Fehler und Fragen

/6. Oktober 2010/12 Kommentare

Hallo ihr Lieben ♥
nachdem ich meinen letzten Beitrag soeben wieder gelöscht habe, fragt nicht warum, ich weiß es selber nicht, möchte ich heute einen Carrie-Text posten, welchen es ganz zu Beginn hier schonmal zu lesen gab. Heute habe ich ihn überarbeitet und ich hoffe, dass diesen Text nicht wieder einige zu persönlich finden und würde mich freuen, wenn er euch gefällt. Ich muss dazu sagen, dass ich mich momentan in so einem unkreativen Loch befinde, allerdings hoffe ich, dass ich da bald wieder raus komme…
____________________________________

Sollte es so was wirklich geben. Kann es wirklich sein, dass meine Seelenverwandte die Hauptrolle meiner Lieblingssendung ist? Carrie Bradshaw und ich haben doch nicht tatsächlich das selbe, ewige Problem. Mr. Big. Also wäre es vielleicht sinnlos meine Geschichte aufzuschreiben, da sie ja jede Frau kennt oder vielleicht sogar das Selbe durchlebt. Oh ja, so wird es sein. Jede Frau hat doch einen Mr. Big. So auch meine besten Freundinnen, meine Mutter, sogar meine Nachbarin. Jede einzelne schleppt das gleiche Problem mit sich rum und nur wenn wir die Zeit gemeinsam verbringen, können wir an Etwas anderes denken, es sei denn wir erzählen wieder von einer der Versöhnungen, dem guten Sex oder eben der schrecklichen Trennung.
Ich hör mich an wie 35.
Und während ich so über die große Liebe, Seelenverwandtschaft und Männer nachdenke, komme ich nicht umhin mich zu fragen :

“Wieso machen wir alle die gleichen Fehler?”

Es ist verrückt und man kommt sich vor wie in einem endlosen Teufelskreis – Flucht unmöglich. Wieso verlieben wir uns alle früher oder später in so einen Mr. Big und da kommt mir gleich die nächste Frage in den Sinn; ist das wirklich so schlimm? Ist es nicht gerade das, was einem das Leben so unglaublich lebenswert macht. Dieser eine Mann, der uns erst so unendlich glücklich macht, aber das auch mit nur einem Satz, vielleicht nur einem Wort zerstören kann. Tut uns das vielleicht auch irgendwo gut, dieser ewige Kampf, das Hoffen und Bangen? Hält es uns am Leben? Oder macht es uns vielleicht einfach nur kaputt und bringt uns zum Zweifel. Gibt es dieses HappyEnd überhaupt, auf das wir alle warten? Wir alle streben im Leben eigentlich nur genau danach. Nach Perfektion. Nach Liebe und Unendlichkeit. Kurzum: nach dem Happy End.
Doch noch nie hat einer das in Frage gestellt. Was ist dieses Happy End eigentlich? Der Teil im Film, als dem Mann doch einfällt das die brillentragende Sekretärin seine große Liebe ist. Der Teil in dem Unmögliches möglich wird. Aber wieso heißt es dann denn Unmögliches. Sollten wir nicht endlich aufhören zu warten auf diesen vermeintlich langersehnten Kuss. Wieso schaffen wir es nicht, die Realität von unserer Traumwelt abzugrenzen. Aber wie auch, die meisten schaffen das nicht mal bei Geschäftlichen und Privatem. Wann lernt der Mensch wohl endlich das man einige Dinge nicht mischen sollte.
Und da merke ich doch, dass die Schwierigkeit nicht daran liegt, Fehler zu machen, sie zu vermeiden oder zu berichtigen. Nein, das komplizierte ist, einzusehen was ein Fehler ist und was nicht. Das ist es, was so unendlich schwer ist, zu beurteilen, was gut und was schlecht ist. Entscheidungen zu treffen und mit denen dann auch zu leben. Tut Mr. Big einem also gut oder nicht? Kann man mit den Qualen leben, nur um auch mal dieses endlose Glück zu spüren, oder nicht?
Es ist nicht immer leicht alles richtig zu machen, es ist nicht immer möglich.
Aber eben auch nicht immer nötig.
Wo kämen wir hin, wenn keiner mehr Fehler machen würde.

Join the discussion

12 Kommentare

  • Reply Truciyouknow? 9. November 2010 at 20:47

    dein Blog gefällt mir sehr gut! :)

  • Reply mails.to.miez 14. Oktober 2010 at 23:38

    würdest du mir bitte bescheid sagen, wenn du das erste buch schreibst?

    das kann ich dann meiner virtuellen freundin geben =)

  • Reply Chrissye 13. Oktober 2010 at 11:21

    Unglaublich toller Text, wirklich. Du sprichst mir gerade aus der Seele.
    Ich lese deine Texte sehr gerne, toller Blog!

  • Reply Louisa 8. Oktober 2010 at 15:42

    Sehr toller BLog :)
    Liebe Grüsse!

  • Reply anni 8. Oktober 2010 at 13:56

    Das ist ja lächerlich, es ist doch immer so: wenn man über etwas näher nachdenkt, dazu steht, dass man die welt ernster nimmt – dann ist man gleich anders & es wird gelästert: Ja, die die will jetzt einen auf poetisch machen.. diese ganzen emo texte.
    Also ich finde genau das echt kindisch, denn es zeigt, dass diese menschen einfach nicht mit so etwas umgehen können. Und es ist Lächerlich, denn wer andere nicht respektieren kann, hat es nicht verdient respektiert zu werden. Egal was man macht.

  • Reply *Kleinstadtcarrie 7. Oktober 2010 at 21:50

    und deshalb ist der kommentar auch anonym? wenn man endlich mal dazu stehen könnte, was man sagt,..

  • Reply Anonymous 7. Oktober 2010 at 19:16

    lulu ganz dresden lästert über dich seit dem du das hier machst

  • Reply Anonymous 7. Oktober 2010 at 07:51

    danke für Deinen nachdenklichen Text!! Aber warum hast Du die schönen Herbstbilder mit dem super outfit wieder rausgenommen? Schade…
    Anna

  • Reply *k* 6. Oktober 2010 at 23:32

    wirklich sehr schöne texte!

  • Reply Alisa 6. Oktober 2010 at 21:05

    Du schreibst so wundervolle Texte und bringst mich damit zum Nachdenken, immer wieder.

  • Reply gini 6. Oktober 2010 at 13:48

    wie wahr.

  • Reply Anonymous 6. Oktober 2010 at 11:35

    <3