die Originallinks, nur ähnliche Teile, oder? Du schreibst dein Pulli ist von Zara, der Link führt mich zu Asos und Zalando. Ist der Pulli nicht aktuell oder woran liegt das?
      Grüsse dich

    • Kleinstadtcarrie 24. Februar 2016 at 23:43

      genau, sind immer ähnliche Teile :)
      Der Pulli von Zara ist schon sehr alt.

  • Reply Sophie 23. Februar 2016 at 22:10

    Schreibst du eigentlich auch Kurzgeschichten? Das würdest du bestimmt schnell einen Verlag finden!

  • Reply F.M. 23. Februar 2016 at 21:37

    Die Wurzeln bleiben immer. Der Blick von außen ist wichtig. Das gilt für uns “Talbewohner” insbesondere. Und: DD ist natürlich viel mehr, differenzierter und vielfältiger als das Bild, das gegenwärtig durch den medialen Hype entsteht.

  • Reply Krissisophie 23. Februar 2016 at 20:47

    Schönes Outfit und sehr tolle Bilder, du bist eine ganz Hübsche. :) Den Text hast du toll geschrieben. Natürlich wird Dresden immer deine Heimat bleiben, selbst wenn du komplett wegziehen würdest, für immer meine ich. Ich war selbst 3 Monate in den USA, es ist irgendwie ein zweites Zuhause für mich. Aber meine Heimat ist hier. Heidelberg. Egal, wie lange ich weg bin.
    Ich wünsche dir ganz ganz viel Spaß in New York, genieße es! :) <3

    Ganz liebe Grüße,
    Krissisophie von the marquise diamond
    http://themarquisediamond.de/

  • Reply Marie 23. Februar 2016 at 20:35

    Liebe Luise,

    ein tolles Outfit trägst du da und wundervolle Worte hast du mal wieder geschrieben! “Margos Spuren” ist auch eines meiner Lieblingsbücher.

    Jetzt habe ich noch eine Frage und zwar hast du mal geschrieben (ich glaube in deiner Silvester-Reihe), dass bald ein Post dazu, dass alle anderen so wunderbare Beziehungen haben, während man selber single ist. Ich wollte mal vorsichtig nachfragen, ob und wann dieser Post kommt?

    Liebste Grüße

    • Kleinstadtcarrie 23. Februar 2016 at 20:42

      Hey Marie,

      der Post wird definitiv noch kommen – momentan ist alles sehr stressig, aber der kommt :)

  • Reply Mary_Rike 23. Februar 2016 at 18:44

    Ich kann dich sehr gut verstehen. Diesen Gedanken, mysteriös und sagenumwoben sein zu wollen, habe ich auch immer gehabt. Ganz gleich ob auf positiver oder komplizierter Art und Weise. Als ich die ersten Wort dieses Posts gelesen habe musste ich schmunzeln, scheinbar gibt es noch viel mehr Menschen die so denken.
    Deine Post zeigen aber eindeutig, dass du definitiv nicht mainstream bist! Du hast einen wunderschönen Schreibstil, veröffentlichst tolle Fotos und deine Gedankengänge sind toll.
    Viel Spaß in New York, viel Spaß beim Mutig-Sein. :)

  • Reply Lea 23. Februar 2016 at 18:41

    Wirklich ein sehr inspirierender Post!
    Ich selbst stehe jetzt kurz vor meinem Abitur und danach wird so viel neues kommen und ich stehe vor unglaublich vielen Möglichkeiten..ich möchte meine Heimat denke ich auch für bestimmte Zeit oder wer weiß auch für immer verlassen, da es wirklich keine besonders schöne Stadt ist. Aber gleichzeitig bin ich hier aufgewachsen und habe fast meine ganze Familie hier, sodass es mir auf keinen Fall leicht fällt, ihr den Rücken zu kehren.. Und heute, der 23. Februar, ist definitiv auch kein schöner Tag hier, großes Polizeiaufgebot, Radikale von links und rechts..
    Aber du zeigst mit deinem Post,das es gute Gründe gibt festzuhalten, aber auch loszulassen. Das motiviert und inspiriert, Entscheidungen zu treffen. Danke! Wir werden sehen, wo mich die Zeit hintreibt :-)
    Und abgesehen vom Post: Die Bilder sind wunderschön! Das Zusammenspiel vom Licht und den Farben ist unglaublich, ich glaube, das sind welche von meinen Lieblingsbildern von dir. Du siehst auf ihnen so schön aus!
    Jetzt zum Abschluss wünsche ich dir viel Spaß in New York! Deine Zeilen haben mich einfach zum Schreiben gebracht :-D
    <3

  • Reply Anne-Catherine 23. Februar 2016 at 15:43

    Ich liebe dein Outfit! Es ist einfach perfekt. Dein Sonnebrille finde ich besonders toll. Das kann dir wirklich niemand nehmen das Dresden dein Zuhause ist. Ich freue mich auch immer wenn mich dieses Gefühl von Heimat überkommt sobald ich in Berlin lande. Trotzdem bin ich froh, dass ich die Chance nutze und für einige Jahre in Zürich studiere. Deine Zeit in NY wird bestimmt ganz wunderbar.
    Viele liebe Grüße, Anne-Catherine
    http://www.fashcation.com

  • Reply MATRJOSCHKA 23. Februar 2016 at 15:37

    Ich kann dich schon verstehen – niemand würde es wollen, dass mit seinem Heimatort sofort Gewalt und Intoleranz assoziiert wird. Ich hoffe mit dir, dass sich der Satz auf eine positive Art und Weiße bewahrheitet.

    Des weiteren freue ich mich einfach wahnsinnig für dich und deine 3 Monate in NY! Du kannst einen meiner Träume leben und das gönne ich dir von ganzem Herzen. Mach das möglich beste draus! Erlebe viel Neues, schaffe viele Erinnerungen und vor allem: sei du selbst dabei, auch wenn du in dieser Stadt vielleicht eine ganz andere Luise sein wirst, aber dennoch du.

    Alles Liebe von Herzen!

    mtrjschk.blogspot.com

  • Reply Anni 22. Februar 2016 at 20:51

    Das hast du schön geschrieben! Ich hatte lange das Gefühl meine Heimatstadt wäre mir irgendwie zu eng – aber inzwischen fühlt es sich völlig anders an, ein Ort, den man in seinem Blut hat, wo so viele Erinnerungen sind – sowas ist wichtig und tut gut – und es ist völlig unabhängig davon, welche Geschichten andere mit diesem Ort verbinden, denn man schreibt immer seine eigene Geschichte, die auch niemand anderes je wirklich fassen kann, egal wie gut man sie erzählt. Mein Lieblingssatz aus diesem Post ist übrigens: “
Also werde ich ausfliegen und neue Erinnerungen an neue Fassaden heften.” Hast du echt schön gesagt! <3

    • Kleinstadtcarrie 23. Februar 2016 at 12:23

      Liebe Anni,

      das ist auch mein liebster Satz aus dem Text <3

  • Reply Alice 22. Februar 2016 at 20:44

    Ich würde dich so gerne mal kennen lernen.
    Irgendwie werde ich den Gedanken nicht los, dass wir ins verdammt ähnlich sind und uns gut verstehen würden.

    Mal wieder wundervoller Text !

    Liebste Grüße
    Alice von frmlss.blogspot.com

    • Kleinstadtcarrie 22. Februar 2016 at 23:23

      Hey Alice,

      vielleicht ergibt es sich ja mal :)

      Liebe Grüße an Dich
      Luise

  • Reply Luuu 22. Februar 2016 at 20:17

    Uuh eines meiner absoluten Lieblingsbücher ! ♡ sehr poetisch und bringt mich immer wieder auf neue, fremde Gedanken …
    Ich wünsche dir alles Gute in New York und viele unglaublich schöne Momente :)
    Darf ich fragen was genau du dort (und danach) machen wirst ?

    Alles Liebe
    Luuu ♡

  • Reply Janina 22. Februar 2016 at 17:50

    Ich wünsche dir eine wunderbare Zeit voller Erfahrungen in New York.
    Ich war selbst drei Monate weg – das ist die perfekte Zeit um sich selbst ein bisschen näher zu kommen und besser kennen zu lernen, aber auch um zu merken, wie wichtig einem die Heimat doch ist. Ich wusste danach irgendwie besser wer ich bin und wo ich hingehöre.

    • Kleinstadtcarrie 23. Februar 2016 at 12:22

      Oh, danke für Deine motivierenden Worte :)

  • Reply Carolin 22. Februar 2016 at 17:43

    Wie immer ein wunderbarer Text, der mir aus der Seele spricht!

  • Reply Mary 22. Februar 2016 at 17:12

    … du sprichst mir aus der Seele.

    Sich in der Ferne für seine geliebte Heimat zu schämen, macht traurig.
    Nicht mehr freudig erklären zu können aus einer solch wunderschönen Stadt zu kommen, da man darauf nur auf die aktuell vorherrschende “Montagssituation” angesprochen wird, macht wütend.
    Wütend auf so viel unerklärlichen Hass, brennende Heime oder besorgte Bürger.

    Das was da gerade passiert, ist nicht “mein” Dresden. Das ist nicht die Heimat, die ich vor über einem Jahr verlassen habe. Ich will und ja, ich werde zurückkehren. Unendlich viele schöne Erinnerungen lassen mich nicht daran zweifeln, dass ich “mein” Dresden wieder zurückbekomme. Vielleicht muss ich Menschen meiden. Vielleicht muss ich mich auch an sowas gewöhnen. Aber ohne Dresden werde ich nicht leben können. Hoffentlich.

    Danke für deinen Text. Schön, dass du dich auch zu diesem Thema äußerst.
    Viel Spaß in New York!
    Liebste Grüße, Mary

  • Reply Carolin 22. Februar 2016 at 16:45

    Du sprichst mit mit dem Post echt aus der Seele! Ich bin im Moment in meinem Auslandssemester und mir ist der Abschied von zu Hause wirklich nicht leicht gefallen. Aber gleichzeitig wollte ich auch unbedingt gehen, weil ich genau weiß wie gerne ich unterwegs bin, neues entdecke und auch, dass ich unbedint die Welt sehen will.
    Ich bin froh, dass ich mich nicht entschieden habe, nur zu Hause zu bleiben, denn wenn man mal weg war, freut man sich umso mehr wieder zurück zu kommen <3

    Liebe Grüße

    http://nilooorac.blogspot.de/

  • Reply Lisa 22. Februar 2016 at 16:28

    Liebe Luise,

    ich liebe deinen Blog für seine (deine) Menschlichkeit und Wärme.
    Ich hoffe, du hast eine Spitzenzeit in New York!

    <3

  • Reply Ulrike 22. Februar 2016 at 15:43

    Wie immer sehr schön geschrieben… auch wenn ich eigentlich zu alt für deinen Blog bin ;-) wenn du über Dresden schreibst, inspirierst du mich, machst du mich stolz, machst du mich (wieder) glücklich, machst du mich mutig…

    Alles Gute für New York, passe auf dich auf <3 sagt die Muddi in mir ;-)

    • Kleinstadtcarrie 23. Februar 2016 at 12:23

      Wieso solltest Du denn zu alt sein für meinen Blog? Das ist Unsinn :-)

      Danke und alles Liebe auch für Dich <3

  • Reply Dilara 22. Februar 2016 at 15:32

    Ein traumhaft schöner Look! Die Farben harmonieren so schön miteinander und die Schuhe sind toll! Ich glaub die hole ich mir für diesen Schnapperpreis :)

    Liebste Grüße Dilara
    von http://www.missdilara.de

  • Reply Luise 22. Februar 2016 at 14:18

    Ich freue mich auf alle Erfahrungen und Geschichten, die du in New York erleben wirst <3

    Liebe Grüße
    Luise | http://www.just-myself.com

  • Reply Julia 22. Februar 2016 at 13:12

    Ich habe erst vor kurzem durch Zufall deinen Blog entdeckt, aber mich schon verliebt!
    Deine Bilder sind unglaublich schön und deine Texte unglaublich inspirierend.
    Ich danke dir dafür!

    Liebe Grüße, Julia :)