Frühlingsgefühle und falsche Freunde

/29. Januar 2015/33 Kommentare

Kleinstadtcarrie_01.15.-143s3

Sobald ich am 1. Januar verkatert durch die Wohnung tapse und aller Weihnachtskitsch weggepackt ist, herrscht bei mir Frühling. Im Kopf zumindest. Ich stelle mir dann Dutzende von Tulpen in’s Zimmer, begutachte sehnlichst meine Sammlung von Sommerschühchen und laufe von der Haltestelle ein bisschen langsamer als sonst nach Hause, lasse mir die schwachen Sonnenstrahlen in’s Gesicht scheinen. Dann klettern die Temperaturen ganz zaghaft an die 3°C Marke und es ist um mich geschehen.

Aber der Januar und ich – wir sind keine Freunde. Der Januar, das ist mein falscher Freund. Erst vorgeheuchelte Gefühle und dann merke ich, dass es nicht voran geht, sich nichts tut. Es scheint mir als würde ich jedes Mal zwischen den Jahren stecken bleiben. Ich winde mich, will voran kommen – aber nichts bewegt sich. Vergebene Bemühungen. Im Januar werde ich krank. Im Januar heißt die Diagnose: Überlastung. Im Januar kullern zu viele Tränen. Die letzten Laster aus dem alten Jahr werden angespült und wenn die Flut dann zurück geht, nimmt sie zu viel mit sich. Der Januar und ich – wir sind keine Freunde.
Aller Anfang ist schwer, heißt es ja bekanntlich. Und ich wette, dass meine Mama euch unheimlich gern die ein oder andere Geschichte erzählen würde, wie ich es mir zu Beginn einer jeden Sache immer selbst schwer machte. Aber ich kann versichern: Ich will!  Ich bin motiviert! Ich will fröhlich sein. Aber jedes Jahr falle ich erneut auf den Januar rein. Falle. Und bin gezwungen, mich unter der Decke zu verkriechen.
Und mit der Einsamkeit kommen die Gedanken und Zweifel, die anklagenden Worte in meinem Kopf. Ich beginne nachzudenken und bemerke, dass der Januar gar nicht gehässig ist. Vielleicht ist der Januar kein falscher, sondern mein bester Freund. Er holt mich runter. Tadelt mich, ermahnt und berichtigt. Klugscheißer, denke ich, weiß aber ganz genau, dass er im Recht ist.  Das ist der Boden der Tatsachen. Das sind meine Fehler. Das ist die Realität. Reiß dich zusammen. Du kannst schrecklich sein, aber auch wundervoll, sagen wir uns gegenseitig. Er bremst mich aus, aber gibt mir jetzt zum Abschied einen herrlichen Schwung. Schubst mich in letzter Sekunde doch noch an, hat mir einen Rucksack gepackt, mit meiner Motivation, ein bisschen Proviant und grandiosen Nachrichten.

Kleinstadtcarrie_01.15.-117Kleinstadtcarrie_01.15.-118s2s4Kleinstadtcarrie_01.15.-139
[show_shopthepost_widget id=“526090″]

Hose – Zara / Top, Hemd – H&M / Schuhe – Asos /  Tasche – Pimkie / Kette – Tiffany & Co.
Fotos – Julie Schönewolf Fotografie

Join the discussion

33 Kommentare

  • Reply Kathi 19. März 2015 at 17:58

    Tolles Outfit und noch viel schönere Fotos! Und ja, der Jänner…zum Glück ist er für dieses Jahr zumindest mal vorbei 🙂

    lg, Kathi
    http://www.ilvieebella.com

  • Reply Lisa 3. Februar 2015 at 17:02

    Wieder mal wunderschöne Fotos! Außerdem finde ich dein Outfit wirklich schön, von allem aus der letzten Zeit ist dieses mein liebstes!

    Liebe Grüße, Lisa 🙂

  • Reply BLONDIELUXE BELL 3. Februar 2015 at 00:02

    Das hast du toll geschrieben, mir geht es so immer im Dez / Januar. Aber hey jetzt ist Februar liebe Carrie

  • Reply Sabrina 1. Februar 2015 at 16:59

    Klasse Outfit! 🙂
    Liebe Grüße Sabrina

  • Reply Vanessa 1. Februar 2015 at 11:49

    Die Bilder sind unglaublich schön, das Outfit passt perfekt zu der Location. Bin immer wieder fasziniert. Deine Texte sind auch jedes Mal einfach nur genial gut geschrieben. Liebst, Vanessa

  • Reply Anni von Positiviphy 1. Februar 2015 at 10:54

    Für mich war der Januar diesen Monat eher der Monat wo ich zu viel tun will um das schaffen zu können. Ein Yoga Kurs war zu starten den ich jetzt gebe. Mein Blog muss auf Deutsch umgebaut werden – ich werde mein geliebtes Englisch zurückschrauben müssen, weil so viele Leser sich deutsche Artikel wünschen – meine Master-Arbeit steht an und ein Haufen Workshops ist zu planen.
    Und dann wollte ich eigentlich auch irgendwie noch Zeit zu zweit mit meinem Mr. Big genießen – aber so richtig geklappt hat das alles nicht.

    Der Februar fängt an, und die Ladebalken von allen Vorhaben stehen noch bei 50 Prozent – aber es wird und solange die Motivation noch reicht darf der geplante Januar auch einfach noch ein bisschen über andere Monate hin andauern 🙂

  • Reply Carolin 1. Februar 2015 at 02:11

    Die Fotos sind wirklich der hammer und das Outfit steht dir super gut 🙂

    Ich finde mich selbst voll und ganz in deinem Text wieder! Irgendwie ist der Januar nichts halbes und nichts ganzes, man hat so viele Vorsätze, so viele Pläne und kann sie nicht alle auf einmal umsetzen.
    Leider heißt Januar bei mir auch oft Krank sein und viel Nachdenken, manchmal über die unnötigsten Sachen!
    Ich hoffe, dass der Februar ein bisschen erfolgreicher verläuft 🙂

    Liebe Grüße

    http://nilooorac.blogspot.de

  • Reply P. 31. Januar 2015 at 23:34

    Das Outfit ist richtig schön ! Besonders die Hose finde ich toll, aber mit dem Outfit würde ich total frieren… 😉
    Liebe Grüße, P. von http://www.fullofmoments.blogspot.de

  • Reply Svenja 31. Januar 2015 at 20:12

    Wie wahr!!!!
    Ich finde es toll das ich mit dem Gefühl nicht alleine da stehe.
    Schöne Bilder <3

  • Reply Shirley 30. Januar 2015 at 21:59

    Du sprichst mir aus der Seele… Ich hab genau das gleiche auch jedes Jahr… Schön zu wissen das man damit nicht alleine ist 😉

  • Reply Angelika 30. Januar 2015 at 20:34

    This pics are stunning! I want your perfect jacket!

  • Reply Jeany 30. Januar 2015 at 12:20

    wunderschön geschriebener Text und tolles Outfit! <3
    http://www.vogueetvoyage.com

  • Reply Hannah 30. Januar 2015 at 11:12

    Wow – ein super schöner Text und du sprichst mir absolut aus der Seele! Du hast mir gezeigt dass es nicht nur mir so geht im Januar, mit all den Zweifeln und all den „ich schaffe das nicht“-Gedanken – und geteiltes Leid ist bekanntlich halbes Leid 😉

    DANKE!

  • Reply Rebecca 29. Januar 2015 at 23:17

    Dein Text ist wieder richtig schön und deine Bilder sind es auch. Das Outfit gefällt mir supergut, weil es mich einfach total an den Frühling erinnert.
    Mir geht es mit dem Januar ehrlich. Kälte und Schnee finde ich im Dezember schön, wenn es auf Weihnachten zugeht. Aber im Januar? Da dekoriere ich meine Wohnung in Gedanken schon für Ostern mit vielen bunten Blumen und Figuren. Hoffentlich wird der Februar ein bisschen besser werden 🙂

  • Reply Céline 29. Januar 2015 at 22:24

    Selbst als Januar Geburtstagskind mag ich ihn nicht und mit dem Hängen bleiben geht es mir genau wie dir! Aber vielleicht braucht man das auch bevor man in ein neues Jahr voller spannender Abenteuer startet : )
    Liebe Grüße,
    Céline von http://smultronstaellen.blogspot.co.uk

  • Reply My 29. Januar 2015 at 21:58

    You’re so pretty! I really like how easy it is to relate to your texts and how well you express yourself! It gives me a very sympathetic impression of you! 🙂 Hugs and kisses! :-*

  • Reply Anna 29. Januar 2015 at 21:10

    Ach, ich kann den Januar auch nicht leiden… Irgendwie ist er immer so eine Überwindung. Erst danach geht Der Frühling los! Wie immer ein so so schöner Post von dir, liebe Luise. Du warst die erste Bloggerin, die ich damals mit 12 entdeckt habe und ich lese dich heute noch genauso gerne wie damals!

    Liebste Grüße, Anna

  • Reply MATRJOSCHKA 29. Januar 2015 at 20:30

    Fand den Textausschnitt in Instagram bereits unglaublich toll und musst sofort den passenden Post dazu lesen! Wirklich ein gelungener Text, meiner Meinung nach sogar einer der besten in letzter Zeit. Ich sehne mich auch schon so richtig nach dem Frühling, allerdings sehe ich hier in Bayern seit Tagen nichts anderes mehr außer Schnee. Furchtbar.

    Allerliebste Grüße

    mtrjschk.blogspot.de

  • Reply Rikki 29. Januar 2015 at 20:22

    Wie immer ein wundervoller Text…ich frag mich nur grade, wie kalt dir beim Machen der Fotos gewesen sein muss *o*

  • Reply Malika 29. Januar 2015 at 19:27

    Das beschreibt sooo genau, wie mein Januar war. Nur hat der Januar bei mir kein Happy End 😀

    Liebe Grüße,
    Malika

  • Reply Patricia Sophie Engels 29. Januar 2015 at 17:54

    Für mich beginnt der frühling so richtig erst Ende fFebruar. Der Januar lässt mich oft noch zögern an den vorgeheuchelten Temperaturen … umso schöner finde ich es, wie heute, wenn einen die Sonne und die Temperaturen überraschen.

    Wie immer von dir wunderbar in Worte verpackt
    liebst Patricia

  • Reply Hanna 29. Januar 2015 at 17:41

    Ich liebe die Bilder! Auch wenn ich mich wirklich frage, wie du das ausgehalten hast ohne zu verfrieren. Vor allem das Bild von oben finde ich wunderschön. 🙂

    Liebe Grüße, Hanna von http://hanna0irresolutely.wordpress.com/

  • Reply Alexandra 29. Januar 2015 at 17:05

    Deine Bilder sind so schön frühlingshaft, dass mir das Wetter noch viel grauer vorkommt! Ich kann deine Gefühle sehr gut verstehen, irgendwie scheint der Januar ein allgemeiner Grummelmonat zu sein -.- Zum Glück ist er fast rum 🙂

  • Reply Fashion Rookie 29. Januar 2015 at 16:58

    Nach dem ersten Schnee hab ich kein Bock mehr auf Winter und möchte nur noch Frühling haben.
    Da hilft es nicht gerade weiter, wenn die neuen chucks unbedingt ausgeführt werden wollen.
    Die Bilder sind richtig toll geworden, genauso wie das Outfit.

    xx Julia

    /www.followthefashionrookie.blogspot.de/

  • Reply Phia 29. Januar 2015 at 16:39

    Ich liebe es auch, den Monaten einen Charakter zuzuordnen, darüber schreibe ich auch echt gerne Posts, denn jeder Monat hat sein eigenes Gesicht. Dein Oberteil ist wunderbar!
    Liebst! <3

  • Reply Anna 29. Januar 2015 at 16:27

    Deine Texte sind mir oft zu übertrieben metaphorisch und kaum nachvollziehbar, aber der gefällt mir richtig gut. Die Bilder sind natürlich, wie immer, der Hammer. Mein Gott hast du tolle Haut <3

  • Reply Kati 29. Januar 2015 at 15:38

    Ein sehr schöner Text! Ich kann dir vollkommen zustimmen, was den Januar und seine Freundschaften angeht!
    Auch das Outfit und die Bilder gefallen mir super gut! <3

    Liebe Grüße,
    Kati
    lakately.blogspot.de

  • Reply Sophia 29. Januar 2015 at 15:36

    Hallo kleinstadtcarrie!

    Toller Post, Hammer Haare und super schön geschrieben.
    DU bist einfach echt ein Wahnsinns Vorbild für mich:*

    Liebste Grüße, Sophia (von sophiiabee)

  • Reply Sarah 29. Januar 2015 at 14:47

    Toller Text und die Bilder sind wunderschön,wirklich sehr frühlingshaft!

  • Reply Vicky 29. Januar 2015 at 14:38

    Wunderschöne Bilder, aber da frierts einen schon beim ansehen ;))

    Vicky | The Golden Bun

  • Reply Luise 29. Januar 2015 at 14:23

    Für mich beginnt wie bei dir im Januar der Frühling (zumindest im Kopf). Da wir beide keine im Winter geborenen Kinder sind, schiebe ich die anfänglichen Schwierigkeiten mit dem Janaur mal darauf. Aber umso mehr können wir uns freuen, was die anderen Monate zu bieten haben.

    Liebe Grüße
    Luise von http://www.just-myself.com

  • Reply Elisa 29. Januar 2015 at 14:18

    Ahhhhhhhhhh, so toll geschrieben, wie immer.
    Also ich muss den Januar verteidigen. Ich mag ihn wirklich. Für mich ist der Januar wie ein neuer Anfang-
    das alte Jahr ist weg, das neue kommt. Ein kathartischer Monat irgendwie.
    Klar ist es auf der andere anderen Seite ein sehr düsterer Monat aber man weiss irgendwie, dass der Frühling und auch der Sommer nicht mehr weit weg sind.
    Alles Liebe aus dem heute wunder, wunderschönen sonnigen München, Elisa
    http://www.youcausemetrouble.blogspot.com

  • Reply Rena 29. Januar 2015 at 13:56

    Ich bin immer wieder begeistert von Deiner einfach grandiosen Schreibbegabung! Was für ein wundervoller Text: reflektiert, ehrlich und so wahr 🙂 Wobei ich beim Lesen jetzt ehrlich gesagt selber Lust auf den Frühling bekommen habe, obwohl ich den Winter wirklich gerne mag. Besonders hat mir an Deinem Text die Erkenntnis gefallen, dass Dich der Januar runter holt – denn wer das schafft, ist wirklich ein wahrer Freund, da ich von mir selber weiß, wie notwendig das immer mal wieder ist.
    Liebe Grüße, Rena
    http://www.dressedwithsoul.com