Morgen ist das vergessen

/25. November 2014/43 Kommentare

winter1

Schon wieder ein Witz auf meine Kosten. Diese eine Freundin, die irgendwie alles nachmacht. Der Lehrer, der gar nicht zu merken scheint, dass er mit seinen Äußerungen verletzt. Der Typ, auf den man schon eine ganze Weile ein Auge geworfen hat. Die unbekannte Kommilitonen, die immer so gut aussieht. Diesen einen Erfolg, für andere vielleicht nicht mal sichtbar, für mich selbst aber so wichtig.
Was all’ diese Menschen, Situationen, Ärgernisse gemeinsam haben? Ich habe ihnen etwas zu sagen. Ich möchte sie ansprechen, besprechen. Etwas loswerden.

Der Mensch spricht am Tag durchschnittlich 16 000 Worte. Wie kann es da passieren, dass einiges auf der Strecke bleibt? Denn ganz Vieles, zumeist das Wichtigste, schluckt man einfach runter. Man nimmt hin. Man traut sich nicht, hält es für unwichtig, will nichts Falsches sagen. Und dann vergisst man oder ärgert sich dumm und dämlich. Geht abends im Bett die Konversation noch mal durch und bereut.
Ich frage mich, woran liegt es, dass wir die Dinge, die uns am meisten auf der Seele brennen, am schwersten zum Thema machen können. Oder geht es da nur mir so? Wieso ist es dann plötzlich so schwer, die richtigen Worte zu finden? Oder ist es der eigene Stolz?
Dann gilt es Mut zu beweisen. Das können manchmal nur 20 Sekunden sein, oder weniger. Wenn der Anfang gemacht ist.   Jedenfalls braucht man nicht auf irgendeinen richtigen Moment warten. Es gibt eben keinen richtigen Augenblick, um Schluss zu machen. Keinen perfekten Zeitpunkt, um einem Freund zu sagen, dass seine sarkastischen Witze auf deine Kosten einfach nur zum kotzen sind. Aber danach kann es doch nur besser werden. Irgendwie. Oder sich zumindest richtig anfühlen.

Ich würde sogar sagen, dass es keinen richtigen Moment gibt „Ich liebe Dich.“ zu sagen. Man macht den Moment perfekt, man kann Momente perfekt machen, in dem man das Richtige, das Ehrliche sagt.
Komisch, dass man hier zwischen positiven und negativen Aussagen kaum differenzieren braucht. Natürlich gilt stets: erst denken, dann sagen. Ich würde noch hinzufügen: erst fühlen, dann denken, dann sagen. Vor dem sagen vielleicht noch einmal fühlen, auf das Bauchgefühl vertrauen und sagen. Manchmal reicht ein flüstern, manchmal muss man auch auf den Tisch hauen, man darf auch schreien. Aber es muss raus!
Ansprechen, nicht runterschlucken. Morgen ist das vergessen, morgen ist das vielleicht gar nicht mehr relevant, morgen kann es schon zu spät sein.

IMG_3118 winter3 winter2 Strickjacke, Kleid, Schuhe – Bershka / Tasche, Kette – Accessorize / Hut – H&M / Handschuhe – Gina Tricot
Fotos – Susann Günther

Join the discussion

43 Kommentare

  • Reply Kate 13. Dezember 2014 at 16:41

    Ich bin begeistert von deinem Outfit! Der Hut ist wunderschön. Der Schal passt super dazu und alles ist einfach stimmig.

    x Kate
    http://www.the-little-day-dreamer.blogspot.com

  • Reply Isabella 11. Dezember 2014 at 18:58

    Deine Texte sind einfach der Wahnsinn. Super schön! :)

  • Reply Anna 10. Dezember 2014 at 17:33

    mir fehlen auch öfters die richtigen Worte. Oft hilft es, ein wenig abstand zu nehmen. zB ein kurzer Spaziergang (auch wenns nur durch/um ein gebäude ist…) und manchmal schafft man es, schwierige Gespräche mit einer portion humor zu packen und für alle beteiligten angenehm zu gestalten. fühlen/denken/lachen/sagen.

    Auf keinen Fall zu viel schlucken – macht magenweh!

  • Reply Muri 10. Dezember 2014 at 10:40

    Genau darüber habe ich mir in letzter Zeit auch viele Gedanken gemacht und ich finde es echt super wie du immer alles auf den Punkt bringst. Ich sehe das genauso wie du. :-)
    Die Bilder sehen toll aus und dein Outfit ist wunderschön!

  • Reply Matze 9. Dezember 2014 at 11:52

    super schön

  • Reply Elisa 8. Dezember 2014 at 14:07

    Was für ein wahnsinnig tolles Outfit! Und auch der Text ist sehr schön geschrieben :-)

  • Reply Helen 8. Dezember 2014 at 11:07

    Deine Texte regen so wunderschön zum Nachdenken an!

    Liebe Grüße
    Helen

  • Reply Kira 7. Dezember 2014 at 19:10

    Deine Texte sprechen mir so oft genau aus der Seele. Dein Schreibstil ist toll, mach bitte noch lange so weiter!

  • Reply Marie 7. Dezember 2014 at 17:37

    Toller Post, ich liebe das Kleid!
    Ich verstehe absolut was du meinst, mir ist es oft auch so ergangen. Wie gesagt; ” Morgen ist das vergessen, morgen ist das vielleicht gar nicht mehr relevant, morgen kann es schon zu spät sein.”

  • Reply Anni 7. Dezember 2014 at 17:07

    Ich kann absolut nachfühlen, was du schreibst, mir geht es oft genauso und rede mir immer ein, dass ich es irgendwann sagen werde, wenn der Moment geeigneter ist. Letztlich bleibt es aber, genau wie du schreibst, auf der Strecke.

  • Reply Lena 7. Dezember 2014 at 15:29

    Ein wirklich toller Text, der mir aus der Seele spricht! Ich finde es super, dass du auch “schwierigere” bzw. tiefgründigere Themen behandelst! :))
    Ganz liebe Grüße!!

  • Reply Nadine Heitmann 7. Dezember 2014 at 15:22

    Du bist so wunderschön & ich liebe deinen Blog !!!!! ♥
    Mach weiter so!

  • Reply Katta 2. Dezember 2014 at 17:52

    Ich bin gerade sehr fasziniert von deinem Outfit <3

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA

  • Reply Ivory 30. November 2014 at 00:38

    Sehr schöner Post, Luise :). Ich lese deinen Blog jetzt schon seit 2009 und finde es einfach unglaublich, wie du dich im laufe der Jahre verändert hast. Das ist etwas ganz anderes, als wenn man jemanden persönlich kennt. Da bekommt man Veränderungen nicht so mit, man wächst mit dem anderen zusammen.
    Aber wenn man jemanden nur durch den Blog “””kennt””” und begleitet, wird einem erst einmal bewusst, wie schnell die Zeit vergeht.

    Bevor ich es vergesse:.
    Ich habe vorhin nach einem alten Beitrag gesucht und bin dabei auf ein paar Schwierigkeiten gestoßen. Unter anderem werden Texte nicht richtig angezeigt, Bilder sind verschoben und ab und an taucht auch eine “Du hast dich wohl verlaufen” Fehlermeldung auf. Ab einem bestimmten Punkt kann man auch gar nicht mehr auf alte Beiträge zugreifen.

    Liebe Grüße und schönen ersten Advent dir :)

  • Reply Mareike Sophie 28. November 2014 at 14:12

    Wie immer wunderschöne Fotos und ein Toller Text. Ich frage mich, wo du die ganzen Ideen für diese tiefgründigen Texte jedes mal her nimmst..

    Liebste Grüße. MS
    http://allmylovems.blogspot.de

  • Reply Kathi 28. November 2014 at 13:27

    Wahnsinns-Blog! So wunderschöne Fotos :) Immer wieder einen Besuch wert!

    Schau doch auch mal bei unserem Blog vorbei. Wir haben gerade ein Gewinnspiel mit dem Thema “Geschenkideen” gestartet. Wenn Du Glück hast ergatterst Du einen von zwei mydays-Gutscheinen im Wert von 50€! HIER erfährst Du mehr.

    LG Kathi
    von http://fashion-inspires.me

  • Reply Sabrina 27. November 2014 at 18:53

    Deine Texte sind wunderbar♥ Dieser hier gefällt mir besonders gut!!
    &das Outfit steht dir mega gut :)

  • Reply MATRJOSCHKA 27. November 2014 at 17:09

    Mensch du bist so schön! Jedes Outfit ist perfekt. Das würde ich auch gerne behaupten können, dass ich das jeden Tag auf die Reihe bekomme. Der Text ist auch wie immer gelungen. Worte können eben so, so viel ausmachen, egal ob negativ oder positiv. Sie verändern, verletzen, machen glücklich.

    Beste Grüße

    mtrjschk.blogspot.de

  • Reply Lea 26. November 2014 at 21:22

    Dein Text ist so wahr!
    Und dein Outfit total schön, hihi

    Liebste Grüße,
    http://www.redlipsandblueberries.blogspot.de

  • Reply Joana 26. November 2014 at 19:37

    Waaaah die Strickjacke ist ein TRAUM!

  • Reply Vanessa 26. November 2014 at 17:35

    Super schöner Text. Du hast so recht! Und super schönes Herbst Outfit. Liebst, Vanessa

  • Reply nathalie 26. November 2014 at 16:31

    du siehst wie immer fantastisch aus :*

    LG*

    Nathalie von Fashion Passion Love ♥

  • Reply Nelli 26. November 2014 at 14:21

    Mit deinen Worten hast du heute bei mir total ins schwarze getroffen!

    Da fällt mir grade ein Zitat aus einem Film ein: “Weißt du, manchmal muss man nur 20 Sekunden lang unglaublich mutig sein. Wenn du nur 20 Sekunden lang den Mut hast, dich zum Affen zu machen, dann verspreche ich dir, kommt etwas Großartiges dabei raus.”

    Deine Bilder und das Outfit sind übrigens auch wunderschön :)

    Liebste Grüße

    • Kleinstadtcarrie 28. November 2014 at 01:05

      Hallo Nelli, ach was für ein schönes Zitat :) Aus welchem Film stammt das denn?

      Lieben Danke und alles Gute für Dich,
      Luise

  • Reply Jeany 26. November 2014 at 13:02

    wunderschöner Text und ich stimme dir total zu! Außerdem gefällt mir dein Outfit sehr gut! Die Farben passen so schön zu Jahreszeit! <3
    http://www.vogueetvoyage.com

  • Reply Jasmin 26. November 2014 at 10:14

    Also erst einmal muss ich natürlich das Offensichtliche ansprechen – diesen wunderschönen Look, der dir hervorragend steht. Die Farbkombination hättest du wirklich nicht besser wählen können. Wirklich ein super Outfit für Tag und Nacht!

    Übrigens passt dein Post wirklich sehr gut zu einer Situation, in der ich gestern war. Ich hab es einfach nicht geschafft, meinen Mund aufzumachen aus Angst, dass ich enttäuscht werden könnte. Und das ist meistens das Problem oder nicht? All das Positive wird heruntergeschluckt aus Angst, dass der andere diese positiven Gefühle nicht ernst nehmen oder erwidern könnte und all das Negative aus Angst, anzuecken. Aber weißt du, was mir dabei hilft? Mit einer dritten Person über die Situation zu reden, die mir Mut macht und einen kleinen Stups gibt. Hat gestern auch geklappt :)

    Allerdings sollte man nicht allen seinen Gefühlen freien Lauf lassen. Meiner Erfahrung nach kann es sehr belastend sein, besonders negativen Gefühlen freien Lauf zu lassen. Wenn einem die andere Person wichtig ist, sollte man natürlich immer den Mund aufmachen, aber wenn sie einem eigentlich nichts bedeutet, ist es oftmals besser, einfach Abstand zu suchen und Dinge ruhen zu lassen…ansonsten läuft man Gefahr die Sache unnötig eskalieren zu lassen…

    Jasmin xx

    http://www.whatdefinesus.com

  • Reply Katarina Ahlsson 26. November 2014 at 04:41

    Die Momente kenne ich sehr gut, in denen ich nichts sage, es herunterschlucke, und mich danach ärgere. Ebenso kenne ich es aber auch, dass ich zu viel sage, und mir im Nachhinein wünsche, ich hätte einfach meinen Mund gehalten. Wäre vielleicht nicht so offen oder redselig gewesen.

    Dein Outfit ist wunderschön, mein Favorit ist der burgundyfarbene Schal. Der steht dir einfach sehr gut. Zusammen mit dem Hut: ein Traum.

    Katarina x
    http://katarina-ahlsson.se

    • Kleinstadtcarrie 28. November 2014 at 01:06

      Hallo Katarina,

      oh ja – daran habe ich jetzt noch gar nicht gedacht. Aber recht hast du!!

  • Reply Nadja 25. November 2014 at 23:12

    Ein tolles Thema und ich stimme dir absolut zu – man muss einfach mal alles rauslassen, damit sich die Welt ändert und besser werden kann.. Dein Outfit finde ich außerdem auch super schön! :)

  • Reply Hanna 25. November 2014 at 22:40

    Sehr herausfordernde und wahre Worte! Ich befinde mich gerade in mehreren Situationen, in welchen ich das Gefühl habe nicht die richtigen Worte zu finden. Feststelle, dass ich eigentlich schon länger Dinge loswerden möchte aber es einfach nicht über das Herz bringe. Mich vielleicht nicht traue. Aber du hast so Recht – vielleicht ist es sonst bald schon zu spät.

    Übrigens super schöne Fotos. Du siehst so hübsch aus wie immer. :)

    Liebe Grüße, Hanna von http://hanna0irresolutely.wordpress.com/

  • Reply Jelena Becker 25. November 2014 at 21:28

    Super schönes Outfit, es inspiriert mich total und ich habe richtig Lust bekommen meine Hüte endlich wieder hervorzukramen und auf zu setzen:)

    Ich finde es schön, dass du diese Worte schreibst… du sprichst einem (mal wieder) direkt aus der Seele:) Ich liebe deine Art diese Gedanken und Gefühle “aufs Papier” zu bringen:)

    Meine Freundin sagt immer: “Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede!”, und irgendwie passt es immer wieder .. Ich habe für mich beschlossen, mir die Dinge einfach nicht mehr so zu Herzen zu nehmen, klappt nicht immer und ich arbeite immer noch sehr daran, aber es lebt sich damit einfach viel viel besser:)

    Alles Gute für Dich und ganz Liebe Grüße ♥
    Jelena

  • Reply Anneeee 25. November 2014 at 19:39

    Du hast vollkommen recht! Wir schlucken viel zu viel viel zu oft herunter. Um andere nicht zu belasten. Oder weil wir Angst haben. Vor den Reaktionen. Vor den Auswirkungen.
    Wir tragen alles so lange mit uns rum, bis es sich vermischt. Die angestaute Frustration, die Wut, die Trauer. Und irgendwann explodiert dieses Gemisch und macht uns vollkommen fertig.

    Toller Beitrag!
    Liebe Grüße ♥
    Anneeee
    http://blondundbruenett.blogspot.com/

  • Reply Ziska 25. November 2014 at 18:45

    Wieder ein sehr wahrer Text. Viel zu oft schluckt man das runter, was wirklich wichtig, was relevant ist. Was einen selber jeden Tag zerstört.
    Bestes Beispiel: Wie gehts dir? – Gut.
    Menschen sagen, dass sie immer gut sagen, egal wie es ihnen wirklich geht. Es ist einfacher und geht schneller als zu erklären, was wieder einmal schief gelaufen ist.
    Aber warum, warum reden wir nicht mit den Menschen, die diese Frage wirklich ernst meinen, über das was wir fühlen?
    Inspirierender Text, liebe Louise,

  • Reply Luise 25. November 2014 at 18:18

    Dein Post spricht mir aus der Seele. Ich kenne diese Situation nur zu gut, dass einem etwas auf dem Herzen liegt, dies aber unheimlich schwer fällt anzusprechen. Vielleicht liegt es daran, dass man die jeweilige Person nicht verletzen möchte oder Angst vor den Auswirkungen des Gespräches hat aber man sich selbst dadurch immer mehr verletzt.

    Ich liebe dein Outfit, es steht dir unheimlich gut und die Handschuhe sind der Hammer.

    Liebe Grüße
    Luise von http://www.just-myself.com

  • Reply P. 25. November 2014 at 15:13

    Ich wünschte,dass ich manchmal mutig genug wäre, einfach einmal meine Gefühle und zu manchen Menschen die Wahrheit zu sagen. Ich kenne es total gut, wenn man abends im Bett liegt und jedes Wort analysiert… Dann wünsche ich mir, dass ich anders geredet hätte. Achso und dein Outfit finde ich total schön, aber woher hast du deinen Schal ? :)
    fullofmoments.blogspot.de

    • Kleinstadtcarrie 28. November 2014 at 01:07

      Hallo P.,

      lieben Dank für dein Feedback!
      Stimmt, den Schal habe ich total vergessen – der war mal von Zara :)

      Liebe Grüße
      Luise

  • Reply viva la jana 25. November 2014 at 15:08

    deine worte berühren mich jedes mal aufs neue!!!!

  • Reply Samieze 25. November 2014 at 13:52

    Wirklich ein inspirierender Text. Ich denke du verstehst es wirklich Gedanken, die jedem du den Kopf jagen in Worte zu fassen – und in diesem Fall auch noch mit einem tollen Outfit zu unterstreichen :)

    Liebe Grüße
    Samieze
    http://www.samieze.com

  • Reply Kathi 25. November 2014 at 13:33

    Wundervolles Outift. Und wahre Worte. Man sollte das, was man auf dem Herzen trägt, auch aussprechen.

  • Reply Anna 25. November 2014 at 12:52

    Tolles Outfit! :)
    Woher ist denn der schöne Schal?

  • Reply Mia 25. November 2014 at 12:29

    Mal wieder ein toller Post von dir und ein wunderschönes Outfit. Nur die Handtasche stört mich irgendwie … Aber vielleicht liegt das an meiner Abneigung gegen so große, “sackige” Taschen ;)

  • Reply Christine 25. November 2014 at 12:29

    Wieder ein sehr interessanter Text mit tollen Bildern!

    LG Christine