Ersti – Erfahrungen

/17. Oktober 2013/45 Kommentare
Die erste richtige Uni-Woche ist vorbei und ich liege im Bett – so schlapp, als hätte ich die ganze Woche mit Leistungssport zugebracht. Hierbei ist zu bemerken, dass noch nicht mal alle Veranstaltungen statt gefunden haben – also will ich nicht wissen, wie mein Zustand heute in einer Woche sein wird.

Ich habe unheimlich viele Fragen zu meinem Studium, zu meiner ersten Woche erhalten und daher habe ich mich entschlossen, ein paar Zeilen darüber für euch zu schreiben.

An der TU Dresden studiere ich Medienforschung/-praxis und im Nebenfach habe ich Politikwissenschaften belegt.

Nachdem die erste Woche noch recht entspannt verlief und man sich eher darauf konzentrierte neue Leute kennen zu lernen, war es diese Woche schon durchaus nervenaufreibender. Es mussten Gebäude und Räume gefunden, die ersten Mitschriften angefertigt und teure Skripte gekauft werden.
Der erste Eindruck vom Studium: Oh man das ist mir alles zu viel, wie sollen wir das nur schaffen?
Der Anspruch ist ungemein, so kommt es mir zumindest momentan so vor. In zwei Wochen wird schon meine erste mündliche Leistung bewertet und ihr glaubt kaum, wie aufgeregt ich bereits heute bin.
Aber in einem Hörsaal zu sitzen fühlt sich einfach so gut an, so frei irgendwie. Und wenn man dann mit den Mädels über den Campus schlendert und völlig planlos in der Mensa das Tablett balanciert, dann wissen alle und man selbst, dass hier ein Ersti unterwegs ist – und das ist sehr aufregend.
Meine Vorlesungen in diesem ersten Semester nennen sich Statistik I, Methoden, Kommunikationsforschung und eine weitere Vorlesung zur Politikwissenschaft. Dazu kommen Tutorien, Übungen und Seminare. Hierbei freue ich mich besonders auf das Seminar Journalismus.
Mein Stundenplan ist vergleichsweise entspannt, aber diese freie Zeit wird damit verbracht Pflichtlektüre (meist auf englisch) zu lesen, Referate vorzubereiten …. oder eben damit, auf den Semestereröffnungspartys die Nächte und Schuhe durchzutanzen
Trotzdem bemühe ich mich weiterhin regelmäßig zu bloggen und mir diesen Ausgleich zum Studium nicht nehmen zu lassen.

Terminplaner – persoenlicherkalender.de

Join the discussion

45 Kommentare

  • Reply Anniiii 8. Dezember 2013 at 22:06

    Hey,
    Ich habe auch vor nach meinem Abitur (erst 2015) an die TU Dresden zu gehen 🙂
    Wäre schön wenn du uns weiter an deinem Uni Leben dort teilhaben lassen könntest.
    Viel Erfolg weiterhin im Studium.
    Anniiiii
    http://anniiii-guitarlifestylemore.blogspot.de/

  • Reply mariecocomademoiselle 31. Oktober 2013 at 11:05

    Hey,
    Ich finde es wirklich toll, dass Du uns ein wenig über Deine Uni-Erfahrungen berichtest.
    Ganz viel Erfolg!
    Marie

  • Reply Sandra Pü 30. Oktober 2013 at 18:29

    Ich weiß, ich lese es sehr verspätet aber ich wollte dir trotzdem gerne mitteilen was ich dazu denke 😉
    Ich selbst bin seit dem Tag an dem dieser post veröffentlicht wurde Diplomantin und das heißt bei mir (ich war in Meißen an der FH) dass ich drei Jahre Studium und schon ein Jahr Arbeitswelt hinter mir habe währenddessen ich meine Diplomarbeit geschrieben habe und verdammt ich weiß noch genau wie mein erster Monat als Studentin war 😀 ich hatte fast nur Fragezeichen um meinen Kopf schwirren. Die Dozenten fand ich zwar nett aber wirklich so richtig verstanden wovon sie reden habe ich nicht… und ich muss auch ehrlich sagen dass mich diese „ich verstehs nicht was wollt ihr“ Gefühl fast dazu bewegt hatte hinzuschmeißen und nach den ersten Wochen war ich wie erschlagen aber ich habs durchgezogen. KLar war es manchmal hart und die Prüfungszeit hat mich an meine Grenze getrieben aber ich will nicht eine Sekunde vermissen, denn das was ich ewonnen habe an Freunden, Wissen und Erfahrung war es wert. Man sagt Freundschaften die man zu stuienzeiten begründet halten ewig und bei mir ist es so und ich wünsche dir dass du diese Zeit so genießt wie ich. Es war die Beste Zeit meines Lebens 🙂

  • Reply Sandra Pü 30. Oktober 2013 at 18:29

    Ich weiß, ich lese es sehr verspätet aber ich wollte dir trotzdem gerne mitteilen was ich dazu denke 😉
    Ich selbst bin seit dem Tag an dem dieser post veröffentlicht wurde Diplomantin und das heißt bei mir (ich war in Meißen an der FH) dass ich drei Jahre Studium und schon ein Jahr Arbeitswelt hinter mir habe währenddessen ich meine Diplomarbeit geschrieben habe und verdammt ich weiß noch genau wie mein erster Monat als Studentin war 😀 ich hatte fast nur Fragezeichen um meinen Kopf schwirren. Die Dozenten fand ich zwar nett aber wirklich so richtig verstanden wovon sie reden habe ich nicht… und ich muss auch ehrlich sagen dass mich diese „ich verstehs nicht was wollt ihr“ Gefühl fast dazu bewegt hatte hinzuschmeißen und nach den ersten Wochen war ich wie erschlagen aber ich habs durchgezogen. KLar war es manchmal hart und die Prüfungszeit hat mich an meine Grenze getrieben aber ich will nicht eine Sekunde vermissen, denn das was ich ewonnen habe an Freunden, Wissen und Erfahrung war es wert. Man sagt Freundschaften die man zu stuienzeiten begründet halten ewig und bei mir ist es so und ich wünsche dir dass du diese Zeit so genießt wie ich. Es war die Beste Zeit meines Lebens 🙂

  • Reply B. 25. Oktober 2013 at 12:11

    Erstmal ein riesengroßes Dankeschön für den Link zu diesem wunderbaren Kalendar <3 Endlich hat meine Suche für 2014 ein Ende 🙂
    Mir geht es sehr ähnlich wie dir. Ich bin jeden Abend halbtot ins Bett gefallen obwohl ich „nur“ von 9.15 – 16 Uhr Uni habe und noch dazu nur 4 Tage die Woche. Ich hoffe auch ich komm damit bald besser klar, aber das wird schon werden 🙂
    Dein Studiengang hört sich richtig toll an! So etwas hätte ich auch gerne gemacht. Wird bestimmt noch sehr interessant.

  • Reply Anonymous 23. Oktober 2013 at 20:46

    Man kommt schon iwie rein, also keine Panik schieben, lol…
    Ein guter Zeitplan ist alles. 😉

  • Reply Aiko no Naisho 22. Oktober 2013 at 07:33

    Ich muss Dir jetzt ein ehrlich gemeintes Lob aussprechen! (Vielleicht klingt das für dich jetzt spooky … wenn ja, sorry :D) Aber ich finde das total cool, dass Du ein anspruchsvolles Studium in Angriff nimmst – sogar Politikwissenschaft als Nebenfach. Seien wir ehrlich: Es gibt immer noch Leute, die denken, bei den topgestylten Mädels kann ja gar nichts im Kopf sein … Aber Blogger wie Du beweisen halt das Gegenteil. Das finde ich super. 🙂 Man kann eben Grips haben und trotzdem super aussehen. Deswegen mein Lob 😉 Sei weiterhin fein fleißig, so fleißig wie Du kannst. 🙂 Wünsche Dir viel Erfolg in Deinem Studium. LG

  • Reply Anonymous 21. Oktober 2013 at 19:33

    Welche Größe hat das Notizbuch?:)

  • Reply Anonymous 20. Oktober 2013 at 21:52

    Mach dir keine Sorgen, das wird! Am Anfang wirkt es total überfordernd, aber schon wenn du die Materialien erstmal zusammen hast, wird es entspannter und du kommst rein. Die ersten Semester sind am vollsten, später wird es immer ruhiger.

    Du schaffst das, gönn dir immer mal ne Pause, dein Kopf muss ganz schön viele neue Eindrücke verarbeiten. 🙂

  • Reply Sinola 19. Oktober 2013 at 10:03

    Du studierst in Dresden? Ach wie schön *-*
    Dresden ist meine absolute Lieblingsstadt und möchte dort später unbedingt leben, studieren kann ich dort leider nicht. Mir sagen nur alle, ich soll das nicht so sehr vom Ort abhängig machen, aber träumen darf man doch wohl, oder ?! (:
    Bin nächste Woche zum Shoppen da, freu mich schon sehr ^^

    Liebst, Sinola von knotenkoepfchen.blogspot.de

  • Reply Annelie 18. Oktober 2013 at 17:26

    Genau so geht es mir nach der ersten Woche jetzt auch. Einerseits ist man echt gespannt und andererseits jetzt schon komplett überfordert und weiß gar nicht, wie man das alles schaffen soll. Meine erste Klausur hab ich „erst“ nächsten Monat, aber dafür schon über fast den kompletten ersten von drei Teilen Anatomie (ich studiere Medizin). Du bist nicht alleine und ich wünsche dir viel Erfolg und Durchhaltevermögen für die nächsten Jahre 🙂

  • Reply Anonymous 18. Oktober 2013 at 17:22

    Liebe Luise,
    Dein Studiengang hört sich wirklich super interessant an und bietet mir als Abiturient eine weitere Möglichkeit.
    Ich bin noch relativ unsicher und habe deshalb totale Zukunftsängste.
    Kannst du mir sagen welche Möglichkeiten dir mit diesem Studium später offen stehen? Welche Berufe kannst du damit erwerben?
    Liebe grüße und weiterhin viel Erfolg! 🙂

  • Reply Anonymous 18. Oktober 2013 at 17:11

    Hihi…so ging es mir am Anfang auch. In der Schule habe ich nie viel machen müssen, um gut zu sein, und irgendwie dachte ich – so geht es an der Uni weiter! So sass ich in der ersten Vorlesung Biologie und dachte mir, so weit so gut, bis hierhin habe ich noch alles mitbekommen…und bereits nach zehn Minuten hat sich das Vorlesungsthema rasant in Sphären geschraubt, von denen ich nie gehört hatte. 45 Minuten Vorlesung und mehr Stoff als für jede Abiturprüfung. In meiner Panik, die direkt im Anschluss aufkam, habe ich gleich ein gutes Buch und jede Menge Skripte gekauft um immer fleissig auf dem aktuellen Stand alles nachlesen zu können. In das Buch habe ich genau einmal reingeschaut, bei der Vorlesung war ich noch ein zweites Mal, mitgeschrieben habe ich nie irgendetwas – und dann habe ich letztes Jahr mein Medizinstaatsexamen mit einer 1 gemacht. Die erste Zeit ist überwältigend, der Berg an Stoff wächst und scheint unschaffbar. Aber nach einer Zeit lernt man, das Wesentliche heraus zu kristallisieren und sich nicht im Chaos zu verlieren. Wenn man den Schritt erstmal geschafft hat, hat man im Studium sehr viel Zeit für Schönes und Wertvolles: Nächte durchtanzen, mit Freunden nach der Uni Bier trinken, verkatert zum Pflichtkurs erscheinen und was sonst so getan werden muss. Viel Spass dabei! 😉 /A.

  • Reply Linda Schmitt 18. Oktober 2013 at 17:10

    Ich finde es echt super, dass du uns hier so einen kleinen Einblick in dein Studentenleben gibts, schließlich ist es doch ziemlich privat. Als ich deine Zeilen gelesen hab, war ich auch ein bisschen erleichtert, dass andere genau die selben typischen „Ersti-Probleme“ zu haben, wie ich 😉

    Ganz viel Spaß beim Studium!

    Liebe Grüße
    Linda

  • Reply Anonymous 18. Oktober 2013 at 14:42

    Bin auch ein Ersti und allein der ganze organisatorische Kram, lässt mein Hirn beinahe explodieren ^^ aber ich lass alles auf mich zukommen und versuche bei all dem Stress auch Spaß zu haben schließlich sind wir noch jung und haben die aufregendste Zeit unseres Lebens 😉 Viel Erfolg wünsch ich dir

  • Reply katiy 18. Oktober 2013 at 14:17

    toller post, schön schonmal einblicke in das studileben zu bekommen:)
    liebst katiy<3

  • Reply Anonymous 18. Oktober 2013 at 12:45

    Dein Studiengang klingt wirklich spannend! Ich hoffe, du wirst noch öfter darüber berichten 🙂
    In deinen letzten Posts hast du (im Vergleich zu früher) nur sehr selten auf Kommentare geantwortet, das finde ich sehr schade. Kann natürlich daran liegen, dass du nun mit Beginn des Studiums viel im die Ohren hast (und dafür sollte eigentlich jeder Verständnis haben), aber man hat nicht mehr so das Gefühl, dass du wirklich im Dialog mit deinen Lesern stehst… Vielleicht ändert sich das bald ja wieder…?

    • Kleinstadtcarrie 18. Oktober 2013 at 17:57

      Ich bemühe mich, das wieder zu ändern. Danke für den Hinweis !

  • Reply Julia 18. Oktober 2013 at 12:44

    wenn du noch statistik II machen musst, dann viel spaß. dagegen ist statistik I ein klacks 😀
    mit einem guten tutor ist allerdings beides zu machen 🙂

  • Reply kleiderkraenzchen. 18. Oktober 2013 at 09:19

    Quatsch, Statistik ist nicht so tragisch. Ich hab Psychologie studiert und da hatten wir haufenweise Statistik. LAss dich nicht entmutigen und viel Erfolg! 🙂
    Lara von Kleiderkraenzchen

  • Reply Vivien Sophie 18. Oktober 2013 at 08:53

    Glaub mir, das gefühl wird nie vorbeigehen. Das erste semester war schon der Horror, aber im gegensatz zum Zweiten (in dem ich jetzt bin) war das erste ein traum!

    Ich hab auch gemerkt, dass studieren so gar nichts für mich ist, obwohl ich immer davon geträumt habe.
    aber jetzt werde ich es durchziehen.
    Ich hab wirklich keine zeit mehr für nichts und könnte jeden tag einfach nur heulend im bett liegen, weil das alles viel zu viel ist. Wir haben tausend online vorlesungen und Hausarbeiten, die wir im semester schrieben müssen und nur 1 Monat zeit haben, präsentationen und dazu noch vorprüfungen und das alles im november schon.
    Mal sehen wie ich die nächsten Semester überstehe.

    Ich wünsche dir viel Glück und erfolg <3

    Sei froh, dass du so viel zeit hast :O
    Ich sitze immer 10 Stunden in der Uni und habe keinen einzigen Tag frei und muss noch arbeiten und 3 mal die Woche Training..

    Auf Journalismus würde ich mich auch freuen 🙂

    Liebe Grüße,
    Vivien Sophie von Sophiestique

  • Reply ••●✿ мσηι*✿●•• 18. Oktober 2013 at 08:24

    Ui 🙂 Sorry, das passt nicht so recht aber du siehst in dem Kleid auf dem letzten Bild aus wie ein Prinzessin!

  • Reply Easy 18. Oktober 2013 at 08:21

    Ohh, würde mich freuen, wenn du uns Uni-technisch auf dem neuesten Stand hältst! 🙂
    Hab zwar auch schon mein Abi hinter mir, bin aber was das studieren angeht noch in der Entscheidungs- und Findungsphase…

    http://www.neunundneunzigseifenblasen.de/

    Anika xxx

  • Reply jar of hearts 18. Oktober 2013 at 08:08

    Ich bin dieses Jahr auch Ersti und tootal überfordert. 😀

  • Reply Michelle fleeuurs 17. Oktober 2013 at 23:06

    mir geht es zur Zeit genau so Ich bin in den USA um Englisch zu lernen…. Die ersten Wochen sind einfach hart.
    Du meisterst das schon und ich freu mich schon, mehr von dir zu lesen über diese spannende zeit 🙂

    Michelle
    http://fleeuurs.blogspot.ch/

    • Kleinstadtcarrie 18. Oktober 2013 at 17:57

      Ich wünsch‘ dir ein grandioses Jahr <3

  • Reply Zuckerwattewunderland 17. Oktober 2013 at 23:00

    Bei mir neigt es sich langsam dem Ende aber ich weiß noch wie planlos ich am Anfang war. Da wusste ich nichtmal wirklich wie ich mir in der Mensa mein Menü zusammenstelle und man hat ewig Hörsäle gesucht 😀

  • Reply Anonymous 17. Oktober 2013 at 21:57

    Was sind denn deine Pflichtlektüren? 🙂

    • Kleinstadtcarrie 18. Oktober 2013 at 17:56

      achherje einiges ! Hab mir jetzt einen Reader gekauft, da sind die entsprechenden Seiten drin 🙂
      Ansonsten habe ich mir gestern „Einführung in die pol. Systeme“ von Patzelt bestellt 🙂

  • Reply Ellen 17. Oktober 2013 at 21:33

    Du hast Statistik? Dann viel Spass, es ist der absolute Horror!

    • Kleinstadtcarrie 18. Oktober 2013 at 17:55

      Ach solche Geschichten hab ich zur Genügen gehört – mal sehen 🙂
      Die erste Vorlesung fand ich eig okay !

  • Reply Svenja 17. Oktober 2013 at 21:32

    Genieß die Unizeit so lang du kannst! Ich bin seit Januar fertig und würde mir wünschen nochmal einen normalen Unitag mitzuerleben und im Hörsaal zu sitzen! 🙂 Es ist und bleibt einfach die beste Zeit im Leben!
    http://lovely-suitcase.blogspot.de

  • Reply Lala 17. Oktober 2013 at 21:28

    Der Terminplaner sieht cool aus 😀

  • Reply OneMoment 17. Oktober 2013 at 21:24

    Ich finde diese selbstgestalteten Kalender wirklich hübsch – überlege mir auch einen solchen zu holen.

    Zum Thema Studium: ich bin froh, dass es bei mir vorbei ist. Zwar war es mit die Beste Zeit meines Lebens – aber irgendwie ist es schon entspannt wenn man einfach nicht mehr lernen muss etc.

  • Reply Marie Luise 17. Oktober 2013 at 21:12

    oh nein warum kaufst du sowas! kann man sich das nicht runterladen? :O

    • Kleinstadtcarrie 18. Oktober 2013 at 17:54

      Doch na klar,
      aber so ist es gebunden und muss nicht alles selber ausdrucken – wäre letzen Endes genauso teuer :-O

    • Kitten 23. Oktober 2013 at 19:12

      Nicht alles stellen die Profs online. Vieles kann man nur in den Copyshops um die Uni kaufen, einfach weil auch sehr viele Texte aus anderen Werken enthalten sind, die eben bezahlt werden müssen, wenn man sie vervielfältigt… Copyright und so…

  • Reply Lisa 17. Oktober 2013 at 21:10

    Ich sehe mich momentan auch nach einem Studienplatz um und finde es total interessant was du hier berichtest.Vielleicht schreibst du ja öfter mal über dein Studium 🙂

    Liebst,Lisa<3
    http://www.whatwouldblairwaldorfsay.blogspot.de

  • Reply Anonymous 17. Oktober 2013 at 21:04

    Keine Angst, das entspannt sich alles mit der Zeit. Man muss anders arbeiten als zu Schulzeiten, sich gut organisieren und nicht zu sehr ärgern, wenn es mal nicht so läuft wie vorgenommen. Aber du wirst das sicher gut hinbekommen, soweit ich dich einschätzen kann. 🙂

  • Reply Anonymous 17. Oktober 2013 at 20:45

    toller post!

  • Reply Anonymous 17. Oktober 2013 at 20:37

    Oh toll das studiere ich auch! Kann dir nur sagen, dass es am Anfang alles stressiger klingt, als es dann letztendlich wird. Als gutgemeinte Hinweise würde ich dir mit auf den Weg geben, in Statistik ordentlich mitzuschreiben, da wir zumindest in der Klausur den Hefter benutzen durften und immer fein zu den Übungen zu gehen. Außerdem solltest du unbedingt Out of Home belegen, falls das bei euch in den kommenden Semestern angeboten wird (da dürft ihr nämlich ein Plakat entwerfen, was mit etwas Glück in Dresden aushängen wird :)) Aber mach dir keine Sorgen, denn die ersten 3 Semester machen unglaublich Spaß und erst danach wirds etwas nervenaufreibender 😉 Ich wünsche dir zumindest eine erfolgreiche und spaßige Studienzeit! Und hoffentlich gefällt dir der Studiengang. Ich mag ihn 🙂

    • Anonymous 18. Oktober 2013 at 17:16

      Der Studiengang hört sich echt total interessant an, aber kann mir einer sagen welche Berufe man damit später ausüben kann? Lg

  • Reply *isabella-cherie 17. Oktober 2013 at 20:31

    na dann hoffe ich mal, dass du dein studium gut meisterst 🙂

    Liebst, Isabella ♥

    http://www.isabella-cherie.blogspot.com