November in Worten

/23. November 2014/23 Kommentare

c1

 

“Ja. Er ist viel zu weit weg. Ich kann Dir das auf keiner Karte dieser Welt zeigen.”

“Ich genieße es, meinem alten Ich zu begegnen. Ich hatte so viel Spaß. War aber am Ende immer allein.
Habe so viele Fehler nicht bereut, nicht bemerkt. Ist es nicht erschreckend,
wie sehr sich eine Person verändern kann. Ein Jeder wird denken, ich sei heute glücklicher. Ich bin mir nicht sicher.”

 

“Das fühlt sich an wie rückwärts Zug fahren. Irgendwie unheimlich. Aufregend.”

” [ …] Aber mir fehlen die Emotionen. Diese Extreme, die mich doch eigentlich immer ausgezeichnet … und vor allem inspiriert haben.”

 

“Ist das Egoismus? Meine Mama hat diesen Begriff früher so oft verwendet. Das ist jemand, der nur an sich selbst denkt. Konnte mir darunter nie etwas vorstellen. Heute fürchte ich mich manchmal vor mir selbst.”

 

“Es ist merkwürdig plötzlich Menschen wieder in meinem Leben zu haben, die mich haben links liegen lassen.
Menschen, die zu sehr mit sich selbst beschäftigt waren. Ich verzeihe. Ich nehme die Erklärung hin. Aber werde stutzig.”

 

“Die Sache ist, dass ich diesen Ratgeber auch für mich selbst schreibe.
Ich beschönige. Oder ist das schon lügen?”

c2

Wie jeden Monat gewähre ich Euch einen kleinen Einblick in meine Tagebucheinträge.
Gibt es auch Zeilen, Gedanken, Gefühle aus dem vergangenen Monat, die ihr teilen möchtet? Dann macht das doch gerne in den Kommentaren – bin schon sehr gespannt!

Join the discussion

23 Kommentare

  • Reply Maike 10. Dezember 2014 at 15:52

    Ich mag diese allmonatlichen Blogposts unwahrscheinlich gerne.

    Zum Thema “Egoismus”. Leider ist es heutzutage einfach so, dass man eine gewisse Portion Egoismus braucht, um sich seinen Platz im Leben zu schaffen und zu sicher. Manchmal erschrecke ich auch selbst vor mir, dass ich in manchen Bereichen die Ellenbogen schneller ausfahren, als in anderen, nur um mich selbst behaupten zu können…zu müssen. Damit man nicht untergeht, nicht verloren geht. Doch man darf bei all dieser ‘Kämpferart’ niemals vergessen, bei welchen Menschen man den Egoismus ausschalten kann und muss. Ich denke eher, dass das der zentrale Punkt ist, den man niemals aus den Augen verlieren darf.

  • Reply Julia 8. Dezember 2014 at 11:32

    Ich liebe die Blogposts, in die du Teile deines Tagebuchs schreibst! Du schreibst unglaublich gefühlvoll und inspirierst mich immer wieder, ich muss mich oft zusammenreißen nicht zu weinen.
    Mach weiter so, du bist unglaublich toll!

    Julia

  • Reply Elisa 7. Dezember 2014 at 19:29

    Wow, mutig von dir, dass du Teile deines Tagebuches veröffentlichst..!!

  • Reply Gi 2. Dezember 2014 at 22:49

    Liebe Luise,
    Hier ein kurzer Auszug aus einem Text, den ich schon vor einer ganzen Weile geschrieben habe:
    “Du sagst, ich bin wichtig. Doch wichtige Dinge tauscht man nicht aus. Nicht für einen Moment, eine Sekunde. Nicht für eine Nacht.”

    Danke für deine Texte! Sie regen immer wieder zum Nachdenken an und inspirieren.

  • Reply Stephanie 2. Dezember 2014 at 10:20

    Liebe Luise,
    deine Gedanken kommen mir bekannt vor. Ich bin eine richtige Träumerin. Während einer Klausur schweift mein Blick gerne aus dem Fenster auf die Vögel. Eichhörnchen und sonstige Tiere. Vor allem in den kalten Jahreszeiten sehnt man sich nach Freiheit, denn irgendwie fühlt man sich so eingeengt in der Kälte.
    Vielleicht kennst du das ja auch?
    Ich finde es wirklich schön, wie du dich artikulierst, weiter so !
    Ganz liebe Grüße
    Steffi

  • Reply Stephanie 2. Dezember 2014 at 10:20

    Liebe Luise,
    deine Gedanken kommen mir bekannt vor. Ich bin eine richtige Träumerin. Während einer Klausur schweift mein Blick gerne aus dem Fenster auf die Vögel. Eichhörnchen und sonstige Tiere. Vor allem in den kalten Jahreszeiten sehnt man sich nach Freiheit, denn irgendwie fühlt man sich so eingeengt in der Kälte.
    Vielleicht kennst du das ja auch?
    Ich finde es wirklich schön, wie du dich artikulierst, weiter so !
    Ganz liebe Grüße
    Steffi

  • Reply Ceren 24. November 2014 at 23:42

    Ich liebe deine Posts. SO inspirierend.

  • Reply Samieze 24. November 2014 at 22:50

    Oh, dieses Gefühl der Entfernung kenne ich nur zu gut…aus vergangenen Fernbeziehungen. Danke, dass du uns solche Einblicke gewährst, ich muss allen hier zustimmen, du hast wirklich Talent!
    Liebe Grüße
    Samieze
    http://www.samieze.com

  • Reply Laura 24. November 2014 at 13:01

    Oh man, wie kann man nur so total poetisch sein? Und dann das nur in seinem Tagebuch stehen lassen? Ist doch Wahnsinn. Klar ist das persönlich, aber soviel verschwendetes Talent :D Ich selbst wollte immer ein Tagebuch anfangen, aber sobald ich kurz davor bin, habe ich keine Lust mehr ..

    Wirklich tolle Sätze und Wortfetzen :)

    Liebe Grüße,
    Laura von wwdancer.de

  • Reply Katarina Ahlsson 24. November 2014 at 00:00

    Das mit der Entfernung kenne ich so gut. Fernbeziehung stiften zum Durchhalten an.
    Vielen Dank für deine schönen und persönlichen Einblicke!

    Katarina x
    http://katarina-ahlsson.se

  • Reply Martine 23. November 2014 at 22:58

    Wow…
    Meine Gedanken:
    Ich sollte ihm die Wahrheit sagen, aber ist
    das fair nach all dieser Zeit?

  • Reply Miss Lilli 23. November 2014 at 22:27

    Wunderbarer Post!
    Das mit dem “ich genieße es meinem alten ich zu begenen” kenne ich-vorallem in letzter Zeit. Ich muss zugeben, dass ich sogar manchmal ganz gern wieder ein Hörspiel oder eine Serie anschaue die ich früher immer gehört/gesehen habe.^^ :)

    GLG
    Miss Lilli

  • Reply Alina 23. November 2014 at 20:49

    Hey.

    Ich lese deinen Blog sehr gerne, allerdings werden mir mit dem Smartphone die Bilder in deinen Posts nicht mehr zentriert.. Und die passen doch immer so schön dazu! Ich weiß nicht ob es an meinem Handy oder Browser liegt, aber falls nicht kannst du es ja vll beheben..

    Lieben Gruß
    Alina

    • Kleinstadtcarrie 24. November 2014 at 00:43

      Hallo Alina,

      wir arbeiten bereits daran :) Ich hoffe, dass das ganz schnell wieder funktioniert !

      Liebe Grüße
      Luise

  • Reply Mieke 23. November 2014 at 17:23

    Du bist eine wunderbare Schreiberin, ich lasse mich gerne von dir inspirieren :)

    “Er versucht mich zu Übermalen, doch die Farbe geht ihm aus. Wann seh’ ich ihn endlich mal wieder so, wie ich ihn kannte? Strahlend schön, (farben)froh.”

  • Reply Anni von Positiviphy 23. November 2014 at 17:13

    Die wichtigsten Sätze die ich diesen Monat in meinen Blog geschrieben habe sind für mich diese:

    “Acceptance is all we need to give, to make someone feel wanted in this world! It’s a really strong thing and it should not be kept for yourself!” – aus http://positiviphy.wordpress.com/2014/11/22/the-one-with-being-born-different/

    “Did you know that Hemingway at one point of his life lost ALL he ever wrote? That happened because his wife wanted to make him happy, packed all of it and brought it with her on the train to visit him. In that train the bag was stolen. And so were all works he had finished and started by then.

    But if he hadn’t made the best of that and started over – well, then we wouldn’t know his name today!

    So let’s ruin stuff.

    Let’s get over it.

    And then rise from it like a phoenix does from his ashes!” – aus http://positiviphy.wordpress.com/2014/11/18/the-one-instead-of-the-one-i-didnt-save-properly/

    “Whenever you write down something that you dislike about yourself, or something you feel others might dislike about you – you find a little CLOSURE. Because writing it down means that you actually ACCEPT this fact about yourself.” – aus http://positiviphy.wordpress.com/2014/11/17/the-one-with-the-20-facts/

    “Do you know this lighthearted feeling you get, when you just know from deep inside something good is going to happen?” – aus http://positiviphy.wordpress.com/2014/11/17/the-one-with-wanda/

    “There is no strict measurement for “good.” It’s all about taste.” – aus http://positiviphy.wordpress.com/2014/11/14/the-one-with-the-looks/

    “There is not always a need to answer the WHY.” – aus http://positiviphy.wordpress.com/2014/11/12/the-one-about-randomness/

    “Getting to know more about the person behind the pictures helps you understand them better or find out that this is a person whose art you don’t understand or like. This is okay, too – because not liking something is not a bad thing. The bad thing is to hate on everything you don’t like instead of just letting it be.” – aus http://positiviphy.wordpress.com/2014/11/10/the-one-about-before-and-after-pictures/

    Ich freue mich immer sehr drüber, dass du deine Tagebuch-Gedanken mit uns Lesern teilst! <3

  • Reply Julia 23. November 2014 at 16:18

    Toller Post!
    Aber: “wie jeden Montag” ?! NOCH ist Wochenende Luise, genieß deinen Sonntag ;)

    • Kleinstadtcarrie 23. November 2014 at 16:21

      Mist, Monat sollte das heißen :( DANKE :)

  • Reply Janice 23. November 2014 at 15:30

    Wunderbare Texte und die Tumblr Bilder. :)
    Ich finde das echt toll, manche Bilder und Texte passen da auch ganz gut zu mir…

    “Ja. Er ist viel zu weit Weg. Ich kann Dir das auf keiner Karte dieser Welt zeigen.”
    – den finde ich am passensten

    Gedanken aus dem November bei mir:
    “I hate waiting. But if waiting means being able to be with you, I’ll wait for as long as forever to be with you”

    “If you can see a future without me and that doesn’t break your heart then we’re not doing what I thought we were doing here.”

    “Du bist der Grund, warum ich nachts hoffnungsvoll in den Himmel schaue.”

    Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag,
    liebste Grüße Janice von http://addicted-to-fashion-and-beauty.blogspot.de/

  • Reply Taddy 23. November 2014 at 15:15

    Du scheinst immer die richtigen Worte zu finden, um Gefühle und Momente festzuhalten. Das ist großartig!
    :)

  • Reply In Case Of Need 23. November 2014 at 14:38

    Oh das ist aber schön!
    Du hast eine tolle Art zu schreiben und dich auszudrücken!
    Einen schönen Sonntag!

    http://www.incaseofneedblog.com

  • Reply Nadja 23. November 2014 at 14:01

    Was für eine tolle Idee und was für ein schöner daraus resultierender Post! :)

  • Reply Verena 23. November 2014 at 13:24

    Ein Träumchen ♥