DREAM BIG!, aber ich weiß, wie schmerzlich es ist, aufzuwachen

/2. Februar 2015/66 Kommentare

Kleinstadtcarrie_2.-75„Wo siehst Du Dich in 2 Jahren?“, lautete die Frage. Diese Worte werden um einiges interessanter, wenn man aus der trägen  10 eine 2 macht. Aber auch schwieriger. Irgendwie ernsthafter. Mir schossen direkt tausend Gedanken durch den Kopf, aber ich sprach nicht einen einzige aus. „Ich will irgendwie so weiter machen.„, stammelte ich und bereute es im selben Moment. In 2 Jahren bin ich 22 und möchte mein erstes Buch geschrieben haben. Ich möchte auf KleinstadtCarrie.net noch mehr Menschen begeistern. In 2 Jahren werde ich in einer tollen Wohnung wohnen, in der ich Platz für ein Büro habe. In 2 Jahren möchte ich KleinstadtCarrie.net nicht mehr nur alleine betreiben und meinen Bachelor längst in der Tasche haben. Wie immer fällt es mir viel leichter, hier im Internet, für tausende sichtbar, offen zu legen, was mich bewegt, was ich denke. Hier – in diesem Internet – sind wir doch alle ein bisschen übergeschnappt. Obwohl ich behaupten würde, dass ich noch zu den Unaufgeregtesten der deutschen Blogger gehöre.

Dream big!„, schreit mir Instagram jeden Montag morgen in’s Gesicht! „Sei außergewöhnlich!“, scheint das Mantra unserer Generation zu sein. Und plötzlich komm ich mir mit meinen Vorstellungen total langweilig, irgendwie so 2002 vor. Ich sollte sagen: „Ich will in New York leben und arbeiten. Ich will in 2 Jahren zu en erfolgreichsten Bloggern der Welt gehören und mindestens 5 Bestseller verfasst haben.“ Wir alle wollen selbstständig sein und große Karrieren hinlegen. Manche scheinen sich gar nicht entscheiden zu können, ob jetzt der schillernde Instagramfeed oder der beeindruckende Lebenslauf wichtiger ist. Wir wollen nach L.A. – Promis zum Anfassen. Vielleicht ist das ja wie mit der goldenen Gans. An den Erfolg klammern.
Bloß mit den Träumen ist es eben so, dass sie nicht real sind. Klingt banal.
Ich scrolle mich durch Tumblr und irgendwer flüstert: „Dreams don’t work, unless you do!“. Ich nicke und muss im selben Moment schmunzeln. Man hätte auch schreiben können: „Klick jetzt bitte auf das rote Kreuz, beende Tumblr und tu‘ Etwas sinnvolles!“ Das mach‘ ich auch und geh noch mal meine Excel-Tabellen durch, ob ich diesen Monat auch wirklich meine Miete zahlen kann.
Ich kann und will mir meine Zukunft nicht erträumen. Ich will keine utopischen Wunschvorstellungen, dafür bin ich dann doch zu sehr Realist und weiß, dass man tief fallen kann. Ich stelle Konzepte auf.  Ich arbeite an meiner Zukunft. Ich stecke mir hohe, aber realistische Ziele. Und wünsch‘ mir dazu eine Prise Glück. Ich habe Träume. Ja. Aber die behalte ich für mich. Das ist nämlich genau so, wie wenn man eine Sternschnuppe sieht oder eine Wimper wegpustet. Ich behalte das für mich. Ich bin eine realistische Vollzeitträumerin. Immer wachsam modelliere ich mir meine Träume alltagstauglich. Denn ich weiß, wie schmerzlich es sein kann, aufzuwachen.

rock8rock11Kleinstadtcarrie_2.-12rock2rock3rock4rock6rock7tüll1 rock10

Rock, Schuhe – Asos / Pullover, Kette – H&M / Ohrringe – Dorothy Perkins / Jacke – REISS / Muff – Vintage von Omas Dachboden
Fotos – Julie Schönewolf Fotografie

 

[show_shopthepost_widget id=“531706″]

Join the discussion

66 Kommentare

  • Reply Ron 14. August 2016 at 08:59

    Great romantic style!

  • Reply Was würde Carrie tragen? – KleinstadtCarrie.net – Mode & Lifestyle Blog aus Dresden 24. Februar 2015 at 17:44

    […] Zwei Dinge haben sich dabei bisher herauskristallisiert – tolle Röcke! Natürlich ist nicht jede Kombination von Carrie mit der heutigen Zeit kompatibel. Aber ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, diese Elemente für mich tragbar zu gestalten. Während ich früher fast ausschließlich Kleider und Röcke getragen habe, blieb das im letzten Jahr doch ziemlich auf der Strecke. Eine Variante habe ich bereits ausprobiert und für fabelhaft befunden – den Blogpost dazu findet Ihr hier.  […]

  • Reply Clara 12. Februar 2015 at 11:18

    Ein sehr schönes Outfit und ein um so schönerer Text, liebe Luise. Vor allem der Rock sagt mir total zu und dein Lächeln auf dem letzten Foto ist einfach bezaubernd. 🙂

  • Reply Wochenrückblick #101 - ÜberSee-MädchenÜberSee-Mädchen 8. Februar 2015 at 18:16

    […] Kleinstadtcarrie über Träume, begleitet von wunderhübschen Bildern. […]

  • Reply Was würde Carrie tragen? | Kleinstadtcarrie.net - Mode & Lifestyle Blog aus Dresden 8. Februar 2015 at 17:54

    […] Zwei Dinge haben sich dabei bisher herauskristallisiert – tolle Röcke! Natürlich ist nicht jede Kombination von Carrie mit der heutigen Zeit kompatibel. Aber ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, diese Elemente für mich tragbar zu gestalten. Während ich früher fast ausschließlich Kleider und Röcke getragen habe, blieb das im letzten Jahr doch ziemlich auf der Strecke. Eine Variante habe ich bereits ausprobiert und für fabelhaft befunden – den Blogpost dazu findet Ihr hier.  […]

  • Reply Jelena 6. Februar 2015 at 16:16

    Immer wenn ich deine Zeilen lese, merke ich den Unterschied zwischen Dir und mir …
    Du bist schon so erwachsen und realistisch, aber trotzdem kannst du so träumerisch schreiben und einfach das Leben so nehmen wie es ist und genießen…
    Wirklich bewundernswert! :* ♥

  • Reply Xenia 6. Februar 2015 at 00:34

    richtig richtig toller Beitrag liebes ❤️❤️❤️ ich liebe die Art wie du schreibst und ich wünschte mir deine Zeilen würden kein Ende nehmen

  • Reply Alexandra 5. Februar 2015 at 18:26

    Seit langem mal wieder ein RICHTIG TOLLES OUTFIT 🙂 Hier stimmt alles! Großes Kompliment auch an die Fotografin … die Bilder sind super geworden, die Farben harmonieren mit der Kulisse, einfach schön.

  • Reply Elisa 4. Februar 2015 at 13:08

    Wow was für ein tolles Outfit und was für wahnsinnig tolle Bilder! Auch die Location in Dresden ist genau richtig ausgesucht! 🙂

  • Reply Lulu Zxyz 4. Februar 2015 at 01:08

    Sehr schön geschrieben! (:

  • Reply Selina 4. Februar 2015 at 00:27

    Was für wunderschöne Fotos!!

  • Reply Vicky 3. Februar 2015 at 23:33

    Hey! Ich folge dir nun schon ganz lange auf Instagram, aber heute hab ich zum ersten Mal einen Blogpost von dir gelesen – und stelle fest, dass ich einiges verpasst hab! Du hast einen tollen Schreibstil und deine Gedanken haben mich mitten ins Herz getroffen, da ich im Moment in einer Situation stecke, die ich mit eine endgültigen Entscheidung beenden muss – und das macht mir schon ein wenig Angst. Danke, dass du mir das Herz ein wenig leichter gemacht hast! Nebenbei trägst du auch noch ein richtig schönes Outfit und ich muss mich jetzt ganz dringend auf die Suche nach einem Muff machen. Liebe Grüße! 🙂

  • Reply Jessi 3. Februar 2015 at 22:39

    Ein ganz toller Post 🙂

    Eigentlich mag ich diese Rocklänge nicht so sehr, aber das Outfit sieht super süß aus 🙂

  • Reply Miss Lilli 3. Februar 2015 at 21:48

    Toller Post und toll geschrieben!
    Auch die Fotos und das Outfit sind klasse! Besonders mit der weißen Jacke finde ich das Outfit unfassbar schick!! *-*

    GLG
    Miss Lilli

  • Reply Jennifer 3. Februar 2015 at 20:53

    Liebe Luise,
    das ist wirklich wieder ein sehr schöner und durchdachter Post und ein klasse Outfit.
    Ich habe mir schon einige Blogs angesehen, aber eine bloße Abfolge immer gleicher Bilder oder oberflächlicher Texte konnte mich nie lange fesseln. Bei diesem hier ist das anders. Deine Fotos und die Texte wecken immer wieder mein Interesse und lassen mich sogar sehnsüchtig auf den nächsten Post warten 😉
    Ich liebe deine deine Art zu schreiben…so abwechslungsreich und lebendig – und vor allem so treffend.
    Die letzten 3 Jahre habe ich in der Nähe von Dresden gewohnt und viele deiner Posts lassen mich die Stadt so unendlich vermissen…aber sie lassen mich auch ein kleines Stück wieder dran teilhaben 😉
    Liebe Grüße!

  • Reply Fashion Rookie 3. Februar 2015 at 20:28

    Wie immer ein richtig toller Artikel der glaube ich vielen aus der Seele spricht.
    Die Bilder sind auch wie immer super schön !
    Genau dort wo die 3. letzten Bilder gemacht wurden habe ich im Sommerurlaub auch Bilder gemacht.

    xx Julia

    http://followthefashionrookie.blogspot.de/

  • Reply Gina 3. Februar 2015 at 19:41

    Oh mein Gott, wow! Du bist soo schön und die Bilder sind einfach ein Traum, genauso wie die Kulisse!
    Hab einen wundervollen Tag!
    <3
    http://theshimmeroflife.blogspot.de/

  • Reply Anni von Positiviphy 3. Februar 2015 at 18:20

    Liebe Luise,

    ich finde, dass deine aktuellen Bilder viel schöner sind als die bisherigen 🙂 Der Text gefällt mir gut und ich hoffe, dass er ein paar Leute zum Nachdenken anregt.

    Ich finde Träumen sehr wichtig. Vielleicht sogar noch wichtiger ist es aber auch, dass man genau weiß was man für ein Mensch ist um darauf vorbereitet zu sein, wie man reagieren wird wenn Träume scheitern oder in Vergessenheit geraten. Ich bin eher jemand, der dann einfach neue Träume findet, oder gescheiterte Ideen in einem Ordner sammelt, falls es noch nicht an der Zeit für sie war. Aber es gibt Menschen, die werden richtig depressiv wenn ihre Träume scheitern, besonders wenn sie vorher mit anderen darüber gesprochen haben, was sie sich wünschen. Wenn man sich aber rechtzeitig bewusst macht, dass man so jemand ist, dann nimmt das glaube ich schon viel Druck raus. Einfach, weil man selbst merkt – oh etwas scheitert – ich werde jetzt vielleicht traurig werden, aber das ist ok, denn so bin ich. Dann hat man mehr neue Kraft das ganze hinter sich zu lassen.

    Ich glaube, dass jedes Ziel auch ein Traum ist aber nicht jeder Traum muss auch zu einem Ziel im Leben werden.

    <3

  • Reply Hanna 3. Februar 2015 at 17:00

    Das sind einer der wundervollsten Bilder überhaupt! Wie kann man nur so wunderschön sein? Das Outfit ist ein Traum, von der Location fange ich gleich gar nicht an. Ich bin wirklich ein bisschen sprachlos. 🙂

    Ich kann dir gar nicht sagen, wie sehr mich deine Texte immer zum nachdenken anregen. Sie geben mir neue Blickwinkel und öffnen oft neue Welten. Und dafür danke ich dir von ganzem Herzen!

    Liebe Grüße, Hanna von https://hanna0irresolutely.wordpress.com/

  • Reply Anna Hettich 3. Februar 2015 at 14:44

    Wieviel Stunden die Woche / im Monat arbeitest du denn für den Blog?
    Also wieviel Zeit investierst du in etwa? 🙂

  • Reply Wiwi 3. Februar 2015 at 14:37

    Eine realistische Träumerin, das klingt sehr gut und auch irgendwie sehr nach mir. 🙂 Das ist auf alle Fälle lobenswert, dass du dir keine Träume und Ziele vor Augen hälst, die du nicht einhalten kannst und die dich dann in ein Loch fallen lassen! 🙂
    Und wie immer sehr schöne Fotos. Du bist sehr sehr schön und dein Lachen verzaubert. 🙂

  • Reply Jessie 3. Februar 2015 at 13:23

    Sehr schön geschrieben und absolut wahr! Jeder von uns hat doch seine eigenen, ganz privaten Träume, von denen er sich treiben lässt oder die uns härter arbeiten lassen um sie uns vielleicht eines Tages zu erfüllen. Auch wenn wir unsere Träume eines Tages leben wollen, so sind sie doch etwas ganz persönliches. Es sind unsere Gedanken und unsere Wünsche, die wir tief in unserem inneren tragen und die uns Tag für Tag begleiten.
    Ich habe mir vor kurzem auch selbst ein paar Gedanken zu dem Thema gemacht und dazu auch einen Post geschrieben: http://photographsandfairytales.de/traume-aus-schnee-und-eis/
    Es ist schön zu sehen, dass auch andere sich zum Thema ,,Träume“oder ,,Dream Big!“ ähnliche Gedanken machen! 🙂

  • Reply Svenja 3. Februar 2015 at 13:03

    Du hast so Recht. Mir wurde genau dieselbe Frage mal in einem Bewerbungsgespräch gestellt. Fies!
    Mehr wie:“ Ich möchte eine schöne eigene Wohnung“.. habe ich gar nicht raus bekommen.
    Und ich finde deine Träume echt super. Warum soll es nicht wahr werden. Schön sind im übrgen auch Sätze von dir wie: „“Klick jetzt bitte auf das rote Kreuz, beende Tumblr und tu’ Etwas sinnvolles!” Das mach’ ich auch und geh noch mal meine Excel-Tabellen durch, ob ich diesen Monat auch wirklich meine Miete zahlen kann.“

    Weiter so 🙂

  • Reply Margarete 3. Februar 2015 at 10:25

    Sehr schöne Worte und wunderbare Bilder! Du schreibst vielen Menschen aus dem Herzen. Bitte mach weiter so! So unrealistisch sind deine Träume nicht, denn du arbeitest echt hart daran. Ich arbeite auch gerade an meinen Träumen und dann tut es gut, solche Worte auch von anderen zu hören/ lesen.

    LG Margarete

  • Reply Laura 3. Februar 2015 at 09:49

    Atemberaubende Fotos und ein noch viel schönerer Text. Ich lese den Blog schon fast zwei Jahre und war ganz aus dem Häuschen, als ich durch Zufall an dem Ort vorbei lief, als eben diese Bilder entstanden sind. Du hast mir ein ganz liebes Lächeln geschenkt und da dachte ich mir nur: „oh, die Luise ist wirklich eine ganz sympathische, wunderschöne junge Frau, die zeigt, dass man an seine Träume glauben sollte und bereit sein muss, dafür hart zu arbeiten.“
    Du bist ein großes Vorbild für viele junge Frauen und zeigst, dass jeder allein die Chance hat, seine Welt in den Farben zu malen, wie er sie gern hätte. Danke, dass du fest zu meiner Lieblingslektüre gehörst. & danke, dass du mir ganz oft Momente schenkst, in denen ich nachdenklich werde oder einfach aus dem Nichts heraus anfange zu lächeln.

  • Reply Mareen 3. Februar 2015 at 00:43

    Schön geschrieben und so passend zu den Bildern. 🙂 Zu träumen ist schön, aber ein großes Stück Realität sollte schon noch dabei sein – realistische Träume. 😉

  • Reply Electrofairy 3. Februar 2015 at 00:26

    Klingt gut, ich mach mit in deinem Team. Wenn du mal nach Berlin kommst oder ich mal wieder für etwas länger in Dresden bin, dann lass mal ein Shooting zusammen machen 🙂

  • Reply Xenia 3. Februar 2015 at 00:16

    Das ist einer meiner Liebsten von dir. Wunderschöne Worte, eine noch schönere Einstellung und Bilder, die faszinieren. Danke, liebe Luise!

  • Reply Lisa Blonde 3. Februar 2015 at 00:11

    Das Outfit hat etwas ganz besonderes an sich. Erinnert mich irgendwie an die Golden 20th! 🙂

    Liebste Grüße,
    Lisa von Ash Blonde

  • Reply Paula 2. Februar 2015 at 23:13

    Schön gesagt Luise, wirklich! Du schaffst es immer wieder, bei mir diesen „Aha-Moment“ zu erzeugen und mich auf neue Perspektiven aufmerksam zu machen.
    Nebenbei gesagt bist du außerdem eine der wenigen Glücklichen die Röcke in einer solchen Länge tragen können, wunderschönes Outfit….aber ich frage mich zu welchem Anlass du es tragen würdest? 🙂
    Liebe Grüße
    Paula

  • Reply Bella 2. Februar 2015 at 23:11

    Du bist so hübsch! Und klassische Outfits stehen dir einfach richtig gut. Kaum zu glauben, dass du erst 20 Jahre alt bist.
    Ich finde es schön wenn man überhaupt Ziele hat und wenn sie greifbar sind, dann erst recht. Mach weiter so!

    Liebe Grüße, Bella
    http://kessebolleblog.blogspot.de

  • Reply Alice 2. Februar 2015 at 23:10

    wahnsinnsbilder 🙂

  • Reply Katharina 2. Februar 2015 at 22:33

    Herrliche Bilder und eine schöne Alternative zum Träumen, die diese wohl schneller wahr werden lässt! 🙂

  • Reply Verena 2. Februar 2015 at 21:37

    Liebe Luise,
    zuert mal: du bist so unfassbar schön. Ich denke es mir jedes mal aufs Neue, zum Neidisch werden 🙂
    Dein Blogeintrag regt sehr zum Nachdenken an.. ich werde in einem Jahr schon mit meinem Studium fertig sein und weiß aber noch nicht genau, wie es weiter geht danach.
    Ich bin gespannt, wo du in zwei Jahren stehst und hoffe, du lässt uns weiterhin daran teilnehmen.
    Ich bin so begeistert von deinem Blog!
    Liebst, Verena

  • Reply Milena 2. Februar 2015 at 21:37

    Also irgendwie bist du voll anstrengend, weil du alles immer hinterfragen musst und alles durchplanst. Man muss auch mal loslassen können. Einfach mal locker sein und genießen. Bei dir wirkt immer alles so strukturiert, im negativen Sinne verkrampft. Man kann es sich ja auch echt schwer machen 😉

  • Reply Nadja 2. Februar 2015 at 21:30

    Super schöne Bilder und ein toller Post! 🙂 Ich hab ich auch so wunderbare Träume, die ich bis in 2 oder 3 Jahren gerne erfüllt haben möchte, aber ich mach ganz langsam, alles Schritt für Schritt.. 🙂

  • Reply Ruth 2. Februar 2015 at 21:24

    Du hast doch sicher sehr gefroren?
    Dresden bietet deinen Bildern eine wundervolle Kulisse 🙂

  • Reply Lulu 2. Februar 2015 at 21:17

    Ein sehr schöner Text – wie immer eigentlich. Aber irgendwo hat er mich so weit mitgenommen, dass ich auch gerne mal einen Kommentar da lassen möchte. Vielleicht sollte man öfter nach zwei Jahren fragen und nicht zehn, um die Leute wirklich zum Nachdenken zu zwingen. Den Satz „Ich stecke mir hohe, aber realistische Ziele“ übernehme ich direkt mal so für mich. Dann sieht mein Leben in zwei Jahren vielleicht so aus, wie ich es mir jetzt vorstelle.

    Liebe Grüße
    Lulu

  • Reply Elena 2. Februar 2015 at 21:07

    Bezaubernd!

  • Reply Sven 2. Februar 2015 at 21:02

    Wow. 10 Jahre sind immer sehr weit weg, jedoch sind zwei Jahre plötzlich ganz nah und greifbar. Ich werde mir auch mal Gedanken machen. Toll geschrieben.

  • Reply Sabrina 2. Februar 2015 at 20:44

    Wunderschöne Bilder und ein ausgesprochen schöner Text 🙂

  • Reply patrizia 2. Februar 2015 at 20:21

    ein sehr süßer, elfenhaft eleganter, schwarz-weiß-look! 🙂

    http://urbanfashiondiary.wordpress.com

  • Reply Andrea 2. Februar 2015 at 20:02

    Oh wow, wie schön diese Bilder sind, ich bin ganz verzaubert! Dresden ist auf diesen Bildern wohl die schönste Stadt Deutschlands <3 Jetzt würde ich am liebsten gleich wieder hinfahren. Mit deinem Text kann ich mich (leider) sehr gut identifzieren.

  • Reply Natascha 2. Februar 2015 at 20:01

    Zuviel vorzunehmen demotiviert eh nur, wiel man irgendwann feststellen muss, dass man es nicht schafft und dass das, was man sich so glamorös vorgestellt hat, einen mehr schafft als erfüllt. Lieber drei gute Herzensprojekte in 2 Jahren als 10 halbherzige. Und immer mal auf das zurück schauen, was man schon erreicht hat!

    By the way – super Bider!!! Ein Kompliment an die Fotografin. Und du bist Zucker, wie immer!

    Liebe Grüße Natascha von blackperfection

  • Reply Ulrike 2. Februar 2015 at 19:57

    Die Fotos von deiner neuen Fotografin sind der absolute Hammer. Natürlich ist das Modell auch wunderschön 🙂 Ich liebe diesen Style so sehr, es sieht so zart aus. Und du zeigst, wie schön Dresden doch ist. Gerade in diesen Monaten ist es so unheimlich wichtig. Unbedingt weitermachen! <3

  • Reply Tami 2. Februar 2015 at 19:19

    Immer wachsam modelliere ich mir meine Träume alltagstauglich.
    Dieser Satz ist so wunderschön und hat mich gerade unglaublich berührt. Unsere Gesellschaft strebt immer weiter, höher, schneller, besser; aber scheitert dann doch an sich selbst und dem eigenen Ego.

  • Reply Katja Heinemann 2. Februar 2015 at 19:10

    Die Bilder sind wirklich schön geworden! Ich würde mich nie trauen, mitten in der Stadt einfach loszulegen 😛

  • Reply Elisabeth 2. Februar 2015 at 18:52

    Das hast du wirklich schön geschrieben und vor allem deine Fotos sind wunderschön! lg Elisabeth

  • Reply Carolina 2. Februar 2015 at 18:41

    Ich bin ja eher so der stile Leser. Und das von einer Bloggerin. (Vielleicht auch gerade weil)
    Aber manchmal macht es doch mal Klick im Kopf – und dann muss ich was sagen.
    Wunder-wunder-wundervoll geschrieben. Toll fotografiert.
    Sonst gibt es weiter nichts zu sagen. ♥

  • Reply Iris 2. Februar 2015 at 18:36

    Jedes einzelne Bild ist einfach traumhaft schön! ♥

  • Reply Lena 2. Februar 2015 at 18:33

    Ein wirklich guter Text, der mich selbst ein bisschen zum Nachdenken bringt, wo ICH mich denn in zwei Jahren so sehe… und ich merke, dass ich darauf eigentlich keine wirkliche Antwort habe.

    Was ich aber eigentlich mit meinem Kommentar loswerden möchte, ist, dass dein Outfit wirklich wunderwunderwunderschön ist!
    Ich lese eigentlich eher ungern die typischen Fashionblogs, sondern mag eher die Texte und den Lifestylekram, aber hier gefallen mir deine Anziehsachen fast noch besser als der Text, hihi 🙂

  • Reply Kati 2. Februar 2015 at 17:59

    Was für ein wunderschönes Outfit, dass sehr zum Thema passt!
    Ich bin ein Mensch von großen Träumen und meine Träume mögen manchmal sehr unrealistisch sein – aber genau das macht mir daran Spaß! Wichtig ist nicht, realistisch zu bleiben, wichtig ist zu wissen, dass diese unrealistischen Träume nicht zwingend wahr werden müssen. Man sollte einfach noch einen Traum B haben, wenn Traum A mit New York und Bestseller Romanen eine Nummer zu groß ist. Aber träumen darf man Traum A trotzdem, einfach weil es Spaß macht.

    Ein toller Beitrag mal wieder!
    Liebe Grüße,
    Kati
    lakately.blogspot.de

  • Reply Luna-Mae 2. Februar 2015 at 17:54

    Der Text ist wundeschön geschrieben. Er regt zum nachdenken an und spiegelt sogar einige meiner Gedanken wieder. Ich zebreche mir meinen Kopf auch ständig über Dige wie diese.
    Was studierst dueigentlich?
    Darüber hinaus siehst du wunderschön auf den Bildern aus, besonders das Bild auf welchem du dich drehst, dein Röcklien fliegt und du lächselst, gefällt mir – du siehst glücklich aus!

    Liebst, Luna!

  • Reply Luise 2. Februar 2015 at 17:34

    Du hast vollkommen Recht mit dem was du schreibst. Träumen tun wir alle viel und ich persönlich glaube auch an meine. Jedoch muss man realistisch bleiben. Danke für diesen tollen Blogpost.

    Liebe Grüße
    Luise von http://www.just-myself.com

  • Reply Phia 2. Februar 2015 at 17:30

    Erschreckend, wie nah 2 Jahre eigentlich sind, obwohl das doch eine so lange Zeit ist, in der noch so viel passieren kann! Irgendwie hat doch jeder diese Zukunftsängste, und ich verstehe vollkommen, dass du deine Träume nicht preisgibst – das ist so privat und nur du selbst wirst dir dabei helfen können, das zu erreichen. Warum sollte man sich dann von anderen anhören müssen, dass das unrealistisch und kindisch oder lächerlich sei?
    Dein Rock ist so klasse, ich bin absolut verliebt in Tüllröcke und suche auch noch nach dem richtigen!
    Liebst! <3

  • Reply Ronja 2. Februar 2015 at 17:11

    Wunderschöne Bilder! Vor allem das mit dem Glitzer…ein Traum.
    Ganz ähnliche Worte wie deine gingen mir gestern Nacht auch durch den Kopf. Allerdings bin ich eine große Träumerin, baue mir Luftschlösser und male in schillernden Farben meine Zukunft. Aber ich glaube das ist auch irrsinnig wichtig, denn es motiviert mich zur Arbeit. Denn du hast recht „dreams don’t work unless you do“!
    xoxo, Ronja
    http://www.sothisiswhat.com