Mai 2014

  • Sonnenfinsternis

    29. Mai 2014
    Sonnenfinsternis

    Die lebt doch in ihrer eigenen Welt! Das soll mal einer verstehen. Sei ein Realist! , hör ich die Leute sagen. Ganz leise nur. Als wäre da eine Wand zwischen uns. Wir alle bewohnen den selben Planeten, bilden eine Gesellschaft, Gemeinschaft. Wir hegen Freundschaften, gründen Familien und lieben einander. Jeder gehört zu irgendwem, auch wenn sich[…]

  • Ein Jahr, 3 Trampelpfade und ganz viel Klatschmohn

    Ein Jahr ist es her, dass ich mein Abitur abgelegt, dass ich verzweifelt nach einem Ballkleid gesucht habe. Und nach meinem Weg. Ein Jahr ist es her, dass ich unsere Wohnung auflösen und mir eine neue Bleibe suchen musste. Ein Jahr. Und es kommt mir verdammt noch mal so viel länger vor. Ich bin jetzt[…]

  • Bon Voyage!

    23. Mai 2014
    Bon Voyage!

    89 Abschied nehmen kann so grausam sein. Ich sträube mich vor Veränderungen, zögere sie hinaus. Kann nicht Lebe wohl! sagen, nur schwerlich jemandem den Rücken kehren. Menschen, die mich verlassen, werden mich nie los. Städte die mich vertreiben wollen, strahlen für mich Geborgenheit aus. Ich kralle mich an alles, was eigentlich längst nicht mehr da[…]

  • Außer Sonntags, da darf man weinerlich sein.

    Ein gewöhnlicher Sonntag. Ich komme nicht vor halb 11 aus dem Bett und tapse fröstelnd in die studentische Küche. Bereits beim Öffnen des Kühlschrankes erinnere ich mich, dass dieser gestern schon ziemlich leer aussah. Also schütte ich mir die restlichen Haferflocken, eine Banane, die geschält gar nicht mehr so braun aussieht, und etwas Milch –[…]

  • Kotzendes Kleiderschrankmonster – Summer Musthaves

    Es fühlt sich an, als wäre ich ewig nicht unterwegs gewesen, als hätte ich vor Jahren das letzte Mal prallgefüllte Tüten aus einem Geschäft getragen. Ich habe das Gefühl, dass der Inhalt meines Kleiderschranks sich verselbstständigt hat und – zur Fettleibigkeit neigt. Einfach alles rein da! Das gefällt mir, nehme ich! Und so macht er[…]

  • Bauchgefühle und Herzenswünsche

    Tagtäglich treffen wir Entscheidungen. Rechts oder links. Kisten packen oder verweilen. Hose oder Rock. Rot oder Blau? Tagtäglich stehen wir vor unseren Kleiderschränken, haben nichts zum anziehen und entscheiden uns – ein Chaos verursachend – für ein Outfit. Stimmung, angesagte Temperatur und Termine im Hinterkopf. Dann werden Entscheidungen getroffen. Das mag jetzt ein banales Beispiel[…]

  • April in Worten

    4. Mai 2014
    April in Worten

    „Ich strahle. Weil ich genieße. Weil ich dankbar bin.“ „Ich bin mein eigener Herr. Ich mache das, was mir gefällt und nicht das, was andere verurteilen oder belächeln. Ich mache das für mich und für diejenigen, die es zu schätzen wissen. Ich liebe diejenigen, welche es zulassen, mich zulassen.“ „Es ist so befriedigend, wenn sich[…]