You can’t sit with us – Will ich auch gar nicht!

/19. Oktober 2015/49 Kommentare

IMG_2393IMG_2394

„Ich glaube nicht, dass sie dich persönlich nicht mag, aber sie kann eben einfach nicht von dir profitieren.“ –  ich schlucke, als mir eine befreundete Bloggerin diese Antwort gibt, als ich sie frage, ob eine andere Bloggerin ein Problem mit mir hat. Während ich den letzten Satz tippe, merke ich selbst direkt, wie blöd das klingt. Aber diese Sticheleien untereinander, das gegenseitige Ausnutzen und Ausschließen macht leider auch vor unserer superschicken, weißen und hippen Bloggerwelt nicht Halt.
Ich war nie ein Freund davon, andere auszuschließen. Hautfarbe, Religion, Kleidung – ihr wisst, dass ich da keine Unterschiede mache. Aber das man heute wegen der Anzahl der Instagramfollower nicht so herzlich begrüßt wird, wie jemand anders – das schockiert mich, ich schüttle unwillkürlich mit dem Kopf.

Ich frage mich, seit wann Oberflächlichkeit wieder cool geworden ist? Seit wann achten wir nur auf unseren eigenen Vorteil?
Das sie teilweise leider unumgänglich ist, ist mir bewusst: Wenn wir eine Person das erste Mal sehen, machen wir uns automatisch ein Bild von ihr. Und das basiert ganz oft auch auf Äußerlichkeiten auf Kleidung. Erst bei genauerem Hinsehen, hört man richtig hin. In dieser schnelllebigen Zeit, sind wir zu beschäftigt, um zu lesen, zu deuten, hinter die Fassade zu blicken. Agenturen klicken sich durch tausende Blogs am Tag und immer der Blick auf die Anzahl der Follower. Geld machen. Möglichst hohe Reichweiten. Was dahinter steckt, ist oft egal. Wir scrollen uns durch Instagram und bewundern immer gleiche Bilder. Beneiden die Frau auf der anderen Straßenseite um ihre Handtasche. Und dann sind wir mittlerweile wohl schon so weit, Menschen auf Grund der Anzahl ihrer Follower in Schubladen zu stecken. Das ist dann der Moment, in dem diese unwirkliche Internetwelt die Realität einnimmt. Gruselig.
Und das ist umgänglich. Das muss nicht sein. Das ist – entschuldigt – Schwachsinn.

Ich weiß gar nicht mehr ganz genau, wann der große Hype um Serena, Blair und die Upper Eastside begonnen hat. Aber plötzlich hat es jeder geschaut und geliebt. Ich bin ganz ehrlich, auch ich habe mir jede Woche die neuste Folge angesehen, mitgefiebert. Irgendwann allerdings habe ich gemerkt, dass das eigentlich ganz schöner Blödsinn ist. Intrigen, hinterlistig sein und Menschen mit weniger Geld sind auch automatisch weniger wert, keiner darf auf der Treppe über mir sitzen – diese Werte hat uns die Serie vermittelt. Und ich habe das ungute Gefühl, dass der ein oder andere, sich das alles ein bisschen zu sehr zu Herzen genommen hat.
„Das Problem ist, dass sie Angst haben, überholt zu werden. Das sind einfach nur Ellebogen, Luise. Das ist Konkurrenzkampf.“ – also schließen wir andere aus, weil wir Angst davor haben, zu teilen? Aufmerksamkeit. Geld. Die Luft zum atmen.
Aber die Sache ist doch die: oftmals kann man anfangs gar nicht wissen, wie jemand oder etwas unser Leben bereichert. Und wenn du nur darauf aus bist, mehr Follower zu bekommen, mehr Geld zu verdienen, möglichst viele oberflächliche Kontakte zu schmieden, damit du irgendwann mal jemanden kennst, der jemanden kennt – dann ist das doch nicht gerade weit gedacht.
Miteinander bereichert. Kann bereichern.

Vor einigen Monaten noch wollte ich unbedingt dazugehören. Auch mit bei den anderen ganz oben auf der Treppe sitzen.
Heute schnapp’ ich mir ein Paar bequeme Schuhe und geh’ meinen eigenen Weg. Und wer mitkommen will, ist gerne eingeladen! Nur rumsitzen und auf andere herabblicken ist doch langweilig.

Instagramfollower. Herkunft. Hautfarbe. Religion.
Das spielt keine Rolle.
Menschlichkeit.
Ein Vergleich, der vielleicht nicht jedem passen wird.
Und der auch nicht gerade hochgradig intellektuell ist.
Aber durchaus legitim. 

IMG_2418 IMG_2460
IMG_2463 IMG_2461

IMG_2495IMG_2490IMG_2432IMG_2528

[show_shopthepost_widget id=“1116318″]

Jacke – S.Oliver
Hose – S.Oliver 
Top – Bershka 
Schuhe – Guess 
Handtasche – Ralph Lauren
Uhr –  Marc Jacobs
Armreifen – H&M 

Bearbeitung – Vanessa Thiele Fotografie

Join the discussion

49 Kommentare

  • Reply Judit 27. November 2015 at 19:20

    Hey Luise, welche Größte hast Du in dem Mantel von s. Oliver? Ich glaube wir haben ca. die gleiche Größe aber ich habe im Onlineshop gesehen, dass der Mantel recht groß ausfallen soll? LG und Danke schon mal, Judit

    • Kleinstadtcarrie 28. November 2015 at 17:15

      Hey Judit,

      ich habe den in S – würde Dir aber eine kleinere Größe empfehlen 🙂

  • Reply Jasmin 6. November 2015 at 17:30

    So starke Worte! <3

  • Reply Sophie 5. November 2015 at 11:43

    Liebe Luise,
    ich habe gerade deinen Post gelesen und finde ihn wahnsinnig toll! Ich finde deine Einstellung klasse, und verfolge deinen Block schon seit einiger Zeit – trotzdem freue ich mich immer wieder wenn ein neuer Post online ist – es wird einfach nie langweilig! 🙂
    Mach weiter so und ganz viel Glück in Zukunft weiterhin!
    Liebe Grüße,
    Sophie

  • Reply Franca 2. November 2015 at 11:00

    Ich will dir dafür danken, dass du einen wirklich sehr inspirierst. Ich finde es toll, wie du schreibst und vor allem über was du schreibst. Es ist schön zu sehen, dass eine Bloggerin nicht nur über Outfits postet, nicht nur daraus aus ist, so viele Follower wie möglich zu haben, sondern eine Bloggerin, die auch über Ernste Dinge schreibt und ihren eigenen Weg geht, egal, was andere dazu sagen. Das bewundere ich und ich hoffe, dass du so weiter machst! Viel Erfolg dabei!
    Liebe Grüße, Franca

  • Reply Sophie 31. Oktober 2015 at 00:45

    Also mir ist sofort eingefallen „Fast 8 Milliarden Menschen, doch die Menschlichkeit fehlt“!

  • Reply melanie 22. Oktober 2015 at 15:30

    ein sehr sehr schöner post! mein eigener blog & instagram-account sind eher „nischenprodukte“, insofern tangiert mich der modeblogger-alltag persönlich nicht so sehr, was aber nicht heißt, dass ich die entwicklung nicht mitverfolge und leider immer wieder schockiert bin, wie schwer man sich gegenseitig das leben kann. ein blog soll doch ausdruck von individualität sein, und in der hinsicht gibt es ja eigentlich gar keine konkurrenz… niemanden von uns gibt es zweimal, und genau das ist das interessante daran!
    alles liebe 🙂

  • Reply Julie 21. Oktober 2015 at 12:58

    Sehr schöner Post! Und du hast so Recht, ich glaube viele vergessen auch, warum sie das Bloggen angefangen haben… Es geht ja irgendwie auch um das Miteinander, Leidenschaften und Interessen teilen! Schade, wenn das dann in Konkurrenzkampf ausartet, Business hin oder her. Mädels sollten sich gegenseitig unterstützen!
    Liebe Grüße, Julie

  • Reply Marie 21. Oktober 2015 at 11:38

    Liebe Luise,
    ich verfolge deinen Blog schon eine Weile und ich wollte dir einfach mal sagen, wie toll du all die Themen reflektierst und in Worte fassen kannst. Du bist erfolgreich und doch so bodenständig. Eigentlich bin ich durch die Bilder auf deinen Blog gekommen, weil ich selber gerne fotografiere. Verstehe mich nicht falsch, die sind auch total schön und künstlerisch, können aber noch lange nicht solche Botschaften rüber bringen wie du mit deinen Texten. Du bist etwas besonderes! Gerade in so einer kapitalistischen Welt, wo es immer nur um Konkurrenzkampf geht und um das „mehr haben“, verlierst du das Wesentliche und das was eigentlich wichtig ist nicht aus den Augen.
    Du hast mit deinem Blog etwas Wundervolles und so Vielfältiges geschaffen, und ich bin dir sehr dankbar, dass du deine Gedanken auf diese Weise mit uns teilst und uns teilhaben lässt.
    Ich wünsche dir nur das Beste für deine Zukunft und mach weiter so! 🙂
    Liebste Grüße
    Marie

  • Reply Vera Marie 21. Oktober 2015 at 02:18

    Wahre Worte… Das Schlimmste: Die Zahl der Instagram-Follower ist sogar schon bei Zwölfjährigen in meiner Schule ein Thema. Und wehe Du hast zu wenig- You can’t sit with us!
    Wunderschöner Look übrigens 🙂 Liebe Grüße!

  • Reply Meggie 21. Oktober 2015 at 00:25

    Ich bin gerade etwas geschockt bzw. entsetzt. Ich dachte, dass Blogger zusammenhalten. Klar, man versteht sich nicht mit jedem, aber den anderen noch nicht einmal kennen lernen wollen aufgrund zu weniger Follower? Ein wenig abgehoben, wie ich finde. Man ist kein besserer Mensch, weil man eine besonders hohe Zahl neben seinem Bildchen auf Instagram zu stehen hat.
    Jedoch finde ich deinen Bezug zu Gossip Girl zu weit hergeholt. Ich denke nicht, dass die Serie irgendwelche Werte übermitteln möchte, sondern in erster Linie unterhalten soll – was sie, wie ich finde, auf jeden Fall tut. Ich liebe Blairs und Serenas Outfits, aber ich würde niemals so handeln wie sie.
    Ich hoffe, du verstehst was ich meine!
    Liebste Grüße,
    Meggie 🙂

  • Reply Vivienne 20. Oktober 2015 at 20:37

    Der heutige Post spricht mir auch enorm aus der Seele. Ich weiß nicht wie oft ich auf den wenigen Events auf denen ich war, Sachen gehört habe wie: „100.000 Follower ist das neue 10.000. Das kann mittlerweile Jeder“ oder als kleinster Fisch abgetan wurde.
    Für mich gibt es ehrlich gesagt nur eines: entweder jemand ist einem sympathisch oder halt nicht. Follower hin oder her.
    Liebste Grüße!

    • Kleinstadtcarrie 20. Oktober 2015 at 22:35

      YES 🙂
      Recht hast Du!
      Fühl Dich umarmt <3

  • Reply Nelly 20. Oktober 2015 at 15:01

    Ich komme gerne mit dir mit! Danke für diesen wunderbaren Beitrag!

    Hoffe wir sehen uns bald,
    Nelly x

  • Reply Anni 20. Oktober 2015 at 14:59

    Huhu Luise, ich finde deinen Beitrag toll! Was früher die Anzahl der Freunde auf dem Schulhof war, sind heute die Follower. Ich selbst habe damit eher selten Probleme, weil ich so ein „kleiner“ Blogger bin, dass das für mich gar nicht so wichtig ist. Ich freue mich über jeden, der seine Geschichte mit mir teilt, viele meiner Leser sind meine Kunden (ich bin Mental- & Körpertrainerin) und obwohl ich nichtmal 1000 Schulfhoffreunde in der Online-Welt von Instagram zähle und auf Facebook überhaupt nicht aktiv bin, Tumbler noch nie geöffnet habe, Snapchat mich irgendwie überfordert und ich vermutlich den neuesten Trend sowieso gar nicht kenne, hat mir bisher weit über die Hälfte der Unternehmen und Menschen mit denen ich gern zusammen arbeiten wollte positiv geantwortet. Vielleicht ist es doch nicht überall so, dass nur die Zahlen zählen? Ich weiß es nicht, aber ich bleibe einfach weiter in meiner kleinen Motivations-Welt und gebe mein bestes <3 Es macht mir immer riesigen Spaß deinen Blog zu lesen, danke dafür!

  • Reply Christina 20. Oktober 2015 at 14:46

    Ein wundervoller Post, der sehr zum Nachdenken anregt! Es ist tatsächlich genau so, wie du es schreibst. Ich glaube jede wäre gerne die Blair, die auf der Treppe sitzt, sich von niemandem etwas sagen lässt und bei der alle glauben, es sei völlig in Ordnung von ihr andere Menschen zu erniedrigen. Eigentlich traurig, was die Followerzahlen mit uns gemacht haben.

    Love,
    Christina ♥
    cinapeh.blogspot.de

  • Reply Hello Black 20. Oktober 2015 at 14:32

    Ich bin ja eigentlich eher eine stille Leserin, aber heute muss ich einfach mal kommentieren, denn ich stimme dir mit jeder Silbe 100% zu! Es ist wirklich schade, wie die Gesellschaft sich entwickelt hat. Nicht nur Rassismus, auch Neid und Missgunst verbreiten sich immer mehr, sogar unter Freundin – dazu habe ich gestern einen Blogpost veröffentlicht. Und unter Bloggern ist das ganze nochmal schlimmer. Ich finde es wundervoll wie du dazu stehst und dass du dir selbst immer treu bleibst! Mach weiter so und bleib so wie du bist!

    Ganz liebe Grüße!
    Wakila von helloblack.net

  • Reply Mici 20. Oktober 2015 at 09:58

    und was ich noch sagen wollte… seit ich fotografiere und so n bisschen in diese Szene gerutscht bin, sind mir dort auch viele Fotografen zuwider… hatten letztens wieder so n Treffen, da ging’s dann rund um Diskussionen wieviel tausend Follower und Likes und Trallalala.. Mein Gott war mir das unangenehm D:

    • Kleinstadtcarrie 20. Oktober 2015 at 10:36

      Hey Mici,

      oh man das kann ich verstehen! :/ Ätzend. Aber gibt ja immer auch andere,– bloß gut!

    • Anni 20. Oktober 2015 at 14:43

      Oh ja Mici, das kenne ich, mit den Fotografen! Ich habe erst hauptberuflich retuschiert und fotografiert und danach mit Bloggen begonnen – andere Fotografen treffe ich inzwischen nur noch, wenn ich weiß, dass es tolle inspirierende Persönlichkeiten sind, die meisten finden nur wichtig welches Equipment dahinter steht, wer wie viele Likes hat und so weiter – aber auch mit dem Handy kann jemand tolle Bilder machen und ein Bild ohne „Likes“ ist genauso ein Bild wie eines mit „Likes“. Deswegen nutze ich Facebook auch nicht mehr und habe mich Vollzeit für meinen Gesundheitsberuf entschieden, seit dem arbeite ich nur noch frei bei meinem Freund in der Agentur mit und muss für mich als Fotografin / Retoucherin auch überhaupt keine Werbung mehr machen – da durch verändert sich die ganze Sichtweise ich arbeite an Aufträgen die einen echten Sinn haben (nicht um „Follower zu bekommen“) und alles was davon abseits ist sind freie Sachen die ich größtenteils überhaupt nicht im Internet zeige oder wenn dann einfach auf meinem Blog mit einem Gedicht verbinde – so macht es wieder Spaß! Mir selbst ist auch aufgefallen, dass ich inzwischen gar nicht mehr viel wert darauf lege, dass meine Bilder perfekt oder irgendwelchem Maßstäben entsprechend sind, auch meine Haut retuschiere ich fast nie. Für das Blog nutze ich inzwischen fast nur noch meine kleine Kamera und die große nur noch für Werbeshootings oder andere Kundenarbeiten, gesehen hat es bisher keiner – kann also so unfassbar wichtig dann doch nicht sein… <3

  • Reply Mici 20. Oktober 2015 at 09:57

    ich kenne eine Person aus meinem Umfeld bei der ist diese Oberflächlichkeit an Marken geknüpft…. das geht so weit, dass das schon lächerlich ist… da wird dann das letzte Geld zusammengekratzt für einen blöden Dior Lipgloss und rumgekotzt, wenn jemand ausversehen an die neue Michael Kors Tasche gekommen ist, weil „die war teuuuueeer!!!“ (Als ob das nicht einfach nur n Nutzgegenstand ist im Endeffekt und selbst dran schuld, wenn man seine teuren Sachen zum Feiern mitnimmt, wo jeder irgendwie angeduselt ist und nicht auf irgendjemandes Taschen aufpasst) … Da geht es zwar nicht um die Anzahl der Follower, aber halt um die Anzahl der Designerprodukte, was genauso anstrengend ist…

    Und sowas hab ich mittlerweile schon so oft gesehen, dass ich ganz überwältigt bin, wenn ich mich mit irgendwelchen Fremden „einfach so“ so richtig gut verstehe – weil das nicht mehr so oft vorkommt und ich aber eigentlich genau sowas will ^^ (vielleicht weil man irgendwann automatisch so blöde/oberflächliche Menschen rausfiltert und direkt auf dieses „Klick“ zielt, bei dem man weiß – „ey die person, die ist richtig cool – mit der kann ich mich kaputtlachen“ )

  • Reply Carina 20. Oktober 2015 at 09:55

    Liebe Luise,
    das ist aber ein toller Blogpost! Ehrlicher und schöner Text und auch schöne Fotos von einem superschicken Outfit!
    Wir von http://www.lovespreadingfriends.wordpress.com finden auch, dass es mehr darauf ankommt, wie viel ein Mensch in seinem Herzen trägt und nicht wie viel Bildung er hat usw.! 🙂
    Liebe Grüße,
    Carina

  • Reply Kathleen 20. Oktober 2015 at 09:22

    Super Beitrag!!! Ich kann deinen Worten nur zustimmen. Es wird immer mehr darauf geachtet, wie beliebt man auf Social Media Sites ist. Hat man wenig Follower, so gehört man nicht dazu, ist ein Außenseiter. Ich finde so etwas einfach nur unmöglich. Ich suche mir meine Freunde doch nicht nach ihrer Followerzahl aus…
    Aber leider denken immer mehr Menschen so und so ist das Ziel der meisten einfach nur dazuzugehören. Wenn ich einen neuen Beitrag für meinen Blog schreibe, dann mache ich das, weil ich Spaß daran habe, weil ich dann ein wenig vom Alltag abschalten kann und nicht weil ich damit berühmt werden will. Natürlich freue ich mich über jeden Leser und auch über liebe Kommentare und ich will andere Menschen mit meinen Beiträgen inspirieren, aber ich will mich nicht verändern müssen, damit ich dazu gehöre. Ich will meinem Stil. meinem Charakter treu bleiben.

    Mit deinen Worten hast du es mal wieder geschafft, dass man über diese Situation nachzudenken. Einfach nur perfekt ♥

    Liebste Grüße
    Kathleen von http://kathleensdream.blogspot.de/

  • Reply Dilara 20. Oktober 2015 at 09:13

    Word! Du hast es mal wieder auf den Punkt gebracht. Weißt du was ich ganz schrecklich finde? Wenn mir größere Bloggerinnen bei Instagram folgen, mit mehren Tausend Followern – ich ganz genau weiß sie warten, dass ich zurück folge und danach wird wieder entfolgt. Hauptsache viele drücken auf diesen verdammte Button und lassen die Followerzahlen steigen, ach und nicht zu vergessen, umso weniger Leuten sie selbst folgen, desto besser. Brechreiz!! Ich finde deine Einstellung sehr gut, behalte sie bei 🙂

    Ganz liebe Grüße Dilara
    von http://www.dilarafeenstaub.wordpress.com

  • Reply Kathi 19. Oktober 2015 at 23:46

    Sehr schön gesagt und ein tolles Outfit in superschönen Nudefarben dazu – ich weiß jedes Mal wieder, warum ich so ein Fan von deinem Blog bin! 🙂

    lg, Kathi
    http://www.ilvieebella.com

  • Reply Lois 19. Oktober 2015 at 21:56

    Deswegen bist du einer meiner liebsten „Blogger“-Freunde. Nein, einfach einer meiner liebsten Freunde. Weil du real bist. Weil du mehr als nur schöne Bilder auf einem Blog bist. Weil du dass aussprichst, was ich oftmals denke. Weil du, du bist. Und du bist wunderschön. Äußerlich siehst du auch nicht schlecht aus haha 😀
    Love you <3
    Bitte bald wieder in Berlin!
    Love Lois xxx

    • Kleinstadtcarrie 20. Oktober 2015 at 10:34

      Baaaabe <3
      Du bist ein Engel.
      JA, hoffentlich bis ganz bald! Hab ja jetzt erst Mal wieder uni 😮

  • Reply Four Seasons with Cristina 19. Oktober 2015 at 20:36

    Hallo Luise! Ich habe heute dein Blog zufällig gefunden. Ich freue mich so, dass ich dein Blog besucht habe. Ich bin total deiner Meinung! Du hast mir heute auch super inspiriert…ich blogge, weil es mir Spass macht. Ich erwarte kein Geld damit zu verdienen und keine Persönlichkeit zu werden. Ich möchte NUR ich sein und Spass haben!
    Mach weiter so!!!! 😉

  • Reply Christina Violet 19. Oktober 2015 at 19:44

    Mal wieder ein sehr gelungener Eintrag! Es ist mir auch schon aufgefallen, manchmal wird man nicht nach seinen Charakter bewertet, wie man drauf ist, wer man ist, sondern danach, wie viele Follower man hat… sehr traurig.. ich verstehe es einfach nicht, das ist doch nicht der Sinn einer Freundschaft? Jemanden zu finden der viele Follower hat?! Ich finde es toll, wie bodenständig du bist Luise 🙂

    Liebe Grüße,

    Christina Violet
    http://www.ladresstina.com

  • Reply Madita Hofmann 19. Oktober 2015 at 19:03

    Ein ganz wundervoller Text, dem ich voll und ganz zustimmen muss! Auch ich habe das Gefühl, dass die Welt immer oberflächlicher wird und die Menschen immer mehr in Schubladen gesteckt und eingeteilt werden. Es ist schön zu sehen, dass nicht jeder diesem Weg folgt 🙂

    Liebe Grüße
    Madita

  • Reply Alissa 19. Oktober 2015 at 18:40

    Hahaha dein Titel ist total genial!! 😀 Aber die Aussage von deinem Text ist sooo wahr <3 Und dein Look ist wunderschön!
    xx
    http://www.alissaloves.de

  • Reply Carolin 19. Oktober 2015 at 18:19

    Liebe Luise,

    das hast du wirklich schön gesagt, doch genau die, die das hier u.a. auch ansprechen soll, werden das gar nicht erkennen. Oder wollen es zumindest nicht. Auch ich habe Gossip Girl immer gern geschaut und ich weiß, dass ich damals in der Schule auf der Treppe immer ganz unten saß, doch nur wer unten sitzt kann aufsteigen. Wer oben anfängt, kann nur runter fallen. Das darfst du nie vergessen!!

    Liebste Grüße
    Caro
    http://www.lieblingslicht-blog.com

  • Reply Susi 19. Oktober 2015 at 18:15

    Ein schöner Beitrag, da hast du vollkommen recht! Ich weiß nicht mehr genau wo, aber ich hatte schon letztens auf einem anderen Blog einen Post zu diesem Thema gelesen. Das ist wirklich eine dumme Denkweise. Ich finde, man muss andere nicht beneiden, oder fürchten, sie könnten einem Follower ablaufen. Jeder ist doch einzigartig und einen Blog den ich mag, mag ich auch noch wenn ich einen anderen entdecke…

    Dein Outfit sieht wunderschön aus! Ich mag vor allem diese Art Mantel. Ich suche nun schon seit einiger Zeit so einen in rosé. <3

    Liebe Grüße,
    Susi

  • Reply eli 19. Oktober 2015 at 17:13

    ich bin zwar keine bloggerin, aber ich finde, man merkt auch als außenstehender, dass mittlerweile ein kampf darum entbrannt ist, erfolgreicher zu sein und mehr follower zu haben als die anderen. vor allem auf youtube fällt dass so krass auf. ich würde zu gerne wissen, welche bloggerin dich quasi ausgrenzt hat, weil du ihr keinen vorteil verschaffst. mir ist klar, dass du das nicht einfach so schreiben kannst, aber wenn sie sich so benimmt und handelt, dann würde es ihr recht geschehen, dass sie mit ihrer karriere nicht mehr voran kommt (ja, harte worte!). das oberteil steht dir übrigens ausgezeichnet!

  • Reply Marmormaedchen 19. Oktober 2015 at 17:12

    Hee Luise!
    Ein schöner Post. Es ist ein Thema, das die ganze Bloggerszene zu beschäftigen scheint. Missgunst und Neid, das Beurteilen anhand von Zahlen.
    Es ist schade, wenn es nur noch darum geht zu profitieren. Vor allem weil Profit eben so viel mehr umfasst als nur neue Follower – wie du das so schön beschrieben hast.
    Ein bisschen erinnert es mich an früher, an die Schulzeit – als es noch die „Coolen“ und die „Uncoolen“ gab und die „Coolen“ die“Uncoolen“ nie gegrüsst haben auf der Strasse. Sowas Blödes.

    Du siehst übrigens sehr hübsch aus. Diese Nude-Farben stehen dir so gut!
    LG Jasi
    http://www.marmormaedchen.blogspot.com

  • Reply Luuuu 19. Oktober 2015 at 16:54

    Was für eine Frechheit, so etwas von dir zu denken !
    Menschen sind keine Ware, haben keinen Preis, sind Wert, und zwar jeder !
    Ich finde es großartig, welche tollen Themen du in letzter Zeit hier ansprichst, liebe Luise, chapeau !

    Alles Liebe
    Luuu ♡

  • Reply Carolin 19. Oktober 2015 at 16:45

    Musste bei dem Vergleich zu Gossip Girl gerade schmunzeln. Ich schaue die Serie echt gerne, aber genau wie du finde ich die dort vermittelten Werte fragwürdig. Ich selbst möchte nicht so sein und niemanden wegen einer zahl ausschließen. Es ist einfach schrecklich, wie oberflächlich diese Szene geworden ist!

  • Reply Latifa 19. Oktober 2015 at 16:44

    Luise! Ich feier dich! Ich finde es langweilig was mittlerweile auf vielen Blogs vorzufinden ist – der Versuch eine perfekte Fassade aufrechterhalten, die es nie gegeben hat! Deshalb halte ich mich so gerne auf deinem Blog auf: du sprichst Themen an, die alles andere als angenehm sind und trotzdem schaffst du es deine Leser mitzunehmen und ihnen anspruchsvolle, professionelle und schöne Posts zu bieten! Wer will da noch iben auf der Treppe sitzen?

  • Reply MATRJOSCHKA 19. Oktober 2015 at 16:33

    Sehr schön liebe Luise, sowohl Bilder als auch Text. Ich denke, dass Konkurrenz menschlich ist, dazu gehört. Welche Ausmaße es allerdings in unserer heutigen Welt annimmt, ist einfach grauenhaft. Ein bisschen Wettbewerb gehört dazu, aber dieses ganze Schubladensystem, das Böse und einfach Widerliche, das muss wirklich nicht sein, da hast du recht. Und Menschen, denen es um Oberflächlichkeiten geht, die haben meiner Meinung nach keine Ziele vor Augen, zumindest keine richtigen. Man soll etwas anstreben, was glücklich macht und ich bin mir zu 100 Prozent sicher, dass keine Oberflächlichkeit, weder Schönheit noch Geld, das schafft.

    Allerbeste Grüße 🙂

    mtrjschk.blogspot.com

  • Reply Anja 19. Oktober 2015 at 16:02

    🙂 wundervoll, wie immer. du bist ein toller mensch. wenn die andere nicht sieht, dass sie von dir auf andere art und weise profitieren könnte, ist sie selbst schuld. und ich finde du hast eines den instagram-mädels mit 300k, 400k usw. followern voraus, du hast ein talent zum schreiben.

  • Reply Basti 19. Oktober 2015 at 16:02

    schöne farbzusammenstellung…am besten gefällt mir das shirt. es passt richtig gut zu dir. das foto nur mit uhr und händen ist super…ich liebe detailaufnahmen. du hast aber auch hübsche hände für solche bilder 🙂

  • Reply Kristin 19. Oktober 2015 at 15:40

    Luise, für mich ist das dein bisher bester Beitrag.
    Wirklich.. mit 1600 Followern stehe ich wohl auf der Instagram Promiliste ganz weit unten. Blogger scheinen unnahbar. Sieht man durch Zufall einen auf der Straße traut man sich kein Wort zu sagen – als wäre der Gegenüber etwas besseres. & das nur aufgrund von Followern und etlichen Kooperationen. Neulich – ich mag es dir erzählen – geschah etwas tolles. Eine meiner liebsten Blogger postete ein Bild auf Instagram. Ich machte ihr ein Kompliment – so ein richtiges mit Herz. Aufeinmal kam eine Privatnachricht wie süß sie mich fände und, dass sie mir das Armband das auf dem Bild zu sehen war gerne schenken würde. Nach kurzem zögern antwortete ich ihr und sagte, dass das nicht nötig sei. Doch sie bestand darauf. 5 Tage später hatte ich es tatsächlich mit einem liebem Text im Briefkasten – das gab mir etwas Hoffnung. Nicht weil ich um ein Armband reicher bin NEIN sondern weil ihr ein paar liebe Worte mehr bedeutet haben als ein gesponsortes Schmuckstück.

    Liebste Grüße, Kristin von http://kristiwithlove.blogspot.de

    • Kleinstadtcarrie 19. Oktober 2015 at 20:43

      Danke, Kristin <3

      ach nein wie niedlich ist das denn? 🙂 Eine schöne Geschichte und genau darum geht es <3

  • Reply Luise 19. Oktober 2015 at 15:33

    Vor einigen Monaten noch wollte ich unbedingt dazugehören. Auch mit bei den anderen ganz oben auf der Treppe sitzen.
    Heute schnapp’ ich mir ein Paar bequeme Schuhe und geh’ meinen eigenen Weg. Und wer mitkommen will, ist gerne eingeladen! Nur rumsitzen und auf andere herabblicken ist doch langweilig.

    TREFFENDSTER SATZ EVER!!!