Ein bisschen mehr erwachsen

/26. März 2015/41 Kommentare

marlene6

Du bist viel erwachsener, als du denkst“. Wir umarmen uns. Winken. Und ich laufe vollbepackt zur Haltestelle. Mach mich wieder mal auf den Weg, die Welt zu erkunden.
Reisepass, Boarding, zu wenig Schlaf – mir geht einiges im Kopf herum. Aber diese wenigen Worte, so zaghaft ausgesprochen, haben mich zum nachdenken gebracht. Ist das wirklich so? Wie erwachsen fühle ich mich eigentlich? Wie erwachsen kann man mit 20 sein? Wird man überhaupt jemals erwachsen? Und will ich das überhaupt wissen?

Ich kam mir neulich so alt vor, als ich ganz unvermittelt eine Bekanntschaft machte. 16 Jahre alt. 10. Klasse. Das ist alles so weit weg für mich. Es fällt mir schwer, mich gedanklich zurück zu versetzen. Also schlug ich mein Tagebuch auf und las.
Plötzlich bemerkte ich, was ich schon alles erlebt habe. Erinnerte mich. Ein kleiner Stich im Herzen. Mir ist, als würde ich mein 16-jähriges Ich spüren können. Mitleid. Mitgefühl. Und dann dieses befriedigende Gefühl, darüber hinweg zu sein. Was war ich naiv, denke ich. Aber ich habe es ausgehalten. Ich bin gewachsen. Bin für jede Lektion dankbar. Und ich kann es nicht erwarten, noch mehr erteilt zu bekommen.
Denn so erfahren ich mir in manchen Dingen auch vorkomme, so kindlich und erwartungsvoll bin ich heute noch. Manchmal muss ich einfach los weinen, weil mir das alles zu viel wird. Manchmal trau’ ich mich nicht, jemanden um einen Gefallen zu bitten. Es kommt dazu, dass ich mich unter Wert verkaufe. Ein harscher Ton und mir kommen die Tränen. Dann kuschel‘ ich mich ein oder bastel’ etwas, erzähle mir selbst eine Geschichte. Benehme mich wie ein Kind. So ganz und gar nicht erwachsen, könnte man meinen.
Genau so die Momente, in denen ich mich frage: „Was zur Hölle machst Du hier eigentlich?“ und ich gänzlich aus Unsicherheit zu bestehen scheine. Das kann auf der Fashionweek sein, wenn ich mich fehl am Platz fühle. Oder auf dem Campus, wenn ich den Hörsaal einfach nicht finden kann. Oder in dieser großen Bloggerwelt. Ich versinke. Im Selbstmitleid. In Selbstzweifeln. In meiner persönlich wahrgenommenen Inkompetenz. Manchmal.

Und dann habe ich etwas begriffen: viel zu oft umgab’ ich mich mit Menschen, die ihre Prioritäten ganz anders gesetzt hatten, als ich. Menschen, die ohne Zeil umhergeirrt sind. Es ist fabelhaft mit ihnen durch die Nacht zu tanzen, verbotene Dinge zu tun, vom Weg abzukommen. Es gibt keine Leistung zu erbringen. Nichts zu erreichen außer Ekstase.
Ich hatte immer das Gefühl über den Dingen zu stehen. Habe es genossen, wenn jemand zu mir aufgeblickt hat. Vielleicht muss das auch so sein, wenn man 15 ist, 16. Pubertät. Orientierung. Exploration. Wer weiß.
Ich will nicht mehr über den Dingen stehen. Das ist langweilig. Ich will auf Augenhöhe sein. Zusammen nach oben gucken. Und bitte links und recht dabei nicht vergessen.
Und es ist gar nicht schlimm, wenn einer diese Kletterwand Namens Leben schneller oder eleganter, graziler hochklettert. Manche tragen noch Gepäck, Balast. Aber wir müssen einander helfen, anspornen, die Hand reichen. Menschen, Sitationen, Aufgaben, die mich anspornen, vorantreiben. Nicht aus Egoismus bei sich halten, aufhalten.

Du bist viel erwachsener, als du denkst“. Und schon bin ich ein Stückchen weiter oben. Fühl’ mich ein bisschen mehr vorbereitet. Ein bisschen mehr erwachsen.

marlene4marlene2marlene5 marlene7 marlene1 marlene3marlene8

Hose, Schuhe – Forever21 / Oberteil – Zara / Blazer – Asos / Gürtel – Primark / Tasche – Ralph Lauren
Fotos – Martin Strattner

Join the discussion

41 Kommentare

  • Reply Mrs Globalicious 23. April 2015 at 13:26

    Wirklich toll geschrieben! Auch mir geht es manchmal so. Ganz entgegen der starken Persönlichkeit, die ich manchmal ausstrahle, falle ich gelegentlich in Ängste zurück, die mich ganz und gar nicht erwachsen scheinen lassen.

    Liebe Grüsse,

    Doris
    Mrs Globalicious

  • Reply Madeleine 8. April 2015 at 19:46

    Habe mir ein paar Posts von Früher angesehen und dein Blog hat sich toll entwickelt. Das hat mich angespornt wieder an meinem weiter zu arbeiten!

  • Reply Sharina 8. April 2015 at 17:17

    Klasse, der Post gefällt mir wieder richtig gut! 🙂
    Und die Bilder sind wundervoll, ehrliches Lächeln und Make-up, dass deinem Gesicht schmeichelt und es nicht versteckt.

  • Reply Patrizia 31. März 2015 at 07:42

    Das Outfit steht dir unheimlich gut – zuerst hatte ich gedacht es wäre ein Jumpsuit. Die Fotos sind so schön und ich liebe es deine Gedanken dazu zu lesen. 🙂

    http://www.thesmallnoble.blogspot.de

  • Reply Giulia 30. März 2015 at 13:43

    Hallo Luise, hallo liebe Leser,

    Ich verfolge diesen blog schon seit Anfang an und werde täglich ein größerer fan. Du schreibst so toll!
    Seit einiger Zeit haben mein Freund und ich einen Reiseblog in dem wir über das reisen als Pärchen schreiben! Ich freue mich, wenn ihr mal bei uns vorbei schaut.

    Giulia
    Von carry on travel

  • Reply Samieze 29. März 2015 at 14:15

    Ein schöner Text! Auch wenn 4 Jahre – von 16 bis 20 – eine kurze Zeit zu sein scheinen, sind es doch Jahre in denen man sich stark entwickelt und nach dem eigenen Platz sucht, versucht sich zu orientieren. Ich kann da gut mit dir mitfühlen!
    Das Outfit gefällt mir auch richtig gut! Auf den ersten Blick dachte ich, das wäre ein Jumpsuit 🙂 und dass die Fotos etwas unschwarf sind, stört mich irgendwie gar nicht. Das passt hier irgendwie zur Atmosphäre 🙂

  • Reply Samieze 29. März 2015 at 14:13

    Ein schöner Text! Auch wenn 4 Jahre – von 16 bis 20 – eine kurze Zeit zu sein scheinen, sind es doch Jahre in denen man sich stark entwickelt und nach dem eigenen Platz sucht, versucht sich zu orientieren. Ich kann da gut mit dir mitfühlen!
    Das Outfit gefällt mir auch richtig gut! Auf den ersten Blick dachte ich, dass wäre ein Jumpsuit 🙂 und das die Fotos etwas unschwarf sind, stört mich irgendwie gar nicht. Das passt hier irgendwie zur Atmosphäre 🙂

  • Reply Annette 29. März 2015 at 12:03

    So schönes Outfit ! 🙂

  • Reply P. 28. März 2015 at 20:02

    Wahrscheinlich werde ich auch später denken, wie jung und unerwachsen ich mit 16 war. Aber jetzt fühlt es sich für mich total normal an. Dein Outfit sieht sehr elegant und erwachsen aus. 😉
    Liebe Grüße, P. von http://www.fullofmoments.blogspot.de

  • Reply Céline 28. März 2015 at 10:53

    Oh dieser Jumpsuit ist so wunderschön! Und ach ja das erwachsen werden. Ich glaube mittlerweile niemand wird so wirklich erwachsen, alle tuen einfach so und muckeln sich irgendwie durchs Leben. Seit 2 Jahren lebe ich mittlerweile alleine, habe 3 Kontinente alleine bereist, mir selbst Jobs gesucht, meine Steuern erklärt und meine Unidinge geregelt. Aber bin ich erwachsen? Ich weiß es nicht. Ich finde diese Erklärung ziemlich schön:
    „Wenn man 20 ist man nicht nur 20, sondern auch fünf und 13 und 17. Man ist all die Jahre, die man erlebt hat und manchmal ist man wieder drei und muss einfach weinen und manchmal ist man 16 und furchtbar emotional.“

  • Reply Anne-Catherine 28. März 2015 at 06:12

    Unglaublich schöne Fotos! Ich bin beeindruckt wie toll du deinen Blog aufgebaut hast und wie gut du Texte schreibst. Dein Blog ist mit Sicherheit ein großes Vorbild für viele von uns. Mach weiter so!

    Seid ihr an Mode und Reisen interessiert? Dann schaut doch gerne mal auf meinem Blog vorbei.. ist erst seit ein paar Tagen online. Ich freue mich über jeden mit dem ich Erfahrungen und Tipps austauschen kann:)
    http://www.fashcation.com

  • Reply Ivory 27. März 2015 at 23:52

    Wow! Luise, du siehst aus wie eine New Yorker Businessfrau auf Erfolgskurs. Toller Look, der wie die Faust aufs Auge zu deinem Text passt.

  • Reply Kati 27. März 2015 at 19:11

    Und mit sowas verdient man Geld haha. Unfassbar!

  • Reply Laura 27. März 2015 at 17:00

    Toller Text. Genau so fühle ich auch ab und an..

    aber mal was anderes. die Bilder sind überhaupt nicht wirklich scharf/fokussiert oder? Ich weiß nicht ob sie einfach nicht richtig geladen werden, aber diesmal gefallen sie mir aus dem Grund so gar nicht :s oder sind sie zu berabeitet? Ist auch nicht böse gemeint!

    Liebste Grüße!

  • Reply Anni von Positiviphy 27. März 2015 at 13:15

    Bei mir ist es oft andersherum, ich bin 24 und komme mir seit einigen Jahren vor als wäre ich schon viel zu erwachsen. Aber es fühlt sich genau richtig an. Ich wollte nie ewig Kind sein. Bin kein Peter-Pan Mädchen. Ich bin froh, dass ich einen Mann gefunden habe, der ähnlich denkt. Man kann auch erwachsen & leicht und glücklich sein – viele vergessen das oder glauben es einfach nicht. <3

  • Reply Marmormaedchen 27. März 2015 at 13:13

    Hee du!
    Ein sehr schöner Post. Deine Worte lassen einen innehalten. Nachdenken. In sich gehen.
    LG Marmormaedchen
    http://www.marmormaedchen.blogspot.com

  • Reply Chiara 27. März 2015 at 11:35

    Wunderschönes Outfit und toller Style!

    http://www.culturewithcoco.com

  • Reply schlumpf 27. März 2015 at 10:24

    und wieder: total überheblich!

    Du bist jetzt 20. und kannst dich nicht mehr erinnern, wie es war als du 16 warst?! das ist gerade mal 4 jahre her. wem willst du eigentlich diesen schmarrn erzählen.

    „hach, jetzt bin ich 20 und ja so toll, und so erwachsen“ nein, du bist noch naiver als vorher!

    • Laura 28. März 2015 at 11:10

      Das sehe ich absolut genauso!

    • Tamara 30. März 2015 at 12:37

      man wächst mit den Jahren. Man entwickelt sich weiter. Warum ist das überheblich ? Ich finde das wundervoll, wenn man seine Entwicklung merkt. Wenn man sieht wie man früher war im Vergleich zu „Heute“. Wenn man sich Gedanken macht, ob und wie man sich verändert hat. Ich finde deine Kritik nicht konstruktiv.

    • schlumpf 6. April 2015 at 00:21

      @tamara: das von ihr geschriebene ist total überheblich. sie hält sich für was besseres.

    • Voltaire 7. April 2015 at 23:17

      @schlumpf: Ich lese gerade das erste Mal zufällig einen Blog und bin erstaunt über so viel Häme deinerseits. Natürlich sind 4 Jahre im Leben eines Teenagers viel! Man verändert sich sehr.. in vielen Bereichen! Hast du das etwa noch nicht gewusst? tststsss….Entwicklungspsychologie ist wohl nicht deine Stärke! Bildung ist ein hohes Gut! Erst lesen und lernen, dann schreiben…. mein Tipp für dich! Du wirkst sehr unbelesen, naiv und inkompetent.

  • Reply MATRJOSCHKA 27. März 2015 at 06:44

    Ich habe gerade ein bisschen länger über deine Worte nachgedacht und ganz ehrlich? Du bist wirklich unglaublich erwachsen. Ich kenne dich nicht persönlich, aber im Vergleich zu vielen meiner Freunde und besonders einem besonderen Menschen, die genauso alt sind wie du und diese eine Person sogar älter, wirkst du viel reifer, stehst viel fester und zielgerichteter im Leben. Das ist bemerkenswert! Aber ich finde, dass man ruhig einmal Kind sein sollte, darf, muss. Egal ob mit 16, 20 oder auch 42. Man muss nicht immer vernünftig sein und sich auskennen und schon eben nicht, wenn man laut der Zahl eigentlich jung ist, sein ganzes Leben vor sich hat.
    Dein Look spiegelt deine Worte eigentlich super wieder. Sieht sehr erwachsen aus! Und dass hier so viel schwarz vorhanden ist, lässt mein Herz richtige Luftsprünge machen.

    Hab ein schönes Wochenende!

    mtrjschk.blogspot.de

  • Reply erwin lotte 27. März 2015 at 00:00

    WOW!

  • Reply Mareike Sophie 26. März 2015 at 22:25

    Die Frage wann man erwachsen ist, ist wirklich gut. Ich bin 19 und fühle mich eigentlich kein bisschen anders als mit 16. Wahrscheinlich haben sich schon viele Sachen verändert, wahrscheinlich bin ich auch erwachsener geworden. Aber das merkt man irgendwie nicht. Ich habe nie Tagebuch geschrieben, sodass mir nur meine Erinnerungen bleiben im zurück zu blicken. Ich kann mir kaum vorstellen, dass irgendwann der Tag kommt an dem ich mir denke: „Jetzt bin ich erwachsen.“ Aber das muss ich ja sein. Irgendwann.
    Deine Texte regen so wunderschön zum Nachdenken an, ich könnte noch viel mehr davon lesen 🙂

    All my Love. MS

  • Reply Svenja 26. März 2015 at 22:16

    Ohhh was für tolle Bilder und was für ein schöner Tex *-* <3
    Schön so etwas vor dem Einschlafen noch zu lesen 🙂

  • Reply U. 26. März 2015 at 20:28

    Schick!

  • Reply Lisa 26. März 2015 at 20:20

    Wow ich finde diese Art von dir wie du schreibst so schön!
    Und die Bilder sind auch mal wieder wunderschön geworden.

    Ganz liebe Grüße Lisa

    http://hellobeautifulstyle.blogspot.de/

  • Reply Kathi 26. März 2015 at 20:06

    Hut ab! Auf mehr Lektionen zu hoffen und sich so standfest zu fühlen, das ist sehr mutig und ja… sehr erwachsen. So fühle ich mich mit Mitte zwanzig noch oft nicht 😉
    Liebst,
    Kathi

  • Reply Lisa 26. März 2015 at 19:47

    Hallo Luise,

    das waren mal wieder wunderschöne und vorallem sehr tiefgründige Worte. Ich gehöre zu den sehr regelmäßigen Lesern deiner Posts und finde mich sehr oft in deinen Texten wieder. Ich fühle mich häufig auch erwachsener als die Leute in meinem Umfeld. Oftmals können sie nicht verstehen, dass mich die von dir beschriebene Extase langweilt, dass dieses Gefühl mir nichts mehr gibt. Gerade in letzter Zeit komme ich mir immer öfters so anders vor, anders und irgendwie ein ganzes Stück weiter. Ich habe das Gefühl kaum jemanden zu haben, der auf Augenhöhe mit mir weiter voranklettert. Mein Vorsprung scheint zu groß zu sein und irgendwie freut mich das nicht, sondern macht mir Angst. Angst davor, alleine zu klettern.

    Wie lange schreibst du schon Tagebuch? Wie regelmäßig schreibst du deine Gedanken nieder? Ich habe auch überlegt damit zu beginnen, weiss aber nicht so richtig wie. Irgendwie komme ich mir dabei komisch vor.

    Viele Grüße
    Lisa

  • Reply Talisha 26. März 2015 at 19:19

    Liebe Luise,
    ein sehr schöner Post, mit dem ich mich so gut identifizieren kann.
    Ich habe oftmals solche Stimmungstief, indem ich mir nichts zutraue und am liebsten zurück an Mamas Hand möchte, weil ich glaube so vielen Dingen nicht gewachsen zu sein. Aber das ist Schwachsinn, wie du sagst, wir unterschätzen uns selbst, vergleichen uns zu oft mit anderen.
    Mir gefallen die Bilder sehr gut- ein Outfit, das sehr erwachsen wirkt:)

    Beste Grüße

  • Reply Lea Hofer 26. März 2015 at 17:25

    Du siehst hübsch, aber verkleidet aus. Und das ist, ok, denn genau das kann Mode ja auch mit uns machen. Aber mir fehlen in letzter Zeit häufiger die „normalen“ Outfits einer 20-jährigen und nicht immer die einer Bloggerin, die uns so viele verschiedene Gesichter zeigen will.

  • Reply Marie-Christine 26. März 2015 at 16:52

    Liebe Luise,

    bereits vor ein paar Wochen habe ich dir mit diesem Anliegen unter einen deiner Blogeinträge kommentiert. Ich liebe deinen Blog, lese seit langer Zeit begeistert mit und vor allem die schönen Fotos und deine meist sehr treffenden und umsichtig gewählten Worte gehen mir oft unter die Haut.

    Dennoch: Bitte, bitte nimm dir ein wenig mehr Zeit zum Korrekturlesen. Ein Blog, der so viel Aufmerksamkeit erhält (und diese auch absolut verdient!) ist es wert, sorgfältigst gepflegt zu werden – leider scheint es bei der Rechtschreibung oft ein bisschen zu hapern, auch wenn das zugegebenermaßen Kritik auf hohem Niveau ist.

    Auf die Gefahr hin, dass das jetzt dämlich klingt und du es womöglich nicht lesen wirst: Du kannst mich gerne kontaktieren, dann könnte ich Beispiele liefern oder beim Ausbessern helfen. Ich bin selbst keine allwissende Rechtschreibgöttin, sondern, wie du, eine 20-jährige Studentin, und begeisterte Leserin deines Blogs.

    Ganz liebe Frühlingsgrüße
    Marie-Christine

  • Reply Luna-Mae 26. März 2015 at 16:52

    Schon wieder einer deiner Texte, welcher meinen eigenen kleinen Lebensweg wiederspiegelt. Ich liebe es deinen Blog zu lesen, mache bitte immer weiter so, Luise!
    Liebst, Luna!

  • Reply Darja 26. März 2015 at 16:09

    Toller Text! Du bist sehr anders, als gewöhliche Fashionblogger, so besonders! Du schreibst immer ehrlich, woran du denkst und was dir Freuden und vielleicht Sorgen bereitet! Und das mag ich so gerne an dir!
    Mach weiter so und denk in schwierigen Zeiten an deine Leser, die dich lieben und dich unterstützen!
    <3

  • Reply Dilara 26. März 2015 at 14:40

    Ein wirklich wunderbares Outfit, diese Schwarz steht dir super und lässt dich noch „erwachsener“ wirken, wenn wir schon beim Thema sind 😉 ein sehr schöner Text!

    Liebste Grüße Dilara von
    http://www.dilarafeenstaub.wordpress.com

  • Reply Jenny 26. März 2015 at 13:56

    Wundervoll geschrieben. Ich denke so oft noch das ich nicht erwachsen und selbstständig bin, doch andere machen mich darauf aufmerksam, dass ich schon viel reifer und Selbstständiger bin als es mir selbst scheint. Ich glaube wir selbst bekommen unsere Entwicklungssprünge selbst nicht mit, für andere scheinen sie aber offensichtlich zu sein.

    Liebe Grüße

  • Reply Janice 26. März 2015 at 13:41

    Sehr elegantes Outfit, passt auch zu dem Thema Erwachsen sein/Erwachsen werden sehr gut, finde ich.
    Ein schöner Text. Regt zum Nachdenken an.

    Ich wünsche dir noch eine schöne Woche.
    Janice von http://janicilein.blogspot.de/

  • Reply Vic 26. März 2015 at 13:18

    Vielen Dank für diesen wundervollen Beitrag! Ich bin auch 20, fast 21, und habe jede deiner Zeilen im Herzen gespürt. Auch ich frage mich, ob ich denn nun auf dem richtigen Weg bin. Der Weg zum Erwachsenwerden. Wenn ich zurückblicke, sehe ich, wie viele Kämpfe ich in der Pubertät schon ausgetragen habe und wie ich über mich hinausgewachsen bin. Das macht mich unheimlich stolz. Ich habe schon viele dunkle Zeiten durchgestanden. Nur nicht aufgeben, niemals! Natürlich gibt es noch heute Momente, Tage oder Situationen, wo ich mich wie ein kleines Kind fühle, naiv und unbeholfen bin. An mir selbst zweifel. Mein Handeln ständig hinterfrage. Aber mit 20 hat man das Ende der Fahnenstange nun noch nicht erreicht.
    Manchmal wünschte ich mir, die Zeit könnte stehen bleiben oder ich ewig eine Jugendliche bleiben. Man fühlt sich schon beinahe alt, trägt scheinbar die ganze Last der Welt auf seinen Schultern. Wenn ich an die unbeschwerte, vergangene Zeit denke, da verspüre ich immer einen Stich im Herzen. Wenn ich Kinder beim Spielen beobachte, da muss ich immer breit lächeln. Ich finde es wichtig, sich trotz fortschreitenden Alters immer noch ein kleines Stückchen Kindheit zu bewahren. Einfach mal machen, sich ausprobieren und nicht an Morgen denken. Das geht. Je älter man wird, desto besser weiß man wo man es sich „erlauben“ kann, ohne es danach zu bereuen 😉
    Der Absatz mit dem sich gegenseitig Unterstützen und die Hand reichen, finde ich mega gelungen! Genau so soll es sein: Wir alle befinden uns auf derselben Reise. Warum sich dann nicht gegenseitig helfen, ohne Hintergedanken.
    Übrigens unterstützen deine Fotos den Text wirklich sehr gut – das Outfit, die Kulisse und deine Gesichtsausdrücke 🙂 Du kannst ernst sein, aber wenn du lächelst, erkennt man deine „jungendliche Seite“. Ich hoffe, man versteht was ich damit sagen will 😀

  • Reply Sabrina 26. März 2015 at 13:09

    Die Fotos sind so schön und ich liebe es deine Gedanken dazu zu lesen. 🙂
    Ich glaube, dass man nie so wirklich „erwachsen“ wird. Aber es tut gut Ermutigungen von anderen zu hören. Das pusht einen immer so schön 🙂
    http://www.color-castles.com

  • Reply Luise 26. März 2015 at 13:08

    Das Outfit steht dir unheimlich gut – zuerst hatte ich gedacht es wäre ein Jumpsuit. Dein Text zu den Bilder ist dir wieder einmal sehr gelungen und verdeutlicht soviele Gedanken von mir selbst auch.

    Liebste Grüße
    Luise von http://www.just-myself.com