Nur wenn ich es will

Texts/18. Oktober 2015/51 Kommentare

IMG_8358

Scham. Angst. Unsicherheit.
Schweiß. Nacktheit. Ekstase.
Zärtlichkeit. Nähe. Haut an Haut.

Sie ist 15, 16 vielleicht und will es endlich hinter sich bringen. Jeder spricht darüber. Geheimnisvoll. Verlockend. Seit drei Wochen ist sie jetzt mit diesem Jungen zusammen. Am Wochenende übernachtet sie heimlich bei ihm. Die Eltern zu beschäftigt, um etwas zu bemerken. Und dann tun sie es einfach.
Und weil sie nie darüber geredet haben, traut sie sich nicht, nach einem Kondom zu fragen. Als er eingeschlafen ist, weint sie stumm bitterlich in ihr Kissen. 

Sie ist 19, das Semester fängt bald an. Die erste eigene Wohnung, eine fremde Stadt. Sie fühlt sich gut. Fabelhaft. Heute Abend hat sie sogar eine Verabredung mit ein paar anderen Mädchen, die sie bereits kennengelernt hat. Es klingelt an der Tür. Sie trinken und lachen. Haben eine gute Zeit. Besprechen ihre Outfits und verlassen kichernd das Haus.
Eine grandiose Nacht. Und dieser süße Typ bringt sie sogar noch zur Straßenbahnhaltestelle. Romantisch, denkt sie. Und auf einmal küsst er sie, fasst ihr unter dem Rock zwischen die Beine. Und eh sie sich versieht, hat er ihr halb das Shirt über den Busen gezogen. Entsetzt guckt sie ihn an. Dann kommt die Straßenbahn. Sie weint als sie die stockdunkle Straße nach Hause läuft. 

Sie ist 23. Der erste Job. Eine andere Stadt. Das ist wahnsinnig anstrengend. Aber aufregend. Und alles fühlt sich so erwachsen an. Mit ihrem Freund ist sie mittlerweile seit zwei Jahren zusammen. Glücklich.
Heute trifft sie sich das erste Mal mit ihren Kolleginnen. Sie trinken Cocktails, lernen sich kennen. Und dann fangen die anderen an, über Sex zu reden, als wäre es das Normalste der Welt. Sie hört zu, sagt nichts. Und nachdem die eine Blondine ausgiebig von ihrem One Night Stand erzählt hat, stichelt sie: „Wieso erzählst Du uns denn nichts? Läuft bei Euch nichts mehr im Bett nach zwei Jahren?“ Ihr fällt keine freche Antwort ein, sie schluckt. Sie möchte einfach nicht darüber reden. Nicht mit ihnen. 

Auf jedem Frauenmagazin steht in großen Lettern, dass uns genau diese Ausgabe, die zehn besten Sex-Tipps verraten wird. Überall’ nackte, schlanke, perfekte Frauen. Und wir alle sind neugierig, wie, wo, wann der andere es tut. Wir haben Sex. Und das ist auch kein Geheimnis mehr. Männer mit Frauen. Und Männer mit Männern und Frauen mit Frauen und alle zusammen. Das ist okay. Das macht Spaß. Man hat tatsächlich manchmal das fortschrittliche Gefühl, dass alles erlaubt ist, es keine Tabus mehr gibt. Und spätestens seit Fifty Shades of Grey hat jeder, der es will, auch mal Fesselspiele ausprobiert.
Kinder werden über das Internet aufgeklärt. Vermeintlich schon alles gesehen. Wir probieren uns aus. Immer früher. Das ist aufregend. Wir sind mutig. Experimentierfreudig. Exzessiv. Intensiv.
Diese neue bunte Welt ist genial. Frei. Laut. Und tolerant.

Aber diese Freiheit gilt für jeden. Soll für jeden gelten. Muss.
Es darf nicht nur akzeptiert sein, dass jeder die verrücktesten Dinge tut. Jeder kann anziehen und ausziehen, was er will.
Aber es muss auch okay sein, “Nein” zu sagen! Das ist wichtig und richtig. Dein gutes Recht.
Nein!, ich trage diesen kurzen Rock nicht, damit du mir einfach zwischen die Beine greifen kannst.
Nein!, ich möchte nicht ohne Verhütung Sex haben.
Nein!, bis hier hin und nicht weiter.
Nein!, ich möchte kein Baby.
Ich pflege zu sagen, dass Grenzen dafür da sind, sie zu überwinden. Aber in diesem ganz speziellen Fall – gilt das nicht. Du entscheidest, was wann und wie und wo passiert.

Alles ist okay, wenn es für Dich und deinen Partner okay ist. Solange du dich in deiner Haut wohl fühlst. Also redet vorher darüber oder – wenn Worte in dem Moment völlig überflüssig sind – danach. Aber neben all’ der Haut, gibt es auch Themen, die nicht unberührt bleiben dürfen: was will ich und was will ich nicht. Denn zwischen all’ den Stellungen, Sexspielzeugen und Phantasien ist es wichtig, das Gefühl nicht zu vergessen. Da sind Ängste, Zweifel. Da ist Verantwortung. Vertrauen. Liebe.
Und auch das … ist vollkommen okay.

IMG_8383 IMG_8465 IMG_8375 body IMG_8457

Fotos – Vanessa Thiel Fotografie
Mit freundlicher Unterstützung von Cohn&Wolfe

You may also like

Join the discussion

51 Kommentare

  • Reply Mareike 21. Oktober 2015 at 23:12

    Wow- du siehst mega aus. Wunderhübsch. Mutig, dass du dich traust solche Fotos zu posten…Sie sind super schön. Danke auch für die schönen Worte…

  • Reply Andrea 21. Oktober 2015 at 20:42

    Einfach nur wow für diesen Artikel, ich bin schwer beeindruckt!!!

  • Reply Anni 20. Oktober 2015 at 14:21

    Huhu Luise, den Text finde ich sehr einfühlsam. Ich habe ihn gemeinsam mit meinem Freund gelesen und er findet ebenfalls, dass du das Thema sehr gut angegangen bist! Auf den Bildern siehst du wunderschön aus. Das einzige Bild, dass ich als “zu sexy” (das soll gar keine Bewertung sein, sondern nur mein Empfinden) empfinde, ist das vierte Bild auf dem du kniest, es ist ohne Frage sehr schön – fällt aber aus der Reihe der anderen sinnlichen Bilder irgendwie heraus. Es kann aber sein, dass ich das einfach nur so sehe und das ist auch überhaupt nicht schlimm. Ich hoffe du fühlst dich nicht angegriffen. Ich bewundere deinen Mut, einfach hier durchzuziehen, was du gern machst und dabei viele Menschen mit auf deinen Weg zu nehmen <3

    • Kleinstadtcarrie 20. Oktober 2015 at 15:03

      Liebe Anni,

      vielen Dank für Deine lieben Worte :-)
      Ich bin überhaupt nicht böse bezüglich Deiner Worte zu dem einen Bild. Und ja, du hast recht, es tanzt aus der Reihe. Aber beabsichtigt!

      Ich sende Dir liebe Grüße
      Deine Luise

  • Reply Karolina 20. Oktober 2015 at 13:57

    Du hast etwas auf den Punkt gebracht, dass heute nicht mehr selbstverständlich ist oder man für selbstverständlich halten kann. Ich habe etwas hinter mir, wo ein “Nein” nicht akzeptiert wurde. MEIN “Nein” nicht akzeptiert wurde. Habe ich zu einfach zu spät “Nein” gesagt? Lange habe ich mir eingeredet, dass ICH die Schuld habe. Ich habe mich bestimmt so verhalten, dass es okay war, mein “Nein” zu ignorieren. Aber nach langer Zeit und viel Arbeit an und mit mir, habe ich erkannt, dass nicht ich daran Schuld bin. Ich habe ein Recht darauf, dass mein “Nein” verstanden wird. Das ich mich nicht hergebe, für Dinge, die ich nicht will. Dein Text hat mich mal wieder mehr bestärkt in dem, wie ich fühle und denke.
    Und wie es hier schon andere geschrieben haben: ich finde es ebenfalls bewundernd, wie du die richtigen Worte für dieses sensible Thema finden kannst. Danke Dir.

  • Reply Christina 19. Oktober 2015 at 16:11

    Ein wieder einmal total gelungener Post! Ich finde es wirklich super, wie gut du mit diesem empfindlichen Thema umgehen kannst, wie du es schaffst es in Worte zu verpacken!

    Love,
    Christina ♥
    cinapeh.blogspot.de

  • Reply Anne-Catherine 19. Oktober 2015 at 13:08

    Wow. Die Fotos sind der Hammer! Du siehst super aus! Und dein ganzer Text ist wirklich mutig, aber auch sehr gut geschrieben. Respekt, dass du es schaffst solch ein intimes Thema, so anzusprechen, dass es trotzdem zu deinem Blog passt.
    Liebste Grüße, Anne-Catherine
    http://www.fashcation.com

  • Reply Irina 19. Oktober 2015 at 09:33

    Sehr sehr einfühlsam geschrieben. Und das Foto kniend mit den im Schoß zusammengefalteten Händen lässt dich wie einen Engel wirken. Sehr hübsch!

  • Reply Nadja 19. Oktober 2015 at 08:51

    Du bringst es mit deinen Worten wunderbar auf den Punkt. Und ich ziehe den Hut vor dir, dass du so mutig bist so frei über dieses Thema zu schreiben. Die Bilder dazu sind wirklich wunderschön geworden!
    Ganz liebe Grüße
    Nadja von http://liebestanz.com/

  • Reply Dilara 19. Oktober 2015 at 08:33

    Das hast du ganz wunderbar geschrieben Luise! Ich finde es toll, dass du so ein ernstes Thema ansprichst. Es wird leider noch viel zu häufig runtergeschluckt und dadurch passieren eben all die Sachen, die nicht passieren dürften oder man hätte vermeiden können. Ich hoffe, dass vielleicht gerade die etwas jüngeren Mädels sich diese Worte zu Herzen nehmen oder auch allgemein die, mit weniger Selbstbewusstsein.
    Ach ja und die Bilder sind der absolute Wahnsinn :)

    Liebste Grüße Dilara
    von http://www.dilarafeenstaub.wordpress.com

  • Reply Luuuu 18. Oktober 2015 at 22:52

    Tolle Botschaft, grade für alle, die noch nicht so viel Erfahrung haben !

  • Reply Bluetenschimmern 18. Oktober 2015 at 21:38

    Toller Post! Kann dir da voll und ganz zustimmen und finde es interessant, dass du es auch auf deinem Blog jetzt thematisiert hast. Und wirklich wunderschöne Bilder. :)

    • Kleinstadtcarrie 19. Oktober 2015 at 09:08

      Tabus gibt’s hier auf dem Blog eigentlich nicht :-) Spreche alles an, was ich für Wichtig befinde :-)
      Danke für Deinen Kommentar <3

  • Reply Sophie 18. Oktober 2015 at 20:55

    Toller Post, ein sehr wichtiges Thema!

  • Reply Alissa 18. Oktober 2015 at 20:28

    Liebe Luise, das ist ein sehr mutiger Beitrag und ein Thema, über das nicht viele schreiben würden – weil es ihnen vermutlich einfach schwerfällt, die richtigen Worte zu finden. Dir ist das aber absolut gelungen <3
    xx
    http://www.alissaloves.de

  • Reply Isabell 18. Oktober 2015 at 20:04

    Wow ich bin wieder mal beeindruckt von deiner Fähigkeit so tolle ehrliche Texte zu schreiben. So ein wichtiges Thema, doch nie ist es Thema in der Realität. Wenn ich deine Beiträge lese, beschäftigen diese mich noch tagelang!
    Liebste Grüße
    Isabell von http://www.lesbellescouleurs.com

    • Kleinstadtcarrie 19. Oktober 2015 at 09:09

      Das bedeutet mir wirklich viel, dass ich Dich zum nachdenken anregen kann <3

  • Reply Kerstin 18. Oktober 2015 at 18:24

    Wie immer: wundervoller Text der einen mitten ins Herz trifft! Und super schöne ästhetische Bilder :)

    Love, Kerstin
    https://www.missgetaway.com

  • Reply Kate 18. Oktober 2015 at 18:18

    In so einem Post Fifty Shades of Grey anzuführen ist ein denkbar schlechtes Beispiel, denn da werden vorher gezogene Grenzen überschritten, da wird ein “Nein” einfach übergangen und es gibt keinen Respekt vor den Wünschen des anderen. Das ist eher ein Beispiel dafür, wie es eben _nicht_ laufen sollte.

    • Kleinstadtcarrie 19. Oktober 2015 at 09:09

      Berechtigter Einwand, liebe Kate!
      In diesem Absatz wollte ich eben zeigen, was jetzt alles so “normal” ist und im Absatz danach geht es dann um die Grenzen, die gezogen und aufrechterhalten werden müssen :-)

    • Aleen 20. Oktober 2015 at 20:09

      Welches Buch hast du da gelesen? Fifty Shades garantiert nicht :)

  • Reply selin 18. Oktober 2015 at 18:16

    Unglaublich toller tiefgründiger und künstlerischer post, der den zeitgeschmack von sex genau auf den punkt trifft.

    Xx http://www.selinsfashiondiary.blogspot.de

  • Reply Luise 18. Oktober 2015 at 18:13

    Du sprichst so viele wichtige Themen auf eine Art und Weise an, wie es nur sehr wenige Menschen können. Ein wudnervoller Text in dem soviel mehr steckt <3

    Liebe Grüße
    Luise | http://www.just-myself.com

  • Reply Christina Violet 18. Oktober 2015 at 18:11

    Liebe Luise, wie ich finde ein grandioser Eintrag! Es ist sehr wichtig auch mal solch ein Thema anzusprechen, das habe ich mir auch schon überlegt auf meinem Blog zu machen! Es ist sehr wichtig, selbst erstmal zu wissen, wann man für was und mit wem bereit ist. Und die “Dinge” drum herum, sollte man auch nicht unterschätzen und sich vorher informieren, was für einen das Beste ist.

    Liebe Grüße,

    Christina Violet
    http://www.ladresstina.com

  • Reply Marie 18. Oktober 2015 at 17:55

    Ich hab deinen Blog gerade erst entdeckt und bin begeistert! Man merkt wirklich, wie viel Herzblut du in alles reinsteckst :) deine texte und die Bilder sind echt schön… Ich habe überlegt, selbst mit dem bloggen anzufangen, und wollte fragen ob du ein paar Ratschläge für mich hast… ;)
    Liebe Grüße aus Dresden nach Dresden,
    Marie

    • Kleinstadtcarrie 19. Oktober 2015 at 09:10

      Liebe Marie,

      vielen Dank für Deinen Kommentar :-)
      Der Blogpost mit den Tipps für Blogger geht schon bald online!

  • Reply Lia 18. Oktober 2015 at 17:17

    sehr wichtig und richtig! Super Text und wunderschöne bilder :)

  • Reply Silke 18. Oktober 2015 at 16:54

    Einer deiner besten Texte bisher! Wirklich super!
    Und die Bilder passen auch sehr gut dazu.
    Vielen Dank, liebe Luise :)

  • Reply Marie 18. Oktober 2015 at 16:40

    Danke Luise, dass du wie immer die richtigen Worte findest. <3

  • Reply Charleen 18. Oktober 2015 at 16:36

    Liebe Luise,
    eine unglaublich treffende Wortwahl, ein wunderschöner Post und sehr mutige und gleichermaßen zauberhafte Bilder von dir. Du schaffst es, deine Worte genau so zu wählen, dass sich mit Sicherheit jeder irgendwo in einer deiner so schön umschriebenen Situationsgeschichten wiedererkennen kann. Es ist wahnsinnig wichtig, auch mal “Nein!” zu sagen, sich zu positionieren und gegen den Strom zu schwimmen. Toll, wie du das ganze Thema für dich umgesetzt hast und besonders toll, dass du eben genau diese wunderschönen Fotos von dir dazu gepostet hast und somit zeigst, dass du, und nur du, über deinen Körper bestimmst. Weiter so. :)
    Liebe Grüße,
    Charleen

    • Kleinstadtcarrie 19. Oktober 2015 at 09:11

      YES!
      Mehr kann ich dazu gar nicht sagen. Danke, Charleen <3

  • Reply Phia 18. Oktober 2015 at 16:35

    Sehr sanft und behutsam, wie du dich an solch ein schwieriges Thema herantastest. Mit schönen Worten über eine manchmal nicht ganz so schöne Sache – denn ich glaube vielen Mädchen fehlt im entscheidenden Moment der Mut, das über die Lippen zu bringen, was sie wirklich wollen. Dein Text aber ist aufbauend und am Ende so wunderbar positiv! Eins muss ich noch wissen: Wo ist dieser wunderschöne Body her?
    Liebst!

    Phianatomy

  • Reply Ami 18. Oktober 2015 at 16:34

    Wow… :) dein Text ist so unfassbar gut und ich glaube dass du vielen Leuten, wie mir, aus der Seele sprichst…ein riesen Kompliment an dich :)

  • Reply Helen 18. Oktober 2015 at 16:31

    WOW, Luise! Total schön geschrieben und sehr inspirierend :)
    Ps: Wo ist dieses schöne Negligee her? :)

  • Reply Anni 18. Oktober 2015 at 16:22

    Ich bin begeistert von diesem Post! Ich bin ganz deiner Meinung und stehe hinter dir und dieser Meinung. Es ist SO wichtig, dass du dazu Stellung nimmst. Ich danke dir so für den Post Luise ♥ der Text ist wie immer perfekt und du siehst auch absolut klasse aus.

  • Reply Kathrina 18. Oktober 2015 at 16:21

    Luise, der Text ist wunderschön … ich musste wirklich am Anfang erst einmal schlucken, als ich ihn gelesen habe. Er hat mich wirklich berührt!
    Aber warum diese Fotos?! Du bist so ein schönes Mädchen … am liebsten würde ich dich in eine Decke einhüllen, die dich vor der Nackheit schützt. Die Bilder sind sehr schön, aber nichts für die breite Öffentlichkeit :( Das hat nichts mit Verklemmtheit zu tun, aber auf deinem Blog finde ich es ZU INTIM.

    • Kleinstadtcarrie 19. Oktober 2015 at 09:13

      Liebe Kathrina,

      ich freue mich, dass ich Dich mit dem Text berühren konnte.

      Den Einwand bezüglich der Bilder kann ich auch sehr gut nachvollziehen und es hat mich sehr viel Überwindung gekostet, solche Bilder online zu stellen – aber ich finde sie von der Stimmung so passend. Und keine Sorge, ihr seht mich jetzt nicht jede Woche halbnackt :-)

    • Lari 19. Oktober 2015 at 19:03

      Vor allem wieso lädst du auch ein Bild bei Facebook hoch. Jeder weiß doch, dass Facebook die Bilder für Werbung verwendet. Ich glaube nicht, dass du plötzlich in einer Werbung auftauchen möchtest :S

  • Reply Louise 18. Oktober 2015 at 16:18

    Also ich muss sagen, Du triffst es auf den Punkt mit deinen Worten.
    Super Blogpost und schöne sinnliche Bilder :)

    LG Louise

    • Mici 20. Oktober 2015 at 09:37

      @Lari
      das stimmt überhaupt nicht ;) Nicht einfach irgendwas glauben, was der Mob so verbreitet… Facebook hat dieses Nutzungsrecht nicht, um Werbung damit zu machen, sondern dafür, dass andere Leute deine Bilder auf FB sehen dürfen (innerhalb deiner Einstellungen)…. also z.B. Freunde und Bekannte.

      Facebook benutzt keine Bilder von Usern, um für sich selbst Werbung zu machen…

    • Lari 20. Oktober 2015 at 18:24

      @Mici Einfach mal besser informieren bevor man etwas Falsches von sich gibt ;) Es geht nicht um die eigene facebook Werbung, sondern darum, dass facebook die Bilder an Unternehmen verkauft! Gibt genug Fälle wo das passiert ist. Auch in meinem Bekanntenkreis Mädel ;)

    • Kleinstadtcarrie 20. Oktober 2015 at 22:44

      Hey, wieso denn so abwertend? Kann man nicht konstruktiv bleiben und den Ton freundlich bleiben lassen?

  • Reply Marmormaedchen 18. Oktober 2015 at 16:08

    Hee du!
    Ich bin beeindruckt, Luise.
    Es ist ein so wichtiges Thema, das du hier ansprichst. In unserer offenen Welt, in der es keine (?) Tabuthemen mehr gibt, in der jeder jedem alles erzählt, in der in jeder Zeitschrift alles darüber veröffentlicht wird, scheint dieses einfache Wörtchen “Nein”, manchmal an Bedeutung zu verlieren.
    Ich kenne so viele Mädchen, die es schon gesagt haben und nicht gehört wurde. So viele, die es nicht gesagt haben – weil. Ja, weil. Gerade auch in der Beziehung – mit dem eigenen Freund, dem ersten Freund vielleicht. Vielleicht der zehnte.
    Ich bin schon eines dieser Mädchen gewesen.
    Danke dafür.

    Die Bilder sind übrigens wunderschön geworden – und ich hoffe, dass hier jetzt niemand irgendwelche lächerlichen Kommentare schreibt, die dir sagen sollen, dass irgendetwas daran nicht in Ordnung ist. Du siehst fabelhaft aus.

    LG Jasi
    http://www.marmormaedchen.blogspot.com

    • Kleinstadtcarrie 19. Oktober 2015 at 09:14

      Jasi,

      ich freue mich, dass Dir der Beitrag gefällt.
      Pass auf Dich auf! Nein! sagen muss man eben auch erst lernen.
      Fühl’ Dich fest umarmt <3

  • Reply Lisa 18. Oktober 2015 at 15:51

    He! Find ich super, dass du dieses Thema ansprichst und Mut machst, die eigenen Grenzen klar und deutlich aufzuzeigen. Ich glaube, dass gerade im Bereich “weiblicher Sexualität” doch noch viel Tabus herrschen, sie oft übergriffig behandelt wird (wie du es ja auch im ersten Teil beschreibst), mit Normierungen beladen ist und aus gesellschaftlicher Sicht sehr ambivalent behandelt wird. Nämlich genau wie es auch bei dir anklingt: Auf der einen Seite die Fetischisierung des (erotischen) weiblichen Körpers in den Medien und auf der anderen Seite die Suggestion Frauen, die einen kurzen Rock tragen würden u.ä., seien nuttig und dürften sich nicht wundern, wenn man sie sexuellen Übergriffe ausgesetzt sind. Das einzige was mir ein wenig aufstößt, so aus ganz persönlicher Sicht, ist der Satz mit Shades of Grey. Ich finde dieses Buch ganz furchtbar, weil ich immer das Gefühl hatte, dass es eigentlich keine Tabus bricht, sondern sie zementiert und ganz klassische seuxelle und geschlechtliche Rollenmuster perpetuiert. Ansonsten aber noch mal Daumen hoch für die Themenwahl!

  • Reply julia 18. Oktober 2015 at 15:47

    Deine Herangehensweise an dieses Thema finde ich klasse. Sex hat so viele Facetten wie das Leben selbst. Die Art und Weise der Bilder und auch die Wahl dessen was du trägst unterstützen deine Worte auf eine ganz ehrliche und schöne Weise. (Nur mal nebenbei..du siehst hammermäßig schön aus in dem Fummel ;) ) Ich finde es gut, dass du dieses Thema aufgreifst und denke, dass du damit deinen jüngeren Lesern etwas ganz wichtiges mitgibst. Grad in der heutigen Zeit, wo Sex so überpräsent ist, geriet in den Hintergrund das es immer etwas unglaublich intimes, persönliches und besonderes ist, was man dabei dem anderen gibt. Respekt und die Achtung voneinander sollten immer dabei sein. Egal ob beim langjährigen Partner oder dem one night stand. Eine tolle Kampagne und ein toller Beitrag von dir!

  • Reply Anja 18. Oktober 2015 at 15:40

    <3 <3 <3
    wie immer unglaublich toll! bei deinen Texten fällt mir nie was anderes ein, außer Komplimente!! :) ich mag den Satz "Grenzen sind dafür da, sie zu überwinden!" (natürlich nicht im Bezug auf deinen Text)