Liebeskummer lohnt sich

/1. März 2015/66 Kommentare

liebskummer2

Sie lehnt ihren Kopf gegen die kalte Fensterscheibe, wählt seine Nummer. Fünf mal kann sie es klingeln lassen. Dann geht die Mailbox ran. Wieder. Ein stechendes Gefühl in ihrer Brust und dann sackt sie zusammen. Wird ganz klein. Einsam. Es ist nicht ihre Schuld, es war seine. Aber all’ der Schmerz scheint es nur auf sie abgesehen zu haben. Das hat nichts mit Karma zu tun, Liebeskummer trifft jeden. 

Wisst ihr eigentlich, warum dieser Blog hier entstanden ist? Aus Liebeskummer. Und auch der Liebeskummer war es, der mich immer wieder inspiriert hat. Lange Zeit konnte ich nur dann schreiben, wenn mir  das Herz gebrochen wurde. Dann war ich allein, kam zur Ruhe und konnte schreiben. Mit der Zeit habe ich begriffen, dass Liebeskummer nicht zwangsläufig etwas mit Jungs zu tun hat. Es ist nicht irgendwer, der einem das Herz bricht. Irgendwer? Er! Und Freunde, die längst keine Freunde mehr sind. Familie. Es ist ein Irrglaube, es ist falsch, zu behaupten, dass nur die Liebe Herzen brechen kann. Aber ganz egal, wer einen verlässt, verletzt, enttäuscht, betrügt, verrät – es gibt kein schlimmeres Gefühl, keine größere Enttäuschung. Zurückweisung, Ablehnung.
Ich möchte nicht im Selbstmitleid versinken, aber ich kann euch eins sagen: mit Liebeskummer kenn’ ich mich aus. Das liegt nicht daran, dass ich mich schnell verliebe. Immer wieder neu. Nein, es liegt daran, dass ich zu sehr liebe, wenn ich liebe. Und daran, dass ich nicht los lassen kann, nicht aufgeben will. Konnte. Wollte. Ich weiß nicht, ob man mit dem Alter irgendwie entspannter wird. Abstumpft. Aber ich möchte Euch heute ein paar Tipps geben, wie ihr Liebeskummer – zumindest ein bisschen – einfacher übersteht.

Klärt die Fronten. Wer kennt das nicht: “Wir haben uns letzte Woche getrennt, aber heute treffen wir uns noch mal. Mal schauen, ich weiß nicht so richtig.”  – und so beginnen die typischen On-Off-Beziehungen. Aber genau so bekannt, so unnötig und anstrengend sind sie auch. Ich weiß, dass das nicht immer so einfach ist. Und Liebe nicht immer reicht. Liebe ist nicht immer genug. Ganz oft gibt es da dieses aber nach dem Ich liebe Dich. Und die Freundschaft, von der man sich wünscht, dass sie nie endete. Die Zuneigung, die man für einander empfindet, hört nicht einfach auf. Liebe ist nicht von heut’ auf morgen einfach verschwunden. Aber es muss für beide Parteien klar sein, wie der Stand der Dinge ist. Und dann gilt es eben manchmal auch, den Kampf alleine auszutragen und dabei nicht immer wieder gemeinsam in die Wunde zu treten. Auch wenn es Spaß macht, in dem Moment gut tut, es hält auf und lähmt.

Liebeskummer lohnt sich! – ernsthaft, Tränen und kleine Nervenzusammenbrüche sind okay und unbedingt notwendig. Denn „Schmerz verlangt gespürt zu werden“. Das ist einfach so. Nimm. Dir. Zeit. für. Dich. und dieses Gefühl in Deinem Herzen. Lass es zu. Meistens braucht es auch erst mal ein bisschen Zeit, eh man begreift, was passiert ist. Iss’ Schokolade, verbrauch’ Unmengen an Taschentüchern und schreib Dir alles von der Seele. Es ist nicht peinlich oder gar blöd jemandem hinterher zu weinen. Es ist auch nicht naiv, wenn man an etwas glaubt, was zwar für andere nicht sichtbar, aber im eigenen Herzen eben einfach da ist. Das ist Liebe. Das ist unerwiderte, beschissene Liebe. Ignorieren ist zwecklos. Gesteh’ Dir selbst ein, dass Du Liebeskummer hast. Und dann ist das wie mit einer miesen Erkältung – verschleppen darf man das einfach nicht! Also ein paar Tage, okay vielleicht ein paar Wochen, ordentlichauskurieren ausheulen und Abschied nehmen.

Aber, es muss auch Schluss sein. Du solltest nach einigen Tagen anfangen, Dich selbst zu motivieren. Stell Dir selbst kleine Aufgaben. Steh auf und werde Dir darüber klar, dass das Leben weiter geht und dass Du auch ohne ihn/sie glücklich sein kannst und sein wirst. Rappel Dich auf und hör’ auf Deine schlechte Laune an anderen oder dir auszulassen. Schieb sie beiseite und vergewissere Dich, dass sie durch gute Laune ersetzt wird. Das ist jetzt natürlich leichter gesagt, als getan, aber manchmal reicht es schon „Ich habe jetzt gute Laune“ zu rufen und zu Taylor Swift anzutanzen. Überleg’ Dir, was Dich glücklich macht und gönn’ Dir genau das! Eine ausgiebige Massage – die ausgebildeten Masseure können das eh besser als der Exfreund-, ein Schaumbad oder ein Paar neuer Schuhe. Das alles bringt keine Beziehung wieder, aber es macht kurzfristig glücklicher.

Ganz schnell schleicht sich dann das Gefühl ein, man sei einsam und habe keine Freunde. Plötzlich ist da so viel Zeit, die man vorher mit dem Liebsten verbracht hat. Aber so ist es nicht – viel zu schell vernachlässigt man seine Freunde während einer Beziehung oder unternimmt nur was mit den Freunden des Freundes. Melde Dich einfach mal wieder bei ihnen, ruf an und entschuldige Dich – natürlich ist es unangenehm, aber sie werden es verstehen und für Dich da sein. Und die richtigen Freunde sind es sowieso bereits. Lass sie dir helfen. Lass sie an Dich ran. Ich hatte während des Liebeskummer ganz oft das Gefühl, dass nur der Grund für den Kummer, die Heilung wäre, parat hätte. Aber dem ist nicht so.

Und dann bitte nicht übertreiben. Schnell neigt man dazu unnötig oft feiern zu gehen. Natürlich sollte man nicht nur alleine zu Hause sitzen. Aber es hat auch keinen Zweck, jedes Wochenende zwei mal den Club abzuschließen. Das tut weder Dir und Deiner Gesundheit gut, noch ändert es irgendwas an Deiner Gefühlslage. Zu viel Alkohol und Party macht müde und schlapp und hat auch bald nichts mehr mit Spaß, sondern viel mehr mit dem “Nichts Verpassen” zu tun, Nicht allein sein können. Verbrauche Deine Energie nicht, deine überschüssige Liebe, sondern steck sie in etwas Neues. Und damit meine ich keinen neuen Partner – damit musst Du dir unbedingt Zeit lassen. Mann kann nicht zwei Menschen gleichzeitig lieben, nicht genug. Und man kann erst recht nicht von einer Beziehung in die nächste springen und hoffen, das alles gut wird. Das wird es nicht. Altlasten.
Nein, mit diesem Neuen meine ich, ein neues Projekt, ein neues Hobby, eine neue Aufgabe. Das kann alles mögliche sein, sollte aber unbedingt etwas mit Dir zu tun haben. Etwas sein, dass du liebst. Ich habe einen Blog gestartet und daraus ist etwas ganz fabelhaftes geworden, wie ich finde. Und damit meine ich nicht nur das, was ihr hier tagtäglich sehen könnt, so viel anderes hat sich dadurch entwickelt, ergeben. Ich habe besonders zu Anfang viel mehr Zeit mit meiner Mama verbracht, mit der Zeit immer mehr Menschen kennengelernt und weiß mittlerweile sogar, wo es für mich im Leben mal hingehen soll. Man muss nur mit einer Sache anfangen und dann dran bleiben. Also melde Dich doch endlich für diese Reitstunden an, geh in’s Theater und trau dich selbst auf die Bühne. Pack’ Deinen Koffer und geh’ in eine andere Stadt.

liebeskummer

Fotos – Mathilde Rave

Join the discussion

66 Kommentare

  • Reply Daniel Caballero 1. Januar 2017 at 06:12

    Liebeskummer ist Menschlich und bei Liebeskummer sollte man auf jeden Fall Tränen zulassen und sich wirklich auch ausweinen. Die meisten versuchen Gefühle nicht mehr zuzulassen und tun so, als würde sie nichts verletzen, aber sie gleichen es nicht aus und so staut sich alles.

    Weinen tut gut und man sollte es einfach rauslassen!

  • Reply luna 30. November 2016 at 22:32

    Wow – ich danke dir von Herzen für diesen wunderbaren Text! Ich war in so einer ähnlichen Situation… Ich find es super, wenn Menschen wie du das aus sich rauslassen und kreativ Schreiben! :) Du machst mir Mut, und vielen anderen wie ich hier sehe auch. Ich hab damals selbst zu schreiben angefangen, keinen Blog sondern ein Büchlein… :) So hat der Schmerz doch noch einen Sinn gehabt… Kannst es dir ja auf meiner HP anschauen, wenn du willst! :)

  • Reply Angelika 16. Oktober 2016 at 13:11

    Hallo ! Habe ein gebrochenes Herz , habe vor zweieinhalb Jahren die Luebe meines Lebens getroffen , meinen Mann verlassen nach 14 Jahre Ehe . Die große Liebe gab mir die Geborgenheit , die ich mir in meiner Ehe hatte . Es war eine Fernbeziehung , wir hatten tolle Wochenenden und tolle Urlaube . Dann machte er dieses Jahr eine anstrengende Umschulung und jetzt hat er gesagt , dass die Liebe auf der Strecke geblieben ist . Er schafft es nicht mehr . Ich hab den Boden unter den verloren . Es tut so furchtbar weh

    • Kleinstadtcarrie 16. Oktober 2016 at 15:22

      Liebe Angelika,

      ich wünsche Dir von Herzen alles Gute und dass es Dir bald besser geht!

  • Reply Natascha 2. September 2016 at 12:50

    Ich bin fasziniert. Du fast da in Worte, was mich zur Zeit berührt. Und jetzt, nachdem ich diesen Beitrag gelesen habe, fühle ich mich getröstet. Es macht mir Mut, ichdanke dir :)

  • Reply Max 24. August 2016 at 23:50

    Hallo Luisa, du bringst es hier voll auf den Kopf was man bei Liebeskummer tun oder nicht tun sollte. Klar fühlt man sich in der ersten Zeit einsam wegen der vielen Zeit wegen. Andererseits sollte man sich gerade in dieser Zeit die Frage stellen, was man eigentlich alles verpasst hat und nach Möglichkeit vieles nachholen. Und damit meine ich jetzt nicht Party oder ähnliches machen, sondern die Dinge, die man unbedingt mal erleben wollte. Klar sollte man auch ab und zu Party machen mit seinen Freunden. Allerdings am besten ohne oder nur mit wenig Alkohol. Denn dieser macht die Gefühlslage schlimmer oder wie du schon sagtest…müde und träge.

  • Reply Johanna 21. August 2016 at 23:27

    Meiner Meinung nach wird man von jedem Liebeskummer stärker und irgendwie auch selbstbewusster.

  • Reply Brita Richter 5. August 2016 at 10:35

    Ich sage nur es ist doch natürlich das man solche Gefühle spührt wenn man jeamnden verlohren hat. Und das ist auch gut denn dadurch kann man sehen wie stark man ist und welche Dinge bei jemandem wichtig sind. Alles im Leben ist wichtig auch diese Scheidungen , denn auch solche Sachen machen uns zu den Menschen die wir eigentlich sind.

  • Reply Ver-Ité 28. Juni 2016 at 12:15

    Hallo Luise, diese Zeit ist hart, aber wenn man sie überstanden hat, dann fühlt man sich wie neugeboren.
    Mir persönlich hat die Musik geholfen. Ich singe und schreibe Songs.
    Wenn Du magst, schau Dir mein Cover von “Someone like you” an:

    https://youtu.be/68re5op_Fms

    Viele Grüße

  • Reply TeteGina 3. Juni 2016 at 14:26

    Liebe Luise, deine Art, die Dinge zu sehen, gefällt mir sehr. Ja der Schmerz muss gespürt werden, alles andere ist weglaufen und irgendwann wird dich der Schmerz einholen. “Neues” kann nur enstehen, wenn du dich vom “Alten” verabschiedet hast. Und dann kann soo viel schönes Neues entstehen. Dein Blog spricht davon…
    Alles Liebe

  • Reply Donna Vita 21. Mai 2016 at 11:47

    Liebe Louise, das ist ein super Beitrag. Ich finde auch, dass Liebeskummer sich “lohnt” und dass der Schmerz gespürt werden muss, um ihn loszulassen und zu heilen. Viel zu häufig hört man, man soll sich ablenken – und das ist für zwischendurch zwar okay, auf Dauer wird damit aber der Heilungsprozess länger und schwieriger.

  • Reply Arwen 10. Mai 2016 at 18:25

    Liebe Luise,
    Ich Funde deine Blogeinträge so spannend. Ich bin durch deinen Instagram Account auf diesen Blog gestoßen und eins möchte ich dir sagen; ich habe mir schon so viele Blogs angeschaut und deiner War mit grooooooßem Abstand der Beste! Wenn du das hier liest denkst du bestimmt “ja ja, aber ich meine es absolut nicht anders.

    Vielleicht kannst du mir ja auch auf Instagram folgen oder evtl. ein paar Leuten sagen sie sollen mir doch bitte folgen. Es wäre sehr nett, aber wenn nicht verstehe ich das.

    Lg von deinem Fan

    • Arwen 10. Mai 2016 at 18:35

      Meine Instagram Name ; arwen.glssr

  • Reply Toni 18. Mai 2015 at 11:29

    Liebe Luise,
    ich bin bei meiner täglichen Portion Internet auf deinen Blog gestoßen. Durch deinen starken Schreibstil bin ich fast zwei Stunden hängen geblieben. Mach weiter so!

    Liebe Grüße aus der Heimat

  • Reply Chrissie 23. April 2015 at 15:05

    Liebe Luise,

    auch in diesem Blog findest Du wieder die richtigen Worte und bringst es auf den Punkt.
    Ich finde es wichtig, dass man den Schmerz zulässt und sich auch einfach mal nur um sich selber kümmert.

    LG Chrissie
    http://chrissiesbigapple.blogspot.com/

  • Reply Lisa 12. März 2015 at 13:26

    Liebe Luise,

    Noch vor kurzer Zeit habe ich dies hier gelesen und war froh darüber das ich glücklich verliebt war.
    Heute sieht alles anders aus, nun habe auch ich Liebeskummer und leide vor mich hin und musste dabei irgendwie an dich denken. Ich habe mir gerade noch mal alles Durch gelesen und durch dich fasse ich mir gerade wieder etwas mut und dafür möchte ich dir Danke sagen.

  • Reply Luu 8. März 2015 at 16:48

    Weißt du eigentlich wie viel all das mir bedeutet, wie sehr du mir hilfst ? Falls nicht – jetzt weißt du es. <3

  • Reply Ines 8. März 2015 at 09:52

    Danke danke danke für diesen wundervollen Post! Mein Freund hat mich vor zwei Tagen nach einer über 4-jährigen Beziehung verlassen, doch wir lieben uns beide noch. Für mich eine zuerst absolut auswegslose Situation doch jetzt habe ich mich dazu entschieden, dass ich ihn zurückgewinnen werde und das kann ich nur, wenn ich meinen Liebeskummer verarbeite und wieder glücklich werde. Dein Post hat mich wahnsinnig motiviert und jetzt bin ich voller Tatendrang! Vielen Dank!!!

  • Reply Nee Nee 6. März 2015 at 18:44

    so siehts aus :) Liebes kummer lohnt sich nicht ….

  • Reply Genevieve 5. März 2015 at 21:54

    Ein sehr schön geschriebener Post. Ich kann mich auch noch gut an meinen letzten Liebeskummer erinnern. Man denkt, man kann nicht ohne den anderen und alles erscheint trübe und nicht real. Danke für solche tollen Worte :)

    Liebe Grüße, Genevieve
    http://facilityinfashion.de/

  • Reply Vero 5. März 2015 at 01:02

    Mit jedem neuen Post auf deinem Blog überzeugst du mich immer mehr davon, dass du einfach meine absolute Lieblingsbloggerin bist. Ungelogen; mit jedem Beitrag konnte ich mich bisher identifizieren und jedes Mal hab ich ein Lächeln im Gesicht. Du bist einfach Klasse! Ich finde, dass muss einfach mal gesagt werden. Weil du hilfst so vielen Mädchen mit deinen Posts, bist so bodenständig und liebenswert – ICH LIEBE DEINEN BLOG! Bleib so wie du bist, du machst das alles einfach wunderbar. Und lass dich nicht verbiegen, weil du ganz besonders bist und es viel mehr Leute geben sollte, die von dir und deinem Blog erfahren.
    Ich wünsche dir alles Beste :)

  • Reply anonym 3. März 2015 at 20:51

    heute wärst du 27 jahre alt geworden.
    2008 haben wir uns getrennt…
    “ich will nie wieder etwas von dir hören”.
    das waren damals meine worte.
    stur wie wir beide waren, haben wir uns daran gehalten.
    drei jahre später – du meldest dich und ich denke tatsächlich, wir könnten uns endlich wiedersehen und aussprechen.
    doch ich weiß nicht, was in den vergangenen drei jahren alles passiert ist. weiß nicht, wie dunkel deine welt inzwischen ist. weiß nicht, wie falsch dein lachen inzwischen ist.
    wenige wochen später erfahre ich, dass du nicht mehr unter uns bist. du hast dich entschieden, dein leben zu beenden.
    es ist nun sieben unglaublich lange jahre her, dass wir uns zuletzt gesehen haben. ich werde diese kurze zeit, die wir miteinander hatten, niemals vergessen.
    werde mir niemals verzeihen, dass ich damals so gehandelt habe. werde nie den tag vergessen, an dem ich alleine an deinem grab stand, morgens im regen. niemals hätte ich auch nur geahnt, dass unser wiedersehen so aussehen könnte.
    ich musste begreifen, dass es deine entscheidung war und dass dich nichts und niemand davon hätte abhalten können.
    lieben heißt auch loslassen können.
    ich kann das nur, weil ich weiß, dass es dir gut geht, da, wo du nun bist. wo immer das sein mag. und eines tages sehen wir uns wieder…

  • Reply Leni 3. März 2015 at 01:04

    Liebe Luise,
    vielen Dank für die schönen Worte. Ich sitze hier und weine, nicht nur weil ich mich gerade in so einer Situation befinde, sondern auch weil ich mich zum ersten Mal richtig verstanden fühle und dein Post mir Mut macht. Es tut außerdem gut in den Kommentaren zu lesen, dass man nicht der einzige Mensch ist, der sich grade so fühlt, auch wenn man manchmal denkt man ist wirklich verlassen von der Welt und dass niemand wirklich nachvollziehen kann, wie es in einem aussieht. Bitte mach weiter so mit deinen unglaublich inspirierenden Texten! <3

  • Reply Johanna 2. März 2015 at 22:36

    Ich danke dir für diese Worte!

  • Reply Nele 2. März 2015 at 21:53

    Hey Luise :) so wie alle anderen finde ich natürlich auch, dass du mal wieder einen wunderbaren Text geschrieben hast

  • Reply René 2. März 2015 at 21:49

    Ein sehr guter Post, dem ich voll zustimmen kann.
    Ich selbst habe in einer solchen Zeit immer Gedichte geschrieben.
    Ja, auch Männer können dies, auch wenn von uns immer erwartet wird, das wir stark und “hart” sein sollen, aber manchmal ist es meiner Meinung nach auch wichtig, dass man seine sanfte Seite zeigen darf.

  • Reply Patrizia 2. März 2015 at 17:45

    Toller Post, wie immer Luise! Wunderschöner Text und ausdrucksstarke Bilder :)

    http://www.thesmallnoble.blogspot.com

  • Reply Michelle 2. März 2015 at 16:25

    So wahr…bin gerade erst über deinen Blog gestolpert und kann dir nur zustimmen. Besonders bei der Sache mit den Fronten. Man muss sich nicht hinhalten lassen, sollte aber auch selbst klar Stellung beziehen können. Auch wenn’s manchmal hart ist :)
    Wenn man merkt, dass man nur noch für den Anderen lebt, muss man einfach anfangen, wieder was für sich zu tun.

  • Reply Myri 2. März 2015 at 16:22

    Liebe Luise,
    ich mag deinen Blog sowieso unglaublich gerne, doch gerade dieser Post hat mich ganz besonders berührt. Du schaffst es, wie so oft, die passenden Worte für dieses schreckliche Gefühl zu finden. Und trotzdem eine so wahre, aufmunternde Botschaft mitzugeben. Ja, Liebeskummer lohnt sich!

    Fühl dich umarmt, Myri

  • Reply Katrin 2. März 2015 at 12:49

    Einfach nur WUNDERSCHÖN. Mehr fällt mir dazu nicht ein. Ich liebe deine Texte und sie sind so unendlich inspirierend und einfach echt. Das ist Leben!
    Es ist nicht immer perfekt und du bringst das jedes mal wieder so wunderschön zum Ausdruck und gibst einem neue Kraft. Egal ob bei Liebeskummer oder sonstigem Schmerz den man gerade hat.
    Deine Texte helfen einfach. Danke dafür!! ♥

  • Reply Hauptstadtliebe 2. März 2015 at 05:40

    Der Text ist wieder so spitze, aber das erste Foto. Grandios. Deine Beine sehen da so toll drauf aus und allgemein der Bildaufbau. Gefällt mir mega gut. Ist das dein Zimmer? :)

  • Reply Y 2. März 2015 at 00:25

    Wieder mal ein ganz wundervoll geschriebener und durch die starken Bilder gestalteter Post!

    Ich gehöre wahrscheinlich zu den wenigen, die noch nie Liebeskummer im klassischen Sinne hatten. Vielleicht liegt es daran, dass ich mit Liebe und mit Herz etwas (zu?) sparsam umgehe, aber das wäre wiederum ein ganz anderes Thema.
    Worauf ich hinaus will, ist, dass Herzen nicht glatt brechen. In Filmen und Büchern gibt es immer diesen einen Moment, an dem der Zuschauer förmlich hören kann wie das Herz der Hauptdarstellerin wie ein Teller in zwei Teile zerspringt. Ein Moment für zwei scharfe Kanten.
    Aber vielleicht sieht das im echten Leben ganz anders aus. Vielleicht brechen und reißen unsere Herzen jeden Tag, jede Stunde – natürlich so klein, dass die Wissenschaft noch weit davon entfernt ist, jemals ein Maß dafür zu finden, aber sie brechen. Auseinander und ab.
    Winzige Risse, wenn wir alte Bilder anschauen. Wenn wir jemanden geliebten weinen sehen. Wenn wir durch die beißende Kälte an einem Obdachlosen vorbeilaufen. Wenn wir im Radio nur noch das Ende unseres Lieblingsliedes mithören. Wenn wir an jemanden denken, den wir aus den Augen verloren haben und dann plötzlich vermissen. Wenn mein Arm unbewusst und für eine Millisekunde seinen streift. Wenn ich sein Lachen wie ein dumpfes Echo von weit weg höre und es ungewollt direkt erkenne. Wenn mein Blick seinen für einen Augenaufschlag trifft, ihn fängt und sich hoffnungslos in ihm verfängt.
    Was ich damit sagen will, ist dass unsere Herzen vielleicht gebrochener sind, als wir glauben, aber das ist okay so. Sie bestehen zwar nicht aus Porzellan und ja, glatte Brüche heilen zwar schneller, aber vielleicht müssen wir unserem Herz einfach so ein bisschen mehr Zeit geben. Zeit zum schmerzen, Zeit zum erholen.
    Liebeskummer sammelt sich Sekunde für Sekunde in uns an und anstatt auf diesen einen Moment zu warten, auf den wir im Prinzip für alles und immer warten, sollten wir regelmäßig uns ein wenig Liebeskummer erlauben. Wie ein Stück Bitterschokolade. Die ist auch gut fürs Herz.

    Gute Nacht!
    Y ♥

  • Reply Luisa 1. März 2015 at 22:45

    Kummer ist meist ein Bestandteil in dem Leben eines jeden Menschens. Man muss diesen auch zulassen, sonst kommt man nie davon los und schleppt ihn weiter im Unterbewusstsein durch das Leben.
    Noch schlimmer als Liebeskummer finde ich, ist das Gefühl einen geliebten Menschen für immer zu verlieren, weil er durch den Tod für immer von uns getrennt sein wird. Das muss ich gerade schmerzlich lernen…
    Oft halte ich im Alltag inne und erinnere mich an diese wunderbare Person, an die vielen schönen Momente und einzigartigen Erinnerungen oder heule Nächte durch, aber ich hoffe mit der Zeit wird der Schmerz weniger…

    Das Leben ist nun mal alles andere als perfekt- schön, dass du auch diese Seiten des Lebens hier mit uns auf deinem Blog teilst!

    Liebste Grüße
    Luisa♥

  • Reply Monika 1. März 2015 at 22:43

    Du sprichst mir gerade aus der Seele.
    Ich lasse mich gerade total hängen… bzw. langsam versuche ich meine freie Zeit irgendwie einzuteilen. Mein Motto ist gerade Sport und Shoppen (aber in Maßen). Es tut weh… nach 7 Jahren, tut es sehr weh. Außerdem fühle ich mich auch in einer Art Schwebezustand, ich weiß nicht was zwischen “uns” ist, ob das was wieder werden kann (alle sagen natürlich NEIN) oder halt nicht. Es ist alles so schweirg gerade… und keiner kann so richtig helfen. Wie gesagt, momentan habe ich einfach gar keine Ahnung was nun word, da so vieles auch gleichzeit passiert ist. Nun ja… Aus Erfahrung lernt man ja. Mal sehen was ich lernen werde.

    Dein Post hat etwas geholfen, vielen Dank dafür!

    Liebst, Moni

  • Reply Elisa 1. März 2015 at 21:34

    Mir geht’s gerade auch so. So grausam und doch so wahnsinnig wahr.Wie immer wunderschön geschrieben.
    Alles Liebe aus München, Elisa
    http://www.youcausemetrouble.blogspot.com

  • Reply Anna 1. März 2015 at 21:19

    Wie recht du doch hast..! Jetzt sitz ich hier mit Tränen in den Augen und denk nochmal über die letzten Monate nach. So viel ist in dieser Zeit passiert und ich weiß selbst nicht so genau, wie ich das ganze durchgestanden habe.
    Das mag sich jetzt alles vielleicht.. Sagen wir mal.. Komisch (?!) anhören, aber vor ziemlich genau einem Jahr hat meine Schwester mir DEN Typen vorgestellt.. Der Typ wegen dem ich nächtelang geheult, an mir gezweifelt, ja immer wieder Hoffnungen gemacht habe. Ich war siebzehn, ziemlich schüchtern, Die Kerle haben mich nie richtig interessiert und wenn hab ich mich doch nie getraut ihn anzusprechen. Auch an dem Abend war ich mal wieder so, meine Schwester war schon ziemlich genervt von mir und doch hat sie ihn mir vorgestellt.. Bisschen gequatscht, was zusammen getrunken- mehr nicht.. Ab und zu hat man sich mal gesehen, aber nie wirklich geredet, auch wenn ich schon zu dieser Zeit wohl tief im inneren gespürt habe, dass da was ist. Was wusste ich noch nicht.. Ein halbes Jahr später also meldet er sich plötzlich- man könnte sich ja mal treffen.. Also hab ich mal meinen ganzen Mut zusammen genommen und bin drei Wochen später zu ihm gefahren.. Ich weiß gar nicht wie ich es beschreiben soll, aber der Abend war einfach perfekt und obwohl wir uns nicht gerade lang kannten- irgendwie hat’s sofort richtig gefunkt. Ich hab mich zum ersten Mal richtig geborgen, ja angekommen gefühlt. Da gab es dann auch den ersten Kuss, was mich nur noch verwirrter machte. Meint er das wirklich ernst? So ein Typ will ausgerechnet mich? Er gab mir aber das Gefühl einfach so gut zu sein, wie ich war. Ich musste mich nie verstellen. Nach einigen Dates aber auf einmal kamen bei ihm die Zweifel. Er sagt mir, dass er nicht wisse, ob das mit uns so passt. Was für mich natürlich erst mal ein riesiger Schock war. Es war doch alles so perfekt?! Und genau das war, wenn ich heute so darüber nachdenke, das Problem.. Es ging alles zu schnell, wir beide haben uns total in etwas reingestürzt. Erst einmal versuchten wir es mit “Freundschaft”. Was natürlich zum scheitern verurteilt war, ich hatte ja Gefühle für ihn und auch ihn ließ das alles nicht kalt, was er mir oft genug zeigte.. Also beschloss ich, den Kontakt komplett abzubrechen, was mir zwar das Herz brach, aber dieses ewige hin und her tat mir einfach nicht gut. Und auf einmal stand er wieder vor mir, sofort erhöhte sich mein Herzschlag und ich wurde nervös. Als er mich dann auch noch küsste, war es wieder komplett um mich geschehen und das hoffen fing von vorne an. Was sich als unglaublicher Fehler erwies, denn gleiche darauf zeigte er mir, wie schon so oft zuvor, seine andere Seite. Einerseits konnte er so verständnisvoll, liebevoll und süß sein.. Doch genauso konnte er auch unnahbar sein, wollte seine Gefühle nicht zeigen.. Bis heute weiß ich nicht wie er wirklich fühlt, gehe ihm aus dem Weg und weiß selbst nicht was ich fühlen soll. Da ist einerseits der Schmerz, ihn verloren zu haben- die erste große Liebe, aber auch der Schmerz und Zweifel, sich so in einem Menschen getäuscht zu haben.. Geht das jemals Weg? Denn immer wenn ich darüber nachdenke, was ich tun würde, wenn er es doch versuchen möchte, kommt mir der Gedanke, dass ich schwach werden würde. Ja, ich weiß dass es dumm ist und ich verstehe selbst nicht warum ich mir das alles antue.. Geht man wirklich aus Liebe so weit? Muss das so sein? Sollte die Liebe einem nicht viel mehr gut tun, als einen verletzen? Ich weiß es nicht, aber doch habe ich die Hoffnung es irgendwann zu erfahren. Wahrscheinlich nicht mit ihm, aber irgendwann, wenn ich über ihn hinweg bin, kommt hoffentlich einer, der mir zeigt, dass er für mich da ist und, nicht alle, aber viele alten Wunden heilt.. Daran glaube ich fest!! Nur jetzt muss ich erst mal mit meinem schmerz zurecht kommen.. Und dafür hat man ja gute Freunde!

    Danke fürs lesen, das musste einfach mal raus, auch wenn viele mich vielleicht nicht verstehen.. Aber ich tu es ja auch nicht.

  • Reply Stefanie 1. März 2015 at 21:19

    Ich bin stille Leserin deines Blogs, seitdem du damit begonnen hast, schon damals war ich mit meinem Freund zusammen . Heute möchte ich Dir endlich einmal danke sagen, für diese wundervollen, authentischen Texte, für deine Gefühlswelt an der du uns teilhaben lässt und in der wir uns selbst immer wieder erkennen. Dafür, dass du genau das zu Blatt gebracht hast, womit ich seit 6 Wochen kämpfe. Die Trennung von meinem Liebsten… Mach weiter so, du hast neben all den fotoüberfluteten, sinnentleerten Blogs ein unglaubliches Potential noch erfolgreicher zu werden.

  • Reply Lisa 1. März 2015 at 20:59

    Ich stecke gerade halshoch im Liebeskummer fest und hab’ das Gefühl, ich schaff’ es einfach nicht. Entlieben geht scheinbar doch ganz gut, denn mein Freund hatte keine Gefühle mehr. Von heute auf morgen. Ich krieg’ es einfach nicht in meinen Kopf wie das sein kann. Es ist ungerecht, dass ich leide wie ein Hund und ihm geht’s scheinbar ganz gut mit seiner Entscheidung. Das zusammen tut echt am meisten weh. Demnächst treffen wir uns wieder, wie du unten beschrieben hast. Eigentlich will ich nur endlich abschließen – nach dem 3. gescheiterten Versuch – ob mein Kopf dass auch so sieht, wird sich dann wohl zeigen. Ich will ihn einfach nicht verlieren, dafür ist er mir zu wichtig …
    Aber solche Posts wie deiner machen mir doch immer wieder Mut und ich bin froh hin und wieder zu lesen, dass ich nicht alleine bin. Danke dafür!

  • Reply Jenny 1. März 2015 at 20:26

    Ich glaube, jeder Art von Kummer bringt einen weiter….aber Liebeskummer ungemein, egal ob er durch Freunde oder einen Partner verursacht wird. Es macht einen stärker, man setzt seinen Fokus neu…aber es braucht auch Zeit, viel Zeit!
    LG Jenny

  • Reply Katharina 1. März 2015 at 20:26

    Mein Blog ist auch durch Liebeskummer entstanden, aber ich denke auch, dass es zum Leben gehört. Ich habe so unglaublich viel gelernt und erfahren durch diese Schmerzen und das Schöne überwiegt letztendlich doch und das ist der Schmerz schnell wieder vergessen. :)

  • Reply Sophie 1. März 2015 at 19:29

    Oh mein Gott, ich danke dir vorn Herzen für diese wunderbaren Worte! Ich stecke gerade in genau dieser Situation und wusste nicht ein noch aus. Ich habe gedacht ich werde jetzt auf ewig und für immer in einem tiefen Loch gefangen bleiben, aber dank dir hab ich Mut gefunden und werd die Sache jetzt anpacken ohne auch nur einen Gedanken an die Kerle dieser Welt zu verschwenden. DANKE DANKE DANKE!!!

  • Reply Miss A 1. März 2015 at 19:15

    Ich liebe diesen Post <3

  • Reply Anne 1. März 2015 at 19:13

    Da sind fürchterlich viele Fehler im Text. Satzbau, Zeichensetzung und Rechtschreibung. Ich bin auch nicht perfekt & würde dir nen einzelnen Fehler mit Sicherheit nicht unter die Nase reiben – aber hier in dem Text schränken die Fehler stark beim lesen ein. Schau nochmal drüber ;) ansonsten mag ich den Text sehr. Das Thema ist schön & ich mag deine Einstellung, irgendwie reflektiert & erwachsen :)

  • Reply Lara 1. März 2015 at 19:02

    Bessere Worte hättest du gar nicht finden können. Du bringst alles auf den Punkt.Toll.
    Dieser Beitrag geht unter die Haut.
    Liebe Grüße:)
    http://www.stay-far-away.blogspot.de

  • Reply ramona 1. März 2015 at 19:02

    Ich liebe deine Texte. Aber dieser Text ist einer von denen die mich persönlich auch vollkommen ansprechen und ich mich in deinen Worten wieder finde. Ich denke einige Leser können das hier nachvollziehen. Liebeskummer soll man nicht unterdrücken. Wenn er da ist, ist er eben da. Aber man darf sich nicht in ihm und dadurch sich selbst verlieren. Zwar sind Freunde für einen da aber die sind auch keine Animateure und wenn man ständig nein sagt wird aufgehört zu fragen. Sich danach die Freundschaft wieder aufzubauen ist schwerer als man denkt. Also öfter einmal ja sagen, aber trotzdem nicht vergessen wie man nein buchstabiert. Liebeskummer geht vorbei. Vielen dank für deinen wunderbaren Text. :*

  • Reply Ani 1. März 2015 at 19:01

    Oh wie sehr ich mich wiederfinde in deinem Post!
    Ich kann es nur zu gut nachvollziehen!

    xx
    ani von ani-hearts

  • Reply Tamara 1. März 2015 at 19:01

    Ich beginne bei Liebeskummer meistens mein Zimmer komplett umzugestalten. Irgendwie überkommt
    mich immer das Gefühl alles neu gestalten zu wollen. Im totalen Gefühlschaos fliegt dann manchmal schon das ein oder andere Möbelstück raus und wird bei Ikea neu gekauft. + Blumen, Deko usw. Manchmal denk ich mir, wie bescheuert. Aber es gibt mir immer wieder ein gutes Gefühl. Irgendwie neu. Frisch. Anders. Genau so wie ich wieder starten will.
    Ich fühle mit dir. Aber wenn ich dir eines sagen darf, die Entscheidung von dir diesen Blog zu gründen war den Liebeskummer wert. Zeit heilt alle Wunden meine liebe Luise

    viele Grüße aus Bayern ,Tamara

  • Reply Anni von Positiviphy 1. März 2015 at 19:00

    Liebe Luise,

    ein schöner Beitrag! Ich denke, dass Liebenskummer (fast) jeden einmal trifft. Ich bin jemand der immer von einer Sache in die nächste geschlittert ist. Ich war nie Single, wenn man das so nennen kann. Seit ich ein junges Mädchen war hatte (und habe) ich immer einen Freund, nie eine Pause. Ich habe immer zu denen gehört die dachten eine Beziehung muss bodenständig sein, lieber Freundschaft als Liebe, keine Dramen keine Leidenschaft aber immer Geborgenheit.

    Dann kam mein Freund in mein Leben und hat alles umgekrempelt. Auch in diese Beziehung bin ich wieder reingerutscht. Aber ich kann sie mit nichts vergleichen, selbst im ersten Moment von 5 Jahren Beziehung mit jemand anderem habe ich mich niemals so gefühlt wie seit 3 Jahren jeden Tag. Ich dachte früher Männer sind eben anders als ich. “Gegensätze ziehen sich an” und wie das so alles heißt. Mein Mr. Big ist ein Mann ohne Zwänge männlich zu sein. Er macht mir Frühstück und schämt sich nicht dafür, dass er Sex and the City liebt. Wenn ich ihn anschreie lächelt er und wartet. Er hilft mir mit der Steuererklärung und sucht mir meine Kleider aus. Er ist der Typ Mann den ich nie für möglich gehalten hätte. Und während ich das hier grade tippe singt er grade “When I was seventeen…It was a very good year” :D Wie ich mir den verdient habe, weiß ich allerdings auch nicht. <3

  • Reply Anja 1. März 2015 at 18:54

    Wieder sehr sehr schön :)

  • Reply annilii 1. März 2015 at 18:42

    Liebe Luise,
    das ist ein toller Beitrag.
    “Schmerz verlangt gespürt zu werden” ist einfach ein wunderbar passendes Zitat (und lässt mich wieder an den wundervollen Film denken).
    Ich bin der Meinung, dass jeder Schmerz sich lohnt. Denn man verändert sich dadurch und ändert auch oft seine Sichtweise, auch wenn einem das natürlich nicht sofort klar ist.
    Keiner würde an dem Punkt sein, an dem er heute ist, wäre er nie enttäuscht oder verletzt worden.
    Du hast genau die richtigen Worte gefunden!
    Alles Liebe,
    Annika

  • Reply Lisa Blonde 1. März 2015 at 18:42

    Du kannst so wunderbar über Gefühle schreiben. Insbesondere über Liebeskummer. Deine Texte motivieren immer so sehr. Und abgesehen davon finde ich auch deine Bearbeitungsweise richtig interessant. Sowas habe ich noch nirgendwo sonst gesehen. :)

    Liebste Grüße,
    Lisa von Ash Blonde

  • Reply Rikki 1. März 2015 at 18:33

    Danke für den Post, den hab ich gebraucht, denn ich mein Jahr fing mit Liebeskummer an und nur langsam geht es mir besser. Aber das hier hat mich grade motiviert, dass es weiter geht. :))

  • Reply Sanne 1. März 2015 at 18:29

    “Schmerz verlangt gespürt zu werden.”, wie wahr dieses Zitat ist.

    Ich steck’ persönlich gerade in so einer Phase, in der man daran arbeitet eine Freundschaft “zu vergessen” sofern das möglich ist, sofern man das tun sollte – keinesfalls vollständig, so dass keine Erinnerung bleibt. Aber es ist wirklich nicht so einfach wie Außenstehende immer meinen und man braucht einfach ein Ventil, meines ist, ebenso wie bei dir, mein Blog, den ich letzten Dezember gestartet habe nachdem ich den anderen geschlossen habe – symbolisch mit dem Alten abgeschlossen.
    Symbolisch abschließen mag noch gehen, aber wenn es dann an die Realität geht, wird es doch ein wenig komplizierter und doch hilft es einem wieder zu sich selbst zu finden, das was in der Freundschaft, Partnerschaft, vielleicht ein bisschen in Vergessenheit geraten ist.

    Liebste Grüße, Sanne

  • Reply Fräuleinhasi 1. März 2015 at 18:24

    Liebe Luise,

    ich danke dir für diesen Post wirklich sehr von Herzen !

    Ich bin zwar nicht verlassen worden in der letzten Zeit, aber ich weiß wie Ablehnung sich anfühlt.
    Du hast absolut recht mit allen Punkten die du hier aufführst.
    Ich kann bis heute nicht so ganz von meiner ersten großen Liebe lassen.
    Aber es tut nicht mehr ganz so weh, über ihn zu sprechen oder daran zu denken. Es ist auch jetzt genug Zeit in die Jahre gegangen.
    Ich bin selber so eine Freundin, die immer zu ihren Mädels steht & das lieblings Eis & Schoki immer auflager hat und vorbei kommt.
    Und was mir noch wichtig ist zu sagen, du hast so recht, Liebe reicht nicht immer aus um etwas aufrecht halten zukönnen.

    Die allerliebsten Grüße von mir

    Julia

  • Reply Luise 1. März 2015 at 18:23

    Man kann durch so viele Art und Weisen verletzt werden. Nicht nur durch die Liebe, sonder auch von der besten Freundin oder Arbeitskollegen – aber meistens durch Personen, die einem am Herzen liegen. Wenn dies geschiet ist eines aber immer gleich – es tut unheimlich weh und zwar mitten im Herz.
    Danke für deinen tollen Blogpost liebe Luise. Ich liebe deine Art wie du dich ausdrückst und Situationen beschreibst <3

    Liebste Grüße
    Luise von http://www.just-myself.com

  • Reply Malika 1. März 2015 at 18:09

    Ein wunderbarer Post, der einfach mal die positiven Seiten von Liebeskummer beleuchtet. Und ich stimme dir zu, dein Block ist tatsächlich eine wunderbare Sache! Insofern kann man ja den Menschen, die dir das Herz gebrochen haben, fast ein bisschen dankbar sein… :D (Damit meine ich keineswegs, dass diese Zeiten für dich toll waren oder so, aber wie du ganz richtig gesagt hast, kann man aus allem auch etwas Positives ziehen!) Weiter so, Luise♥

  • Reply Lizzy 1. März 2015 at 17:37

    Wunderschöner Text und ausdrucksstarke Bilder <3
    Wie aus Liebeskummer sowas tolles entstehen kann :) da sieht man mal .. aus allem "schlechten" kann wieder etwas gutes entstehen

    http://laviedelizzy.blogspot.de/

  • Reply Janice 1. März 2015 at 17:16

    Toller Post, wie immer Luise :)
    Ich sehe das genauso wie du. Nicht komplett verdrängen – denn sonst läuft man irgendwann über wie ein Vulkan – aber auch nicht daran zerfressen lassen.
    Man konnte vorher ohne diesen Menschen leben, man kann es auch danach.
    Man muss sich nur selbst dran erinnern, was einen glücklich macht.

    Ein gutes Wort zum Sonntag.
    Hab noch einen schönen Tag :)
    Janice von http://janicilein.blogspot.de/

  • Reply Julia 1. März 2015 at 19:14

    Du triffst mit deinen Worten absolut ins Schwarze und in dem Fall ins Herz. Jeder Liebeskummer und jede schwere Phase im Leben lässt uns wachsen. Und das allerwichtigste..sie lässt uns erkennen wer wir sind, und wer wir sein wollen. Jede Schwierigkeit mit der wir zurecht kommen lässt uns ein bisschen mehr Mensch werden..wir lernen ein größeres Spektrum und neue Facetten vom Leben kennen.. und wir lernen damit umzugehen..und dann ist es da. Dieses “ich” das weiß, was es will und was es kann. Und das ist es alles irgendwie wert :)

  • Reply Kleinstadtcarrie 1. März 2015 at 22:28

    Hey Stefanie,
    ich bin gerade so stolz, dass ich Menschen wirklich so bewegen kann :-) Ich Danke Dir für Deine lieben Worte & gebe weiterhin mein Bestes <3

  • Reply Kleinstadtcarrie 1. März 2015 at 22:48

    Hey Luisa,

    ich musste zum Glück – ich klopf mal auf Holz – noch nie einen Mensch durch den Tod verloren. Habe aber bereits jetzt sehr große Angst davor!
    Ich wünsche Dir alles Gute und viel Kraft! Fühl Dich umarmt. <3

  • Reply nrörjb 2. März 2015 at 20:43

    Es gibt Dinge, die sollte man einfach nicht wieder aufwärmen – zum Einen ist das Spinat, darüber kann man streiten, zum Anderen ist es die Liebe – auch wenn der Bauch vielleicht etwas Anderes sagt.
    Kopf hoch, der Schmerz geht vorbei, auch wenn man sich das nach kurzer Zeit nicht so recht vorstellen kann.

  • Reply nrörjb 2. März 2015 at 21:00

    Natürlich geht das vorbei.
    Wichtig ist, dass du nicht an DIR zweifelst. Verständlich, dass das passiert nach so einer Geschichte. Ich kenne es ähnlich, so ungewöhnlich wie du denkst, ist das keineswegs.

    Letzlich dreht die Welt sich weiter und irgendwann wirst du feststellen, dass er es nicht wert gewesen ist, so hart das klingen mag.

    Ach, nochwas – hoffe nicht darauf, irgendwann irgendwas zu erfahren. Manchmal ist es besser, einen Haken dran zu machen und es gut sein zu lassen.

    Man sieht sich immer zweimal im Leben – beim nächsten Mal bleibt dein Herzschlag normal und du wirst dich fragen, was damals mit dir los war.

    Das Positive an solchen Erfahrungen ist, dass sie einen am Ende stärker machen. ;)

  • Reply Vero 5. März 2015 at 01:06

    Wow, wunderschön geschrieben!

  • Reply Kleinstadtcarrie 5. März 2015 at 09:23

    VERO <3 Tauend Dank – oh man, wie lieb von Dir :-)
    Ich wünsche Dir natürlich auch das Beste
    Deine Luise