Mai 2015

  • Mai in Worten #2

    31. Mai 2015
    Mai in Worten #2

    „Ich war mehr allein. Nicht so strukturiert. Aber rückblickend würde ich sagen: besonderer. Geheimnisvoller.“ „Obwohl ich doch immer so sein wollte, wie ich jetzt bin. Mehr Freunde. Mehr Gespräche. Wein. Und jetzt? Vermisse ich mich selbst. Will weniger Sekt, mehr Metaphern. Weniger über andere, mehr über mich selbst nachdenken. Will träumen. Produktiv sein. Will vermissen.[…]

  • Das ist Magie. Ein Fläschchen Zaubertrank.

    Es war ein Freitag Abend. Die Woche endlich vorbei, der Fernseher war an und sie stieg gerade in die Badewanne, als das Handy klingelte. Ganz egal. Heute werde ich keinen Schritt mehr vor die Tür wagen, dachte sie und tauchte unter. Sie wusch sich die Haare, war mit ihren Gedanken hier und da, genoss den[…]

  • Weil ich mich dann hübscher fühle. Wohler.

    Ich sitze seit Monaten mal wieder auf einem Friseurstuhl. Mein Herz schlägt heftiger, als es eigentlich müsste und die Haare auf meinem Kopf sind so strapaziert wie noch nie. “Bitte nicht so viel abschneiden”, sage ich kleinlaut und hoffe auf das Beste. Als mir der Friseur die Haare nach 10 Minuten nach vorne legt, kann[…]

  • Ich gebe der zarten Fee ihren Raum. Aber lass’ mich nicht mehr verzaubern.

    Ich lächle. Tanze. Unterhalte mich über belanglose Dinge. Ein Sekt. Ein paar Häppchen. Flirten. Wir halten uns an den Händen, kommen aus dem Lachen nicht mehr heraus. Frei. Frei von Gedanken. Zweifeln. Ich genieße den Moment. Fliegende Haare, laut, schnell. Wir kreischen. Gemeinschaft. Gesellschaft. Wir stoßen an auf das Leben. Und morgen Abend bitte wieder![…]

  • Vitamin D und Schokolade – Eine Portion Entspannung to go!

    Ein entspannter Nachmittag, die Sonne scheint, ich war bereits im Fitnessstudio und habe für den Blog alles erledigt. Sogar bei einer Vorlesung bin ich gewesen. Ich lehne mich zurück, halte das Gesicht in die Sonne und bin entspannt, ruhig, gelassen. Ein herrliches Gefühl. In so einem Moment ist es ziemlich einfach, entspannt zu bleiben… Ich[…]

  • April in Worten #3

    17. Mai 2015
    April in Worten #3

    “Wir haben es geschafft, uns einzugestehen, dass es nicht mehr das Selbe ist.” “Du hast mich stark gemacht und das wurde uns zum Verhängnis.” ” Ich habe in der letzten Woche so viel nachgedacht, gearbeitet und gefühlt. Habe keine Zeit, das alles in Worte zu fassen. Aber es ist so wertvoll.”  “Irgendwie ist das gerade[…]

  • Nützes und Unnützes Wissen über NYC

    #1 Ich werde mich nie wieder über eine 20-minütige Bahnfahrt durch Dresden beschweren oder den Weg vom Berliner Hauptbahnhof nach Kreuzberg als lang bezeichnen. Denn pro Tag saß ich gefühlte 3,5 Stunden in den New Yorker U-Bahnen. Anfangs ist das ja noch aufregend und interessant. Aber spätestens am dritten Tag hatte ich die Nase voll. #2[…]

  • 249 Varet St, Brooklyn

    11. Mai 2015
    249 Varet St, Brooklyn

    10 Tage habe ich in New York verbracht. Ich bin früh um fünf zum Flughafen gefahren, habe mich in einen Flieger gesetzt und wenige Stunden später war ich angekommen. Und plötzlich flanierte ich durch die Straßen von Williamsburg, weiter nach Bushwick und fuhr mit der U-Bahn zur Wall Street. Unheimlich viele Eindrücke prasselten auf mich[…]

  • Kommt ein Vogel geflogen,…

    Ich habe über Freundschaft geschrieben. Über Liebeskummer. Meinen Gefühlen für verschiedenste Familienmitglieder Ausdruck verlieren. Ich habe über Erfolg und Niederlage geschrieben. Über Freundschaft. Meine Gedanken zum Träumen, über Ängste über die große Lieber verewigt. Aber bisher habe ich noch nie über die Person geschrieben, die es am meisten verdient hat. Ich weiß nicht, wo ich[…]

  • BEST TRIP EVER pt. #3

    7. Mai 2015
    BEST TRIP EVER pt. #3

    1. April 2015 Wir hatten St.Barts noch nicht verlassen und verbrachten den ganzen Tag am coolsten Strand: Nikki Beach. Ich hatte ehrlich gesagt keine genaue Vorstellung von dem, was uns dort erwarten würde. Letzten Endes sonnten wir uns stundenlang, tranken Champagner, machten unzählige Fotos, aßen Sushi und genossen den herrlichen Tag. Bei all’ der Faulenzerei[…]