Warum „Kleinstadtcarrie“ ?

/30. August 2011/20 Kommentare

Hallo ihr Lieben,
Ich glaube die Hälfte von euch weiß gar nicht, wieso ich mir diesen Namen gegeben habe – wie auch? Ich habe lange keine Texte veröffentlicht. Deswegen habe ich mir für euch einen alten Text rausgekramt…
—————————–
Sollte es so was wirklich geben. Kann es wirklich sein, dass meine Seelenverwandte die Hauptrolle meiner Lieblingssendung ist? Carry Bradshaw und ich haben doch nicht tatsächlich das selbe, ewige Problem. Mr. Big. Also wäre es vielleicht sinnlos meine Geschichte aufzuschreiben, da sie jede Frau kennt oder vielleicht sogar das gleiche durchlebt. Oh ja, so wird es sein. Jede Frau hat doch einen Mr. Big. So auch meine besten Freundinnen, meine Mutter, sogar meine Nachbarin. Jede einzelne schleppt das gleiche Problem mit sich rum und nur wenn wir die Zeit gemeinsam verbringen, können wir mal an etwas anderes denken, es sei denn wir erzählen wieder von einer der Versöhnungen, dem guten Sex oder eben der schrecklichen Trennung.
Ich hör mich an wie 35.
Und während ich so über die große Liebe, Seelenverwandtschaft und Männer nachdenke, komme ich nicht umhin mich zu fragen : „Wieso machen wir alle die gleichen Fehler?“
Fehler.
Ich Du Er Sie Es Wir Ihr Sie. . . .machen Fehler.
Es ist verrückt und man kommt sich vor wie in einem endlosen Teufelskreis – Flucht unmöglich. Wieso verlieben wir uns alle früher oder später in so einen Mr. Big und da kommt mir gleich die nächste Frage in den Sinn; ist das wirklich so schlimm? Ist es nicht gerade das, was einem das Leben so unglaublich lebenswert macht. Dieser eine Mann, der uns erst so unendlich glücklich macht, aber das auch mit nur einem Satz, vielleicht nur einem Wort zerstören kann. Tut uns das vielleicht auch irgendwo gut, dieser ewige Kampf, das Hoffen und Bangen? Hält es uns am Leben? Oder macht es uns vielleicht einfach nur kaputt und bringt uns zum Zweifel. Gibt es dieses HappyEnd überhaupt, auf das wir alle warten? Wir alle streben im Leben eigentlich nur genau danach. Nach Perfektion. Nach Liebe und Unendlichkeit. Kurzum; nach dem Happy End.
Doch noch nie hat einer das in Frage gestellt. Was ist dieses Happy End eigentlich? Der Teil im Film, als dem Mann doch einfällt das die brillentragende Sekretärin seine große Liebe ist. Der Teil in dem Unmögliches möglich wird. Aber, wieso heißt es dann denn Unmögliches. Sollten wir nicht endlich aufhören zu warten auf diesen vermeintlich langersehnten Kuss. Wieso schaffen wir es nicht, die Realität von unserer Traumwelt abzugrenzen. Aber wie auch, die meisten schaffen das nicht mal bei Geschäftlichen und Privatem. Wann lernt der Mensch wohl endlich, dass man einige Dinge nicht mischen sollte.
Und da merke ich doch, dass die Schwierigkeit nicht daran liegt, Fehler zu machen, sie zu vermeiden oder zu berichtigen. Nein, das komplizierte ist, einzusehen was ein Fehler ist und was nicht. Das ist es, was so unendlich schwer ist, zu beurteilen, was gut und was schlecht ist. Entscheidungen zu treffen und mit denen dann auch zu leben. Tut Mr. Big einem also gut oder nicht? Kann man mit den Qualen leben, nur um auch mal dieses endlose Glück zu spüren, oder nicht?
Es ist nicht immer leicht alles richtig zu machen, es ist nicht immer möglich.
Aber eben auch nicht immer nötig.
Wo kämen wir hin, wenn keiner mehr Fehler machen würde.

Join the discussion

20 Kommentare

  • Reply Annika 6. September 2011 at 02:07

    Ich lernte vor 6 Jahren meinen „Mr. Big“ kennen, jemanden, mit dem alles perfekt zu passen schien. Doch damals war ich in einer langjährigen Beziehung, die ich nicht gleich aufgeben wollte. Als ich mich dazu entschloss, war er bereits wieder in einer Beziehung. Und so tanzten wir drei Jahre umeinander herum. Dann beschloss ich, dass das Warten nun ein Ende hat, packte mir eine handvoll Kondome (ich bin wohl eher die Samantha 😉 ), fuhr auf ein Festival und beschloss, keines davon wieder mitzubringen. Aber ich brauchte nur ein einziges am ersten Abend, besuchte den gleichen Mann zwei Monate später in Schweden und wurde so zum monatlichen Pendler von 1000 km – und vor acht Monaten sind wir nun in Peru zusammengezogen. Leben ist wohl einfach nur das, was passiert, während man eigentlich ganz andere Pläne hatte. Und Liebe…dafür trifft wohl gleiches zu. Manchmal wartet man Jahre auf einen Mr. Big um dann festzustellen, dass er es nie war… Warten lohnt sich wohl nur beschränkt, es ist schön, auf jemanden zu hoffen, aber vielleicht sollte man dennoch neuem offen sein – und oft wird man überrascht. 🙂

  • Reply HimbeerKeks 2. September 2011 at 15:21

    ein toller text,und so wahr.
    lg

  • Reply Asti 1. September 2011 at 16:45

    du bist ein wunderhübsches mädchen xoxo‘

  • Reply Vera 1. September 2011 at 15:22

    super text! du kansnt echt gut schreiben 🙂 tat gut mal wieder so einen text voller gedanken zu lesen, das bringt einen dazu doch mal einige ansichten zu überdenken..

    liebe grüße und mach weiter so! 🙂 http://madame-vero.blogspot.com/

  • Reply Franzi 1. September 2011 at 13:14

    eine echte kleine Carrie 🙂
    Lg Franzi

    http://www.smallballetshoes.blogspot.com

  • Reply Pearla & Juls 31. August 2011 at 21:07

    Oh ja, jede Frau hat ihren eigenen Mr. Big von dem sie sich nicht trennen kann, auch wenn er sie so sehr verletzt, kann er es mit einem schiefen Lächeln und einigen Worten wieder in Ordnung bringen.
    Den er bringt uns zum lachen, weinen, schweigen und zum plaudern und ständig hinterlässt er ein Gefühl:
    das er jede Sekunde unserer Aufmerksamkeit geniest.
    Und deshalb lieben wir unseren ganz persönlichen, eigenen und nie „verschwindenden“ Mr. Big.

    Liebe Grüße aus Italien.
    Pearla & Juls

  • Reply Fabienne.- 31. August 2011 at 16:19

    Die Frage bleibt, ob dieser Mr.Big überhaupt existiert. Vieleicht läuft er tatsächlich irgendwo rum, vielleicht sogar schon an unserer Seite. Würde man seinen Mr.Big dann überhaupt als diesen erkennen oder weiter nach einem Ideal suchen, denn der Mann an unserer Seite hat ja Fehler, unser Traummann nicht.
    Oder ist Mr.Big einfach nur ein Traum, der einfach nie real wird, wegen unseren genauen Vorstellungen& Erwartungen.
    mr.Big tat mir nicht gut, ich hab ihn erstochen, gevierteilt& erwürgt. Ende mit unmöglichen Träumen. Ich bin glücklich mit demjenigen, der an meiner Seite ist, er ist nicht perfekt, aber das liebe ich auch.
    Ein Happy End wirds niemals geben, es wird niemals ein wnderschöner Lovesong im Hintergrund laufen, es werden keine weißen Tauben fliegen. Das „End“ ist die Trennung oder der Tod, was wir nicht wirklich mit dem Wort happy in Verbindung bringen.
    Perfekt gibt es bei Menschen nicht.

  • Reply Banana 31. August 2011 at 13:30

    Toll. :)) Gefällt mir wie du darüber ‚philosophierst‘ 😀
    Liebe Grüße

    http://melodies-of-hearts.blogspot.com

  • Reply Lotte 31. August 2011 at 12:27

    Wunderschön,
    ich liebe deine Texte 🙂

  • Reply Lena 31. August 2011 at 10:39

    Du hast es so auf den Punkt gebracht und der Text hat mich echt berührt. 🙂 Du hast echt ein unglaubliches Talent die Dinge auf den Punkt zu bringen und sie so schön klingen zu lassen. Allerliebste Grüße

  • Reply Nini 31. August 2011 at 08:48

    HY ;D
    Echt toller Blog, bin jetzt deine Leserin ;D, und wenn ich das mal so sagen darf: du bist echt so hübsch!! Wahnsinn!!
    Das ist echt ein toller Text!!
    gglg Janine
    http://nini-justme.blogspot.com/

  • Reply FASHION MAKES ME HAPPY 30. August 2011 at 23:47

    Ein sehr sehr schöner Text…

    LG (:

  • Reply Lara 30. August 2011 at 22:17

    ich finde es echt toll, dass du nicht nur so ein random-blabla-blogger-girly bist! deine texte sind super, weiter so 🙂

  • Reply Stephanie 30. August 2011 at 22:03

    wirklich toller text 😀 gut geschrieben.. es hat ja wirklich jede frau ihren eigenen mr.big (mehr oder weniger freiwillig ;))

    http://www.style1509.blogspot.com Live.Laugh.Love.

  • Reply lisa 30. August 2011 at 21:54

    ich musste vorhin an dich denken als ich SATC auf sixx gesehen habe. du bist meine deutsche Carrie 🙂

  • Reply Jessii 30. August 2011 at 21:49

    Ein Wundervoller Text!!♥

  • Reply Elena 30. August 2011 at 21:49

    Sehr schöner Text 🙂 , echt !

  • Reply jrose9 30. August 2011 at 21:37

    wundervoller text, regt einen sofort zum nachdenken oder träumen an, dein stil ist einfach wunderschön 🙂

    xxo Jessi

  • Reply Linh 30. August 2011 at 20:48

    Ein sehr sehr schöner Text. 🙂

    Liebste Grüße,
    Linh