Unvollendet

/2. Februar 2013/36 Kommentare
Ihr Lieben,
viele von euch wünschen euch mehr meiner Texte, das weiß ich und kann ich gut verstehen – ich muss zugeben: ich lese sie selber gern. Allerdings ist das gar nicht so einfach. Ich brauche dafür eine Nacht, so eine Nacht. Eine Nacht in der mich alles überkommt. Dann kann ich nicht schlafen und mach nochmal den Laptop an, setze mich auf und tippe dann los wie verrückt. Und eine Stunde später bin ich dann fertig, habe mir alles von der Seele geschrieben, mache den Laptop zu und kann beruhigt schlafen.
Einige Wochen später stöbere ich dann in meinem Laptop herum und stoße dann genau auf diesen Text, lese die Zeilen und fühle mich gefühlsmäßig sofort wieder in diese Zeit zurückversetzt. Dann nehme ich allen Mut zusammen und veröffentliche die Worte hier.
Heute möchte ich euch zeigen, wie es ausgeht, wenn ich mich tagsüber zum schreiben hinsetze, ich mich bemühe zu schreiben, wenn ich glücklich bin (und das fällt mir wirklich sehr schwer) oder wenn es eben doch nicht so eine Nacht war…dann entstehen nur solche Gedankenfetzen. Ich hoffe trotzdem, dass sie euch gefallen,..
Liebst, eure Lu

„Ich habe gar nicht gemerkt, dass ich angefangen habe zu weinen. So, wie man manchmal nicht merkt, wie sehr man sich verändert. Aber dann, als ich mir unachtsam eine Strähne aus dem Gesicht streichen wollte, berührte ich die kalte Träne auf meiner glühenden Haut.“


Wenn man etwas nicht aufhalten kann.
Du glaubst, du hast die Macht über dein Leben. […]  
Aber es gibt immer wieder Dinge im Leben, die passieren einfach, ohne dass du die Kontrolle hast und es gibt kaum etwas  Ernüchtenderes, kaum etwas, was dich schneller auf den Boden der Tatsachen zurückholt. Es gibt da Dinge, Ereignisse und Erkenntnisse, die unaufhaltsam auf dich zurollen. Zeitweise mag es uns gelingen diese aus unserem Blickfeld zu verdrängen, dann dreht man sich einfach um und vergisst. Läuft aber gleichzeitig Gefahr von hinten überrollt zu werden.Also wie sollte man es besser machen? Die Wucht mit offenen Armen empfangen?“
„[…]Ich habe Kraft und meine Bettdecke sehe ich in letzter Zeit viel zu selten. Ich habe mich mit dem Leben arrangiert und auch wenn ich dir jetzt zufällig auf der Straße begegne, dann dreht sich die Welt nicht schneller, sie hält auch nicht kurz an.“
Du weißt nicht, was hinter einer Tür ist, solange du sie nicht geöffnet hast.

Du weißt nicht, was in einem Buch steht, solange du es nicht gelesen hast.
Und du weißt nicht, wie ein Mensch tickt, solange du ihn nicht kennst.
Türe, Schlösser, Deckel, Mauern,  Riegel,  . . . Fasssaden, sind dafür da, hinter sie zu blicken.“

„Am liebsten würde ich mit Sonnenstrahlen zeichnen,
Am liebsten würde ich Musik auf´s Papier Kleben und Wolken gleich dazu.“


„Ich würde gern etwas schreiben, würde gern meinen Schmerz auf´s Papier bannen und wegen der Tränen in meinen Augen den Bildschirm nur noch verschwommen erahnen können. Ich will verzweifelt in die Tasten hauen und meiner Wut Platz machen um mich dann kraftlos unter meiner Decke zu verkriechen und einen Grund haben mich vor dem Leben zu verstecken und zu erwarten, dass die Welt mal eben ganz kurz auf mich wartet
Doch diese Ausrede gilt nicht mehr. Es gibt keinen Schmerz mehr und jede Träne ist bereits vergossen.“

via tumblr

Join the discussion

36 Kommentare

  • Reply Julia 16. Februar 2013 at 16:17

    wow. ich hab gänsehaut Lu. <3 wahnsinn, weil ich alles nachvollziehen kann.

  • Reply Anonymous 5. Februar 2013 at 15:59

    wahnsinn was du für ein gefühl da rein bringen kannst und wie du schreiben beherrschst ! das klingt alles so toll wie von einem/r richtigen autor/in ! 🙂 einfach nur wow.

  • Reply I 4. Februar 2013 at 19:20

    Hey Lulu,

    ich mag den Text sehr, sowie ich alles mag, was du schreibst, aber ich weiß was du meinst. Texte die man schreibt, wenn man in einer „emotional angeregten“ Phase schreibt, sind anders. Der Text mag vielleicht genau so gut sein, aber er ist eben nicht so tiefgehend (also nur für sich selbst) wie die anderen Text.

    Grüße I.

    http://thepuremadness.blogspot.com/

  • Reply Anonymous 4. Februar 2013 at 17:58

    Deine wundervollen Texte berühren mich immer wieder! 🙂

  • Reply collected by Katja 4. Februar 2013 at 16:47

    Wirklich schöne Texte – inspirierend und berührend! LG aus Wien, Katja

    http://www.collectedbykatja.com

  • Reply Anonymous 4. Februar 2013 at 09:24

    Wow ich liebe deine nachdenklichen Texte, du sprichst mir von der Seele <3
    lg Tanja P.

  • Reply Nicole Weiß 3. Februar 2013 at 13:13

    Du solltest auf jedenfall mal darüber nachdenken Schriftstellerin zu werdenn, deine texte sind wirklich gefühlvoll und inspirierend.

  • Reply Sarah 3. Februar 2013 at 12:06

    DER HAMMER ♥
    Beim letzten Post habe ich dich noch “kritisiert“ und jetzt haust du hier so ein Meisterstück raus. Ich LIEBE deine Texte!

  • Reply Lala 3. Februar 2013 at 09:45

    Ich liebe deine Texte!

  • Reply Nina ;) 3. Februar 2013 at 08:49

    so schön *_*

  • Reply Anonymous 2. Februar 2013 at 23:39

    Man spürt einfach die Ehrlichkeit. Das berührt! Danke:) weiter so:*

  • Reply unkontrollierte-Kontrolle 2. Februar 2013 at 23:27

    Ich finde, du hast wirklich eine wundervolle Art, deine Gefühle aufs Papier zu bringen!

    LG
    Kisa
    Unkontrolliertekontrolle.blogspot.de

  • Reply Patricia ♥ 2. Februar 2013 at 20:32

    Solche Nächte kenn ich auch. Mein Word kann manchmal der beste Psiholog sein, der es gibt. Ich liebe deine Texte ♥

    Liebe Grüße,
    allthatglittersnotgold.blogspot.com

  • Reply confused 2. Februar 2013 at 19:58

    Wundervoll <3

  • Reply Anonymous 2. Februar 2013 at 19:27

    Du klingst so aufgeräumt, ich wünschte ich wäre auch soweit…

  • Reply Vivien 2. Februar 2013 at 19:07

    Wunderschön! Mag ich sogar fast lieber als deine Texte, weil sie verschiedene Emotionen widerspiegeln und generell, ich mag so kleine „Anekdoten“ bzw. Sätzchen echt mehr. Habe ein Dokument auf dem PC gespeichert, in welchem ich jede Menge kleiner Sprüche speichere, die mir so im Internet über den Weg laufen, und ich glaube ich habe mir so eben das Dritte Luise-Zitat bisher dort verewigt. Mag deinen Stil gerne, und manchmal versetze ich mich richtig hinein.
    Liebste Grüße

  • Reply ZWISCHEN WÖRTERN 2. Februar 2013 at 18:39

    Wunderschöne Worte, wie immer. Traurig, aber wunderschön.

  • Reply yasmin 2. Februar 2013 at 18:37

    Unglaublich schöne Worte. Du hast wirklich Talent und Persönlichkeit.
    yasmin-candy.blogspot.com

  • Reply Sophia 2. Februar 2013 at 18:25

    Obwohl die Texte nicht in “so einer Nacht“ geschrieben sind, sind sie trotzdem wunderschön!

  • Reply Aurica♥ 2. Februar 2013 at 17:51

    Toller text ♥

    Ich liebe deine Texte, deine Bilder und grundsätzlich deinen Blog. Bin schon lange Leserin und immer wieder aufs Neue begeistert. Du hast echt einen wunderschönen Blog und bist so hübsch *-* Mach weiter so !

    Wäre toll, wenn du vielleicht auch einmal bei mir vorbeischauen würdest :

    Mein Blog

  • Reply Anonymous 2. Februar 2013 at 16:51

    WOW, einfach nur WOW! <3

  • Reply pünktchen 2. Februar 2013 at 16:41

    Mir geht es genau so wie dir. Nur mit dem, was ich in schlaflosen Nächten schreibe, bin ich selbst zufrieden und tagsüber entstehen immer nur Fetzen, die sich nicht zusammenfügen lassen. Oder wenn ich glücklich bin, das ist einfach nicht dasselbe. Und ganz oft bekomme ich auch erst nach einigen Wochen oder manchmal erst nach Monaten den Mut, meine Texte zu veröffentlichen.
    Und mir gefallen diese kleinen Texte von dir „trotzdem“, weil in jedem dieser Texte etwas ganz Persönliches, etwas ganz Eigenes steckt.
    Liebste Grüße,
    Christina

  • Reply Kim 2. Februar 2013 at 15:45

    Wundervolle Texte ! 🙂

  • Reply Elena 2. Februar 2013 at 15:18

    <3

  • Reply Tessa 2. Februar 2013 at 15:08

    trotzdem wunderschöne worte <3

  • Reply ♥ Mimi 2. Februar 2013 at 14:40

    wundervoller text *-* wann gibts denn die auslosung vom gewinnspiel? ich bin schon total gespannt *-*

  • Reply Franziska Linni 2. Februar 2013 at 14:11

    Ein echt schöner Post! Du hast wirklich rießen großes Talent. Obwohl es nicht eine dieser Nächte war, sind die Texte echt toll und ich glaube jeder kann sich in deinen Worten wiederfinden, weil es uns ja auch so gehen kann.
    http://chaos-hoch-drei.blogspot.de/

  • Reply Pia 2. Februar 2013 at 14:01

    WOW <3

  • Reply NoArtist 2. Februar 2013 at 13:52

    wuuuuuuunderschöön!

  • Reply Anonymous 2. Februar 2013 at 13:46

    Wow, tolle Texte!

  • Reply Anonymous 2. Februar 2013 at 13:46

    Du schreibst echt schön!!!

  • Reply Isy 2. Februar 2013 at 13:28

    Ein wirklich wunderschöner Text <3
    Liebe Grüße
    Isy
    sea-of-daydreams.blogspot.de

  • Reply Anonymous 2. Februar 2013 at 13:15

    Wann kommt die auflösung vom gewinnspiel? 🙂

  • Reply Ina 2. Februar 2013 at 13:02

    Trotzdem WUNDERSCHÖN

    Deine Texte sind der Wahnsinn und berühren mich jedes mal aufs neue !!!
    Mach weiter so und lass dich nicht von Neidern unterkriegen!!

    Liebste grüße Ina <3

  • Reply Anonymous 2. Februar 2013 at 12:59

    *____*

  • Reply Anonymous 2. Februar 2013 at 12:45

    du kannst wunderschön schreiben!