Das letzte Mal

/10. Februar 2016/40 Kommentare

IMG_8389

Das Schlimmste beim letztem Mal ist, dass du in dem Moment nicht weißt, dass es das letzte Mal ist. Es fühlt sich an wie immer. Da ist ein leiser Zweifel. Ein kaum hörbarer Einwand. Den du aber einfach beiseite schiebst.
Und irgendwann sitzt du da. Mitten in der Nacht. Kannst wieder nicht schlafen und fragst dich, wann das alles eigentlich aufgehört hat: Das letzte Mal kraulen. Das letzte Mal deine schützenden Hände auf meinen Ohren. Das letzte Mal durchkitzeln. Der letze Kuss. Die letzte ehrliche Umarmung. Das letzte Mal, dass ich am wunderschönen Elbufer entlang spaziere.
Die letzte Seite. Das letzte Wort. Herauszögern. Du klappst das Buch zu. Nach dieser unfassbar schönen Geschichte. Du merkst, dass das Lied gleich vorbei ist. Es wird immer leiser. Unumgänglich. Und dann: Stille. Und wenn der Sommer sich mit einem letzten lauen Sommerabend verabschiedet. Langsam. Irgendwie genüsslich. Ein klein bisschen schmerzhaft.
Aber nicht so richtig – vielleicht wird es ja morgen doch noch mal schön. Vielleicht gibt es einen zweiten Teil. Vielleicht geht die Geschichte weiter.
Und dann: kommt der Moment, in dem du schmerzlich feststellst, dass das alles tatsächlich nie wieder kommt. Das war’s. Endgültig. Ein für alle mal. Und dann wachst du auf. Am nächsten Morgen. Und das Gefühl ist weg. Leere erfüllt den Raum. Unendliche Leere.

Ich werde wieder kommen. Dresden.
Aber in drei Monaten werde ich nicht mehr die selbe sein. Und die Menschen, die ich verabschiede, warten dann nicht mehr hier auf mich. Und die, die bleiben, werden bemerken, dass sich etwas entscheidendes verändert hat.
Ich werde wieder kommen. Aber ich merke, dass die Melodie langsamer wird. Ich spüre, dass es bald vorbei ist. Ich weiß nicht, ob es jetzt endgültig das letzte Mal ist. Das letzte Mensa Essen? Aber vielleicht morgen noch mal! Der letzte Tequila. Aber einer geht noch! Das letzte zufällige Treffen. Aber vielleicht holst du mich ja auch wieder ab.

Das Schlimmste beim letztem Mal ist, dass du in dem Moment nicht weißt, dass es das letzte Mal ist. Es fühlt sich an wie immer. Da ist ein leiser Zweifel. Ein kaum hörbarer Einwand. Den du aber einfach beiseite schiebst.
Diesmal funktioniert das nicht. Das mit dem Beiseite Schieben. 
Weil ich das erste Mal überhaupt: selbst gehe. Verlasse. Aufbreche. Das erste Mal trage ich meine eigenen Koffer zum Bahnhof. Packe meine eigenen Sachen. Und sage „Lebe wohl!“. Das erste Mal lasse ich zurück. Und auch wenn es doch eigentlich nur drei Monate sind. Es ist so viel mehr. Es ist der erste Schritt. Der erste Schritt, den ich so lange eherausgezögert habe. Ich fliege aus.

IMG_8369 IMG_8315 IMG_8345 IMG_8332 IMG_8296 IMG_8290 IMG_8279 IMG_8276 IMG_8325

Jacke – New Look
Pullover – Asos
Hose – Zara
Schuhe – Converse
Tasche – GinaTricot
Uhr – Marc Jacobs
Schal – BikBok

Fotos – Vanessa Thiel

Join the discussion

40 Kommentare

  • Reply Isa 27. Februar 2016 at 00:47

    Ein wundervoller Text Luise, vielen Dank dafür !
    Ich glaube jeder kennt diesen Funken Hoffnung auf ein nächstes Mal & das Gefühl von Leere, wenn es nur bei einem “letzten Mal” bleibt…
    New York ist einzigartig wundervoll, genieße deine Zeit dort und sammel schöne Momente :)

  • Reply Victoria 23. Februar 2016 at 12:56

    Liebe Luise,
    Dein Text hat mir Tränen in die Augen getrieben. Auch wenn es aktuell um Deinen persönlichen Abschied von Deinem Zuhause geht – für eine vorhersehbare Zeit – spricht es mir aus der Seele, da vorgestern meine 3,5 jährigen Beziehung in die Brüche ging. Es tut sehr weh. Vorallem sich an die ganzen vielen “letzten Male” aller möglicher Dinge zu erinnern. Ja, es tut unglaublich weh.
    Wir sollten uns immer bewusst werden, wie wichtig die alltäglichen Dinge sind, sie schätzen und über unbedeutende Fehler unserer Mitmenschen hinwegsehen. Man weiß nie, wann man das letzte Mal von jemandem genervt sein wird und wie sehr einem das sogar fehlen kann.
    Ich wünsche Dir alles Gute für deine Reise.♥

  • Reply Katha 15. Februar 2016 at 21:04

    Viel Spaß und alless Gute auf deiner Reise!:) Ich hoffe du kannst viele neue Erfahrungen sammeln!

  • Reply Jasmin 15. Februar 2016 at 11:46

    Kleinstadt Carrie goes to NY! Wie krass und schön, ich freu mich so sehr für dich und wünsche dir alles Gute auf deiner Reise, tolle Erfahrungen und ganz viel Spaß! :)

  • Reply Céline 13. Februar 2016 at 11:32

    Ich glaube eigentlich ist es auch gnädig, dass man erst weiß, dass es vorbei ist, wenn es wirklich vorbei ist. Wenn ich jedes Mal schon vor meinen großen Reisen gewusst hätte, dass dies das letzte Treffen, der letzte gemeinsame Moment gewesen wäre, hätte ich mich nie los reißen können. Ich wünsche dir einen unglaublichen Start in New York und denk dran: It ain´t over till it´s over ;)
    Liebe Grüße,
    Céline von Smultronställen

  • Reply Rebecca 12. Februar 2016 at 03:26

    Ein sehr schöner Text mit dem ich mich gut identifizieren kann. Ich habe auch vor knapp 4 Monaten meine Heimatstadt verlassen und lebe jetzt für ein Jahr in New York. Seitdem hat sich schon so einiges verändert, bei mir und auch zu Hause.
    Ich wünsche dir eine tolle Zeit in New York, diese Stadt ist einfach etwas ganz besonderes!
    Viele Grüße
    Rebecca

  • Reply Lisa 12. Februar 2016 at 00:37

    Liebe Luise!

    Dieser Text ist so wundervoll geschrieben und hat mich auch ein bisschen wehmütig gemacht. Drei Monate sind wirklich eine verdammt lange Zeit. Ein Zeitraum, in welchem sich sehr viel verändern kann. Aber ich sehe in jeder Veränderung immer etwas positives :)

    Die Bilder sind so wunderschön. Ich bin ganz gespannt, was du uns alles aus NY berichten wirst :)

    Liebste Grüße
    Lisa

  • Reply Melanie 11. Februar 2016 at 21:33

    Ich bin schon ganz gespannt auf deine Geschichten aus New York!
    Und diese Bilder sind so gut! Finde sie diesmal sehr viel cooler. Keine Frage, alle deine Bilder sind toll. Diese sind aber sehr besonders :-)

  • Reply Dilara 11. Februar 2016 at 14:51

    Ich kann deine Worte komplett nachvollziehen Luise.. auch wenn es nur 3 Monate sind und sich jetzt der ein oder andere denkt, das diese sicher schnell rumgehen werden, ist es doch trotzdem sehr schwer seine gewohnte Umgebung und die dazugehörigen Lieblingsmenschen zu verlassen. Wer weiß wie die Zeit für dich ausgeht. Vielleicht bleibst du ja doch länger als nur diese 9 Wochen in NY :) ich bin gespannt was sich dort ergibt und freue mich riesig für dich!

    Ganz liebe Grüße Dilara <3
    von http://www.missdilara.de

  • Reply Verena 11. Februar 2016 at 13:07

    Liebe Luise, ich muss zugeben, dass ich schon länger nichts mehr kommentiert habe, weil mir deine Outfits und Texte in letzter Zeit nicht so sehr gefallen haben, aber diesen Post finde ich wieder super schön! Das Outfit wirkt dieses Mal so, als würdest du damit wirklich im Alltag auf die Straße gehen, und nicht nur für das Shooting zusammengestellt (besonders die Kombinationmit den Chucks finde ich traumhaft!), und der Text ist “künstlerich”, in deinem Stil geschrieben und verrät uns gleichzeitig auch, was grade bei dir im Leben so los ist.
    Ich fände es schön, wenn wieder öfter solche “normalen”, alltagsnahen Posts kommen würden :)
    Liebe Grüße

  • Reply sarina 11. Februar 2016 at 12:20

    Hallo Luise,♥
    unglaublich schön geschrieben, ich finde mich sofort wieder in deinen Worten und kenne diese Situationen, in denen einem erst bewusst wird, wie schön es eigentlich doch die letzten Jahre war.
    Danke für deine lieben Worte und eine schöne Zeit in New York ! :))

  • Reply Carolin 11. Februar 2016 at 02:50

    Die Fotos sind wirklich traumhaft schön <3

  • Reply Marmormaedchen 11. Februar 2016 at 01:39

    Hey Luise
    Was für ein toller Text. Ich habe gerade einen langen und anstrengenden Spätdienst im Spital hinter mir und bin erledigt, wollte aber unbedingt deinen Post noch lesen. Weil ich sie so gerne lesen, weil sie mir nach solchen Tagen etwas zurückgeben. Jetzt weiss ich keine Worte mehr. Ausser eines: Danke.
    LG Jasi
    http://www.marmormaedchen.blogspot.com

    • Kleinstadtcarrie 11. Februar 2016 at 12:24

      Jasi. Oh man. Tausend Dank für Deinen Kommentar.
      Es ist so einunfassbares Gefühl, so etwas zu lesen <3

  • Reply Saskia 11. Februar 2016 at 00:43

    So schön geschrieben und wahnsinnig schönes Outfit. Alles im Leben kommt wie es soll und letztlich begleiten einen die Erinnerungen ja doch überall hin.

    Ganz liebe Grüße

    Saskia von http://www.everygirl.de

  • Reply Nadja 10. Februar 2016 at 23:49

    Wieder ein ganz großartiger Tedxt Luise.. Ich weiß gar nicht was ich noch groß Lobhudeln soll.. Es ist einfach immer so schö, wie du schreibst.. Man merkt wie die Worte aus deinem Herzen direkt in den Blog hier fliegen und dann deine Seele erleichtern.. Ich weiß nicht, wie ich das anders beschreiben soll wie sich das anfühlt, wenn ich deinen Blog lese, aber deine Worte treffen auch einfach genau da, wo es iwie weh tut und tief berührt und das ist das schöne daran.. Ich freu mich sehr für dich, dass du diesen Schritt wagen kannst und so viel neues erleben wirst und vor allem, dass du uns mitnimmst..:D Carrie fliegt jetzt in ihre Heimat und ich persönlich bin gespannt wie sich das hier auf dem Blog bemerkbar macht.. :)
    Ganz liebe Grüße,
    Nadja

    • Kleinstadtcarrie 11. Februar 2016 at 12:27

      Nadja,

      wie schön Du das formuliert hast. Und genau so ist es auch. Weißt Du, es ist so schön, dass mir das Schreiben hilft und dann auch noch anderen Menschen etwas gibt. Ich könnte mir kein schöneres Kompliment vorstellen!

  • Reply Kathleen 10. Februar 2016 at 23:37

    Ein bezaubernder und ergreifender Text. Ich wünsche dir für deine Zeit in New York alles Gute!!!

    Liebe Grüße
    Kathleen von http://kathleensdream.blogspot.de/

  • Reply Krissisophie 10. Februar 2016 at 22:42

    Richtig schön geschrieben. Die Fotos sind auch richtig richtig toll. Ich wünsche dir ganz viel Spaß in Amerika, ich habe letztes Jahr auch für 3 Monate dort gelebt. Klar bleibt die Zeit nicht stehen, man verändert sich und die Menschen, die in Deutschland zurückbleiben verändern sich auch. So läuft das eben. Wenn man zurückkommt ist es erstmal seltsam und man muss sich wieder eingewöhnen. Aber nach ein paar Tagen, nach einer Woche, zwei Wochen ist es so, als sei man niemals weggewesen. Man ist wieder bei seiner Familie, seinen Freunden. Geht wieder in die Schule, Uni, Arbeit. Aber die Erinnerungen bleiben und die Dinge die man gelernt hat vergisst man auch nicht wieder, zumindest nicht komplett. :)

    Ganz liebe Grüße,
    Krissisophie von the marquise diamond
    http://themarquisediamond.de/

    • Kleinstadtcarrie 11. Februar 2016 at 12:28

      Liebe Krissisophie,

      da magst Du recht haben. Aber mein Studium ist dann auch fast durch – und viele Leute haben die Stadt bereits verlassen. Mal sehen, wo es mich dann als nächstes hinverschlägt…

  • Reply Anne-Catherine 10. Februar 2016 at 22:17

    Liebe Luise, da hast du malwieder einen wunderschönen Text geschrieben. Ich kann mich soo gut mit deinen Worten identifizieren. Ich kenne das Gefühl nur zu gut, wenn man in einem schönen Moment erst gar nicht realisiert dass es eigentlich das letzte Mal ist. Ich kann mir gut vorstellen, dass du verändert aber auch viel stärker aus NYC zurück kommen wirst. Ich wünsche dir eine wunderbare Zeit. Das wird bestimmt aufregend. Ich bin schon auf deine Posts aus New York gespannt :)
    Allerliebste Grüße, Anne-Catherine
    http://www.fashcation.com
    P.S. ein wirklich hübscher Look!

  • Reply Nena 10. Februar 2016 at 21:14

    Wow, wie immer wunderschön geschrieben! Ich bin immer wieder von deinen Texten fasziniert. :)

    Lg,
    Nena

    http://nenangyn.blogspot.co.at

  • Reply Teresa 10. Februar 2016 at 20:08

    Liebe Luise,
    da wollte ich nur eine kurze Lernpause einlegen und deinen neuen Text genießen – und jetzt hast du mich damit komplett aufgewühlt und aus der Bahn geworfen!
    Bei mir ist es das Studium, das sich jetzt langsam aber sicher dem Ende zu neigt. Und auch wenn es eine Weile gebraucht hat, habe ich in diesem Semester das erste Mal so richtig realisiert, was für ein unglaubliches Glück ich hatte, dass ich auf diesem Weg gelandet bin. Ich bin mittlerweile so glücklich damit und motiviert und fühle mich angekommen, dass ich gar nicht will, dass es aufhört. Und dass ich viele tolle Menschen in dieser Kombination nicht mehr täglich um mich haben werde.
    Dein Text hat mich so berührt, dass ich wirklich erstmal schlucken musste, weil ich mich so gut in deine Situation hineinversetzen konnte.
    DANKE – mal wieder – für deine Worte! Und dafür, dass du wie immer genau die richtigen findest.
    Ich wünsche dir alles Liebe und eine wundervolle Zeit in New York – mit ganz vielen “ersten Malen” :)
    Liebe Grüße, Teresa

    • Kleinstadtcarrie 10. Februar 2016 at 20:26

      Teresa,
      ich versteh’s total!
      Und vielen Dank für Deine lieben Worte <3 Auch für deinen zukünftigen Weg alles Gute!

  • Reply Charlotte 10. Februar 2016 at 19:49

    Toller Text und freu dich auf all die ersten Male in New York! Habe selbst letztes Jahr dort drei Monate gelebt, wie du sagst eigentlich eine kurze Zeit, die aber ganz lange positiv nachhallt.

    Und dann noch was ganz anderes: woher sind denn die super hübschen Ohrringe? :)

    Liebe Grüße, Charlotte

    • Kleinstadtcarrie 10. Februar 2016 at 20:27

      Charlotte, die Ohrringe sind von C&A :)

  • Reply Jassy 10. Februar 2016 at 19:49

    Sehr schönes Outfit und toller Text! :)
    Finde das mit dem letzten mal kann etwas so trauriges und so schönes zu gleich sein..
    Liebste Grüße <3

  • Reply S. 10. Februar 2016 at 19:34

    Wunderschön geschrieben! Ich wünsche dir ganz viel Spaß für die nächsten drei Monate und dass du ganz viele tolle Erfahrungen machen wirst. :)
    Liebe Grüße
    S.
    http://www.cappuccinocouture.blogspot.de

  • Reply Kati 10. Februar 2016 at 19:22

    Ein wunderschöner Text und ein tolles Outfit!
    Das wird sicher eine aufregende und bestimmt auch gute Erfahrung, die nächsten drei Monate!
    Ich wünsche dir jetzt schon mal viel Spaß <3
    Liebste Grüße,
    Kati http://lakately.blogspot.de/

  • Reply Kira 10. Februar 2016 at 16:24

    Wahnsinnig guter Text, den ich sooo sehr nachfühlen kann!

  • Reply Franziska Elea 10. Februar 2016 at 16:14

    Der Text ist so traurig, ich sitze gerade bei Starbucks und mir kommen die Tränen :(( Echt schön geschrieben! Du schaust wie immer bezaubernd aus <3

    Liebste Grüße,
    Franziska
    franziska-elea.de

  • Reply Carina und Martha 10. Februar 2016 at 16:08

    Schöner Text und super cooles Outfit! :)
    Liebe Grüße,
    Carina von http://www.lovespreadingfriends.wordpress.com

  • Reply Verena 10. Februar 2016 at 15:48

    Luise! Ich finde es super was du tust und kann deine Gedankengænge im Moment so gut nachvollziehen. Ich habe genau das Gleiche gedacht und kann dir nur zustimmen: Ja, es wird sich verændern! Ja, du wirst wieder zurueckkommen! Und ja, du wirst eine andere sein!
    Ich habe meine Zeit im Ausland so sehr genossen, dass zurueckkommen das Schlimmste war, aber ich bin allerdings auch gezwungen in die Schule zu gehen und zu arbeiten wie zuvor. Dir allerdings stehen danach alle Tueren offen. Lass dich nicht einschrænken und tu was dir guttut!
    Ich hoffe du wirst eine wundervolle Zeit haben und møchte dass du weisst, du wirst immer dein Zuhause haben. Wenn es kein Ort ist, werden es wundervolle Menschen und Erinnerungen sein.
    Viel Glueck in deinen letzten Tagen in Dreseden!
    Verena
    PS: Mein Tipp: Geniesse diese Tage ohne nachzudenken.

  • Reply Sophie 10. Februar 2016 at 15:14

    Ganz viel Erfolg auf deinem Weg! So seltsam das “letzte Mal” auch ist, so zauberhaft ist der erste Eindruck bei dem alles so anders wirkt als schon nach ein paar Wochen Routine.
    Denn jedem Anfang wohnt ein Zauber inne… (Das Gedicht Stufen von Herman Hesse ist eins meiner liebsten und beschreibt genau dieses Gefühl so passend.)
    Alles Gute,
    Sophie

    http://www.weekdayswithsophie.wordpress.com

  • Reply Leonie 10. Februar 2016 at 15:11

    Liebe Luise,
    da hast du wirklich Recht, es ist immer ein seltsames Gefühl, wenn man im Nachhinein feststellt, dass das letzte Mal einfach so vorbeigegangen ist und man es nicht zurückholen kann. Aber das ist wohl auch unsere Aufgabe: lernen, loszulassen. ;) mal geht das leichter, mal schwerer.
    Ich wünsche dir viel Spaß in New York und bin schon total gespannt, was du von dort erzählen wirst.
    Liebe Grüße
    Leonie von glowing

  • Reply Kerstin 10. Februar 2016 at 15:01

    Ich weiß genau wie du dich gerade fühlst, denn auch ich bin vor 2 Wochen in ein anderes Land aufgebrochen um dort 4 Monate zu studieren! Es ist eine Reise ins Ungewisse. Sowohl in dem neuen Land als auch wenn man wieder zurück ist. Was wird sich alles verändert haben?
    Ich wünsche dir unglaublich tolle 3 Monate in New York mit vielen schönen Momenten :)

  • Reply Ronja 10. Februar 2016 at 14:27

    Unglaublich schöner, trauriger Text <3

  • Reply Isa Red 10. Februar 2016 at 14:19

    Ich kann mir vorstellen, dass es schwer ist loszulassen, aber Hey! Es erwartet dich ein Abenteuer! Ein wunderbares Abenteuer. Du wirst diese drei Monate genießen und sie werden so schnell vergehen. Ich freue mich sehr auf deine Eindrücke, die du mit uns auf deinem Blog teilen wirst :) Gute Reise!
    Love, Isa Red | http://www.lookatisared.blogspot.de

  • Reply Maren 10. Februar 2016 at 14:12

    Viel Spaß in New York :) Vielleicht sieht man sich ja, bin Ende März/ Anfang April auch dort :) Hast du irgendwelche Tipps für New-York-Unerfahrene wie mich (außer Rockefeller Center ;D)? :) Wirst du eigentlich direkt in Manhattan leben? :)