STOCKHOLM – Travel Guide

/25. August 2015/20 Kommentare

st1

Was? Wieso? Warum?
Die  junge Frau am Check-In Schalter, der ältere Herr am Infostand in Stockholm, der Taxifahrer, den wir nach dem Weg fragten – alle sahen sie uns erstaunt an, als wir ihnen bestätigten, dass wir Stockholm tatsächlich nur zum Urlaub machen besuchen. Wir konnten uns die erstaunten Blicke bis zuletzt nicht erklären und sind nach wie vor der Meinung: die schwedische Hauptstadt ist es definitiv wert, sie einfach mal so zu besuchen.
Ich hätte mir wirklich keinen entspannteren Städtetrip vorstellen können, als mit meinen liebsten Uni-Freundinnen. Eine Stadt die für Freundinnen gemacht ist – also schnapp dir deine Mädels und los geht’s! Denn wir wissen ja: Schweden hat die schönsten Männer. Und das kann auch ich nur bestätigen!

Nach erfolglosem Suchen bei AirBnB und Co. haben wir uns doch für ein Hostel entschieden. Vorteil? Preis! Menschen! Ambiente! Kurzerhand buchten wir fünf Übernachtungen im Skanstulls Hostel auf Södermalm. Hier befinden sich zahlreiche kleine Restaurants, Bars und Clubs … aber dazu später mehr!
Das Hostel kann ich euch wirklich sehr empfehlen. Die Preise variieren je nach Jahreszeit, schaut dafür am besten auf der Homepage vorbei. Wir hatten ein 4-Bett-Zimmer ohne Fenster – das ist anfangs etwas gewöhningsbedürftig, aber da wir uns, dank herrlichem Wetter, sowieso nur draußen aufhielten, was das absolut in Ordnung. Küche und Waschräume waren sehr sauber. Äußerst hilfsbereite Mitarbeiter. Und die unschlagbare Lage. Definitiv ein Glücksgriff.

st3

Am ersten Abend kamen wir erschöpft und hungrig im Hostel an – aufgrund eines Suizids gab es im U-Bahn-Netz nämlich das größte Chaos, das man sich vorstellen kann. Und mittendrin wir drei mit unseren viel zu großen Koffern. Aber wie dem auch sei – wir waren hungrig. Der Plan, durch SoFo zu spazieren und uns einfach irgendwo reinzusetzen, scheiterte daran, dass es zu viele einladende Restaurants gab und man sich irgendwie nicht festlegen wollte. Außerdem? Die Preise! Wir hatten uns zwar bereits darauf eingestellt, dass es etwas teurer werden dürfte, aber das war dann doch mehr als gedacht. Letzten Endes landeten wir in der TacoBar. Es stellte sich heraus, dass es sich dabei um eine mexikanische Kette handelte. Insgesamt war das Essen in Ordnung, aber vor allem: preisgünstig. Schwierig war es und blieb es für mich als Vegetarierin in Stockholm aber tatsächlich. Jeder noch so kleine Salat wurde mit Fleisch serviert.

Daher war das Hermans, direkt bei uns um die Ecke, ein Segen. Denn für umgerechnet ca. 25€ konnte man sich dort an einem üppigen, vegetarischen Buffet satt essen. Das haben wir uns für den letzten Abend vorgenommen und waren wirklich begeistert von der Vielfalt und der wunderschönen Aussicht über Stockholm. Eine absolute Empfehlung!

Wenn man in Schweden ist, muss man sich natürlich (mindestens) eine Zimtschnecke gönnen – dafür  muss man nicht mal zu Ikea fahren. Einige von Euch hatten mir via Snapchat, ich heiße dort übrigens KleinstadtCarri, empfohlen, bei Fabrique nach dem schwedischen Gebäck zu suchen. Nachdem bei unserem ersten Besuch bei der kleinen Bäckerei schon alle Zimtschnecken ausverkauft waren, hatten wir beim zweiten Versuch Glück und ließen uns die Kanelbullar schmecken.

Die letzte Restaurantempfehlung ist mit einem dicken Ausrufezeichen versehen! Auch wenn es sich hierbei weniger um ein Restaurant, sondern viel mehr um einen Imbiss oder gesundes FastFoodRestaurant handelt: City Sallad. Nach einigen Stunden Sightseeing in der Altstadt Stockholms (dazu werde ich hier nicht extra berichten, da gibt es genug Infos in Reiseführern und Co.), überkam uns der große Hunger. An jeder Ecke sah man die hippen Stockholmer mit einer beigen Papiertüte und leckeren Salaten sitzen. Nach kurzer Recherche hatten auch wir den kleinen Laden gefunden und waren erst Mal enttäuscht, denn die Regale waren bereits leergeräumt. Kurzerhand bereitete man uns aber einen frischen, vegetarischen Salat zu. Und eins kann ich euch sagen: ich habe noch nie so einen leckeren Salat gegessen. Für umgerechnet 11€ blieben wir bis zum Abend unheimlich satt.

Unser letzter kulinarischer Stop war Östermalms Saluhall – ein Essensmarkt, wie man ihn vergleichsweise aus Barcelona kennen könnte. Allerdings hielten wir uns hier weniger als 15 Minuten auf, obwohl wir eine Kochverrückte unter uns hatten. So richtig beeindruckt hat uns das ganze also leider nicht.

st5

Einen Tag eures Trips solltet ihr definitiv in der Natur verbringen – und in Stockholm heißt es glücklicherweise: nichts leichter als das! Die Insel Djurgården wird auch als Grüne Insel bezeichnet. Eine Überfahrt mit dem Boot, welches ihr mit dem normalen U-Bahn Ticket nutzen könnt, und schon ist man in der schwedischen Natur angekommen.
Im Sjöcafeet haben wir uns ein Tretboot ausgeliehen und ließen uns stundenlang einfach nur treiben, genossen die Sonne und kamen zur Ruhe. Es fühlte sich wirklich nicht an, als würden wir uns gerade in einer Großstadt befinden.
Nach einer Stärkung im anliegenden Restaurant hatten wir noch nicht genug von Bewegung und Natur und liehen uns Fahrräder aus. Dafür kann ich Euch das Sjöcafeet allerdings weniger empfehlen. Für umgerechnet 8€ pro Stunde haben wir uns hier ganz schön in die Pfanne hauen lassen – da gibt es deutlich günstigere Alternativen. Nutzen sollte man diese Möglichkeit aber unbedingt und bei einer ausgiebigen Radtour einfach mal die Seele baumeln lassen.

st2

Kommen wir nun zur letzten – und eigentlich meiner liebsten – Rubrik: Party. Wir drei haben uns bereits so darauf gefreut, das schwedische Nachtleben kennenzulernen…aber es kam ganz anders, als wir es uns vorgestellt hatten.
Es begann alles mit der Erkenntnis, dass es im normalen Supermarkt kein Alkohol zu kaufen gibt. Die staatseigenen Geschäfte waren bereits geschlossen – also entschieden wir uns im Club etwas zu trinken. Ein Shot für 9€, der dann auch noch sehr klein ausfiel, ließ uns ein weiteres Mal staunen. Also lässt man sich am besten etwas ausgeben – und das ist in Stockholm scheinbar gar kein Problem. Wir wurden wirklich ständig angesprochen, was aber den Abend nicht unbedingt besser machte.
Wieso nicht so begeistert? Die meisten Clubs in Stockholm sind erst ab 23 – sodass wir plötzlich wieder zu den Kleinen gehörten und uns in einem Club wiederfanden, der einer Schuldisko glich. Dennoch beteurte jeder, das sei der angesagteste Club der Stadt. Bis heute habe ich diesbezüglich große Fragezeichen vor den Augen!
Also…hier kann ich euch leider bisher noch keine Tipps geben – vielleicht und hoffentlich in zwei Jahren dann! Aber bitte: geht nicht in Göta Källare!

Join the discussion

20 Kommentare

  • Reply Sarah 9. Januar 2016 at 23:18

    Liebe Luise,
    Ein schöner Post, vor allem das Video gefällt mir sehr, da hast du dir richtig Mühe gegeben!:)
    Ich war im November selbst in Stockholm und musste bei deinen Zeilen wirklich schmunzeln, weil wir von Essen, über Saluhall und Zimtschnecken ein ziemlich ähnliches Eindruck hatten :D
    Mich selbst hat Stockholm nicht ganz überzeugt, was wahrscheinlich an der Jahreszeit lag. Deinen Bildern und Worten nach ist es im Sommer dagegen ein Traum! Meine nächste Reise nach Skandinavien muss definitiv im Sommer sein!

    Liebe Grüße
    Sarah

  • Reply Lena Mustang 4. Oktober 2015 at 11:41

    Ich finde es so lustig, dass du so sächselst! :)

  • Reply Sabrina 2. September 2015 at 11:36

    Vielen Dank für diesen interessanten Einblick in eine Stadt, die mich schon lange – aus der Ferne – fasziniert! Klingt als hattet ihr trotz der kleinen Unwägbarkeiten eine tolle Zeit!

    Könntest du dir vorstellen, mal ein kleines “Lesertreffen” in Dresden zu machen. Würde dich sehr gern mal treffen und das geht bestimmt auch einigen anderen so. Weiß nicht, wie du das finden würdest :-)
    Liebe Grüße
    Sabrina

    • Kleinstadtcarrie 2. September 2015 at 12:18

      Hey Sabrina,

      ich freue mich sehr, dass Dir der Beitrag gefällt :-)

      Ich habe schon öfter mal darüber nachgedacht – allerdings weiß ich gar nicht, ob denn da jemand kommen würde?

      Liebe Grüße an Dich
      Luise

    • Sabrina 2. September 2015 at 13:45

      Oh, dass du sogar selbst schon daran gedacht hast :-) Ich weiß auch nicht, ob überhaupt viele hier aus der Gegend kommen. Wenn du es wirklich auch wollen würdest, könntest du ja z. B. bei Instagram mal “in die Runde fragen”. Sicher würden sich viele freuen, wenn sie aus der Nähe sind.

    • Kleinstadtcarrie 2. September 2015 at 14:21

      das kann ich auf jeden Fall mal machen :-) <3

  • Reply Babs 31. August 2015 at 20:40

    :) Hey du,
    Ich musste beim Lesen echt schmunzeln. Ich selbst war noch nicht in Stockholm, was sich aber sicherlich irgendwann ändern wird. Dafür war ich im Alter von 20 Jahren in Helsinki (Finnland). Dort ging es mir und meiner Freundin beim Feiern genauso. Erst kamen wir in keinen Club rein, wir waren schlichtweg zu jung. Wir liefen von Club zu Club, bis wir es am Ende geschafft haben in einen Club reinzukommen, der eigentlich erst ab 23 Jahren war :D Und im Club wurden wir ständig angesprochen…die Erinnerungen an den Abend sind einfach nur witzig :D
    Danke für diesen schönen Artikel! :)
    Babs

  • Reply SOPHIIABEE 28. August 2015 at 21:43

    Hi kleinstadtcarrie :)

    Ich folge dir jetzt schon total lang und du musst wissen ich schaue mega zu dir hoch!
    Ich find dich irgetnwie total inspirierend und ich liebe dein FMA <3

    fühl dich gedrückt :)

  • Reply Anni von Positiviphy 28. August 2015 at 10:03

    Hier in Rostock haben wir einen Bordershop wo tatsächlich BUSREISEN aus Skandinavien ankommen deren einziges Ziel es ist Schnaps zu kaufen :D

  • Reply Beats and Dogs 27. August 2015 at 19:20

    Ich möchte selber gern mal nach Stockholm! Danke für den tollen Travel Guide :-)

    Liebe Grüße,
    Christian
    beatsanddogs.com

  • Reply Louisa 25. August 2015 at 20:40

    Sehr cool :) Ich möchte auch gern mal nach Stockholm, meine Eltern waren diesen Sommer da und auch sehr begeistert, leider konnte ich nicht mit. Deine Partygeschichte ist ja zum totlachen :D aber shots für 9€? das ist ja wirklich übertrieben! Wenn Schweden mal hier bei uns urlaub machen würden… das wäre ja der totale Billigurlaub für die!
    xo,
    Louisa

    http://www.theurbanslang.blogspot.com

    • Annika 26. August 2015 at 06:57

      Hihi…ist es auch, daher kommen sie gerne zum Saufurlaub bzw kaufen literweise Alkohol in großen Anhängern im Bordershop…
      Ich weiß noch, als mein Freund aus Schweden mich das erste Mal besuchte, sagte er in der Kneipe, er würde die Rechnung übernehmen. Als die Rechnung kam meinte er, nein nein, er würde für ALLE zahlen wollen – dass 20€ für Getränke und Shots von vier Leuten reichen konnte, konnte er sich einfach nicht vorstellen. ;-p

  • Reply Alissa 25. August 2015 at 18:38

    Haha, solche Partyflops kenne ich :D
    Sehr cooler Blogpost! <3
    http://www.alissaloves.wordpress.com

  • Reply Lena 25. August 2015 at 17:30

    Das Video finde ich mega gut gelungen. Ich mag es, dass du es auch etwas “unterhaltsamer” geschnitten hast mit den Spezialeffekten und Kommentaren und auch der Postkarten-Look ist mal was anderes. Sehr schön!

  • Reply Lisa 25. August 2015 at 17:01

    Ein wirklich super toller Post und auch das Video ist einfach der Hammer.
    So viele super tolle Eindrücke.

    Liebe Grüße Lisa
    http://hellobeautifulstyle.blogspot.de/

  • Reply Elisabeth 25. August 2015 at 12:53

    Vielen Dank für den Einblick in deinen und euren Städtetrip nach Stockholm.
    Da kann man den einen oder anderen Tipp ja im Hinterkopf behalten :)
    Das Video ist echt richtig schön geworden – eine ganz besondere Art der Erinnerung neben Fotos & Co.
    Ich bin schon gespannt auf weitere FMA aus anderen Städten!

    Liebe Grüße an dich, Luise!
    Elisabeth

  • Reply Jaane 25. August 2015 at 12:52

    Liebe Luise,
    was für ein tolles Video; sehr liebevoll und unterhaltend! Stockholm scheint mir eine schöne Stadt zu sein, die ich sicherlich noch einmal besuchen werde. Danke für deinen ausführlichen Food-Guide.
    Wenn dir Stockholm so gefällt, würde ich einfach mal behaupten, dass ein Kurztrip nach Kopenhagen genau das Richtige für dich sein könnte. Auch diese Hauptstadt hat unheimlich schöne Ecken und Fassaden, die man unbedingt mal gesehen haben muss!
    Viele Grüße, Jaane

  • Reply Ruth 25. August 2015 at 11:37

    Ohh, ich liebe Schweden!
    War auch gerade zwei Wochen dort, allerdings nicht in Stockholm :)
    Wir sind komplett nur mit dem Rad durch die tolle Natur dort gefahren!
    Liebe Grüße
    Ruth

  • Reply Kerstin 25. August 2015 at 11:17

    Super tolles Video – sieht aus als hättet ihr 3 einen richtig tollen Mädels-Urlaub hinter euch :) Du siehst so glücklich aus und irgendwie, Schweden passt einfach super gut zu dir :)

    Love, Kerstin
    http://www.missgetaway.com

  • Reply Luise 25. August 2015 at 11:06

    Stockholm ist definitiv eine Stadt für einen schönen Kurzurlaub. Ich hatte das Glück dieses Jahr selbst auch schon Stockholm etwas zu entdecken. Wir waren zwar nur 24 Stunden vor Ort, weil es danach gleich weiter ging, jedoch konnte man sich schon einen kleinen Eindruck verschaffen.

    Liebe Grüße
    Luise | http://www.just-myself.com