Im Bett – mit Dave Eggers und Franz Kafka

/10. Januar 2016/37 Kommentare

IMG_0836

Ich bin ein Singlemädchen. Und während ich im vergangenen Jahr meine freie Zeit größtenteils damit verbracht habe, mittelmäßige Dates zu haben und viel zu viel online zu shoppen, habe ich mir vorgenommen, wieder mehr zu lesen. Und bisher komme ich diesem Vorsatz wunderbar nach. Vor wenigen Wochen  bin ich immer neben meinem Laptop eingeschlafen bin. Heute wache ich jeden morgen neben einem Buch auf. Das fühlt sich momentan noch so aufregend an – als wäre ich nach einer langen, kräftezehrenden Beziehung mit einem besitzergreifenden Macho, meinem Laptop, endlich auf dem Weg der Besserung.

Während meiner ersten frischen Liebschaft haben wir noch ziemlich viel über meinen Ex geredet. Und ich wurde wachgerüttelt. Dave Eggers hat mich mit „Der Circle“ wachgerüttelt. Und das habe ich definitiv gebraucht. In der Geschichte geht es um Mae, die mit vielen weiteren Menschen auf der Welt dem Bann des Internets, der Transparenz und Öffentlichkeit verfällt. Stell Dir vor, alles was du tust, sagst und vielleicht sogar denkst wird gespeichert und ist für jeden Menschen zugänglich. Jeder weiß, wo du dich wann und mit wem aufhältst. Jeder kennt deine Geschichte, die Geschichte deiner Vorfahren. Stell dir vor, nichts bleibt mehr unbeobachtet. Das bedeutet: größte Sicherheit und größte Gefahr zugleich.
Auf mehr als 500 Seiten geht es um großartige Entwicklungen, grenzenlose Möglichkeiten und eine junge Frau, die sich genau darin verliert.
Ich hatte während des Lesens kein großes Spannungsempfinden, weswegen ich die Geschichte auch wieder als langwierig beschreiben würde – aber vielleicht war genau das nötig, damit ich begreife. Nichtsdestotrotz wollte ich wissen, wie die Geschichte endet und habe mich dann überwunden, bis zum Schluss dran zu bleiben. Es hat mich teilweise einfach genervt, dass Mae und auch der Großteil der anderen Charaktere so unfassbar naiv ist und keine der Entwicklungen in Frage stellt. Alle haben brav geklatscht und mitgemacht. Ich hielt das Ganze für eine Utopie.
Nachdem ich das Buch dann aber ausgelesen hat, hallte es noch etliche Tage nach: Wie weit sind wir davon entfernt? Machen wir nicht eigentlich schon genau das? Mach‘ ich nicht eigentlich schon genau das? Wo führt das hin? Bemerke ich selbst einfach nicht, dass mich all‘ das krank macht?

„Der Name gefällt euch, was?“, sagte Bailey. „Okay, SeeChange ist aber nicht bloß für gebiete zu gebrauchen, wo politische Unruhen stattfinden. Stellt euch Städte vor, die mit solchen Kameras überwacht werden. Wer würde eine Straftat begehen, wenn er wüsste, dass er jederzeit, egal wo, beobachtet werden könnte? Meine Freunde beim FBI sind überzeugt, dass die verbrechensrare in jeder Stadt mit einer reellen und sinnvollen Kamerabestückung um siebzig, achtzig Prozent sinken würde.“

„Noch mal, es ist merkwürdig, dass du dich nicht entschieden hast, das mit irgendwem zu teilen.“

„Du siehst dir Fotos von Nepal an, klickst auf einen Smile-Button und glaubst, das ist das Gleiche, wie nach Nepal zu fahren. Ich meine, was würde denn passieren, wenn du tatsächlich hinfahren würdest? Deine Circle-Shit-Ratings oder was auch immer würden unter ein akzeptables Niveau fallen! Mae, ist dir eigentlich klar, wie unglaublich langweilig du geworden bist?“

„Sehr interessant, nicht wahr?“, Bailey wandte sich ans Publikum. „Wenn wir einen geliebten Menschen nicht erreichen können, spekulieren wird. Wir geraten in Panik. Wir erfinden Geschichten, wo er sich aufhält oder was ihm zugestoßen sein könnte. Und wenn wir kleinlich sind oder eifersüchtig, erfinden wir Lügen. Wir unterstellen dem geliebten menschen, dass er irgendwas Niederträchtiges tut. Alles nur, weil wir etwas nicht wissen.“

Irgendwann wurde das hier aber alles ein bisschen ernster und wir haben uns gemeinsam aus dem Bett getraut. Also, die Bücher und ich – ihr wisst. Jedenfalls ist es amüsant, wie wir in der Bahn angestarrt werden. Sobald ich einen Sitzplatz gefunden habe, verschwindet das Handy in der Jackentasche und ich widme mich immerhin 10 oder 15 Minuten meiner neuen Liebe. Was andere davon halten? Da handhabe ich es mit jeglicher Art zwischenmenschlicher Beziehung: ist mir eigentlich egal, was sie denken.
Perfekt für Bahnfahrten? Erzählungen von Kafka. Diejenigen von Euch, die meinen Blog schon länger verfolgen, werden wissen, dass Kafka mein Lieblingsautor ist. Mit Abstand. Und vielleicht ist er für den ein oder anderen nicht der richtige Bahn-Begleiter – ich aber kann mir kaum einen besseren vorstellen. Ich finde es fabelhaft mir einige Zeilen durchzulesen und die restliche Zeit der Fahrt aus dem Fenster zu schauen und nachzudenken. Über die Worte, über sein Leben und vor allem über meines.

„Denn wir sind wie Baumstämme im Schnee. Scheinbar liegen sie glatt auf, und mit kleinem Anstoß sollte man sie wegschieben können. Nein, das kann man nicht, denn sie sind fest mit dem Boden verbunden. Aber sieh, sogar das ist nur scheinbar.“

„Nichts, wenn man es überlegt, kann dazu verlocken, in einem Wettrennen der erste sein zu wollen. 
Der Ruhm, als der beste Reiter eines Landes anerkannt zu werden, freut beim Losgehen das Orchester zu stark, als daß sich am Morgen danach die Reue verhindern ließe. 
Der Neid der Gegner, listiger, ziemlich einflussreicher Leute, muss uns in dem engen Spalier schmerzen, das wir nun durchreiten nach jener Ebene, die bald vor uns leer war bis auf einige überrundete Reiter, die klein gegen den Rand des Horizonts anritten. 
Viele unserer Freunde eilen den Gewinn zu beheben, …“

IMG_0845 IMG_0852IMG_0883IMG_0902IMG_0896

Join the discussion

37 Kommentare

  • Reply Pia 30. September 2016 at 14:36

    Liebe Luise,
    ich habe deinen Post sehr gerne gelesen. Du schreibst sehr authentisch und es wirkt so einfach und mühelos bei dir. Aber noch viel wichtiger: Du sprichst mir aus vollem Herzen. Ich habe diesen Sommer das Lesen auch für mich wieder entdeckt und es ist toll die Geschichten wieder selbst in der Hand zu halten.
    Liebe Grüße Pia

  • Reply Tami 22. Januar 2016 at 17:12

    Kafka finde ich auch super! Gerne mehr von diesen Posts 🙂
    (aber vllt ohne diese unnötigen Unterwäsche- und nackte Haut-Bilder, das wirkt und ist gestellt und sehr eingebildet 🙂 Es geht doch immerhin um die Bücher 😉 )
    x

    • Kleinstadtcarrie 22. Januar 2016 at 18:52

      Hey Tami,

      Meine Bücher Posts haben immer ein Motto – und so hat es zum Text am besten gepasst. Vielleicht sind die Bilder ja das nächste Mal wieder was für Dich 🙂

    • Melinda Mylifemychoice 30. Januar 2016 at 23:14

      Ich seh da ja garkeine Unterwäsche. Und würde die Bilder ähnlich machen….sie geben die Stimmung wieder und passen tatsächlich zum Thema „Neue Liebe“. Interessanter Text und schöne Art Bücher vorzustellen. Ganz liebe Grüße – weiter so !!!

  • Reply S. 18. Januar 2016 at 23:16

    Ich habe auch nach einiger Zeit das Lesen wieder für mich entdeckt, weshalb ein paar Leseempfehlungen geradezu perfekt sind. Gerade das Kafka-Buch hört sich klasse an.
    Liebe Grüße
    S.
    http://cappuccinocouture.blogspot.de/

  • Reply Krissisophie 18. Januar 2016 at 14:47

    Hört sich interessant an! Ich möchte auch wieder mehr lesen,habe gestern Abend auch ein Bauch angefangen,welches ich zu Weihnachten geschenkt bekommen habe. Aber ich habe wegen der Schule einfach kaum Zeit… Dann kommt noch der Führerschein dazu und Sport und diesdas. Ich hoffe,ich finde demnächst mal wieder etwas Zeit zum Lesen:)

    Schaut doch gerne auch mal auf meinem Blog vorbei. Er ist neu und ich freue mich über jeden Besucher/Leser!
    http://themarquisediamond.de/

    Liebe Grüße,
    Krissisophie

  • Reply Caro 18. Januar 2016 at 00:20

    Schön dass du mal wieder über Literatur schreibst! The Circle steht auch schon auf meiner Liste. Ich freue mich unheimlich dass nach den Panem-Büchern jetzt immer mehr Dystopien raus kommen, denn die lese ich am liebsten. Zuletzt habe ich zB „Die 5. Welle“ und „Zwei Seiten einer Mauer“ gelesen, und ich hoffe dass die Verlage noch mehr Bücher dieser Richtung veröffentlichen werden 🙂
    Ich hoffe du machst uns auch in Zukunft Lust aufs Lesen und darauf aufmerksam was dir besonders gefallen hat!

    P.S.: Ich lese eigentlich fast nur in der Bahn und bin immer ein bisschen stolz nicht auf mein Smartphone sondern auf echtes Papier zu schauen, und ich glaube dass die meisten anderen Bahnfahrer das auch nicht komisch finden – vielleicht bist du es nur noch nicht so gewöhnt, aber meinem Eindruck nach lesen recht viele Menschen in der Bahn 🙂

  • Reply Verena 14. Januar 2016 at 19:14

    Wieso wirst du denn in der Bahn angestarrt, wenn du liest? Ist das so außergewöhnlich? 😀 Ich lese immer in der Bahn (vorausgesetzt, ich finde einen Sitzplatz) und habe noch nie bemerkt, dass ich damit „auffalle“ 😀
    Ich kann dir auf jeden Fall auch die anderen Bücher von Dave Eggers empfehlen. Nachdem ich „The Circle“ durch hatte, habe ich mir direkt „Ein Hologramm für den König“ und „Eure Väter, wo sind sie? Und die Propheten, leben sie ewig?“ zugelegt und fand vor allem letzteres sehr beeindruckend, ich habe es an einem Stück durchgelesen.

  • Reply Anne-Catherine 12. Januar 2016 at 19:26

    Bücher sind schon etwas schönes…. ich muss auch malwieder mehr lesen. Leider fehlt dazu so oft die Zeit. 🙁
    Liebste Grüße, Anne-Catherine
    http://www.fashcation.com

  • Reply Sophie 12. Januar 2016 at 18:24

    So schön und wahr geschrieben. Gefällt mir sehr, sehr gut:) Vor allem, dass du so ein großer Kafka- Fan bist.
    Ich habe im letzten Jahr meine Liebe für Hörbücher entdeckt,weil es mit meinem Examen besser zu vereinbaren war.
    Aber wichtig ist vor allem, sich Zeit zu nehmen und sich diesen Geschichten zu widmen; das hast du großartig auf den Punkt gebracht.
    Toller Text:)
    Alles Liebe,
    Sophie

    http://www.weekdayswithsophie.wordpress.com

  • Reply Katta 12. Januar 2016 at 15:27

    Ich lese eigentlich total gerne und bin ich ziemlich traurig, dass mir derzeit einfach die Zeit dazu fehlt. Einfach weil es momentan ziemlich stressig ist in meinem Studium und ich mehr in der Bib hocke und andere Bücher lese, als die, die mich unterhalten sollen.

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA

  • Reply Elli 12. Januar 2016 at 15:09

    Hallo Luise,
    du hast letztens in deinem Snap von einem tollen Beitrag über die Liebe in der Huffingtonpost gesprochen. Könntest du mir diesen Beitrag bitte verlinken oder mir sagen wie er hieß ?

    Lieben Dank & alles Gute dir.

  • Reply Rebecca 11. Januar 2016 at 23:08

    Habe mir auch vorgenommen, mehr zu lesen, mal sehen, ob ich es so gut schaffe, wie du 🙂
    Liebste Grüße,
    Rebecca von http://becciqueeen.blogspot.de/

  • Reply Kathleen 11. Januar 2016 at 22:06

    Momentan bin ich ein kleiner Bücherwurm. Abends im Bett, morgens nach dem Aufwachen oder auf den langen Zugfahrten. Meine Bücher begleiten mich überall und sie entspannen mich. Ich kann in eine ganz andere Welt eintauchen.
    „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ von John Green ist mein absolutes Lieblingsbuch. Ein Buch, bei dem ich sogar geweint habe. Zum einen, weil es so traurig und zum anderen so schön war. Das Buch konnte ich einfach nicht aus der Hand legen, als ich es damals zum ersten Mal gelesen habe. Die meisten Bücher lese ich auf Englisch und deshalb teile ich meine Lieblingszitate aus diesem Buch auch auf Englisch mit dir 🙂

    “That’s a thing about pain. It demands to be felt.”

    “The real heroes anyways aren’t the people doing things; the real heroes are the people noticing things, paying attention.”

    “Some infinities are bigger than other infinities.”

    “Without pain, how could we know joy?”

    Es gibt noch so viele mehr aus diesem Buch. Aber ich werde jetzt nicht alles hier aufschreiben. Auf jeden Fall werde ich das Buch noch mehrmals lesen. Immer dann, wenn ich mal wieder genau diese Worte aus dem Buch brauche.

    Ich wünsche dir noch einen ganz tollen Tag mit hoffentlich nicht all zu viel Lernstress ♥

    Liebe Grüße
    Kathleen von http://kathleensdream.blogspot.de/

    • Kleinstadtcarrie 12. Januar 2016 at 20:17

      DANKE!

    • Krissisophie 18. Januar 2016 at 14:50

      Oh ja, „The Fault in Our Stars“ ist ein tolles Buch! Ich lese auch sehr gerne Bücher auf Englisch und dieses fand ich besonders toll! Wenn du Harry Potter magst/liebst(sag bitte nicht nein:oo) kann ich dir nur empfehlen die Bücher auf Englisch zu lesen! Ich habe bereits die ersten beiden Teile durch und bin beim dritten(habe aber momentan leider kaum Zeit dafür). Fand sie ja auf Deutsch schon gut,aber auf Englisch? Hammer! 🙂

      Schaut doch gerne auch mal auf meinem Blog vorbei. Er ist neu und ich freue mich über jeden Besucher/Leser!
      http://themarquisediamond.de/

      Liebe Grüße,
      Krissisophie

  • Reply Charli 11. Januar 2016 at 18:14

    Schön, dass du auch über Bücher schreibst. Also, ich persönlich kann mir ein Leben ohne Bücher nicht vorstellen. In unserer Familie wird generell viel gelesen und manchmal lesen wir uns gegenseitig vor. Klingt furchtbar kitschig und für manchen sicher auch langweilig, aber es kommt einfach auf die Literatur an. Es gibt sehr schöne Kurzgeschichten z.B. im Buch „Let it snow“ von Maureen Johnson, John Green und Lauren Myracle. Und Edgar Allan Poe oder Roald Dahl sind wunderbar gruselig.
    Liebe Grüsse,
    Charli von http://frischgelesen.de

  • Reply Susi 11. Januar 2016 at 14:27

    Ich liebe deine Bücherposts!
    Meine Empfehlung für dich ist eines der Bücher, welches mich im letzten Jahr am meisten berührt hat, auch wenn es mir auf den ersten Blick nicht besonders ansprechend erschien: Die Sehnsucht nach Elena von Joel Haahtela.
    ‚Ich weiß fast nichts über sie. Nur ihren Namen. Elena. Ihr Gang ist mir vertraut, die Art, wie sie sich kleidet. Ich habe ihr Gesicht gesehen, das die Welt zu einem besseren Ort macht.‘

  • Reply Barunka Svejkovská 11. Januar 2016 at 14:13

    Ich mag Die Verwandlung von Kafka 🙂

  • Reply Lisa 10. Januar 2016 at 23:47

    Superschöner Blogpost! ♡ Ich wünschte, ich würde auch wieder öfters zu Büchern greifen, doch momentan gewinnt bei mit leider meistens der „Macho“, mein Laptop, das Rennen.

    Liebste Grüße
    Lisa von http://www.confettiblush.com

  • Reply Rieke 10. Januar 2016 at 21:52

    Wenn dir Der Circle gefallen hat, solltest du dir unbedingt mal das Buch Germany 2064 anschauen. Jetzt Wochen danach denke ich noch drüber nach, definitiv empfehlenswert!

  • Reply Alissa 10. Januar 2016 at 21:49

    Ach Kafka <3
    Er findet, wie du, immer die richtigen Worte.
    http://www.alissaloves.de

    • Kleinstadtcarrie 11. Januar 2016 at 10:14

      Oh man, sag sowas nicht! Tausend Dank 🙂

  • Reply Anna 10. Januar 2016 at 21:37

    Du hast so recht! Ich sollte auch meinen Hintern hochbekommen und mehr lesen. Ich fühle mich schnell gestresst und kann die Anspannung vom (Arbeits-)Tag oft auch beim zu Bett gehen nicht abschütteln. Mein Kompromiss zwischen „Ich hab keine Zeit zu lesen“ und „Ich will mehr Bücher lesen“ sind Hörbücher. Ich höre jeden Abend vor dem Schlafen mindestens 15 Minuten und das entspannt mich sehr! Außerdem höre ich gerne beim Spülen oder Aufräumen. Vielleicht ist das ja auch was für dich?

    Viele Grüße,
    Anna
    http://cleanlines.de/

    • Kleinstadtcarrie 11. Januar 2016 at 10:14

      Ja, Hörbücher stehen auch ganz oben im Kurs bei mir – siehst Du, darüber hätte ich auch schreiben können! Danke für den Tipp, Anna 🙂

  • Reply Gregor Samsa 10. Januar 2016 at 21:36

    Was genau begeistert dich so an Franz Kafka? Ich kann mich mit seinen Geschichten nicht wirklich anfreunden…

    • Kleinstadtcarrie 11. Januar 2016 at 10:16

      Was mich so an ihm begeistert?
      Die Geheimnisse, die Ungewissheit beim Lesen, ob man es richtig versteht – bis man am Ende immer wieder merkt, dass die Texte und die eigene Interpretation so viel mehr über mich selbst als über Kafka aussagen. Und ich finde das dieses Gefühl beim Leser seiner besonderen Texte noch viel extremer ist als bei anderen Autoren.

  • Reply Tabea 10. Januar 2016 at 21:06

    Seit Beginn der Weihnachtsferien lese ich auch wieder regelmäßig und muss sagen, dass es sich furchtbar gut anfühlt 🙂 Allerdings ist es momentan nur die Pflichtlektüre für das Deutschabitur, die ich gerne noch mal ins Gedächtnis rufen wollte… ich hoffe, dass ich demnächst dazu übergehen werden, jeden Tag ein Kapitel von etwas zu lesen, was ich mir selbst ausgesucht habe 🙂
    Liebe Grüße und noch ein paar wundervolle Stunden mit deinen Büchern!

  • Reply Nilishi 10. Januar 2016 at 21:02

    Toller Post, macht unglaublich Lust auch mal wieder ein Buch in die Hand zu nehmen.

    Liebe Grüße
    Nili von Mindbroken.de

  • Reply Lea 10. Januar 2016 at 20:30

    Mal wieder ein sehr schöner Artikel! 🙂 <3
    Liebste Grüße, Lea | http://iamlea.com

  • Reply MATRJOSCHKA 10. Januar 2016 at 19:18

    ‚The circle‘ wollte ich auch schon seit längerem auf Empfehlung eines guten Freundes lesen. Die Handlung spricht mich zumindest auch sehr an und ich setzte das Buch somit auf meine Leseliste 🙂

    Danke für den Tipp nochmal!

    Allerbeste Grüße!

    mtrjschk.blogspot.com

  • Reply Stefanie 10. Januar 2016 at 17:47

    Hallo Luise,
    ich habe mir für dieses Jahr auch vorgenommen wieder mehr zu lesen :), ich habe zwar im letzten Jahr zwar nicht unbedingt wenig gelesen, aber es hätte auch mehr sein können, wenn ich den, wie du es so schön ausgedrückt hast Macho Laptop öfters mal eine Abfuhr erteilt hätte.
    Das erste Buch das du vorgestellt hast, klingt wirklich interessant und bringt einen wirklich zum nachdenken über unser aktuellen Leben, tun und handeln im Internet und man merkt wie du auch schon geschrieben hast, das das alles gar nicht so abwegig ist und unsere Zukunft wirklich darauf hin steuert.

    Ich wünsche dir noch einen schönen erholsamen Sonntag :)!
    Liebe Grüße
    Anie

    http://anie1990.blogspot.de

  • Reply L&A 10. Januar 2016 at 17:34

    Find ich wirklich super, dass Du hier mal dazu aufrufst mehr zu lesen! Ich liebe auch Bücher, doch durch die ganzen Medien heutzutage geraten sie leider oft in Vergessenheit…
    Viel Spaß beim schmökern 😉
    Liebste Grüße,
    L&A
    http://www.lawayoflife.com

  • Reply Leonie 10. Januar 2016 at 17:06

    Ich bin auch ein riesiger Buchfan, früher habe ich sicher ein oder zwei Bücher pro Woche gelesen – mittlerweile bin ich schon stolz auf mich, wenn ich eines in zwei Monaten schaffe. Ich gönne mir einfach zu selten die Zeit dafür – aber deine Worte haben mich daran erinnert, wie sehr ich es eigentlich vermisse. Auf jeden Fall werde ich nach meiner Klausurenphase versuchen, mich wieder öfter dem Lesen zu widmen – es ist einfach so schön, in gute Geschichten einzutauchen. Danke für deine Buchtipps!
    Liebe Grüße aus Köln
    Leonie von glowing

    • Felix Chen 20. Januar 2016 at 10:29

      Mir gehts ähnlich wie dir, Leonie. Ich hab noch nen riesigen Stapel ungelesener, aber sicher lesenswerter Bücher zuhause liegen. Zwar sage ich mir, ich hätte wenig Zeit, aber für Wichtiges schafft man sich eben die Zeit, nicht wahr?

      LG Chen
      http://feinliebchen.de

  • Reply Kati 10. Januar 2016 at 16:06

    Ein schöner Blogpost, motiviert mich auf jeden Fall auch wieder mehr zu lesen 🙂
    Schreib doch vielleicht öfter mal über Bücher die du gelesen hast, würde mich sehr interessieren.
    Liebe Grüße, Kati
    http://lakately.blogspot.de/